Home | Top30 Charts | SuFu | Impressum & Datenschutz & FAQ |


Genaue Uhrzeit
Ewiger Kalender

    Ressorts
» Beruf - Jobcenter - Arbeitsrecht
» EU - Vereinte Nationen
» Gesundheit - Krankenkasse - Rente
» Jura - Recht
» Kino DVD Musik TV
» Kochrezepte
» Lifestyle
» Medien
» News aus der Presse
» Politik
» Reisen West BRD
» Terrorismus
» Twitter Stilblüten
» Wirtschaft

  Top30 Charts
» Top30 - am meisten gelesen
»

Zur Info Landespressegesetz NRW - Verwaltungsrecht

§ 3
Öffentliche Aufgabe der Presse
Die Presse erfüllt eine öffentliche Aufgabe insbesondere dadurch, daß sie Nachrichten beschafft und verbreitet, Stellung nimmt, Kritik übt oder auf andere Weise an der Meinungsbildung mitwirkt.

§ 6 Sorgfaltspflicht der Presse Die Presse hat alle Nachrichten vor ihrer Verbreitung mit der nach den Umständen gebotenen Sorgfalt auf Inhalt, Herkunft und Wahrheit zu prüfen. Die Verpflichtung, Druckwerke von strafbarem Inhalt freizuhalten (§ 21 Abs. 2), bleibt unberührt.


https://www.gesetze-im-internet.de/gg/pr_ambel.html

Grundgesetz für die Bundesrepublik DeutschlandPräambel 

Im Bewußtsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen,von dem Willen beseelt, als gleichberechtigtes Glied in einem vereinten Europa dem Frieden der Welt zu dienen, hat sich das Deutsche Volk kraft seiner verfassungsgebenden Gewalt dieses Grundgesetz gegeben. Die Deutschen in den Ländern Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen haben in freier Selbstbestimmung die Einheit und Freiheit Deutschlands vollendet. Damit gilt dieses Grundgesetz für das gesamte Deutsche Volk.



Timeline für eilige Gefahrenmeldungen in Düsseldorf

von unten nach oben lesen. Danke



Hinweise zur aktuellen Sicherheitslage auf Achtung Intelligence

Einige Umlautfehler sind in den Artikel-Intros auf den Übersichtswebseiten. In Einzelartikel (gesamte Story) gibt es KEINE Fehler in den Einleitungen (Teasern), clicken Sie doch einfach auf den Überschriften-Link. Achtung, einige Screenshots sind weggehackt worden andere fehlen wegen Wechsel des Anbieters noch immer, wenn Sie welche vermissen, mailen Sie doch bitte einfach an conny.craemer@t-online.de oder hinterlassen Sie einen Kommentar unterhalb den News. Ich korrigiere die fehlenden Infos & Screenshots so rasch es geht. Updates von News und Nachrichten, bitte runterscrollen

Gefahrenergänzung: 17. Oktober 2017, 07.30 Uhr Ich glaube, meine Nachbarn sind irgendwelche Vollspackos, die vor ihrem Einzug in dieses Wohnhaus (Nachbarhaus) nur in Heimen, Gefängnissen oder Psychiatrien gelebt haben. Deren stereotypisches Benehmen entspricht dem - meiner Meinung nach. Sie geben Rauchzeichen, Duftzeichen und zeigen mit wahrlich dicker Stinkeluft, ihren Stunk an oder "jetzt gibt es Senge".

Vollspackos der Doppelgänger-Mafia, wie Twitter live. Vollfreaks, die eh nichts je Echtes zu sagen haben, twittern dumm rum. Alles faule Früchtchen und dumme Hühner, die einen faden Nachgeschmack hinterlassen. Man könnte auch sagen, die sind aus der Call Center Babe Mafia, auch so Volltrolls, auch so seit Belden, wollten und haben unbedingt das internationale Unternehmen gekapert, auch so 1991 oder so

Ich weise auch auf Postklau hin und zwar sowohl aus den Briefkästen Wickrather Str. 43, Düsseldorf als auch dem Innenbereich der Wohnungen hin. Viele Bewohner sind eher Junkies, morbide Raucher, Doppelgänger, Vollfreaks, retardierte Ausländer, Personen, die nicht wissen, wie deren eigener Hund heißt. Die hiesigen Asiaten wirken alle wie Fake Indentities. Die angebliche Hausmeisterfirma ist nur ein wischender Ostblock-Troll. Hausverwaltung und Beirat gibt es nicht. Die Wohnungseigentümer interessierten sich nicht je für Etwas. Auch betroffen ist das Haus Nr. 39. Es betrifft 72 Wohnungen.

Angeblich sind Bewohner zweier Wohnungen mit zwei bestimmten Hunden irgendwie involviert in den Tod (Mord?) eines angeblichen Suizid-Polizisten. Der Polizist war Bruder einer Bekannten von mir, die wiederum die beste Freundin meiner ehemaligen Kollegin bei Belden Electronics GmbH in Neuss (in USA, Belden Cable) war. (Die GmbH gibt es nicht mehr) "Balkan-Luder" - es hieß der Bruder der besten Freundin hätte u.a. was über das Balkan-Luder (Kroatin, geboren in Aachen) herausgefunden. Es hieß ebenso, er sei ohne mehrtägiges EEG lebendig begraben worden.

Es ging später um den Hund Paula, Hund der Schwester, und später um das "Kuhpferd" Paula. Ihr Fell sieht aus wie das einer Kuh, nein nicht "Malen nach Zahlen". Und es ging ursprünglich um D.Js. nicht Pferde-Jockeys, es ging auch um Unterhosen der Marke Jockey, aber meinem (angeblichen echten) Vater um Jockeys und die Rennstrecke Grafenberg. Der sogenannte "Mordfall ohne Leiche" - da geht es um ein Millionen-Grundstück auf der Königsallee in Düsseldorf und Explosions-Attentat gegen ein Haus auf der Krahestraße , Düsseldorf gehören auch dazu (wegen damaligen Bekannten von mir, DJs und SEK), sowie Attentate gegen Postbeamte, Polizeibeamte und SEK (Sondereinsatzkommando). Das war nicht Scripted Reality Fernsehen, aber verschiedene Fernsehgesellschaften, Serien und Kinoproduktionen waren involviert, u.a. angeblich "Alarm für Cobra11" und andere.



Weitere Gefahrenlagen unten linke Spalte, Shoutbox.Ich bin noch immer auf Twitter gesperrt. keine Verlinkung von hier aus dorthin mehr möglich.


Wegen Twitter, 16. Oktober 2017, 23.45 Uhr, Antrag Account-Löschung auf Twitter

Guten Tag, mein Twitter Account ist @conny_craemer ist bitte zu löschen. Da Twitter mich gesperrt hat und sich meinen Content zu Eigen gemacht hat, kann ich meinen Twitter Usernamen nicht löschen.

Da Twitter primär eine Plattform ist für Schizophrene, dümmliche Polizei und sonstige Freaks, die meinen die Originalpersonen zu sein, anstatt echte Presse, möchte ich bitte von der eindeutigen Psychopathenplattform Twitter.com entfernt werden. Bekanntlich ist das Impressum von Twitter falsch, Twitter USA wird nicht erwähnt, sondern nur was aus Irland und eine GmbH, die noch nicht einmal einen eigene Web-Auftritt hat und ich fand eine weitere Firma mit dem Handelsregistereintrag bzw. der Nummer.

Twitter ist nur für Junkies und Ekelperverse geeignet, die im Drogendauerwahn und Psychopillen ihre ständigen Fake News veröffentlichen. Die ADHS-Plattform für Partyfreaks ist anscheinend bestückt mit ADHS-Wirren und Lookalikes, die so viel Scheiße schreiben und jedes Jahr mit jeder Staffel DSDS immer dümmer geworden sind, damit meine ich Erwachsene, so in meinem Alter. Die wirken alle wie Entlaufene aus einer Geschlossenen Psychiatrie und wie Knasties auf Freigang.

Twitter ist eine Ekelbrut an Lügenmär und nicht je echten Politikern, die mit ihrer Dauergockelshow angeben, wie ständig sexuell frustrierte Dummköpfe in einer chronischen Hormonstörung. Da die meisten Ministerien anscheinend von neurologisch degeneriertem Behindertenpersonal beim Twittern beraten werden oder von dümmlichen Agenturen, ist Twitter nur eine Lügenvollfreakshow, die einer Geschlossenen Psychiatrie entspricht. Mehr als Partysuff und Drogenparty und Crystal Meth hatten die anscheinend nicht je im Gehirn. Partypeople der Tekkno Szene. Was immer angebliche seriöse Presse veröffentlicht, ist so dermaßen volldumm, ungebildet, die sind nicht je die echten, sondern Doppelgänger.

Auch ein Donald Trump ist nur ein Kasper seiner jüdischen Ostblock-Familie, der sogar twittert, obwohl er gerade dann nicht twittern konnte. Twitter ist ein Fake Programm ein Dauerspoof an Saboteuren. Die sind ja dümmer als die dümmste Lesbenshow und Homofreakshow der Scripted Reality Bullen und Toto & Harry - die Idole der degenerierten Polizeischar. Wenn man dann hier in echt in der Nähe Trolls wie die Trovatos durch die Gegend hüpfen hat, weil die Menschheit wie im Hollywoodfilm nur mit Scripted Reality klar kommt, aber nicht mit der wahren gelebten Realität, - ist das der Oberkotz an Vollkacke.

@conny_craemer will also hiermit von Twitter gelöscht werden. Ich kann mir die Lügenkotzenshow der degenerierten Politiker, Ministerien, Presse etc. nicht mehr antun, die sind doch Entlaufene, aber nicht je das Original. Es ging schon einmal darum, die die mal alle in der Klappse waren und darin politische Krisen-Intervention spielten.

Retardierte Behindertenshow aus einem Tattergreisheim, das gerne noch mal Party machen will, so wirken die meisten. Egal wer. Ich habe auf jeden Fall fast alle Triebtäter, Täter und Zeugen und Opfer wieder gefunden, alle Involvierte in Schwerverbrechen, da gab es noch kein Twitter. Die sind eigentlich wirklich alle schwere Psychopathen und hohle Nüsse, auch Prominente und Stars.

Der Rest ist mit der Zeit verblödet, Twitter macht krank und dumm, mit jeder Staffel DSDS und sonstigen Casting Show oder Bauer sucht Frau wurden die Leute auf Twitter immer dümmer wie Super BSE und Tollwut. . Es ist eine Ekelfreakshow von Gert Postel (Postbote gab sich jahrelang als Psychiater aus) sozusagen und vielen anderen Ekelperversen und bekanntlich finde viele Frauen, solche Männer total romantisch toll, endlich mal ein größeres Schwein, als die Frauen selber es sind. Das kennt man ja sonst von den Fangroupies von ISIS Männern. Die wollen von harten ISIS Männern erzogen werden.

Bitte löschen Sie mich also @conny_craemer Ich bin keine Psychiaterin und auch keine Klinikleitung von Twitter. Twitter ist nur für Ekelperverse geeignet, die auf einer IQ-Nullwelle liegen. Ich kann mit dumm nichts anfangen, es gibt Antibiotika gegen Dummkoller, ist eine virale Erkrankung.

Weitere Infos hier: Update5 Twitter- eine Psychopathen-Freakshow anti-Deutsch & pro-Menschenhandel & IRAN & Facebook und Update5 Twitter gehackt aus Deutschland & Arbeitsrecht Content im Arbeitsgericht Düsseldorf & NetzDG

Überschrift Wort    bessere SuFu
Update13 Düsseldorf Graf-Recke-Stiftung Kirche & Kinderschänder & Stellungnahme - Twitter

Nutzen Sie Print um abzuspeichern oder zu lesen, falls Artikel hier fehlerhaft dargestellt werden sollte

Veröffentlicht am : 02. Mar. 2014., 22:19:05 | Journalistin : Conny Crämer Ressort : Terrorismus | Leserzahl : 18265
| Rating :

Print |

  
Conny Crämer
Clicken Sie auf meinen Namen, dann können Sie mehr über mich erfahren.

 

Die Inquisition und der Hexenwahn sind trotz Verbots durch den Vatikan noch weiterhin in Düsseldorf nicht nur ein Thema, sondern die heutige Psychiatrie, Rheinische Kliniken, Düsseldorf, praktiziert alles weiter. Fast genau an demselben Ort wurden 1738 die letzten beiden Hexen in der Region verbrannt. Damit hat der ärztliche Direktor der Psychiater Professor Wolfgang Gäbel Erde entweiht. Muss er sich selber nun Kirchenprozessen endlich stellen? Wird der Vatikan mit hohen Exorzisten und Würdenträger nun den Inquisitoren namens Psychiater den Garaus machen? Auch die Stadt Düsseldorf bleibt sogar mit der Veranstaltung der Ausstellung "Dämonen und Neuronen" und den eher hexenbewahnten Psychiatern und der Graf-Recke-Stiftung der Jahrhunderte andauernden Inquisition treu. Achtung Intelligence hatte bereits zu dem Thema berichtet. Teil 2 Update1: 06. Juli 2014 Mehr zu den Drohnen und dem Wahn. Denn Raub gilt bei Psychiatern nicht als echt, sondern immer nur als Ausdruck einer Erkrankung, nämlich der Schizophrenie. Mehr zu den Drohnen und dem Wahn und ja den Lauschangriff und die Drohnen gibt es wirklich, Al Qaeda und verbrecherische Türken ebenso. Update2: 09. Juli 2014 Was sagen die türkische Botschaft in Berlin und das türkische Generalkonsulat in Düsseldorf zu der Türkin? Sauerlandzellen-Alarm & NSU? Update3: 18. Juli 2014 Türkische und andere ausländische Mitarbeiter sorgen für Ungemach. Sie nehmen Opfer von Gewaltverbrechen nicht ernst. Die seien ja Schizophrene die Opfer. Verbrechen gibt es nicht. Die Sozialpsychiatrie will auch Al Qaeda nicht wahrhaben und NSU auch nicht. Wurden Sie noch immer nicht vom BAO Bosporus-Team abgehört? Hängt Carsten S. als Opfer mit drin? Er war doch eng mit einigen Mitarbeitern der Staatskanzlei NRW befreundet hieß es und die Securitate hockt in den deutschen Medien. Update4: 05. Juli 2015 In der Sommerhitze überschlagen sich die Gemüter. NSU gibt es nicht, die religiös Bewahnten, die bei der evangelischen Stiftung sich durch die Gegend türken anscheinend auch nicht. Alles im Namen der Kirche und des Ostblock-Terrors. Eine hitzige Twitter-Konvo - was wird der Verfassungsschutz machen? NSU, NSA. Immerhin laut Twitteruser ist NSU und die Wahrheit eine Schizophrenie. Ganz schön psychotisch - realitätsfremd. NSU und Terrorismus gibt es nicht je. Update5: 11. August 2015 Peinlich wird es, wenn die EU bekanntlich seit 2001 Psychopharmaka verboten hat, aber christliche Stiftungen wie die evangelische Graf-Recke-Stiftung trotzdem über deren christliches Personal solche als Drogen eingestufte Psychopharmaka an Patienten verteilt. Guess what, das Personal hat teilweise seinen Job in Holland gelernt. Das holländisch-christliche Drogenkartell agiert in Düsseldorf. Update6: 12. August 2015 Die protestantischen Drogendealer der evangelischen Diakonie namens Graf-Recke-Stiftung hängen erstaunlicherweise mit in Verbrechen wegen DSDS (RTL). Die Heilpädagogen der christlichen Mafiatruppe, deren Job ist vor mehr als 100 Jahren bereits erloschen, sogar eine Ruth von der Leyen, nahm sich wegen dieses Jobs vor fast hundert Jahren das Leben, freakt sich munter weiter einen ab. Heilpädagogen arbeiteten also vor über 100 Jahren mit Idioten zusammen, um Idioten ein besseres Leben zu geben. Klar, Antibiotika und Osteopathen kannte man damals noch nicht. Die Grünen kennen ja heutzutage auch nur Cannabis und Konservierungsstoffe und Pasteurisierung will die Junkiebande nicht wahrhaben. Klar ist, deren evangelisches Vortanzäffchen Käßmann war auch nur ein Alkie. Man könnte sagen, irgendwie waren Sido, Menowin und Stasi-NVA der DDR live dabei. Der amtierende Bundespräsident, der Protestant Gauck, und der Hamburger Fischkopp Merkel, die sich für ein Ossie hielt und sogar als Bundeskanzlerin verfassungswidrig im Amt ist, müssen endlich zurücktreten. Abgesehen davon. können diese evangelischen Trottelbetreuer nicht zwischen psychischer Behinderung (was immer das für eine Seele sein soll) und physischer Behinderung unterscheiden. Die Betreuer kennen nur psychotrope Substanzen, die sie an die Kranken verteilen lassen. Sky-High im Protestanten-Land. Deppen als Betreuer. DSDS und nun? Update7: 14. August 2015 Dass Christen weltweit in anderen Ländern verfolgt werden, ist kein Wunder. Sie deppern sich auch in Düsseldorf mit einem Heilauftragswahn durch die Gegend. Sie haben von nichts eine Ahnung, handeln als Kirchenchristenfuzzi und die Graf-Recke-Stiftung, auch als Kinderschänderbande in Ratingen - via Firma Educon - bekannt, dealt dann auch noch mit Landschaftsverband Rheinland wegen SGB XII Behinderten, die nicht je SGB12 bekamen und die LVR untersteht nur dem Innenministerium NRW. Graf-Recke-Stiftung im Heilauftragswahn, ein Sadistenhaufen ohne echte Lizenz. Immerhin ist klar, die Studierten der Stiftung wollten doch nichts Anderes als bei Betreuten putzen gehen. Neuroleptika sind so was wie Hypnotika mit Badesalz und Rattengift. Eine Fachzeitschrift erklärt es. Update8: 23. August 2015 Christen galten bereits vor einigen Jahrhunderten als Dumme, bei den alten Römern war es nicht besser. Sie meinen ja auch, dass Lithium gut fürs Gehirn ist, weil sie den Menschen für ein Akku halten. Aber ab wann definiert die Graf-Recke-Stiftung einen Psychopharmaka-Abhängigen als gesund? Conny Crämer hat die Antwort. Update9: 10. September 2015 Somit flog auf, dass nicht nur Mitarbeiter einer christlichen Stiftung, die auf sozial tut, asozial ist, Menschen behindert, Familienmitglieder andere behindern, die Polizei behindert ebenso und Psychiater mal so grundsätzlich. Aber das Bundesministerium für Arbeit und Soziales erklärte schon mal: Behindern ist heilbar. Update10: 12. Dezember 2016 Kirchenwahn in einer Religionsstruktur. Hilflose Leute, eher ungelernte wollen sich um kranke Menschen sozialrechtlich kümmern. Doch die Hilflosen wirken eher wie Entlaufene und erwachsene Schüler ohne jedwede echte Ausbildung. Immerhin reicht es zum Einkäufe tragen, Kunden fahren und putzen helfen. Der Service kostet auch noch Geld. Auch wenn nicht je SGB12 bezogen worden ist, werden Familienangehörige zur Kasse gebeten, der Staat oder die LVR auch, und das obwohl die Graf-Recke-Stiftung als selbstlos-handelnde Stiftung eingetragen ist. Gratis-Service. Auch ist die Stiftung als Mißhandler und großrahmiger Betrüger bekannt. Der ursprüngliche Stifter wollte übrigens nichts mit Kirchenkram zu tun haben, die heutige Stiftung gehört jedoch der evangelischen Kirche des Rheinlands. Einige Betreuer sollen nun endlich in den Knast. Doch die Betreuer der Erwachsenen laufen noch immer frei herum. Update11: 11. Mai 2017 Graf-Recke-Stiftung, eine Stiftung, die gratis laut der Satzung sein muß, selbstlos Tätige, ohne wirtschaftliches Interesse, zockt Gelder ab, für Leistungen, die der Medizinische Dienst nicht je genehmigt hat, die Pflegekasse auch nicht, Opfer bezog SGB2 anstatt SGB VII und es bekam keine Hilfe. Entschuldigt hat sich die Kirchentruppe nicht. Sie tut nur auf Stiftung, ist aber keine. Ein Mitarbeiter hat sogar das Opfer belogen, daß die Graf-Recke-Stiftung nichts mit der Kinderschänderbande von Educon in Ratingen zu tun hätte. Tatsache ist, die Information war eiskalt gelogen. Überhaupt log die Bande von vorne bis hinten und irgendeiner rügte einen Tweet gegen die trollende Graf-Recke-Stiftung Bande aus Afrika und das obwohl die Stiftung gegen Kinder ein Kinderschänderring ist - im Stil von Guantanamo. Deutschland ist also eine Gefahr für jedes Kind, auch eine Riesengefahr für Flüchtlinge sind die Christen und deren bedenklichen Einrichtungen. Update12: 06. September 2017 Es ist schon bedenklich, wenn ein Betreuer dementiert, der angeblich zuvor in der Psychiatrie des Alexianer in Neuss tätig war, daß die Graf-Recke-Stiftung was mit den Kinderschändern zu tun hatte. Das sagte er 2010. Er wiederum wurde nicht von der Psychiaterin Schäfer wiedererkannt, Düsseldorf. Sie war angeblich auch Jahre zuvor mal im Alexianer tätig. Sie wiederum ist involviert in Verbrechen gegen mich. Ich wurde Jahre zuvor für die Psychiaterin Schäfer gehalten - wegen fast oder identischem Modeschmuck. Ohrringe. Die waren auf meinem MIPTV und MIPCOM Ausweis. Ich war dort akkreditierte Fachjournalistin. Ich war damals Reporterin für dpa (Hamburg) Medienredaktion, Blickpunkt Film, Merchandise & Licensing, kress report und schrieb auch was für Gala mal und "Der Spiegel". Die Ohrringe waren sonst in meinem Badezimmer-Chaos, das mal ordentlich war. Angeblich sei ein Lookalike der heutigen Miriam Meckel, Herausgeberin der Wirtschaftswoche, Triebtäterin zusammen mit Leuten aus dem Ostblock, evtl. Polen. Sogar Marlene Lufen und einige der heutigen SAT1 Frühstücksfernsehenmoderatoren seien tatinvolviert. Ich kannte jedoch zwei andere Schäfer, Männer, mit denen ich beruflich mal zu tun hatte. Immerhin Schäfer und der Betreuer der Graf-Recke-Stiftung kannten sich dann doch nicht und jeder war am dementieren. Sie waren anscheinend die Lookalikes der Originale oder immer die Täter. Aber hier geht es um die Stellungnahme der Graf-Recke-Stiftung in Sachen Kinderschänder deren Kinderabteilung. Die Erwachsenen schänden also weiter. Update13: 09. Oktober 2017 Bereits früh fiel die Graf-Recke-Stiftung als Menschenschänder auf. Richtig helfen tut sie nicht. Sie ist primär errettungsbewahnt mit Heilwahn, verteilt illegale Psychopharmaka und Drogen, die seit 1988 weltweit verboten worden sind. Ehrenamtliche Helfer, auf dem Niveau einer Schülerhilfe, die gerade mal eine Einkaufstasche tragen kann, verteilen sie aus einem Büroschrank, so ähnlich wie bei einer Psychiaterin aus Düsseldorf Oberkassel / Heerdt die "Mediiiiis". Eine Amtsapotheke hat das nicht je erlaubt. Stattdessen wird groß auch weiterhin gemobbt, denn die Junkies haben ja Angst das Zeugs verlieren. Man spielt auf Rente oder Grundsicherung, Hauptsache gratis Drogen bekommen, nicht arbeiten müssen, auf dumm tun, 'ne Psycho-Show abziehen. Twitter, ein Microblog, für Psychopathen - also kein Kurznachrichtendienst mit 140 Zeichen, macht mit den psychopathischen Junkies der Verbrecherszene und Holocaust-Mafia gemeinsame Sache. Auch geht es um The Torch in Dubai und Fackeln im Sturm.

 

 

Das Thema ist brandheiß und gefährlich. Während die CIA und Mitarbeiter von Guantanamo des Waterboardings verdächtigt worden sind, das durchaus an das klassische Folterstandardwerk des Mittelalters "Der Hexenhammer" erinnerte, bekämpft Professor Gäbel anscheinend noch immer Dämonen und andere Religionen. Er gilt als gläubiger Christ mit seiner Kirche auf dem Grundstück der Rheinischen Kliniken und läßt zu Weihnachten "Vom Himmel hoch da komme ich her ... ich bringe Euch eine neue Mär" von Patienten und Personal gemeinsam auf der privaten Station singen. Al Qaeda gilt als Schizophrenie, übrigens Soldiers of Islam auch. Der WDR leider auch, Journalismus mal sowieso. Alles nur eine Psychose.

 

Stadt Düsseldorf - Wotan- und Hexenstadt


Hörig und willfährig war schon der ehemalige Oberbürgermeister Erwin schon den Psychiatern erlegen und auch sonst macht die Karnevalsstadt Düsseldorf mit den anderen Stadtoberen willfährig brav Männchen und verpönt ihre eigene Geschichte. Denn Düsseldorf ist nicht Köln. Der Dom wird bewusstt in Köln gelassen, denn in Düsseldorf hatte genau dort, wo die Psychiatrie steht, eigentlich Gott Wotan das Zepter in der Hand, aber der ist nun mal nicht der Gott in Weiß namens Psychiater oder Professor Gäbel. Doch die Götter in Weiß wollen sich gottgleich anscheinend sehen.

 

Auf der mittlerweile schwer zu erreichbaren Webseite, da die Stadt Düsseldorf die eigene Webseite umstellt, steht. Die erwähnten Gegenden und Stadtteile sind im Bereich der Psychatrie eigentlich ortsidentisch:

 

"Der bewaldete Höhenzug Grafenberg soll einst als germanische Kultstätte gedient haben. Vom Mittelalter bis ins 18. Jahrhundert hinein hieß er "Godesberch" (= Gottesberg) und war wohl dem Gott Wotan geweiht. (...)

Erwähnt wird Gerresheim auch als Ort, in dem 1738 mit der letzten Hexenverbrennung der Hexenwahn am Niederrhein sein schauriges Ende gefunden hat. In unmittelbarer Nähe dieser Stätte wurde 1869 der ehemalige Pudlerhof als idealer Standort für eine neue Provinzial-Irrenanstalt ausgewählt, heute bekannt als moderne Psychiatrische Landesklinik mit dem geographisch nicht ganz richtigen Namen Grafenberg."

 

Schon 1869 besann man sich also, dem Vatikan und dem Christentum abzuwenden und noch immer mit pharmazeutischer Inquisition, wie AI in Teil 1 berichtete, weiter zu machen.


Auf ihren neu-gestalteten Webseiten veröffentlicht die Stadt Düsseldorf:

 

::Gedenktag zum 275. Todestag der Gerresheimer Frauen Agnes Olmans und Helene Curtens

Monika Bunte, Hauptinitiatorin des Gedenksteins in Gerresheim lud am 19.08.2013 zum Gedenktag an den 275. Todestag der beiden Gerresheimer Frauen Agnes Olmans und Helena Curtens ein.


Auf dem Platz an der Dreherstraße Ecke Schönaustraße, der nach den beiden Frauen benannt ist versammelten sich interessierte Frauen und Männer rund um den "Hexenstein".


Monika Bunte, die sich unter anderem für Frauenthemen in Theologie und Geschichte engagiert und die über viele Jahre zu der Verfolgung von Frauen als Hexen geforscht hat, organisierte in diesem Jahr erneut den Gedenktag.
Helena Curtens und Agnes Olmans wurden im Jahr 1738 im Anschluss an einen der letzten Hexenprozesse am Niederrhein, als angebliche Hexen verbrannt.

In kleiner Runde und mit musikalischer Begleitung auf einem Gemshorn, gespielt von Antje Olivier, wurde der zwei Frauen gedacht. Monika Bunte machte vor allem deutlich, dass Menschen kein Leid in Form von Gewalt und Verfolgung zugefügt werden darf. Zum Abschluss wurden an dem Gedenkstein für die beiden Opfer der Hexenverfolgung Blumen niedergelegt. Für das Gleichstellungsbüro besuchte Stefanie Hufenstuhl diese Gedenkveranstaltung.

Mehr Informationen und Einblicke unter:
www.duesseldorf.de und www.historicum.net

 

Die CDU stellte bereits vor Jahren fest, dass es sich um Menschenrechtsverbrechen handelte. Noch heute gibt es den offiziellen Schriftsatz auch auf der Webseite der Stadt Düsseldorf:

 

 

 

Vorlage 177/ 216/2011

 

Antrag

Resolution zum Thema "Hexenverbrennung in Gerresheim"

- Antrag der CDU-Fraktion -

Beschlussdarstellung:

Die Bezirksvertretung beschließt folgende Resolution:

Im Jahre 1738 wurden Helena Curtens, 16 Jahre alt, und Agnes Olmanns, 47 Jahre alt, als angebliche Hexen in Gerresheim auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Jenseits aller juristischen Fakten und historischen Gegebenheiten hält die Bezirksvertretung 7 aus heutiger Sicht die Folterung und Verbrennung der beiden Frauen für ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Das gilt insbesondere auch unter dem Gesichtspunkt, dass im Jahr 1738 die Aufklärung schon weit fortgeschritten war und das dies die letzte Hexenverbrennung in Westdeutschland war.

Auszug-Ende

 

Aber der heutige Netdoktor quacksalbert gefährlich und psychotisch noch immer:



http://www.netdoktor.de/Magazin/Schizophrenie-Zwischen-Wahn-u-10511.html

Schizophrenie - Zwischen Wahn und Wirklichkeit

Christiane Fux

(...)

 


Menschen mit einer Psychose kommen auf die aberwitzigsten Ideen. Sie glauben, Prinz Charles sei unsterblich in sie verliebt und sende ihnen im Fernsehen heimliche Botschaften. Oder sie wollen sich Zähne ziehen lassen - in der Annahme, dass darin ein Überwachungsgerät verborgen ist. Sie wähnen sich unter ständiger Beobachtung und sind überzeugt, verfolgt zu werden. Vielleicht vom Geheimdienst, vielleicht von der al-Qaida, vielleicht von Außerirdischen.

 


 

Auszug-Ende

 

Al Qaeda und altbekannte Zahnüberwachungsgeräte, schon wieder nur eine Psychose.

 


Im Jahr 2007 veröffentlicht die DGPPN im Rahmen der Psychose namens „Geister" Folgendes:



"Bei der Anwendung dieser Klassifikationssysteme auf Migranten und in entlegenden Kulturen besteht die Gefahr, kulturtypische Varianten in der Ausprägung der psychopathologischen Phänomene zu übersehen und ethnozentristische Fehlzuordnungen vorzunehmen. Dies gilt insbesondere für den Krankheitsbereich der Psychosen, wenn z.B. bei Afrikanern das sehen von Ahnengeistern als psychotisches Symptom (fehl-) diagnostiziert wird."

Auszug-Ende

 

Nun kann man Düsseldorf und seinen Karneval, teilweise galt der auch als Vertreibung der Wintergötter, nicht als entlegende Kultur bezeichnen, besonders wenn es in Düsseldorf schon vor Jahrhunderten Hexen gegeben hat, die sogar einen Gedenkstein, ihren Hexenstein, erhalten haben. In Düsseldorf finden seit Jahren Strafverfahren im Oberlandesgericht Düsseldorf gegen Al Qaeda auch noch statt. Aber die Medizinredakteurin von Netdoktor will das nicht wahr haben.


Doch davon lassen sich die heutigen nicht-zugelassen Inquisitoren nicht irritieren. Wie einst in Köln und Umgebung vor vielen Jahrhunderten trotzen sie dem Vatikan und machen willfährig in ihrem eigenen Sadismus im Wahn weiter, um ihre eigene seelische Grausamkeit auszuleben. Pharmazeutische Inquisition bezahlt von den gesetzlichen Krankenkassen. Als Suaheli hat man in Düsseldorf übrigens mehr Glück, Afrika ist ja weit weg.

 

Sündenbabel Düsseldorf und der Drohnen-Alarm

 

Bereits 2004 hieß es, die Stadt Düsseldorf sei das Sündenbabel von einst und die Kinderschänder um Dutroux seien nur eine kleine Lachnummer im Vergleich zur Stadt Düsseldorf und alle Begleitumstände, auf die hier verlinkt werden.

 

Im Übrigen gilt die Drohne auch als eine Erkrankung. Ein Patient fühlte sich vom großem Lauschangriff verfolgt und konnte auch schon 2009 von Drohnen in Düsseldorf berichten. Er kam in die Psychiatrie und seine treusorgende Familie schenkte ihm ein Buch, Satelittenwahn die Psychose, also ob es weder Satelliten-Überwachung, also Satelliten, die Menschen beobachten und filmen, noch den großen Lauschangriff in der Realität gäbe. Der wurde trotz DDR und Stasi-Vergangenheit 1998 offiziell wieder ins BRD-Gesetz geschrieben. Der Zeuge wurde mit hochdosierten Psychopharmaka ruhig gestellt. Psychiater wollten nicht an den Lauschangriff glauben, alles nur eine Psychose. Die Sozialarbeiterinnen tatterten auf demselbem Lügenniveau. Es gibt sogar Insektendrohnen, die mit Minikameras ausgerüstet werden können.

 

Graf-Recke-Stiftung Düsseldorf versagt

 

Ein Betreuer der Graf-Recke-Stiftung Düsseldorf, ambulantes Wohnen, hielt den "Kranken" eher für durchgeknallt, als der Zeuge eine Zeichnung in der Gaststätte auf dem Gelände der Rheinischen Kliniken, eine nur-Psychiatrie, anfertigte. Personal des Ordnungsamts der Stadt Düsseldorf, das wirklich kein Halbwissen mag, saß nur wenige Tische weiter. Ob die wohl gewußt haben, dass der Betreuer in Wahrheit der Realitätsfeind war und nicht der Zeuge?

 

Heckenschützen und Scharfschützen - Psychiatrie-Alarm


Bereits 2004 hatten Pfleger auf Station 2A vor Scharfschützen auf dem Gelände hingewiesen. Ob die nun Heckenschützen oder Scharfschützen meinten, ist unklar. Teilweise wurden Patienten 2004 aufgefordert, sich vom fest verschlossenen Fenster zu entfernen. Teilweise sah es nach von außen nach innen eindringenden roten "Laser"-Strahlen aus.

 

Bei der Graf-Recke-Stiftung gilt alles nur als Schizophrenie und nun mal als schwere psychische Erkrankung, ja und dementsprechend hatte auch ein psychiatrischer Gutachter befundet: Der Bundestag ist nur eine Schizophrenie, den gäbe es in echt gar nicht. Das Amtsgericht, das sowieso Journalisten für nicht existent hält, diese seien samt BKA nur ein Wahn, gab nichts den Strafverfolgungsbehörden weiter und organisierte weder Opfergelder noch spezielle Opferanwälte.

 

Liegt es etwaig an Rheinmetall, der Waffenschmiede oder ist Düsseldorf nicht je aus dem Inquisitionswahn herausgekommen?

 

P.S: Die Graf-Recke-Stiftung erhielt Fördermittel von Aktion Mensch / Aktion Sorgenkind vom ZDF.

(Ergänzung: 10. Oktober 2017, Behördenangelegenheiten gelten als Schizophrenie beim ZDF, denn das ZDF will ja auch gerne nur privat sein)

 

Update1: 06. Juli 2014, 16.00 Uhr


Apotheke und Psychiater verachten das STGB und halten Raub für eine Schizophrenie


http://www.hoekes-apotheke-schultenweg.de/leistungen/sondertexte/thema/schluesselbegriffe-der-psychiatrie/

(...)

Auch der Begriff der Psychose ist nicht unumstritten – aber mangels Alternativen weiterhin in Gebrauch.

 

Als Verfolgungswahn bezeichnet der Psychiater nicht die Angst, von Unbekannten verfolgt zu werden, wie auf dem Foto gestellt, sondern völlig realitätsferne Ängste vor Beobachtung, Beraubung bis hin zur Ermordung.

Auszug-Ende

Interessant, da freut sich der Stalker. Denn der Star leidet nur an einer Schizophrenie. Zeugen von etwaigem Bankraub gelten auch als Schizophrene, denn bekanntlich ist alles nur eine Schizophrenie. Das Gewaltenschutzgesetz ist also in Wahrheit nur ein Ausdruck von schizophren-bewahnten Gesetzesgebern, denn Beobachtung gibt es doch nicht. Mordopfer auch nicht.


Aus Gründen des Schutzes und Beschützens vieler Opfer hier nun Auszug einer Webseite von Fachleuten, die sonst oft auch eher oft einen ekligen psychiatrischen Eindruck machen. Ich bin ebenso Zeugin, dass jemand, der Drohnen und Pizzaflugdienste bereits 2009 beschreiben konnte und den Lauschangriff auch, von seiner eigenen Familie also ein paranoider Verfolgungswahn angedichtet worden ist.

Er wurde dann von Dr. Cordes der Rheinischen Kliniken völlig ins medikamentöse Garaus mit Psychopharmaka geschmissen. Der wiederum wurde bereits 2007 von einem Düsseldorfer Amtsrichter als Nazi verschrien. Trotzdem wurde der Psychiater nicht verhaftet und blieb weiterhin seinem paranoiden Wahn treu, er sei ein Humanmediziner.

http://www.psychosoziale-gesundheit.net/psychiatrie/wahn.html

 

Überwachung durch das Internet - Wahn oder reale Zukunft?

Die romantische Frühzeit des Internet ist vorbei. Jetzt geht es auch dort zu wie im richtigen Leben: Kommerz und Sex. Und deshalb auch immer mehr Kriminalität: Terrorismus, Daten- und Indentitätsdiebstahl, elektronischer Bankraub, Fälschung, Einbrüche u.a.

Denn das Internet ist der größte Datenpool der Welt. In den 400 Millionen Servern und PC sind auch leicht zugängliche Daten gespeichert. Die Kriminalität wird also regelrecht provoziert. Der Datenschutz alter Manier ist so gut wie tot. Der ungeschützte User hinterlässt im Internet eine lesbare Fährte - ideal für alle, die sich zu bedienen trachten. Jedem Internet-Nutzer sollte klar sein: Er wird von diversen Servern in "Log-Dateien" erfasst. Immer dabei ist die IP-Adresse (Internet Protocol), die den Teilnehmer identifizieren hilft. Oft hält der Server auch fest, über welchen Link der Nutzer kommt. Er hinterlässt also eine breite Spur im Datendickicht. Zwar mag es mühsam sein, hier an die richtigen Informationen zu kommen, aber in Zukunft werden auch gestreute Daten so raffiniert verkettet, dass man erhält, was man braucht. Ob sich das eines Tages wirkungsvoll verhindern lassen wird, muss die Zukunft zeigen. Denn die technischen Möglichkeiten werden immer raffinierter, so, wie man sie sich früher kaum vorzustellen wagte. Was ist derzeit alles möglich?

· "Wanzen" sind heute Reiskorn-groß und passen in Steckdosen, Kugelschreiber, Handys, Scheckkarten und Münzen. Sprachgesteuert nehmen sie erst dann den Sendebetrieb auf, wenn gesprochen wird. Andere High-Tech-Wanzen senden verschlüsselt oder ändern laufend die Sendefrequenz (erschwertes Aufspüren).

· Lauschen an der Wand durch Körperschallmikrophone. Nach Filtern und Verstärken sind dahinter geführte Gespräche gut hörbar.

· Lauschen mit Laser: Dabei muss nur ein Laserstrahl auf eine Fensterscheibe gerichtet werden, hinter der gesprochen wird. Das reflektierte Licht wird in Sprache umgewandelt.

· Lauschen per Computer, da viele PC standardmäßig Mikrophone eingebaut haben, die unter bestimmten Voraussetzungen über Audio-Dateien aktiviert und zum Mithören gebracht werden können.

· Computerbildschirme geben Strahlung ab. Die kann man auch außerhalb des Raumes auffangen. Somit lässt sich jedes Wort, das man am PC schreibt, im Umkreis von etwas 100 m als Klartext mitlesen.

· Mobiltelefone sind ideale Geheimnis-Vemittler. Denn sie lassen sich mittels spezieller Laptop-Computer abhören. Sogar den Aufenthaltsort kann man auf einige 100 m eingrenzen.

· ISDN-Anlagen sind letztlich Computer. Über den Fernwartungszugang kann ein versierter Computerprofi eindringen und mithören.

· CCD-Videokameras haben winziger Objektive, die über ein Kabel mit der Elektronik verbunden sind - und überall einsetzbar (z.B. ferngesteuert mit drehbarer Autoantenne). Damit lässt sich das Opfer sogar automatisch überwachen.

Nach bild der wissenschaft 4/2001

Auszug-Ende

 

George Clooney ist ein Stasi-Stalker per Satellit

 

http://www.bild.de/news/ausland/george-clooney/clooney-satellitensystem-29300858.bild.html

Sein Kampf für die Menschenrechte im Sudan

George Clooney jagt Verbrecher per Satellit

(...)

„Das Tolle daran ist, dass sich Leute wie Omar Bashir, der Präsident des Sudan, über den Satelliten beschweren. Wäre ich ein Land, wäre es vielleicht Spionage. Aber ich bin nur ein Tourist mit einem Teleobjektiv."

Auszug-Ende

 

Der große Lauschangriff akustisch und visuell

 

1998 kam er wieder in unsere Wohnungen.

 

https://www.bundestag.de/bundestag/ausschuesse18/a08/34357513_wahlperioden13/205304

Folge 13: Neue globale Verpflichtungen (1994-1998)

(...)

"Großer Lauschangriff"

Ein anderes Gesetzesvorhaben von CDU/CSU, SPD und FDP, für das sich die Bezeichnung "Großer Lauschangriff" einbürgert, führt im Parlament zu einem Jahre dauernden Prinzipienstreit. Es geht dabei um das Grundrecht auf Unverletzlichkeit der Wohnung. Zur Debatte steht eine Änderung des Artikels 13 des Grundgesetzes, die den "Einsatz technischer Mittel zur akustischen Überwachung von Wohnungen zum Zweck der Strafverfolgung" auf richterliche Anordnung und zeitlich befristet ermöglichen soll. 452 Abgeordnete stimmen dem im Januar 1998 zu, 184 dagegen.

 

Auszug-Ende

 

Wikipedia hat es schön erklärt. Schon damals war es möglich, ganz wie bei Raumschiff Enterprise mithilfe von Terrahertz-Strahlen und Geräten von Thysssen Krupp, Hinz und Kunz auch in der Wohnung mit Hz-Technologie darzustellen. Zur Not auch nackt übrigens. Psychiater befunden darin gerne einen paranoiden Verfolgungswahn. Weil es solche Strahlen doch nicht gäben täte. Es gibt sie aber doch.

 

Nun Wikipedia:

 

Im Vorfeld der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts waren im Lager der Unionsparteien bereits Überlegungen angestellt worden, die akustische Wohnraumüberwachung durch eine optische Wohnraumüberwachung („Spähangriff") zu ergänzen. Dazu stehen für das BSI, das BKA und den Verfassungsschutz zur Erprobung Terahertz/Millimeterwellensysteme von Thyssen Krupp bereit. Zu Evaluationszwecken wurden nach dem Ground-Range-Radar-Prinzip Entfernungen bis zu 850 km realisiert. Diese Technologie wird zurzeit per Klage verboten, dennoch ist der BMI nicht bereit, auf einen Einsatz zu verzichten. Nach übereinstimmender Meinung der Presse wird diesen Überlegungen nach Bekanntgabe der Entscheidung zum Großen Lauschangriff keine Chance auf Umsetzung mehr eingeräumt.

 

Aus dieser weitgehenden Übereinstimmung über den Geist des Richterspruchs erklärt sich das große öffentliche Echo, auf das die Vorlage des Referentenentwurfs im Juli 2004 stieß: Zahlreiche der im Entwurf vorgesehenen Änderungen waren dem Geist des Richterspruchs diametral entgegengesetzt und verschärfen die vom Gericht kritisierten Punkte sogar noch. Allgemein herrscht in der Presse die Einschätzung, dass auf dem Entwurf zwar „Zypries draufstehe", aber „Schily drin" sei, wobei auch gerne auf die Zeit verwiesen wird, die Brigitte Zypries als Staatssekretärin Otto Schilys im Bundesinnenministerium verbracht hat.

 

Auszug-Ende

 

Und da macht sich Snowden Sorgen um die Datensammler von der NSA während wir Deutschen direkt den NSA-Chef Nase popelnd in einem Büro ohne Fenster auch noch sehen können?

 

Am 29. Januar 2014 veröffentlichte der Bundestag

(...)

Gremium zum Schutz der Unverletzlichkeit der Wohnung

Auf Antrag aller vier Fraktionen (18/374) setzte der Bundestag zudem ein neunköpiges Gremium gemäß Artikel 13 Absatz 6 des Grundgesetzes ein und wählte dessen Mitglieder (18/375). Der Artikel regelt die Unverletzlichkeit der Wohnung. Die Bundesregierung muss den Bundestag jährlich über den Einsatz technischer Mittel zur akustischen Wohnraumüberwachung informieren.

Gewählt wurden: CDU/CSU: Stephan Mayer, Nina Warken, Marian Wendt, Elisabeth Winkelmeier-Becker; SPD: Gabriele Fograscher, Burkhard Lischka, Gerold Reichenbach; Die Linke: Frank tempel; Bündnis 90/Die Grünen: Irene Mihalic.

Das vom Bundestag gewählte Gremium übt auf der Grundlage dieses Berichts die parlamentarische Kontrolle über die nach Maßgabe des Artikels 13 vorgenommenen Eingriffe in das Grundrecht der Unverletzlichkeit der Wohnung aus.

Auszug-Ende

 

Psychiater Verwandte und "Freunde" wollen nichts wahrhaben

 

Aber bei Psychiatern und Familienangehörigen ist alles nur ein Wahn. Derjenige, der meint, dass es den Lauschangriff oder Überfall gibt, ist nun mal ein Schizophrener mit schwerem Verfolgungswahn. Derjenige benötigt nun mal dringend Psychopharmaka, damit er / sie schnell alles vergißt. Schwest psychopathische Verwandte und angebliche Freunde, die oft Neider sind, Mobber sind, die sauer sind auf den Job, das Gehalt oder nur sauer sind auf Brüste, entwickeln einen Hass und freuen sich, dass Psychiater auch noch mitmachen. Sogar Betreuer und das Personal der Graf-Recke-Stiftung macht freudig mit und foltert weiter. Dazu zählen auch Mitarbeiter aus Afrika und der Türkei.

 

Es sind Menschenschänder übelster Art, aber ein genußvolles Geschäft für die Rheinischen Kliniken, Düsseldorf und die gesetzlichen Krankenversicherungen freuen sich, dass die großen Rabattverträge mit der Psychopharmaka-Industrie ein lohnendes Geschäft sind. Und das obwohl es mehr Psychopathen gibt, als die angeblich Kranken.


Polizei ist zu faul zu ermitteln - Verbrechen sind doch nur eine Schizophrenie

 

Die Polizei macht fleißig mit. Raub ist nur eine Schizophrenie. Die fragen sich vielleicht, wieso es das Strafgesetzbuch gibt, ist doch alles nur eine Schizophrenie. Verbrechen gibt es nun mal nicht. Alles eine Psychose. Erdogan aus der Türkei hat seine Türken in Deutschland auch nicht so im Griff, trotz seiner Fanmeile in Köln in diesem Jahr.

 

Strafkammern benötigt man nicht, denn in Düsseldorf entscheiden Staatsanwälte ganz alleine ohne Verfahren, ohne Gerichtsverhandlung. Es gibt keine Anklageschrift, keine Verteidigung, aber es wird munter - alles ist nur eine Psychose - entschieden. Davon bekommt so keiner was mit, bis irgendwann vom Bundeszentralregister was automatisch mit der Post kommt. Immerhin steht dann darin: Entscheider Staatsanwaltschaft (kein Gericht), Datum der Rechtskraft ist dann ein Leerfeld. Der Gutachter war ja auch nicht vom Gericht bestellt, und fantasierte aus der Ferne und sah den Patienten auch nicht je. Die Stiftung muss man nun mal bezahlen.

 

Verbrechen sind nun mal eine Psychose - ???

 

Ach so, die Drohnen gibt es wirklich und den Flugpizzaservice auch. Der ist leider nicht so legal, wegen fehlender Genehmigung zur Nutzung des Flugraums. Auf YouTube gibt es zahlreiche Videos. Egal, der ist was schizophren, denn Verbrechen gibt es nicht.

 

Reue zeigte die asoziale Verbrecherbande der Psychiatrie nicht. Diese Graf-Recke-Stiftung auch nicht. Nun ja, eine Türkin galt ja bei Einreise in die Türkei als Terroristin.. Das sagte sie selber den "Kranken" Schizophrenen, die Verbrecher und Opfer waren. Ferienfreizeit in die Türkei, eine Woche, nein nicht auf Staatskosten. Das mußte man selber bezahlen.

 

Extremisten arbeiten für die Stiftung und einige sind ex-Kollegen

 

Sie sei verwechselt worden, sagte die Türkin. Blöd, die Graf-Recke-Stiftung hält Al Qaeda und den WDR und fehlendes Gehalt und Terrorismus und Drohnen für eine Schizophrenie. Die Stiftungskollegen schändeten schon Kinder, Autisten, bei einem Tochterunternehmen.

 

Es sind also Extremisten. Egal ob Türken, Afrikaner, Ostblock-Personal oder Deutsche. Es ist doch alles nur eine Schizophrenie. Mit Psychopharmaka gehen die Verbrechen von alleine weg. Die hätten doch nicht je stattgefunden - man sei nun mal schwerst kank und es fehlt die Einsichtsfähigkeit, dass man so krank ist, dass man wirklich glaubt, Terroristen gäbe es und sogar Deutsche entpuppen sich zu "Ehrenmördern" nach Vergewaltigung, sind die Ehrenmörder doch immer Tatbeteiligte gewesen. Das Personal selber und die Verwandten zeigen natürlich selber jeden Diebstahl und Straftat an.Natürlich sollen am besten noch alle anderen Kinder und erwachsenen Kinder der langjährigen befreundeten Familien auch Psychopharmaka nehmen. Die Eltern machen seit Ewigkeiten gemeinsame Sache, so eigentlich schon immer. Es ging auch mal um vertauschte Kinder nach Sex-Orgien in den 60er Jahren.

 

Und wenn die echten Opfer darüber nachdenken, waren die Verwandten schon immer abscheulich und die anderen schon immer unbelehrbare Psychopathen, die Angst haben in den Knast lebenslänglich gesteckt zu werden. Und so mobben sich die Eltern und Freunde dann über 20 Jahre und noch länger durch die Gegend im totalen Wahn und vielleicht sind es noch nicht einmal je die echten Eltern gewesen. Denn solch ein gekünsteltes Verhalten zeigt nur, weder die Graf-Recke-Stiftung waren je eine soziale Hilfestellung, noch die Eltern. Die tun nur so.

 

Das Personal bildet auch andere "Extremisten" aus. Und eine Freundin hatte Angst wegen der Frühform von Al Tawhid (Lebensmittelverseucherer) gegen McDonalds und deren Gäste in den Knast zu kommen. Ihre Angst ist anscheinend seit 1989 da und hält an. Gerne macht sie Zeugen mithilfe der Psychiatrie "platt".

 

Wo bitte geht es zum Lauschangriff. Eine Bestellung bitte. Grafenberger-Allee, Düsseldorf, schräg gegenüber von der Bundesagentur für Arbeit.

 

Hier geht es zum Teil 1 über die Graf-Recht-Stiftung, Düsseldorf

 

Update2: 09. Juli 2014, 08.02 Uhr


Kommentare der türkischen Botschaft und des Konsulats in Düsseldorf

 

Interessanterweise war das den Türken ganz egal. Fast beklatscht wurde die betrügerische Türkin, die die türkischen Grenzer am Flughafen Antalya hintergangen hat. Bekanntlich gilt für Mitarbeiter von psychiatrischen Einrichtungen Al Qaeda und Terrorismus nur als Schizophrenie. Eine Erkrankung, denn Verbrechen gibt es nicht. Die Diplomaten äußerten sich nicht je. Aber in München wegen NSU und den toten Türken einen riesigen Auflauf starten, macht diese Bande nicht gerade sehr seriös.

 

NSU und Sauerlandzelle

 

Das ist insofern dumm, weil die Türken nunmehr eher wie die eigenen Täter in Bezug auf NSU zählen. Dabei ginge NSU doch alle an. In Düsseldorf praktizieren die Türken jedoch NSU gegen Deutsche. In München auch. Eine türkische Justizangestellte in München türkt sich auch so durch die Gegend im Kampf gegen Deutsche. Hauptsache es soll nicht auffallen, dass etwaig doch mehr Türken mehr als Täter hinter der bekannten Sauerlandzelle stecken, als angenommen. Die wurde im Oberlandesgericht Düsseldorf verurteilt. Die Truppe plante angeblich Attentate gegen Juden und US amerikanische Militärstationen in Deutschland. Einige Zünder kamen damals angeblich via Türkei.

 

Die echte Wasserstoffperoxid-Truppe stammt jedoch aus dem Jahr 2004. Einige Tatverdächtige und Täter wurden in London verurteilt, andere in Frankfurt / Main. Die Truppe wurde damals höchst wahrscheinlich auch in Düsseldorf von internationalen Kampftruppen gejagt und teilweise kamen angeblich noch andere unbekannte nicht legale Kampfverbände hinzu. Etliche Düsseldorfer waren Opfer.

 

Aber den Türken ist das scheißegal. Das ist blöd, denn Berlin ist eine beliebte Dönerbuden-Ecke und auch in Düsseldorf machten die normalen Türken durchaus einen freundlichen Eindruck, aber leider nicht deren Diplomaten. Es ist daher nicht verwunderlich, dass es öfter Attentate und Planungen gegen das türkische Generalkonsulat gab. Nun hängt auch die ERGO-Versicherung negativ mit drin. Pikant - der Name der Türkin wurde bereits erwähnt, als die Graf-Recke-Stiftung dem Opfer noch unbekannt war. Aber eine Person mit dem Namen sei tatinvolviert. Und Carsten S. wurde in Bezug auf die NSU in Düsseldorf in Gewahrsam genommen.

 

Update3: 18. Juli 2014, 12.48 Uhr


Carsten S und NSU und Düsseldorf

 

Es ist schon erstaunlich. Da ist der Politiker Kiesewetter mit der NSA verwickelt. Und die Polizistin Michèle Kiesewetter mit der NSU. Bereits 2004 ging es in Düsseldorf um Snowden und ein Psychiater gab sich als NSA zu erkennen. Eigentlich ging es jedoch ab 24. September 2004 um eine umgedrehte Polizei. Ossies und Ostblock-Terroristen verkleiden sich als ordentliche Wessie-Polizisten. Ja, die Stasi versuchte schon immer in Düsseldorf, noch zu Mauerzeiten, hier Fuß zu fassen und Düsseldorf und andere Städte in ein Chaos zu stürzen. Sogar Karnevalsvereine wie die Gerresheimer Bürgerwehr war unterminiert.

 

http://www.rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/ddr-spion-beim-rosenmontagszug-aid-1.1189553

 

24. Januar 2011 | 16.36 Uhr
Stasi ganz jeck
DDR-Spion beim Rosenmontagszug

Düsseldorf. Unterlagen der Birthler-Behörde zeigen: Ost-Berlins Geheimdienst sandte 1988 einen Kameramann nach Düsseldorf, um den Rosenmontagszug und den Straßenkarneval auszuspionieren. Vor allem die Gerresheimer Bürgerwehr faszinierte die Ost-Agenten.Von Hans Onkelbach

Auszug-Ende

Erstaunlich, Herr Onkelbach wurde im Rahmen von verschiedenen Attentaten in Bezug auch auf Stasi-Methodik von Tätern erwähnt. Und was ist mit Carsten S der NSU?

http://www.taz.de/!117401/


NSU-Helfer Carsten S.

Kein Vergessen

Er ist der Mann, der dem NSU die Mordwaffe geliefert hat. Nach seinem Coming-Out suchte er ein neues Leben. Viele Jahre später holt ihn die Vergangenheit ein.

 

(...)

Carsten S. hatte ein neues Leben. Ein Diplom in Sozialpädagogik. Einen Job bei der Aids-Hilfe in Düsseldorf. Eine gemeinsame Wohnung mit seinem Partner. Einen bürgerlichen Bekanntenkreis, zu dem auch Mitarbeiter der Staatskanzlei und von Bundestagsabgeordneten gehörten.

Doch die Vergangenheit lässt sich nicht einfach abhaken.

Nicht so eine.

Saal A101, Oberlandesgericht München. Carsten S. hat die Kapuze seiner blauen Jacke bis zum Kinn heruntergezogen, sein Kopf liegt auf dem Tisch. Während Beate Zschäpe demonstrativ im Raum steht, wäre er wohl am liebsten unsichtbar.

 


Auszug-Ende


DDR Mief in Düsseldorfer Staatskanzlei - WDR Stasi unterlaufen


Ja - das ist merkwürdig. Die Staatskanzlei mit Hannelore "Fracking" Kraft. Blöd, galt die Staatskanzlei doch auch schon negativ verwickelt was Taliban, Afghanistan und den WDR betraf. Der WDR ist eine Schizophrenie, Al Qaeda gibt es nicht. Auch was Leo Kirch betrifft und die Kooperation der Bajuwaren mit der WDR Media Group löst eigentlich bei Experten wegen der Milliardenverlustschleudermaschine Leo Kirch das Grauen aus.

Immerhin ist eine ex-Geschäftsführerin der ehemaligen WDR-Tochter german united distributors GmbH nun Chefin einer DDR-Filmfirma, die alte Filmchen und Nachrichtenbeiträge der DDR verkauft. Ja Stasispitzel beim WDR früher und davor in Hamburg. NSU made by WDR und DDR TV ? Doch der Staatskanzlei NRW war alles egal. Beim Landtag NRW werden gerne Aussagen übrigens unterschlagen. Sie kommen bem echten Empfänger nicht an. Ja, der Ostblock ist dank Schengen überall. Das hat fast so was Stereotypisches wie klauende Polen, diebische Elstern. Die Grenzer fehlen. Man hätte lieber weiter Stempel im Reisepaß sammeln sollen.

Bundeswehr ist eine Lusche

Da hängen die Jungs und Mädels in Afghanistan ab und das obwohl Taliban und Al Qaeda nur eine Schizophrenie sind.

Die Kirchenfritzen der Graf-Recke-Stiftung finden ja auch eher, dass es Taliban und Al Qaeda nicht gibt. Deshalb gibt es dann religiöse Verbrechen gegen Ungläubige, die nicht glauben wollen, dass es Al Qaeda nun mal nicht gibt oder den WDR oder Journalismus. Das macht man mit Psychopharmaka, um so die Leute ruhig zu stellen.

Ja die Türken und Ostblock-Leute der Graf-Recke-Stiftung, das ist ein Käßmann-Club, der türkt. Die Deutschen auch. Man will so nichts wahrhaben, spielt dann aber Sozialarbeiter. Die Bundeswehr wurde von Gauck noch immer nicht in Düsseldorf eingesetzt. Eine riesige Kaserne der Bundeswehr ist fast um die Ecke der Stiftung. Gauck ist ist DDR. Der ex-OB Erwin, bereits tot, war auch mal DDR, dort geboren, der neue OB Thomas Geisel war mal in der DDR Volkskammer irgendso ein Tier.

Das Justizministerium NRW samt Bundesministerium für Verteidigung hoffte ja mal auf Ermittlungen und hatte diese angeordnet bei den Düsseldorfer Staatsanwaltschaften, aber WDR und Al Qaeda ... nie gehört. Blöd, nun hängt dieser ZDF Markus Lanz, Bundeswehr KSK-Sache mit Al Qaeda bei dieser Ostblock-Richterin Havlitza beim Oberlandesgericht Düsseldorf. Ja, da liegt es so rum. Al Qaeda gibt es ja so nicht, ist bestimmt die BILD gewesen eigentlich waren es wohl die Juden. Haben die selber behauptet, jedenfalls ein jüdischer Psychiater und auch andere Psychiater. Al Qaeda gibt es nicht bzw. Unrecht gibt es so nicht. Kennt man schon von Gustl Mollath, Unrecht zu bekämpfen ist eine Schizophrenie, befundeten verbrecherische Psychiater, hatte der Jude, der in Rumänien geboren wurde, auch so befundet. Die Vereinten Nationen und Menschenrechte sind auch eine Erkrankung. Die sind so nicht echt.

Nicht-existente Mitarbeiter

Genau wie die Mitarbeiter der Staatskanzlei, Landtag NRW, Staatsanwaltschaften und der Graf-Recke-Stiftung, die sind auch nicht so echt. Anti-NRW, anti-BRD, anti-Gesetze, anti-Heilung, anti-Erkenntnis, Hauptsache anti.

Ja das hört sich nach den Grünen an, so als sogar der Joschka noch ein junger Mann war - mit teilweise RAF Anschluss. Und so sind die Kirchenfritzen der Graf-Recke-Stiftung, die zur evangelischen Diakonie gehört, nichts weiter als ein ekliges antichristliches Institut an Inquistoren. Denn Verbrechen gibt es nicht, damit Du es glauben lernst, musst Du Psychopharmaka nehmen.


Im Namen der Kirche

Und so wird die ganze Bande der Graf-Recke-Stiftung doch nun mal so was wie NSU und Al Qaeda, die im totalen Wahn die echte Realität nicht wahrhaben wollen, weil sie nur in ihrem eigenen Kreis des psychiatrischen Schwachsinns leben wollen und können. Das Personal zeigt nicht je Reue, es macht einfach weiter, geilt sich daran auf und lügt und betrügt. Alles im Namen der Kirche. Der evangelischen. Ein DDR-Menschenschänderclub.

 

http://www.rp-online.de/panorama/ausland/deutsche-medien-voll-von-securitate-agenten-aid-1.2976326

 

1. September 2012 | 12.50 Uhr
Behauptung des rumänischen Regierungschefs

Deutsche Medien voll von "Securitate"-Agenten?


Auszug-Ende

Und genauso verhält sich die Mainstream-Presse. Unterminierend, um mit Psychopharmaka Menschen rauszumobben, auch bis in den Tod. So verhält sich übrigens der WDR seit Jahren. dpa übrigens auch. Immerhin hat es dann eine WDR-Tante dann ehrlich auch in die DDR wieder geschafft.

Hier ist der Westen - Düsseldorf Calling.


Update4: 05. Juli 2015, 11.27 Uhr


Rumrotzerei auf Twitter in der Sommerhitze zum obigen Artikel


  1. Text twittern





Danach versprach ich dem anonymen Twitterer seinen 5 Minutes of Fame. Deshalb die Veröffentlichung und ich latsche derweil zur Klimaanlage.

Wer macht sich über NSU-Opfer und Opfer von religiös bewahnten Mitarbeiter der Graf-Recke-Stiftung lustig - Rumänen? Die Stiftung hält bekanntlich NSU, Al Qaeda und Vergewaltingsopfer für psychisch Kranke, denn Verbrechen habe es nicht je gegeben.

 

Auch die Dönerbudenmorde samt Pommesbuden-Nagelbombe war also laut deren Meinung nur eine Wahnvorstellung, aber nicht je echt.

 

Update5: 11. August 2015, 16.26 Uhr

Das holländisch-christliche Drogenkartell der evangelischen Kirche in Düsseldorf

 

Es ist schon erstaunlich, dass irgendwelche Hinz & Kunz der evangelischen Graf-Recke-Stiftung überhaupt drogenidentische Psychopharmaka an Patienten verteilen dürfen. Was das Personal beruflich gelernt hat, ist unklar. Der eine ist anscheinend nur ein Psychiatriepfleger, einige meinen was Soziales gelernt zu haben, haben aber weder von SGB V, SGB VII, Unfallkasse, Falschbehandlungsfolgen im Krankenhaus einen blassen Schimmer.

 

Man schwätzt lieber klug mit dem Psychiater. Gelernt ist gelernt, alles eine psychische Erkrankung, Schizophrenie, teilweise in Holland doch auch so im Studium über Betreuung gelernt.

 

Aber dass sie echtes Wissen haben, wird den "Kunden" vorgegaukelt. Die pfuschen also. Die Stiftung hat also Kunden, die sich selber für Patienten halten und meinen, sie hätten eine GKV-Haushaltshilfe oder eine SGB VII-Haushaltshilfe. Überhaupt, wieso ist man als Kranker, der sich unter Drogen gesetzt fühlt, nur ein Kunde?

 

Das versteht man bei der fantasievollen Ostblock-Verwaltungsfrau des BeWo der Graf-Recke-Stiftung so nicht. Man habe was auszufüllen und Verwandte was zu bezahlen, der Rest ist SGB XII.

 

SGB - STGB - Kunde König?

 

Das gibt es eigentlich erst, wenn echte Ärzte behandelt haben, bzw. ein echter GKV-Arzt oder SGB VII, und es ging um SGB II wegen des Unfalls und alten SGB VII Aktenzeichen wegen alter Unfälle in einem Krankenhaus. Die 12 ist schon eine echte Behinderung. Aber ohne vorherige Behandlung und volle Untersuchung in einem echten Krankenhaus ist eine SGB XII juristisch nicht je möglich. Machen die aber. Die Betreuer wollen gerne putzen auf SGB XII.

 

Der Patient ist also Kunde innerhalb des Sozialversicherungswesens - trotz GKV Karte, trotz Unfallversicherungen Aktenzeichen. Dazu äußerte sich die Stiftung nicht je, die eigentlich nur ein Kirchenverein ist. Die verteilen also Drogen ohne Zulassung zu haben. Die Graf Verrecke Stiftung.

 

Gelernt hat das Personal eigentlich nichts. Man merkt, da arbeiten hilflose Leute, die echten Patienten, die dort Kunden sind, sehen anders krank aus. Das Personal wirkt dümmlich-durchgeknallt. Von Medizin verstehen die nichts, ist ja alles eine psychische Behinderung.

 

Was immer das auch sein soll. Immerhin haben einige in Holland studiert.

 

Kennt man. Coffee Shop Land. Drogen für alle. Die Holländer haben ja festgestellt, dass Lithium gut für das Erinnerungsvermögen ist. Prima, das ist sonst eigentlich im Akku des Handies und im Laptop drin. Interessant zu wissen, dass die holländischen Gülle-Freaks das Zeugs den Holländern und auch in Düsseldorf an die Kunden verfressen lassen.

 

Batterien durfte man laut Batteriepack eigentlich nicht je essen. Aber die Holländer und die Psychiater machen es möglich. Da bekommt man mehr Power mit. Eigentlich eine echte Vergiftung, aber bei Psychiatern ist eine Vergiftung nur eine Psychose und ein Wahn. Gift hat es noch nicht je gegeben.

 

Das Drogenkartell

Dass den Drogenheinis der hilflosen Betreuer das nicht auffällt ist wirklich heftig. Man will ja helfen, kann nichts und ist ein Holland-Kirchen-Drogenkartell.

 

Düsseldorf ist ja bekannt dafür. Die meisten Designer Drogen kommen immer aus Holland. Auch erhältlich über die Studenten der Graf-Recke-Stiftung, die in Holland das studiert haben. Drogen sind gesund, echte Arznei ist ja schlecht, weil man doch Kunden braucht.

 

Und da sind wir nun bei der Maxima. Die ist mal erwähnt worden, eigentlich ging es mal um eine Kunstausstellung, aber egal. Da wurde dann die Holland-Maxima draus und die ist ja aus Südamerika. Und dort machen die seit Jahrzehnten genau solche Ekelforschung und sind Überbleibsel von Mengele und dem Batterien-Schwachsinn. Die Psychiaterschar aus Südamerika mögen den freien Gedanken nicht und haben immer Schiß aufzufliegen. Die deppern sich so durch wie hawaiinische Psychologen in Guantanamo.

 

Der Rest ist aus dem Türkentross-Club und sonstige hilflose Person, die hofft durch den Kunden an Geld zu kommen. Wer nur Kunden hat, hat aber keine Patienten, ist aber gewerblich tätig und es gibt ein Urteil des Bundessozialgerichts ... dann ist die Tätigkeit verboten - wegen Gefahr für Leib und Leben für den Patienten.

 

Ist natürlich allen Izmir egal.

 

Innerhalb des SGBs ist es erst einmal unerheblich, welches SGB zählt. Die Stiftung hat also U-ST-ID, bezeichnet die Patienten als Kunden, die denken, sie bekämen prima gesundheitliche und sozialrechtliche Betreuung und Hilfe. Aber die Betreuer halten alles für einen Wahn, Schizophrenie, den Job auch, Verbrechen auch, SGB VII mal sowieso und zeigten nicht je Reue, sondern schändeten absichtlich, alles ist eh die Psyche.

 

Wer illegal Psychopharmaka abgibt, ohne Apotheker zu sein, oder ohne Ersatzdrogenzulassung, ohne fachmedizinische Untersuchung, alles für eine Schizophrenie hält, und nur im Kundenjargon redet ... (wie das Jobcenter übrigens ...) ist illegal.

 

Die Konzession und Erlaubnis muss dann entzogen werden.

 

Das Verbot vom Bundessozialgericht - Privatkram verboten !

https://sozialgerichtsbarkeit.de/sgb/esgb/show.php?modul=esgb&id=81880

 

1. InstanzSozialgericht Wiesbaden S 4 KR 1114/99 13.11.2003
2. InstanzHessisches Landessozialgericht L 1 KR 62/0417.12.2007
3. InstanzBundessozialgericht B 1 KR 5/08 R 28.07.2008
SachgebietKrankenversicherung

(...)

Ein Krankenhausträger in der Situation der Klägerin bietet nicht die Gewähr für eine leistungsfähige Krankenhausbehandlung, weil jederzeit mit einem Verbot seiner Tätigkeit zu rechnen ist. Nach § 30 Gewerbeordnung (GewO) bedürfen Unternehmer von Privatkranken- und privaten Entbindungsanstalten sowie von Privatnervenkliniken einer Konzession der zuständigen Behörde. Die Konzession ist ua dann zu versagen, wenn Tatsachen vorliegen, welche die

• Unzuverlässigkeit des Unternehmers in Beziehung auf die Leitung oder Verwaltung der Anstalt oder Klinik dartun oder ua

ausreichende medizinische und pflegerische Versorgung der Patienten als nicht gewährleistet erscheinen lassen.

36

§ 30 GewO soll vor den Gefahren schützen, die sich aus der Eingliederung des Patienten in ein betriebliches Organisationsgefüge ergeben (vgl BVerwGE 70, 201, 203 f = Buchholz 451.20 § 30 GewO Nr 3 S 8; vgl auch BSG SozR 3-2200 § 197 Nr 2 S 8).

Auszug-Ende

 

Die Stiftung hat eine Umsatzsteuer und erklärt eigentlich nicht, dass sie ein evangelische Kirchenverein noch dazu sind, rechnet über SGB XII ab, worum es in Wahrheit nicht je ging, aber die wahren Aktenzeichen wollte die Stiftung nicht je wahrhaben.

 

Sie ignorierte wie alle falschbehandelnden Ärzte alles. Sie sind doch nur illegale Drogendealer und Verschulder und Täter und ein illegales Unternehmen. Bereits 1999 fiel ein holländisches Unternehmen, das in Düsseldorf ein Büro hatte, mit Holocaust-Allüren gegen deutsches Personal auf.

 

Dann flog das Unternehmen auf, falsch bezahlt zu haben, das Finanzamt hintergangen zu haben, und Scheinselbständigkeit betrieben zu haben. Es unterschlug ordentliche Gehälter an das deutsche Management. Sie leben alle wie auch Steuerberater in der Welt des Scheins in völliger Mißachtung des Sozialgesetzbuches.

 

Reue war nicht je zu erkennen. Typisch Junkie und sadistisches Kirchenpersonal, das auch von Holländern geschult worden ist.

 

Die VBG hatte vor vielen Jahren auf die Hochstapler im Gesundheitssektor hingewiesen. Übrigens Designer-Drogen, die im sogenannten Headshop erhältlich sind, sind nichts Anderes als die Reste der Psychopharmaka-Herstellung. Die heruntegefallenen Überbleibsel.

 

Und somit sind die Käseköppe nach wie vor Käse und haben nichts Anders als Gülle im Kopf und die dummen Bierdeutschen glauben den Holländern noch immer jeden Scheiß.

 

Lesetipp:

Update11 Völkermörder GKV - Psychopharmaka ADHS Ritalin & EU Verbot & Juden-KZ & Methylphenidat

 


Update7 EU Seit 2001 Psychopharmaka verboten & Düsseldorf & Amtsapotheke & Meuterei

 


Update6: 12. August 2015, 12.02 Uhr


Heilpädagogen und Kirchenfreaks

 

Seien wir ehrlich, die laufen da ohne Nonnenkutte herum, tun auf christliche Nächstenliebe und zocken das Sozialsystem für sich selber ab, ohne den Patienten in echt zu helfen. Ja das ist die Asi-Bande der Christenfreaks. Hauptsache alle anarschen, auf christliche Menschenliebe tun, aber abzocken wie einst bei der Klingelbeuteldurchreiche.

 

Das gewerblich-organisierte Verbrechersystem hat einen Namen: Diakonie

 

Dumme Protestanten, ich bin übrigens echte Konfirmierte, dann wegen Kirchensteuer und Wicca (Parapsychologie) ausgeschieden, spielen also heutzutage ein Menschenrechtstrupp, stattdessen sind die eine sadistische Nonnenklosterkultur des übelsten Mittelalters. Die Diakonie und Caritas der katholischen Freak-Truppe ist auch nicht besser.

 

Mütter wollen jung sein und stecken erwachsene Kinder in ihre ehemalige Lehrlingsheime - Diakonie heute

 

Was die so alle meinen, was SGB ist. Sozialgesetzbuchkenntnisse sind echt nicht vorhanden. Interessant ist, wenn Mütter von Patienten an ihr eigenes Mädchenlehrlingsheim zurückdenken.

 

Das eine heißt dann heute Diakonie da an der Stefanienstraße und die Freunde, die Jungs, waren im Lehrlingsheim untergebracht, wo heute die Graf-Recke-Stiftung das BeWo und ein Altersheim betreibt. Das fand eine alte Mami so schön, damals Anfang der 50er Jahre. Deshalb sollte die Tochter mit vor 50 Jahren, auch dorthin. Doch damals die 50er Jahre waren also über 60 Jahre her.

 

 

DSDS Sinti & Roma und die Türken

 

Aber diese Kirchenfreaks der Betreuerbande arschten auch noch Sinti-Roma sozusagen auch noch an. Angeblich sogar eine Diplomatentochter - jedenfalls so verschiedene Erzählungen. Man könnte sagen, so echt auch noch leiblich verwandt mit Sido, Menowin, Bushido ... ist ja auch egal, irgendeiner, der auch was mit DSDS mal was zu tun hatte.

 

Die wurde auch hintergangen von den Psychiatern. Man traf sich dann bei der Graf-Recke-Stiftung und bei der Reise in die Türkei. Das Land, das beinahe diese peinliche türkische Betreuerin festgenommen hätte. Die galt als Terroristin und windete sich dann so bei dem Verhör am Flughafen so raus. Wer weiß, was die da den hypnotisch erzählt hatte.

 

Auch wurde jemand Opfer wegen DSDS. Da wurden alte Journalistenakten durchwühlt, später landete das Opfer in der Psychiatrie. Die Akten waren aus den 80er Jahren. Nach Musikmanagern wurde anscheinend gesucht. Und so trafen sich einfach dann in der Psychiatrie und woanders ein Haufen amnetischer Leute, einige echter Geheimdienst, andere echte Attentäter, einige echte Opfer und Verwandte, aber alle galten nur als Schizophrenie.

 

Überhaupt gab es schon Aussagen über DSDS-Kandidaten bevor die im Fernsehen zu sehen waren, andere waren namensähnlich und sind türkische Politiker. Die türkische Terrorbetreuersfrau war auch schon zuvor namentlich benannt worden, bevor man sich so in echt kennenlernte .... oder man sah sie schon zuvor bei Entführungen, die dann nur als Psychose abgetan worden waren. Ja die Kirche macht Stars. DSDS - eine Retortensendung aus der Psychiatriewerkstatt.

http://www.graf-recke-stiftung.de/ueber-uns.html

Die Struktur der Graf Recke Stiftung

Die Graf Recke Stiftung ist eine der ältesten diakonischen Einrichtungen Deutschlands. 1822 gründete Graf von der Recke-Volmerstein ein "Rettungshaus" für Straßenkinder in Düsselthal. Zur Kinder- und Jugendhilfe kamen die Behindertenhilfe (1986) und die Altenhilfe (1995) hinzu. Heute besteht die Stiftung aus den Geschäftsbereichen Graf Recke Erziehung & Bildung und der Förderschulen, dem Graf Recke Sozialpsychiatrie & Heilpädagogik und Graf Recke Wohnen & Pflege. Zur Stiftung gehören auch seelsorgerliche und kirchliche Angebote.

Die Einrichtungen der Graf Recke Stiftung befinden sich zum größten Teil im Großraum Düsseldorf; ihre Angebote erstrecken sich von Oberhausen und Duisburg bis Köln und von Kaarst bis Wuppertal. Die Senioreneinrichtung Haus Berlin hat als selbstständige Tochtergesellschaft ihren Sitz im schleswig-holsteinischen Neumünster.

Auszug-Ende

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Heilpädagogik

 

Heilpädagogik ist nach Werner Eitle eine wissenschaftliche Disziplin der Pädagogik (Eitle 2003, S. 8). Der Begriff, der in Deutschland oftmals synonym mit dem der Sonderpädagogik verwandt wird (vgl. Eitle 2003, S. 8), geht zurück auf Jan-Daniel Georgens (1823–1886) und Heinrich Marianus Deinhardt (1821–1880). Sie veröffentlichten 1861 und 1863 ihr zweibändiges WerkDie Heilpädagogik mit besonderer Berücksichtigung der Idiotie und der Idiotenanstalten. Durch die Verbindung der Erziehung von Kindern oder Erwachsene mit und ohne Behinderung, Koedukation und eine Betonung auf dem pädagogischen Zugang, seien die Autoren nach der Deutung des Wiener Sonder- und Heilpädagogen Gottfried Biewer dem Denken der damaligen Zeit weit voraus gewesen und der Begriff sei erst später mit einer stärkeren Fokussierung auf den medizinischen Zugang verbunden worden. In den 1960er Jahren sei Heilpädagogik in schulischen Kontexten in Deutschland von dem Begriff der Sonderpädagogik abgelöst und überwiegend für außerschulische Handlungsfelder verwendet worden. In Österreich und der Schweiz habe er sich bis heute als Begriff zur Bezeichnung einer Pädagogik bei erschwerten Entwicklungsprozessen gehalten[1]

Auszug-Ende

 

Mit dem IQ von 131 gilt man also als Idiot. Aus dem Begriff Fuerteventura wird dann die Inselbegabung.

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Ruth_von_der_Leyen

Ruth von der Leyen (* 4. Januar1888 in Charlottenburg; † 10. Juli1935 in Berlin) war eine Reformerin der Psychopathenfürsorge in Deutschland.

 

(...)

Ruth von der Leyen war rege in Schrift und Wort innerhalb der Psychophatenfürsoge tätig. Sie plädierte für die Eingliederung der Psychopathenerziehung in den größeren Rahmen der Heilpädagogik (Leyen 1931, S. 668) und forderte für die jugendlichen Psychopathen u.a. Heilpädagogische Erziehungsheime, Heilpädagogische Spielnachmittage, Beobachtungsstationen in psychiatrischen Kliniken sowie eine Heilpädagogische Erholungsfürsorge[2].

Die Wohlfahrtspflegerin hielt viele Vorträge in ganz Deutschland und forderte zu einer engen Zusammenarbeit der verschiedenen Fachdisziplinen innerhalb der Psychopathenfürsorge auf:

Ruth von der Leyen war damals in Deutschland eine Anregerin im großen Stil, der es als wissenschaftlicher Autodidaktin durch ihre leidenschaftlichen Interessen, ihre Unermüdlichkeit und Überzeugungskraft gelang, Universitätsprofessoren, darunter namhafte Ärzte, insbesondere Psychiater, Strafrechtler, Vormundschafts- und Jugendrichter, Mitglieder des 'Allgemeinen Fürsorgeerziehungstages' (AFET) und der 'Deutschen Vereinigung für Jugendgerichte und Gerichtshilfe' zu ihren Bundesgenossen zu machen (Siegel 1981, S. 37).

Ruth von der Leyen schied freiwillig aus dem Leben. Über den Grund ihres Suizids gibt es keine gesicherten Hinweise. Neueste Recherchen sprechen von einer Depression, unter der Ruth von der Leyen jahrelang litt sowie von einer unglücklichen (nicht erwiderten) Liebe[3].

 

Auszug-Ende

 

Betreuer sind Psychopathen

Tja, und so merkten alle Patienten auch, die Betreuer sind Psychopathen, irgendwelche gesetzesfremde Freaks, die sich eins abkaspern. Immerhin war das Essen teilweise lecker. Das war es dann auch schon.

 

Strafanzeigen will die Stiftung nicht wahrhaben. DSDS auch nicht, blöd wenn sich die Sintis und Romas durchaus mit Deutschen gut verstanden hatten. Eigentlich Multi Kulti und irgendwie waren die alle schon mal im Rahmen von Attentaten gesehen worden. Wer war nun Täter, Opfer oder nur Zeuge?

 

Oder war alles nur wegen DSDS und einer Echo-Veranstaltung in Berlin im Jahr 2003 begründet? Ein Opfer war damals dpa Korrespondentin und für Blickpunkt Film tätig? Oder ging es Mamis und Papis nur um die alte Zeit von 1954, wie schön doch damals die Lehrlingsheimzeit war?

 

Schon vor vielen Jahren wurde eine Frau von der Leyen erwähnt, aber auch die amtierende Bundesverteidigungsministerin. Ein Opfer wurde anscheinend für sie gehalten. Die Bundeswehr wurde darüber kürzlich noch einmal in Kenntnis gesetzt. Kirchenverbrechen ... eigentlich ging es nur mal um Leo Kirch und sein Milliardenimperium, das total pleite war.

 

Kirchenträger sind kein Teil des Sozialgesetzbuches. Sie sind Fremdkonstrukte.

 

Update7: 14. August 2015, 20.50 Uhr


Perverse Graf-Recke-Stiftung nötigt zur illegalen Psychopharmaka-Einnahme - die wurden von EU 2001 bereits verboten

 

Patient fast tot und trotzdem freut sich die Stiftung mithilfe von der EU verbotenen psychotropen und psychoaktiven Neuroleptika, die alle durchaus stärker sind als Halluzinogene und Parkinson-Symptome verursachen, inklusive schwere Diabetes, die Patienten damit von einem Wahn zu heilen. Update7 EU Seit 2001 Psychopharmaka verboten & Düsseldorf & Amtsapotheke & Meuterei

 

Was das für ein Wahn ist, weiß niemand, bis auf Herz, Leber, und mehr fast kaputt, aber der Wahn, der in Wahrheit oft BSE ist, bzw. Herpes im Hirn (HERV Viren verursachen Schizophrenie) sei damit geheilt. Nun ist man richtig krank. Hurra. Nun ist der Mensch richtig krank und ist damit austherapiert. Untersucht auf das andere, wurde er nicht je.

 

Aus einem Graf-Recke-Stiftung Bericht - Kommentare in eckigen Klammern von der Bundesbeamtin Conny Crämer.

http://www.graf-recke-stiftung.de/reckein/titelgeschichte-2-2011.html

Die zwei Leben des Rolf O.

Titelgeschichte der recke:in Nr. 2, Juni 2011

Drei Menschen an verschiedenen Stationen ihres Lebens haben eines gemeinsam: Sie sind psychisch erkrankt und mussten viele verschiedene Psychopharmaka ausprobieren, um die Erkrankung in den Griff zu kriegen. Doch jeder von ihnen hat seinen eigenen Weg, damit umzugehen.

Von Petra Welzel

Düsseldorf Rolf O. sagt über sich, er habe zwei Leben. „Ein bürgerliches mit Ehe, Urlaub, Auto und allem, was dazugehört. Und ein Leben als Mensch mit einer psychischen Erkrankung." Dass der 55-Jährige beiden Leben etwas Positives abgewinnen kann, gehört zu einer seiner Stärken. „Ich bin damit zufrieden, wie mein Leben heute aussieht, und wünsche mir, dass es so weiter läuft." Auch wenn dazu die dauerhafte Einnahme von Neuroleptika gehört. [das gibt es medizinisch nicht und ist verboten, so behandelt aber viele ambulante Psyciater in Düsseldorf Düsseldorf ohne MRT, EEG und ohne Blutuntersuchung über Jahre]

Janina A. hat noch viel vor: Sie will eine Ausbildung zur Altenpflegerin absolvieren, noch vierzig Kilo abnehmen und weiter medikamentenfrei leben. „Die Nebenwirkungen sind einfach zu stark", findet die 33-Jährige. Sie setzt stattdessen auf eigene Fähigkeiten, um Druck abzubauen.

Tanja M. macht der Gedanke Angst: Wenn sie irgendwann gesund wird, wird sie wieder alles allein tun müssen. Andererseits kann die 39-Jährige heute viel mehr sie selbst sein als früher. Sie bemerkt eine neue Gelassenheit an sich. „Ein Reifeprozess, den ich machen konnte und kann, weil die Medikamente mir eine gewisse Stabilität geben."

Rolf O., Janina A. und Tanja M. sind Klienten des Betreuten Wohnens des Sozialpsychiatrischen Verbunds. Sie stehen an ganz unterschiedlichen Punkten in ihrem Leben. Gemeinsam ist ihnen,dass sie psychisch erkrankt sind und sie deshalb Psychopharmaka einnehmen.

Rolf O. hat sich oft gefragt, ob sein Drogenkonsum seine Schizophrenie auslöste oder ob er auch ohne Haschisch erkrankt wäre. Die Ärzte erklärten ihm, diese Frage sei müßig und bringe ihn nicht weiter. Dieser Punkt war nicht der Einzige, an dem er anderer Meinung war.

Anfangs wollte Rolf O. auch die ihm verordneten Neuroleptika nicht nehmen. „Der Arzt drohte mir mit der Unterbringung im Isolationstrakt, hat dann aber klein beigegeben", erzählt er. „Klein beigegeben", das bedeutete, dass die Medikamente im Schrank blieben. Doch nach ein paar Monaten bekam Rolf O. erneut eine Psychose. Sie wurde mit vier unterschiedlichen Neuroleptika behandelt. Rolf O. fühlte sich „vollgepumpt", nach ungefähr zwei Wochen spürte er eine sehr unangenehme Nebenwirkung: „Ich konnte mein Essen nicht mehr kauen und nicht runterschlucken.

Darauf sagte ich zum Arzt, entweder du reduzierst oder ich." Der Arzt ging auf ihn ein. Doch sein Patient lehnte auch die restlichen Medikamente ab. Er war – wie er es selbst ausdrückt – „krankheitsuneinsichtig". Eine Zeitlang ging alles gut, doch dann kam die nächste Psychose. [Nebenwirkungen hat der Arzt wohl nicht der BFARM gemeldet. Sämtliche Psychopharmaka können die graue und weiße Masse plus Gehirnwasser / Kammern verändern, inkl. Verkalkung durch Kalium-Blocks, wie z.B. bei Seroquel. Das ist sichtbar auf einer MRT und pharmakologisch ein alter Hut. Deshalb muss engmaschig immer eine MRT-Untersuchung angeordnet werden, was so keiner macht. Risperdal löst z.B. künstliche Schlaganfälle und Parkinson aus, die aber unbehandelt bleiben, weil es ja vom Risperdal kommt ...]

Auch Janina A. wollte anfangs keine Medikamente nehmen. Wie bei den beiden anderen Klienten wurden ihr erstmals in der Klinik Psychopharmaka verordnet. Aufgeklärt über diese Medikamente fühlte sie sich nicht. [auch das ist verboten, Arzt hat volle Aufklärungspflicht, behandeln darf er auch nicht, wenn Patient nicht will, siehe AEKNO § 7 Absatz 1 oder auch Bundesärztekammer]

„Mir wurde lediglich gesagt, ich müsse sie nehmen. Allerdings war ich in dieser akuten Krise auch nicht ansprechbar, mir war alles egal", erinnert sie sich. Janina A. beschloss, die Medikamente selbstständig abzusetzen. Aber auch bei ihr verschlimmerte sich der Zustand wieder. Erstmals über einen Zeitraum von mehreren Monaten kam sie ohne Psychopharmaka aus, als sie eine Borderline-Therapie in einer Klink machte. Auch wenn sie aufgrund einer Krise doch wieder Medikamente nehmen musste, lernte sie dort, sogenannte Skills einzusetzen, also Druck nicht mehr etwa durch Selbstverletzungen, sondern durch Tätigkeiten abzubauen, die sie gern macht:

Musik hören, Mandalas ausmalen oder Sudokus lösen. [hört sich an nach der Ergotherapie der Rheinischen Kliniken, Düsseldorf. Teilweise liegt die Selbstverletzung in der Familie begründet, die benötigen Familientherapie oder kognitive Verhaltenstherapie oder die Eltern als Kinderschänder in den Knast, ich kenne da so Fälle aus der Psychiatrie, Rheinische Kliniken, Düsseldorf, auch Teil von 10 Js 262/06 etc]

Bei Tanja M. dauerte es einige Jahre, bis man ihre Krankheit erkannte. „In dieser Zeit musste ich einiges durchmachen", berichtet sie. Doch auch der erste Klinikaufenthalt war für sie nicht leicht. „Ich war der Meinung, nicht krank zu sein!" Im Nach-hinein hätte sie es gut gefunden, wenn man sie mehr über ihre Diagnose und über die Psychopharmaka, die man ihr verschrieb, aufgeklärt hätte. Insgesamt hat sie den Klinikaufenthalt als durchaus positiv in Erinnerung, vor allem die Musik- und Sporttherapie haben ihr gut getan.

 

Wieder zu Hause fühlte sie sich so gesund, dass sie in Absprache mit dem Arzt die Medikamente reduzierte. Das führte in den folgenden zwei Jahren zu massiven Schlafstörungen. [das kann üblich sein, je nach Länge der Einnahme der psychotropen Psychopharmaka, kann man aber verkürzen durch eine Hämoperfusion und gute Blutuntersuchung und echter Behandlung.]

Rolf O. ist mittlerweile bereit, Medikamente zu nehmen. Erneute akute Psychosen will er auf jeden Fall vermeiden. Wenn er anhand von Schlafstörungen merkt, dass sich eine Krise anbahnt, geht er freiwillig in die Klinik. Denn dann kann er auch den Entlassungszeitpunkt bestimmen.

 

Für den Fall einer für ihn überraschenden Einweisung hat er zusammen mit seiner Betreuerin bei der Graf-Recke-Stiftung einen Kriseninterventionsplan erstellt, der beinhaltet, welche Medikamente er nehmen möchte und welche nicht. Das hat bisher gut geklappt: Die Klinik hat sich daran gehalten. [klar, die haben gemeinsame Träger, die LVR, anbei mein Zettel damit ich zur Graf-Recke-Stiftung konnte, mußte, sollte]

Rolf O. hat mittlerweile auch eine Psychiaterin, die das für ihn richtige Medikament fand und die seine Grundeinstellung dazu teilt: „So viel Medikamente wie nötig, so wenig wie möglich." Dennoch war Rolf O. auch hier anfangs skeptisch. Als die Psychiaterin ihm ein neues Medikament verschrieb, hat er den Beipackzettel bewusst nicht gelesen. „Die lange Liste an möglichen Nebenwirkungen macht mir Angst." [genau darin liegt der Fehler, die müssen lesen, und zweitens er will eigentlich nichts nehmen, muss er auch nicht]

Tatsächlich hatte Rolf O. bereits unter starker Gewichtszunahme zu leiden, [die gelten bei der US Behörden FDA als genauso gefährlich wie die Suizidgefahr und plötzlicher Herztod durch Psychopharmaka - liegt auch der Führerscheinstelle vor] und seinen Grünen Star führt er auf ein Medikament zurück, [das ist bewiesen und altbekannt und man darf nichts mehr dann verschreiben!] das er lange einnehmen musste. [auch das ist verboten, Erblindung durch Psychopharmaka] Angst macht ihm auch, dass seiner Meinung nach in der Klinik immer wieder neue Medikamente getestet werden. „Ich komme mir dann vor wie ein Versuchs-kaninchen", erklärt er. [Hui, ganz verboten, Holocaust]

Auch Janina A. leidet unter Nebenwirkungen. Ihr schlimmstes Erlebnis war, dass ein Medikament bei ihr Suizidgedanken auslöste. [siehe oben] Die führten wiederum zu häufigen Klinikaufenthalten. Janina A. fand für ihre Gedanken keine Erklärung. [neurotoxisches Syndrom, Allergie, Gehirnvergiftung, gefährlliche Nebenwirkung, da es psychotrope Substanzen sind. Und Graf-Recke-Stiftung hatte es BfARM medeln müssen]

Auch die Ärzte waren lange Zeit ratlos. [Rinderwahn? Alzheimer? Keine Ahnung von Pharmakologie?] Erst nach zwei Jahren erkannte man den Zusammenhang
[Ach herrje, nach 2 Jahren Jahren, da muss wie bei Rolf O das Bundesversorgungsamt mal eingereifen] und wechselte auf ein anderes Medikament.

Janina A. hat diese Zeit aus ihrem Gedächtnis verdrängt. Sehr zu schaffen macht ihr aber weiterhin die mit den Psychopharmaka oft verbundene Gewichtszunahme, die sich zusätzlich ungünstig auf ihren Diabetes und ihren Bluthochdruck auswirkt. [klar, der Arzt braucht Patienten, und auch für die Freunde seiner Studienzeit, kein Heilinteresse vorhanden, BfarM Meldung? Ich kenne eine Dame, die nahm innerhalb kürzester Zeit von 60 auf 120 kg zu, auch Graf-Recke-Stiftung-Betreute]

Auch Tanja M. hat sehr unangenehme Nebenwirkungen der Psychopharmaka gespürt. Starke Sehstörungen [schon wieder drohen Erblindungen, altbekannt] und Verkrampfungen im Kiefer- und Rückenbereich machten einen Krankenhausaufenthalt nötig. [ja die Ärztemafia] Danach fand man dann ein für sie besser geeignetes Medikament, das ihrer Meinung nach bis heute einen großen Anteil an ihrer Stabilität hat.

Dafür nimmt sie sogar eine Nebenwirkung in Kauf, die ihr Leben einschneidend beeinflusst. [Tötungsdelikt auf Raten scheint mir eher hier vorhanden] „Das Medikament fördert das Auftreten von Zwängen, [ich dachte das Gegenteil, siehe doch lieber Tötungsdelikt] wodurch ich alles nur langsam und sehr umständlich erledigen kann." [merkwürdige Heilung, auch BfARM-Meldung] Tanja M. will trotzdem nicht auf das gewohnte Medikament verzichten. [Junkie?] Zu groß ist ihre Angst vorm erneuten Ausprobieren. [Holocaust] Lieber nimmt sie ein zusätzliches Präparat gegen die Zwänge. [da freut sich die Pharmalobby und eventuelle der prozentuale Anteil für das Krankenhaus / den Arzt] Außerdem plant sie eine Verhaltenstherapie, um daran zu arbeiten. [da braucht man dann gar keine Medikamente mehr, ein Glück]

Auch Rolf O. hat eine klare Antwort auf die Frage nach dem Nutzen der Psychopharmaka für ihn: „Ohne Medikamente wäre ich dauerhaft auf der geschlossenen Station der Klink gelandet." [Holocaust, Ärztemafia, wo ist Drogenberatung] Aus seiner Erkrankung zog er sogar einen Nutzen: „Früher konnte ich das Alleinsein schlecht ertragen, brauchte immer Kollegen, Freunde um mich." Erst als er die ständige Anwesenheit von Mitpatienten, mit denen er in der Klink auf einem Zimmer lag, als störend erlebte, änderte sich das: „Manchmal fand ich es geradezu ansteckend, wenn jemand den ganzen Tag im Bett verbrachte." Rolf O. trat die Flucht nach vorn an und lernte, sich auch allein sinnvoll beschäftigen zu
können. [klar ist man genervt]

Janina A. nimmt seit sechs Wochen keine Medikamente mehr und ist optimistisch, dass es diesmal klappt. Denn die Rahmenbedingungen stimmen. Die Arbeit macht ihr Spaß, die Pfunde purzeln [siehe da, lag am Medikament] und außerdem ist sie frisch verliebt. „Die Medikamente waren für mich wichtig", sagt sie, „aber es ist immer einen Test wert, ob man es vielleicht auch ohne schaffen kann".

Tanja M. glaubt, dass sie sich ohne Medikamente in Gefahr begeben und zu wenig auf ihre Gesundheit geachtet hätte. [das wird den Patienten gerne eingeredet, dabei hypnotisch unterstützend wirken die psychotropen Arten der Psychopharmaka]

So sei sie in akuten Krankheitsphasen extrem abgemagert. [kann andere Gründe haben] Bei allen negativen Erfahrungen ist sie überzeugt, ihre mittlerweile wieder große Selbstständigkeit mit Hilfe der Medikamente erlangt zu haben. Sie setzt sich beruflich wieder Ziele und hat zu ihrer Leidenschaft, dem Tanzen, zurückgefunden.

„Freiheit, die ich brauche"
Die Betreuung durch den Fachbereich Sozialpsychiatrie war für alle drei Klienten hilfreich. [Gewicht, Diabetes, Bluthochdruck, beinahe-Suizid, Augen kaputt ?!!!] Man habe ihnen jederzeit Raum gelassen, um Erfahrungen zu sammeln und sich auszuprobieren – auch und gerade im Umgang mit Psychopharmaka. [aha] Rolf O. formuliert es so: „Hier lässt man mir die Freiheit, die ich brauche." Die Freiheit, die er schon immer gesucht hat, ob in seinem ersten oder seinem zweiten Leben. [na dann hoffentlich darf er bald richtig leben, wie er wirklich will]

Den Artikel mit weiteren Infos und Fotos finden Sie in der recke:in 2/2011 als pdf-Datei.

Eine Printausgabe der recke:in senden wir Ihnen gerne kostenfrei zu.
Einfach bestellen unter reckein@graf-recke-stiftung.de.


Hier nun die Professoren Gäbel und Wölwer, die sich bzw. deren Personal sich nicht daran halten:

 

 

http://www.gbe-bund.de/gbe10/abrechnung.prc_abr_test_logon?p_uid=&p_aid=&


p_knoten=FID&p_sprache=D&p_suchstring=13064

 

(...)


Vor einer solchen Diagnosestellung [Psychose / Schizophrenie] muss durch klinische und apparative Untersuchungen ausgeschlossen werden, dass die Symptomatik auf hirnorganischen Veränderungen (Entzündungen, Tumore, Traumata, degenerative Erkrankungen), auf Stoffwechsel- oder hormonellen Störungen, auf medikamentös bedingten Störungen oder auf Drogenkonsum beruhen, die ebenfalls psychotische Symptome hervorrufen können.

[Das macht in der Realität noch nicht einmal Professor Gäbel in Wahrheit, Wölwer auch nicht, deshalb informierte er bereits, dass das Klinikum im kompletten Altertum ist und damit ist es nicht mehr zulassungsfähig. Deren Personal hält Drogen für einen Wahn und haben keine echte medizinische Apparatur und leisten illegal fachfremde Arbeit]


(Quelle: Heft 50 - Schizophrenie

aus der Reihe "Gesundheitsberichterstattung des Bundes"

 

Autoren:

Prof. Dr. Wolfgang Gaebel
Prof. Dr. Wolfgang Wölwer
Klinik und Poliklinik für Psychiatrie
und Psychotherapie
der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
LVR-Klinikum Düsseldorf


 

Redaktion:

Robert Koch-Institut
Gesundheitsberichterstattung
Dr. Kerstin Horch, Dr. Thomas Ziese
General-Pape-Straße 62
12101 Berlin

Auszug-Ende

 

Herausgeber:

Robert Koch-Institut
(Mai
2010)

Robert Koch-Institut in Zusammenarbeit mit dem Statistischen Bundesamt

Die politische und finanzielle Verantwortung für die Gesundheitsberichterstattung des Bundes liegt beim Bundesministerium für Gesundheit.


Auszug-Ende


(Sagen wir so, dass hatte ich denen ab 2006ff schriftlich alles mal erklärt im Rahmen von 10 Js 262/06)

Professor: Es gibt keine psychischen Erkrankungen

 

Prof Wölwer sagte doch: Es gibt keine psychischen Erkrankungen, die sind immer alle somatisch, also körperlichen Ursprungs.

 

Dummerweise halten ja viele den WDR für eine Erkrankung, die Künstlersozialkasse sei auch eine, Taliban habe es nicht je gegeben, alles sei ein Wahn und wenn man auf körperlich fehlende Untersuchung hinweist, sei das ein Aufflammen der Erkrankung, da müsse man direkt ohne Untersuchung Neuroleptika nehmen, die eigentlich ja verboten sind, das sagen Ärzte nicht. Es hieß mal, die bekämen Provision vom Hersteller für jedes Rezept.

 

Da die Graf-Recke-Stiftung kein Heilinteresse hat, sondern vor sich her wahnt, sie hätte Ahnung von was, alles sei realitätsfremd, also eine Psychose merkt man, da arbeiten nun mal neurologische Dumpfbacken, die in Wahrheit Normalos in schwere körperliche Behinderung treiben, nur weil andere und Betreuer die Realität nicht wahrhaben wollen, weil sie zu dumm sind oder sich an Behinderten aufgeilen.

 

Solche Sexfreaks gibt es häufig. Viele sind Opfer von Perversen.

 

Volle Power - mehr als Hypnotika und Tollwut mit Tetanus-Symptomen


http://www.psychiatrie.de/psychopharmaka/neuroleptika/

Neuroleptika

Die Besonderheit der Neuroleptika (Antipsychotika) ist die therapeutische Beeinflussung von manischen, schizophrenen und körperlich begründbaren Psychosen. Sie erreichen mehr als lediglich Beruhigung und Dämpfung, die auch durch Tranquilizer oder Hypnotika herbeigeführt werden könnten. Sie bewirken eine Besserung der teilweise quälenden psychotischen Symptome wie Verfolgungsangst, psychomotorische Erregung, Halluzinationen oder Denkstörungen.

(...)

Gruppen

Man unterscheidet heute zwischen konventionellen Neuroleptika und Antipsychotika der zweiten Generation. Konventionell sind etwa Neurocil, Decentan oder Haloperidol; zur zweiten Generation gehören etwa Risperdal, Zyprexa, Seroquel und Leponex. Die Antipsychotika der zweiten Generation, auch Atypika genannt, verdrängen die konventionellen allmählich, obwohl sie um ein vielfaches teurer sind.

Ob das so bleiben wird, ist offen, da einige von ihnen ernste Nebenwirkungen haben: starke Gewichtszunahme, Bahnung einer Spezialform der Zuckerkrankheit (Typ-II-Diabetes).

(...)

Nebenwirkungen

Als unerwünschte Wirkungen sind zunächst die extrapyramidal-motorischen Nebenwirkungen zu nennen. Dazu gehört das Parkinsonoid, eine Versteifung und Verlangsamung aller Bewegungsabläufe. Diese Störung ist für Kranke und Angehörige am augenfälligsten. Sie erweckt den Eindruck, als hätte ein Patient sich in seiner Persönlichkeit verändert. Sie ist mit Akineton gut behandelbar.

Die Frühdyskinesien bestehen in unwillkürlichen Bewegungen mit Zungen-, Schlund- und Blickkrämpfen, Bewegungsstörungen der Gesichtsmuskulatur, Verkrampfungen der Kiefermuskulatur und anderen Störungen des Bewegungsablaufes. Ein Drittel der Patienten hat mit ihnen zu kämpfen. Es handelt sich um dramatische Ereignisse, die mit großer Angst erlebt werden. Frühdyskinesien treten meist in den ersten Tagen der Behandlung auf, und sie hängen weniger von der absoluten Dosis als vom Tempo der Dosissteigerung ab. Alle diese Erscheinungen sprechen gut auf Antiparkinsonmittel an. Durch eine Ampulle Akineton intravenös lassen sie sich innerhalb weniger Minuten durchbrechen.

 

Auszug-Ende

 

Es werden also Tollwut-Symptome geschaffen mit Tetanus-Symptomatik. Viele, die die sowieso illegalen Neuroleptika absetzen, merken dann ein Gefühl, als ob sie Dreck oder Designer-Drogen mit Rattengift und Badesalz (die Droge), die gleichzeitig allen icht steril sind, im Gehirn hätten.

 

Tollwut ist genetisch verwandt mit dem Dummkoller, Borna Virus Enzephalitis. Die wiederum ist genetisch verwandt mit Staupe. Also man wird zum Hund.

 

Also schön zubeißen, die werden alle Dumme wie im Film Resident Evil und Rage. Die Ärzte Zeitung und Wissenschaftler hatten zudem veröffentlicht, dass Psychopharmaka, nicht nur die genetische Struktur des Gehirns verändern können, sondern auch die virale krankmachenden Erregeranzahl im Gehirn massiv verstärken (können).

 

http://www.aerztezeitung.de/medizin/fachbereiche/neurologie_psychiatrie/article/801195/antipsychotika-verstaerken-virale-aktivitaet-gehirn.html?sh=10&h=2123426132


Ärzte Zeitung, 17.01.2012




Antipsychotika verstärken virale Aktivität im Gehirn

MÜNCHEN (eb). Die Aktivität humaner endogener Retroviren (HERVs) in Gehirnzellen von Pa tienten mit Schizophrenie oder bipolaren Erkrankungen kann durch die Therapie mit Antipsychotika verstärkt werden. Das haben Wissenschaftler des Helmholtz Zentrums München herausgefunden (PLoS ONE 2012; 7(1): e30054).

Medikamente wie Valproinsäure beeinflussen demnach wahrscheinlich über epigenetische Veränderungen im Genom die HERV-Expression, wie es in einer Mitteilung des Zentrums heißt.

Eine erhöhte Expression verschiedener HERV-Gruppen wurde bei Schizophrenie bereits mehrfach beschrieben und mit der Erkrankung assoziiert - dass diese Stimulation teilweise durch die Medikation der Patienten verursacht werden kann, zeigt das Team um Professor Christine Leib-Mösch vom Institut für Virologie am Helmholtz Zentrum erstmals.

Einfluss nicht auf alle HERV-Typen

In ihrem Forschungsprojekt analysierten die Wissenschaftler 52 HERV-Subgruppen in verschiedenen Nervenzelllinien und Gewebeproben von Patienten und Gesunden. Der Einfluss der Medikamente erstreckt sich jedoch nicht auf alle HERV-Typen.


"Unsere Ergebnisse zeigen, dass Medikamente grundsätzlich auch daraufhin untersucht werden sollten, ob sie in den Zielzellen zu epigenetischen Veränderungen führen. Nicht nur endogene Retroviren, auch zelluläre Gene könnten aktiviert oder inaktiviert werden und dadurch möglicherweise schwerwiegende Nebenwirkungen auslösen", wird Leib-Mösch in der Mitteilung zitiert.


Auszug-Ende

 

Nun sind's alle schön Angesteckte. Will ja keiner wahrhaben, sei nur ein Wahn. Aber diese Scheißchristen sind nun mal der letzte Dreck. Antibiotika unbekannt, echte Ärzte auch. Man lebt nun mal im heiligen Wahn der Kirche.

 

Weltliche Menschen wollen echte Ärzte und Medikamente und echte Arbeitsmedizin. Darunter verstehen die Psychiaterbanden und Kirchen"kacker" nur Arbeit in der Behindertenwerkstatt und Gartenzwangsarbeit.

 

Asoziale Kirchenfreaks

Die Kirchenfreaks gehören endlich verboten, sich im Sozialsektor illegal einen abzukaspern. Sie behindern absichtlich Menschen, die rasch komplett genesen könnten, wenn man sie nur ließe.

 

Und somit sind die Mitarbeiter der Graf-Recke-Stiftung nun mal doch nur Perverse. Es gibt auch viele Eltern, die immer nur behinderte Kinder haben wollten, damit sie die endlich in ein Heim bringen können und die Eltern wieder auf Partyludersauftour gehen können. Und mehr waren die Eltern auch nicht je. Party, ludern, saufen, auch mit über 70.

 

Denkt dran, es reicht nicht auf dumm zu tun und pervers zu sein und daraus eine Psycho-Pfleger-Nummer zu schieben. Die PiMalDraumen-Regel heißt, die sind eh Verbrecher, außerdem sieht man es in der MRT. Lügen zwecklos.

 

Die Stiftung holt sich das Geld vom Landschaftsverband Rheinland. Der wiederum untersteht nur dem Innenministerium NRW. Es sollte eigentlich mal die Polizei rein, so zum Ermitteln. Einer Gesundheitsbehörde oder Gesundheitsaufsicht unterstehen weder LVR noch die Stiftung.

 

Aber da RTL die Polizei auch mit den Trovatos ermitteln lässt, anstatt dass die echte Polizei die Trovatos beschattet, dito die anderen freakigen Polizisten auf SAT1 und RTL, die sollten da mal rein - mit freundlichen Grüßen auch vom Bundeskartellamt - merkt man, wieso das Ding Landschaftsverband heißt und was da die Bullen eigentlich drin zu tun hätten.

 

Lesetipp

 


Organspender ! Achtung Ärzte weiden noch Lebende aus - Fledderei


Update3 Gesundheit & GKV - wie muss ein Kassenarzt behandeln & die IGEL-Lüge


Update1 Gesundheit : Die Christen & religiöser Wahn - Alexianer & Lesbenverbrechen

 


Update1 LVR Landschaftsverband Rheinland ist psychotisch & illegaler Sozialträger ?

 

Update8: 23. August 2015, 11.25 Uhr


Deutsche in Holland-Studierte erklärt den Gesundheitszustand

 


 

Nachdem in Update7 Achtung Intelligence Fachwebseiten zitiert hat, was für ein Rattengift, Tollwut, Tetanus und Contergan in Wahrheit Neuroleptika wirklich sind, ist natürlich bedenklich, dass die Graf-Recke-Stiftung, eine Vereinigung von Christen, zur Einnahme von Neuroleptika ermuntert. Christen sind jedoch gar kein Sozialträger. Somit ist die Stiftung mit ihrem diakonischen Verbund nicht je zuständig. Das sagt sie nicht. Sie ist eine heilbewahnte Organisation im totalen Errettungswahn.

 

Nur das von der EU im Jahr 2001 verbotene Heilmittel, das extremst süchtig macht, bringe die Heilung gegen Schizophrenie, ZDF Enterprises, WDR und die Künstlersozialkasse und gegen SGB VII. Denn Berufsgenossenschaften habe es auch nicht je gegeben. Unfallversicherungen auch nicht. Denn die psychische Erkrankung sei nun mal da.


Der peinliche Christenclub, der auf echten Multi-Kulti "United Colours of Benetton" tut, ist aber nur eine okkulte Christenvereinigung und solche Sektengruppierungen waren schon historisch immer als Junkies bekannt.


Deswegen hatte sich Conny Crämer, Bundesbeamtin, dem Interview einer in Holland Studierten gestellt. Die Bundesbeamtin war selber dort betreut worden und ist Zeugin von Schwerbrechen gegen die Menschlichkeit und Betrug und Korruption.

 

Thema der Klausur war: Schizophrenie und Neuroleptika, die psychische Erkrankung namens Al Qaeda, Künstlersozialkasse, WDR, Berufsunfall und ZDF Enterprises. Einer der Namensvetter von einem der Manager existiert wirklich in Düsseldorf. Über den wurde bereits ausgesagt, er war kürzlich komplett verschwunden. Ein weiterer - ein Holländer - gibt es ebenso als exakten Lookalike in Düsseldorf.

 

Lag es also an den Kollegen vom ZDF? Lag es an alten Rechnungen an zdf.newmedia ? Denn eigentlich wäre es ein befrister Angestelltenjob gewesen.


Gesponsert wird die Stiftung teilweise von der ZDF Charity-Organisation "Aktion Sorgenkind" bzw. Aktion Mensch.

 

Das Sorgenkind und die Gesundheit


Also ... so erklärte die Deutsche, die damals im Coffee-Shop-Drogenland studierte:


Man ist grundsätzlich dann bereits gesund, wenn man beschwerdefrei ist, aber trotzdem noch Neuroleptika einnimmt. Denn man ist bereits dann gesund, wenn man beschwerdefrei ist.


Darauf entgegnete ich: Man ist erst dann wirklich gesund, wenn man medikamentenfrei ist.


Doch das wollte die Junkiebudenstudenten nicht wahrhaben.

 

Neuroleptika machen extremst abhängig, sind drogenidentisch, und gelten bei den Holländern also als Heilmittel. In der Christenstiftung auch - trotz Verbot. Medizinisch ist der Zustand gesund erst mit wahrer Heilung erreicht. Doch das wollte die Studenten nicht wahrhaben. Man sei ja schon vorher gesund.

 

Trotz jahrelanger Zwangsbehandlung gibt es das ZDF gibt es noch immer, die Berufsgenossenschaften auch, die Bäckerei Oehme ist auch noch in der Nähe, die Künstlersozialkasse gibt es auch.

 

Al Qaeda ist auch noch da und Dr. Moussaoui ist trotzdem Namensvetter einer der Al Qaeda Attentäter vom 11. September 2001, er ist ein MRT'ler in der Uni Düsseldorf und forschte mithilfe der MRT nach Osama Bin Laden, der sei nur eine Psychose und auch eine Diplom Psychologin wurde bereits Jahre zuvor identifiziert, wie einiges Personal der Stiftung.


Gefahr für Leib und Leben - made in Holland?

 

Nun ja, für was Anderes als zu Putzen sind die Studierten besser nicht geeignet.Sie stellen eine Gefahr für Leib und Leben dar. Ein Betreuer, der früher im Alexianer Klinikum arbeitete, hielt Drohnen nur für einen Wahn, Satelliten und SDI auch. Die Familie des Opfers hielt Satelliten auch für einen Wahn, die ESC Lena wurde wahrscheinlich auch nur für einen Wahn gehalten, Satelliten Fernsehen auch. Die Psychiater hielten es auch nur für einen Wahn, trotz Lauschangriff. Die stammen jedoch primär aus dem Virchow Klinikum, aus dem Ostblock oder heißen wie eine JFK-Dame.


Wieso die eindeutig retardierten und realitätsfremden Mitarbeiter nicht verhaftet werden, ist unklar, denn durchaus könnten sie internationale Saboteure sein.

 

Teilweise aus Afrika, Türkei und nun mal von den Holländern wurden sie oder werden sie weiterhin sabotierend trainiert.


Auch wurde bereits vor vielen Jahren vermutet, dass angeblich Freunde von Maxima (angeheiratete Königin in den Niederlanden), in Psychopharmaka-Verbrechen negativ involviert sind - inklusive Holocaust-Verbrechen. Die Verbrechen wurden angeblich von Südamerika aus lanciert.

 

Echtes Gesundheitsinteresse hat das Personal nicht. Es ist also nur Heilbewahnter und Errettungsbewahnter oder doch ein echter Terrorist. Und die Holländer samt Türken sind Herr und Frau Opiumfeld, aber wie war das mit den türkischen Toten und den Tulpen aus Holland?

 

Lesetipp-Ergänzung:


Al Qaeda Exorzismus ZDF Skandal Aktion Mensch und Graf-Recke-Stiftung

 

Update9: 10. September 2015, 03.30 Uhr


Behindern ist heilbar - Bundesministerium für Arbeit und Soziales

 

Die Uschi, nun Bundesverteidigungsministerin, hatte es erkannt. Die dumme Polizei ist ein Behinderer.

 

Deshalb hatt sie mit dem bekannten Schauspieler Götz Otto einen Videoclip drehen lassen, dass sogar die Polizei Aussicht auf Heilung hat.

http://www.bmas.de/SharedDocs/Videos/DE/Artikel/Teilhabe/2012-11-03-behindern-ist-heilbar-goetz-kinospot.html

http://www.bmas.de/DE/Schwerpunkte/Nationaler-Aktionsplan/Mediathek/inhalt.html

 


Denn andere zu behindern, gilt als heilbar.

 

Düsseldorfer Behörden sind Behinderer

 

Eine Psychiaterin, Sozialpsychiatrie Düsseldorf, hielt es als Behinderung der Polizei und Justiz, wenn Opfer und Zeugen über Verbrechen und Terrorismus aussagen. Die Behörden möchten nicht (mit Arbeit) genervt werden.

 

Bekanntlich hält die Polizei Strafanzeigen für Werbung, also für Spam. Und die Generalstaatsanwaltschaft Düsseldorf hält Aussagen über Terrorismus für eine Behinderung der Justiz. Opfer und Zeugen von Terroristen müssen dann in die Psychiatrie.

 

Das findet die Polizei Düsseldorf, die dann mit unterdrückter Rufnummer anruft auch, denn es geht um Unterdrückung.


In dem Spot des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales wurde eine "harte" Polizistin gezeigt, die einen Mann vernehmen will. Der reagiert gar nicht. Sie spielt ihre Bullenhärte jedoch weiter. Dann soll Götz Otto den Mann vernehmen und erkennt, der Mann ist taub und spricht in der Gebärdensprache.


Somit ist klar, Ursula von der Leyen, hat erkannt, dass die Polizei ein Behinderer der Justiz und von Menschen ist.

 

Auch Ärzte sind Behinderer


Bekanntlich gehören viele Ärzte auch dazu. Sie halten WDR und Taliban für eine Psychose, Eltern geraten in den religiösen Wahn, wollen verkrüppeln lassen, damit das Kind eine gratis Putzfrau bekommt und die Eltern vorher bei dem erwachsenen Kind die Wohnung durchsuchen können und diese nach Aussagen gegen sich durchforsten können.

 

Ärzte behindern gerne, in dem sie nicht komplett heilen, weil sie keine Fachzulassung in Wahrheit haben, ihnen die fehlende Weiterbildung fehlt, sie nicht die Technik und das nötige Großlabor haben, und Behinderte mehr Geld über GKV-Kärtchen einbringen, als normale längere Erkrankte.
Gesundheit Demenz und die Logik der Psychiater und
Frag den Staat Kassenzahnärztliche Vereinigung antwortet

 

Aktion Mensch - Behinderung und Misery

 

Auch Aktion Mensch gilt als Verkrüppeler samt Ärzteschaft. Gestern war es bei SAT1 dank Werbespots aufgefallen. Zuerst berichtete das Team des Frühstücksfernsehens, das für neurologisch Behinderte, jede Stunde dasselbe berichtet, über körperlich behinderte Babies, weil deren Mütter in der Schwangerschaft Alkohol getrunken hatte. Danach wurde ein Werbespot von Aktion Mensch (Behindertenorganisation) gezeigt.


Es wurde nicht über alkoholfreie Biere berichtet, die bereits bei Produkteinführung vor vielen Jahrzehnten Schülern als gefährlich von Lehrern beschrieben worden waren. Die Zusatzstoffe seien teilweise schlimmer als das normale, reine Bier mit Alkohol. Auch hat Aktion Mensch kein wahres Interesse an Heilung bei Spezialisten.


Die Behinderung anderer Menschen finden statt, weil die Polizei samt Stiftungen und Strafgerichte anscheinend zu Misery Fans von Stephen King gehören. Da Behindern heilbar ist, leidet die Polizei dann doch an Rinderwahn, der Rest an Syphilis und Hormonstörung und Herpes im Gehirn plus etwaig Tumore.

 

Behinderte sind eigentlich dank High Tech oder auch einem klugen Mix aus ganzheitlicher Medizin immer heilbar. Kranke übrigens auch.



Update10: 12. Dezember 2016, 15.26 Uhr


Kirchenwahn - geschundene Kinder und Erwachsene


So richtig helfen tun die nicht. Sie wirken retardiert, die Mitarbeiter der ambulanten Betreuung. Sie können was putzen, Einkäufe schleppen und eine Runde spazieren gehen. Die Betreuer kosten Geld, sie bezeichnen Patienten, meist sind sie Verunfallte und Berufsverunfallte, als Kunden.

Das kapieren die Kranken und Patienten erst oft Jahre später. Denn wer als Patient mit GKV-Kärtchen und Beruf verunfallt oder krank ist, ist ein Patient. Aber das stritten die Betreuer immer gerne ab, man sei ein Kunde und nicht je wirklich krank.

Die Patienten sind aber allesamt verlangsamt, eingeschüchtert, hilflos, einige haben Rückenweh, andere sind schüchtern und merken, man wird irgendwie komplett von den Betreuern hintergangen, die zwar von außen gesund wirken, aber eigentlich eher Dumpfbacken sind. Sie sind so irgendwie nicht allgemeingebildet und sozialrechtlich völlig auf dem Holzweg. Die Kunden, die eigentlich Patienten sind, sehen komplett alle krank aus. Zugedröhnt mit Psychopharmaka, die seit 2001 von der EU verboten worden sind. Vom Bundesgerichtshof auf. Update11 Völkermörder GKV - Psychopharmaka ADHS Ritalin & EU Verbot & Juden-KZ & Methylphenidat


Die verbotene Hilfe


Sie sind drogenidentisch, keine Heilungsabsicht durch Arzt oder Apotheker vorhanden. Sie machen krank. Von den Vereinten Nationen waren sie auch schon immer verboten. Deren Mitarbeiter erklärten auch, es gäbe immer wieder Versuche, das Verbot mit den psychoaktiven Substanzen zu umgehen, weil viele Ärzte, Apotheker und andere damit gerne einen riesigen Reibach machen wollen. Es ist ein Big Business, die Drogendealer mit Pharmaunternehmen, aber kompletter Völkermord. Massenvernichtungswaffen sind sie eigentlich. Wie eine Bombe, stattdessen macht das Zeugs fett, verlangsamt den Fettstoffwechsel.

Die Graf-Recke-Stiftung ist evangelisch, aber auch Ausländer, Sinti, Roma sind in den Sog der Vollverarsche und Massenmord als Opfer mit hineingezogen. Bald werden immerhin Mitarbeiter der Graf-Recke-Stiftung bzw. Educon, das evangelische Hilfswerk für Kinder, verknackt. Man habe sogar selber Therapien erfunden: Kinder fixieren und tagelanger Essenszug.

Da hört sich an nach Kinderschändung mit Dutroux.

https://www.come-on.de/nordrhein-westfalen/autistische-kinder-misshandelt-leiterin-droht-haft-7045616.html

Autistische Kinder misshandelt: Leiterin droht Haft


05.12.16 17:15

Düsseldorf - Für die Misshandlung autistischer Kinder in einem Heim bei Düsseldorf droht einer ehemaligen Gruppenleiterin Gefängnis.

Das hat die Vorsitzende Richterin Karin Michalek in einer Zwischenbilanz nach fünf Monaten Prozessdauer am Montag deutlich gemacht. Zwei 43 und 55 Jahre alte Mitangeklagte können mit Bewährungsstrafen rechnen.

(...)

Gegen zwei weitere ehemalige Angeklagte ist das Verfahren bereits gegen Zahlung von 6.000 beziehungsweise 15.000 Euro für gemeinnützige Zwecke eingestellt worden, so eine Gerichtssprecherin. Der 44-jährigen Wohngruppenleiterin wird Misshandlung Schutzbefohlener, Freiheitsberaubung und Nötigung vorgeworfen. Bis 2008 sollen in ihrer Wohngruppe fünf autistische Jugendliche über zwei Jahre lang gequält worden sein.

Die Angeklagte hatte ihr Vorgehen mit Therapieerfolgen gerechtfertigt und behauptet, alles sei mit dem Erfinder der Therapieform abgesprochen gewesen. Doch der hatte dies im Prozess als Zeuge bestritten. Er habe nicht gewusst, dass die Kinder gegen ihren Willen stundenlang fixiert worden seien und tagelang kein Essen bekamen.

Auszug-Ende


Tatsächlich ist es so, dass der Begründer der Stiftung etwas gegen solches Benehmen hatte. Doch zuerst die Stiftungs-Information, denn Schmerzensgeld, Anwaltshilfe gibt es nicht, auch sonst keine Hilfe zur Erlangung fachmedizinischer-berufsgenossenschaftlicher Hilfe oder Reha:

Eigentlich leistet die Stiftung Folgendes trotz Eintrag nicht:

https://www.stiftungen.org/no_cache/de/service/stiftungssuche/trefferliste.html?tx_leonhardtbvdssearch_pi1%5Bid%5D=O04233&tx_leonhardtbvdssearch_pi1%5Bmode%5D=detail&tx_leonhardtbvdssearch_pi1%5BfromSearch%5D=bvdses

Graf Recke Stiftung

 
Hauptverwaltung
Einbrunger Straße 82, 40489 Düsseldorf
Sitz:
Düsseldorf, Nordrhein-Westfalen
Aufgabengebiete:

Altenhilfe, Bildung/Erziehung/Studentenhilfe, Kinder-/Jugendhilfe, Mildtätig, Öffentliche(s) Gesundheitswesen/-pflege, Zivilbeschädigten-/Behindertenhilfe

Satzungszweck:

Zweck der Stiftung ist die Förderung der Jugendhilfe, Jugendpflege und Jugendfürsorge, der Altenhilfe und Altenpflege sowie der öffentlichen Gesundheitspflege, die Betreuung und Förderung von Menschen mit Behinderungen, die Pflege, Unterstützung und Aufnahme von hilfs- und betreuungsbedürftigen Menschen, die Erziehung und Ausbildung von Kindern und Jugendlichen im christlichen Sinne, die selbstlose Unterstützung von Personen, die infolge ihres körperlichen, geistigen oder seelischen Zustandes auf die Hilfe anderer angewiesen sind, die Beschaffung von Mitteln für die Verwirklichung der steuerbegünstigten Zwecke anderer gleichartigen Zwecken dienender Körperschaften.

Die Stiftung erfüllt ihre Aufgaben insbesondere durch Errichtung, Unterhaltung und den Betrieb von Einrichtungen zum Wohnen, zur Betreuung, zur Pflege und zur Behandlung von Menschen in leiblicher, seelischer oder sozialer Not sowie Einrichtungen zur Erziehung und Ausbildung. Sie kann auch teilstationäre und ambulante Dienstleistungen sowie sozialpädagogische, sozialpflegerische und sozialtherapeutische Leistungen erbringen.

Quelle: www.stiftungen.org / Bundesverband Deutscher Stiftungen

 


Auszug-Ende

Das leistet die Graf-Recke-Stiftung aber nicht. Jeder Patient, der mir begegnet ist, wäre aber in relativ kurzer Zeit mit der richtigen Behandlung voll fit gewesen.

Betreuer sind Betrüger - Schänder oder sogar Völkermörder ?


Da aber ein Betreuuer es gut hieß, daß man mithilfe psychoaktiver Substanzen Auto fährt Update4 Psychose Verkehrsschild & ADAC - STVO & Psychopharmaka & islamistischer Psychiater und der Betreuer Drohnen für eine Schizophrenie hält, die ein Kronzeuge aufgezeichnet hatte, ist das ein Problem. Es gab bereits vor Oktober 2009 Attentatspläne gegen den Fernmeldeturm in Düsseldorf, bekanntlich sind einige in andere Fernsehtürme und Fernmeldetürme hineingeflogen und hätten beim Absturz beinahe Passanten erschlagen. Auch Düsseldorf war bereits ein Attackenopfer.

Dass es Drohnen sogar im Spielzeugladen gibt, galt eine Schizophrenie, sogar Satelliten galten als psychotische Erkrankung oft mit Sendungswahn einhergehend. Bekanntlich gibt es Satellitenfernsehen.

Derselbe Drohnenzeuge hatte ein solches Buch von seiner Familie geschenkt bekommen, ein angebliches Fachbuch, dass sich Kranke wirklich einbilden täten, es gäbe so was wie Stasi, Lauschangriff und Satellitenüberwachung samt Fernsehen.

Laut Einigungsvertrag § 9 gilt das DDR Recht übrigens weiter, aber nur in der DDR, aber daran halten sich Psychiater und Polizei auch nicht. Dass Düsseldorf nun mal nicht DDR ist, war wie üblich Psychiatern und Betreuern der Graf-Recke-Stiftung, Düsseldorf egal. Das ist auch 2004 in der Psychiatrie passiert.

Es gibt ja auch isländische Rugby-Fußballspieler, die halten ISIS für keine terroristische Bande, sondern nur für Björk von Island und ISIS-Ponies, Isländer, und lassen deswegen Terror-Opfer entführen.

Alles - nur kein Glaube - jedenfalls früher nicht - die Stiftung gehörte 2009 bereits zur Diakonie der Evangelischen


http://www.praktisch-glaube.de/de/graf-recke-kirche-134.html

Zum 1. Januar 2012 wird die Evangelische Kirchengemeinde der Graf-Recke-Stiftung mit der Evangelischen Kirchengemeinde Kaiserswerth zusammengeschlossen. Deswegen laden wir hier zu einem Spaziergang durch die Geschichte der Graf-Recke-Stiftung ein.

(...)

1819-1822


Straßenkinder
Das Elend war Anfang des 19. Jahrhunderts unübersehbar: Hunderte von elternlosen Kindern streunten hungernd, bettelnd und stehlend umher. Sie waren Opfer der Verwüstungen, die die napoleonischen Kriege gebracht hatten, und der großen Armut unter den Arbeitern, die in der frühindustriellen Zeit in die Städte strömten.

Kinderarbeit - bis zu zwölf Stunden täglich - und mangelhafte Schulbildung waren üblich. Staat und Kirche beachteten das Kinderelend nicht.


Graf Adelberdt von der Recke-Volmerstein erkannte die große Not der Straßenkinder:
1816 nahm er mit seiner Familie vier „jugendliche „Vagabunden" im väterlichen Schloss auf.
Er legte damit den Grundstein für eine der ältesten diakonischen Einrichtungen Deutschlands.

Auszug-Ende

Kirchliche Sektierer - Verboten durch die Vereinten Nationen


Kirchliche Sektierer, die gerne mit ISIS und Al Qaeda gemeinsame Sachen und mit Junkie-Juden, das ist das Motto der völkermordenden religiösen Sektierer, die von den Vereinte Nationen eigentlich als terroristische Vereinigung weltweit geächtet sind.

Sie sind primitive Terroristen, die gerne Zeugen, Opfer und manchmal auch Täter komplett hintergehen, weil Strafkammern sowieso keine Ermittlungslust haben, denn Zeugen von Terrorismus gelten in Deutschland als psychisch Kranke, denn die Bundesrepublik Deutschland war immer nur ein Terrorstaat. Damit haben sich die Deutschen nun mal abzufinden.

Ob solche Strafkammern und religiös Bewahnten in Wahrheit Stasi-DDR sind, also illegal im Westen gegen die BRD agitieren, ist wahrscheinlich. Besonders auch dann, wenn Kranke und Opfer nur als Kunden bezeichnet werden und die ihnen jedwede Heilbehandlung, der echten wissenschaftlich-anerkannten Heilmethodik verweigert werden.

Es lag der Verdacht nahe, dass die Betreuer in Wahrheit Verurteilte sind und diese dort ihre Sozialstunden ableisten müssen. Aber so wurden diese doch zu Al Qaeda, ISIS und Terroristen.

Lesetipps:

Mord oder andere Verbrechen - Tatverdächtige ab in Psychiatrie - weil Strafkammern faul sind

Update2 Bundesland NRW - Psychisch Kranke wegsperren? Psychopharmaka & Terrorismus & Bundesrat

Update4 Psychose Verkehrsschild & ADAC - STVO & Psychopharmaka & islamistischer Psychiater

Update3 Achtung vor kirchlichen Krankenhäusern - Lebensgefahr & Johanniter & DDR-Juden?

Update11: 11. Mai 2017, 20.31 Uhr


Guantamo-Folter gegen autistische Kinder - das ist die Graf-Recke-Stiftung - Holocaust gegen Erwachsene


Die Mitarbeiter lügen und betrügen. Verteilen seit 2001 verbotene Psychopharmaka an Betreute. Die haben jedoch oft gar nicht je den Medizinischen Dienst je gesehen. Die Entscheider über Pflegehilfen. Update5 SGB Caritas Sei psychisch krank dann gratis Putzfrau & Betreuungsrecht & MDK & ERGO

Auch afrikanische Bimbos maßen sich an, etwas zu dürfen. Illegale Zeugs verbreiten. Seit 2001 verboten, das ohne Lizenz, eine Apotheke zu sein, keine Krankenschwester zu sein und da eigentlich alle diese illegalen Substanzen - alle sind psychoaktiv - unter das Betäubungsmittel fallen und eigentlich, vertickert also eine kirchliche Einrichtung der kostenpflichtigen Nächstenliebe Designer-Drogen an Kranke, die sie nur als Kunden bezeichnen.

Die Betreuer haben das wohl mit dem Holocaust falsch verstanden, aber auch Roma und Türken und andere Ausländer bekommen ihr Fett weg von den Bimbos und sonstigen hilflosen Betreuern, die gerade mal einen Einkaufskorb tragen können, was putzen können, aber dann illegales Zeugs verbreiten lassen, Gottes Liebe, nahe an Gott mit demselben Zeugs, das sonst von Drogenlaboren aus Holland kommt. Einige haben in den Niederlande ihre Ausbildung bekommen. Update9 ISIS & § AO Betrüger Graf-Recke-Stiftung & selbstlose Heilpädagogen & Ehrenamt & LVR

Einige Betreuer galten zuvor mal als Verbrecher hieß es. Einbrecher, Erbschleicher, Behinderer, auch eine Bimborette, andere Weiße und Ausländer. Verknackt sind die noch nicht.

Der OB Geisel samt seiner Vorgänger stand auf Guantanamo at Home und auf politische Gefängnisse, die alle sich als Krankenhaus tarnen, ohne Zulassung aber sind, und schon gar nicht je vom Medizinischen Dienst der GKV erlaubt waren, von Pflegeversicherungen sowieso nicht, von SGB VII erst recht nicht. Politiker ließ die Stadt Düsseldorf auch angeblich da mal reinsperren. Aber Kinder sind vor der Horrorbande auch nicht sicher.

Guantanamo Folter von evangelischem Kinderheim gegen autistische Kinder in Ratingen


https://www.waz.de/panorama/autistische-kinder-flehten-vergeblich-um-hilfe-id210163547.html

Autistische Kinder flehten vergeblich um Hilfe


Update3 Silvester in Köln & Düsseldorf Oberbürgermeister ist Zuhälter & ibes & RAF & ZDF



Stellungnahme des Vorstandes der Graf Recke Stiftung zum Strafprozess gegen ehemalige Mitarbeitende vor dem Düsseldorfer Landgericht

Wir begrüßen die strafrechtliche Aufarbeitung vor dem Landgericht Düsseldorf gegen ehemalige Mitarbeitende der früheren Stiftungstochter Educon gGmbH betreffend die Vorwürfe der Misshandlung von Kindern und Jugendlichen im Frühjahr 2008 in der damaligen Wohngruppe ,Lernfenster'.

Seit Bekanntwerden der Vorwürfe und der damit einhergehenden Selbstanzeige der Graf Recke Stiftung bei der Staatsanwaltschaft Düsseldorf war es uns ein zentrales Anliegen, gegenüber der Staatsanwaltschaft Düsseldorf sowie dem zuständigen Landesjugendamt für größtmögliche Transparenz und umfassende Aufklärung Sorge zu tragen.

[Anmerkung von Conny Crämer: Das taten die nicht je bei Erwachsenen. Sie verhunzten Straffälle, SGB VII, große Gehaltsnachzahlungen. Personal ungebildet, wirkte wie ein Verbrecher, Vertuscher, Entlaufener]

Unabhängig von einer Bewertung der bisherigen Urteile sehen wir uns grundsätzlich in unserem entschiedenen Handeln nach Bekanntwerden der schweren Vorwürfe bestätigt. Wir haben in der Folge eine Fülle von Maßnahmen veranlasst und umgesetzt, die sowohl die Rechte als auch das Wohl der Kinder und Jugendlichen nachhaltig sicherstellen sollen. (Ausführliche Infos zum Thema sind auch in unserem aktuellen Unternehmensmagazin recke:inzu finden.)

So ist die ehemals selbstständige Educon gemeinnützige GmbH wieder als Geschäftsbereich Erziehung & Bildung in die Graf Recke Stiftung integriert worden. Damit waren umfangreiche Organisationsentwicklungsprozesse und qualitätssichernde Maßnahmen im neuen Geschäftsbereich Erziehung & Bildung verbunden. In Abstimmung mit dem Landesjugendamt ist gewährleistet, dass in allen Wohngruppen ausschließlich qualifizierte Mitarbeitende nach dem Vier-Augen-Prinzip arbeiten.

Alle Mitarbeitenden in der Graf Recke Stiftung verpflichten sich durch Unterschrift zur Einhaltung von Compliance-Regeln, die das Wohl der uns anvertrauten Menschen in den Mittelpunkt unseres Handelns stellen. Die Stabsstelle Qualitätsmanagement sichert zudem eine ständige Weiterentwicklung der Qualitätsstandards des Geschäftsbereiches Erziehung & Bildung.

[Anmerkung Conny Crämer: Der Betreuer, der nach der ersten Dame kam, die angeblich ein Tekkno-Fan war und ein Loveparade-Freak und angeblich von den geplantem Loveparade-Desaster Jahre zuvor wußte, der Mann dementierte, daß die Graf-Recke-Stiftung mit Educon oder der Kinderschändersache was zu tun hatte. Ich hatte ihn zu Beginn seiner ambulanten Betreuung bei mir gefragt.]


Selbstverständlich wissen wir unsere ehemaligen Klientengut versorgt sowie betreut und haben in engem Kontakt mit den Eltern der betroffenen Kinder und Jugendlichen besondere Angebote sowie umfangreiche Hilfen vereinbart und erfolgreich umgesetzt.

[Anmerkung Conny Crämer: Im Bereich des Sozialgesetzbuches gibt es keine Klienten, sondern Patienten oder Pflegebedürftige. Kunden gibt es da nicht. Die Graf-Recke-Stiftung ist ein bekannter riesiger Sozialbetrüger. Die entschuldigen sich noch nicht einmal. Eine Stiftung hat keine Kunden.]

Mit öffentlichen Fachtagungen in Kooperation mit dem Landschaftsverband Rheinland beteiligt sich die Stiftung aktiv an der Weiterentwicklung von Präventionsstrategien zum Schutz des Kindeswohls.

[Anmerkung Conny Crämer: Der LVR hat gar keine Zulassung im Gesundheitssektor tätig zu sein. Er hat nur eine Zulassung des NRW Innenministeriums. Die LVR meint damit aber, Psychiatrien und Sicherungsverwahrungen betreiben zu dürfen. Die würden aber dem Gesundheitssektor und der Justiz unterstehen, wenn sie denn gesetzlich wären, das tut der Landschaftsverband Rheinland aber nicht. Laut Landesverfassung NRW, Artikel 18 Absatz 2, sind diese Gemeindeverbände, dazu zählt der Landschaftsverband Rheinland, nur für Museen und Denkmalpflege zuständig. Das Personal ist sehr retardiert und hält Verbrechen und Vergewaltigung für einen Wahn und eine Schizophrenie]

Das den betroffenen Kindern und Jugendlichen widerfahrene Leid in der Wohngruppe ,Lernfenster' hat uns bestürzt und die Graf Recke Stiftung stellt sich ihrer Verantwortung. Wir verstehen die aktive Förderung der Entwicklung der uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen, ihr Wohl und ihre Beteiligung an den Lern- und Entwicklungsprozessen in den Angeboten unseres Geschäftsbereiches Erziehung & Bildung als unsere vornehmste Verpflichtung.

Düsseldorf, 6. Juli 2017

Rückfragen: Dr. Roelf Bleeker, Referatsleiter Kommunikation, Kultur & Fundraising, r.bleeker@graf-recke-stiftung.de




http://www.bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Entscheidungen/DE/1994/03/ls19940309_2bvl004392.html?nn=5399840

(...)

a4) Die von der Bundesrepublik Deutschland ratifizierten Übereinkommen der Vereinten Nationen über Suchtstoffe und psychotrope Stoffe sowie das sich im Ratifizierungsverfahren befindliche Wiener Suchtstoffabkommen von 1988 begründeten die Verpflichtung der Vertragsstaaten, den unerlaubten Besitz und Gebrauch von und den Handel mit Drogen zu sanktionieren. Hiervon würden auch die Cannabisprodukte erfaßt.

Auch das Schengener Zusatzübereinkommen verpflichte die Mitgliedstaaten zu strafrechtlichen Sanktionen gegen unerlaubten Rauschgifthandel, -besitz und -gebrauch, insbesondere auch bei Cannabisprodukten. Eine Legalisierung von weichen Drogen widerspräche daher internationalem Recht.

Auszug-Ende


Obwohl ich auf Twitter blockiert worden bin, Update2 Bankrott - Wird Twitter vom Internet weltweit verbannt und verboten & IRA machen die Fanatiker der Psychoszene weiter.  Hier ein Screenshot von Twitter, es geht dabei um die Nachricht wegen der Graf-Recke-Stiftung und wegen "Fackeln im Sturm".




Bereits vor vielen Jahren, vor mehr als zehn Jahren ging es um die Olympische Fackel und auch der Großbrand in "The Torch" in Dubai
http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/dubai-grossbrand-in-torch-tower-wolkenkratzer-ausgebrochen-a-1161290.html   galt im weitesten Sinne dazugehörig.


Grunge & Fackeln im Sturm


Eigentlich ging es bei Fackeln im Sturm mal um einen Versprecher von vor ca. 30 Jahren "Stackeln im Furm" 

Die Person, mit der ich damals unterwegs war, fürchtete sich oft vor dem "Ausgehen". Wir waren anscheinend doch immer bestalkt worden - wie es schien.  Attentäter bezogen sich im Jahr 2004 darauf, auf Vorgänge von  ca. 1987.

Grunge - im Screenshot geht es darum und Fackeln im Sturm.  Es ging viele Jahre später wirklich um Kurt Cobain, Sänger von Nirvana, der sich angeblich umgebracht hatte. Eigentlich war es Mord an ihm. Aber vor über 30 Jahren war der Kurt noch am Leben. Auch verwechselten Täter den Herrn Cobain mit der Stadt Kobane in Sachen ISIS und Al Qaeda.

Kobane: Rebellen wollen mit Kurden gegen IS kämpfen - SPIEGEL ...

www.spiegel.de › Politik › Ausland › Kobane
24.10.2014 - FSA-Kämpfer in Syrien: Unterstützung für die Kurden in Kobane ... die seit etwa drei Jahren gegen das Regime von Baschar al-Assad kämpfen, .... noch erklaert, wie gut er mit AL Nusra (Qaeda) und IS zusammenarbeitet, und ...

Auszug-Ende

Für Psychiater und die Sekte "Graf-Recke-Stiftung", die ursprünglich philantropisch (gönnerisch) tätig war, ist aber ISIS nicht existent, sondern eine wahnhafte Erkrankung von nicht-Religiösen.

Andere erfanden aus Kurt, Curd, Kurds, Kurden und aus Gülle den Türken Gülen.  Hirn ist bei vielen also nicht vorhanden, also deren eigenes Gehirn ist nicht wirklich funktionstüchtig, man tut ja lieber auf dumm und will einen Lakaien der Kirche zum Putzen. 

Wenn ich bedenke was aus EKG, Herz abhören gemacht wird, dumm Stasi und ein Fantastentrupp des retardierten Ostblock-Trupps und wirre religiöse Sektendumme, aber Hauptsache Drogen und Psychopillen, ist Düsseldorf weiterhin arg dusselig, schwerst kriminelle Sektenfreaks.






1 2 3 4 5
Verteilen Sie Punkte von 1* - 5***** Punkte
Charts gibt es durchgegeben auf Twitter für die am meisten bewerteten News    
   
Die Artikel mit der höchsten Leserzahl in dem Ressort Terrorismus

Update5 Al Qaeda Psychiater & die Bande der USA & Merkel - ist Barack Obama Fake?
Update6 Nazi Diktatur Regierungssprecher Merkel Bundesregierung & Bundesverfassungsgericht
Update13 Düsseldorf Graf-Recke-Stiftung Kirche & Kinderschänder & Stellungnahme - Twitter
Update5 MH17 - UN Sicherheitsrat : es waren Terroristen, Zahnpasta & Chorasan oder wer?
Update61 Survival in Düsseldorf - Eigentümer Mieter Drogen Kot und keine Moneten
Update6 Markus Lanz & ZDF NSU Al Qaeda in Düsseldorf - GZSZ & Klitschko & Bush & CharlieHebdo
Update10 ARD Tatort Star Liefers & Syrien & Flüchtlinge in EU wegen DDR & Merkel & Splendid?
Update7 ARD Jauch & DDR Saarland Abseitsfalle FIFA Blatter - SAT1 & Hoeneß & AWACS
Update8 Blutgeld Deutsche Bank Bunga Bunga Leo Kirch in München & Prozesse
Update9 ISIS & § AO Betrüger Graf-Recke-Stiftung & selbstlose Heilpädagogen & Ehrenamt & LVR
Die neuesten Nachrichten in der Rubrik Terrorismus

Update1 Cem Özdemir der Grüne Politiker - ein Türke dreht durch - Drogen & NSU
NSU und Deutsche Gesetze - die Problematik zum Nachdenken
Update1 Oberlandesgericht Düsseldorf Strafverfahren gegen Syrer - folterte er wirklich & ISIS
Verdammte Axt : WHO & Deutschland sind die Achse des Bösen - Axis of the Evil
Update5 Twitter- eine Psychopathen-Freakshow anti-Deutsch & pro-Menschenhandel & IRAN & Facebook

 Leserbriefe & Gegendarstellungen posten, darauf clicken --- >>>>

Es gibt noch keine Leserbriefe


    Zufällig ausgewählt
Wer liest schon gerne die Allgemeinen Versicherungsbedingungen von Unfallversicherungen. Mal sind Infektionen eingeschlossen, dann ausgeschlossen, aber wie sieht das mit B

    Statistik
» Artikel online
726
» Gesamte Leserzahl der aktuell veröffentlichen Stories ohne Homepage und Unterseiten
1881217
» Anzahl Ressorts
14

Unique Zähler seit 04. Aug 2014, 16.53

Statistik Invidiuelle Leser

Flag Counter

Hallo Admin !
hier login

Cookies löschen | Top   

Achtung Intelligence, Conny Crämer, copyright: 2013 - 2017
Software: Article Manager by Alstrasoft
Copyright 2000-2009 © Article Manager Pro