Home | Top30 Charts | SuFu | Impressum & Datenschutz & FAQ |


Genaue Uhrzeit
Ewiger Kalender

    Ressorts
» Beruf - Jobcenter - Arbeitsrecht
» EU - Vereinte Nationen
» Gesundheit - Krankenkasse - Rente
» Jura - Recht
» Kino DVD Musik TV
» Kochrezepte
» Lifestyle
» Medien
» News aus der Presse
» Politik
» Reisen West BRD
» Terrorismus
» Twitter Stilblüten
» Wirtschaft

  Top30 Charts
» Top30 - am meisten gelesen
»

Zur Info Landespressegesetz NRW - Verwaltungsrecht

§ 3
Öffentliche Aufgabe der Presse
Die Presse erfüllt eine öffentliche Aufgabe insbesondere dadurch, daß sie Nachrichten beschafft und verbreitet, Stellung nimmt, Kritik übt oder auf andere Weise an der Meinungsbildung mitwirkt.

§ 6 Sorgfaltspflicht der Presse Die Presse hat alle Nachrichten vor ihrer Verbreitung mit der nach den Umständen gebotenen Sorgfalt auf Inhalt, Herkunft und Wahrheit zu prüfen. Die Verpflichtung, Druckwerke von strafbarem Inhalt freizuhalten (§ 21 Abs. 2), bleibt unberührt.


https://www.gesetze-im-internet.de/gg/pr_ambel.html

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland - Präambel 

Im Bewußtsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen,von dem Willen beseelt, als gleichberechtigtes Glied in einem vereinten Europa dem Frieden der Welt zu dienen, hat sich das Deutsche Volk kraft seiner verfassungsgebenden Gewalt dieses Grundgesetz gegeben. Die Deutschen in den Ländern Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen haben in freier Selbstbestimmung die Einheit und Freiheit Deutschlands vollendet. Damit gilt dieses Grundgesetz für das gesamte Deutsche Volk.



Gefahrenmeldungen für Düsseldorf
Der Bereich wird nur von Conny Crämer von Achtung Intelligence eingetragen



Hinweise zur aktuellen Sicherheitslage auf Achtung Intelligence

Umlautfehler sind nur in den Artikel-Intros auf den Übersichtswebseiten. In Einzelartikel (gesamte Story) gibt es KEINE Fehler in den Einleitungen. Einige Screenshots & Aktendaten sind weggehackt worden, andere fehlen wegen leicht anderer Softwareversionen noch immer. Ich habe noch nicht alles korrigiert. Ich weise auf Postklau hin - aus Briefkasten und Wohnung. Dies betrifft auch Gerichtsschreiben. Diese Probleme gab es schon immer für alle Nachbarn, die Polizei änderte nichte je daran. Wegen vielen Sicherheitshinweisen, scrollen Sie bitte runter zu den News, die Sie eigentlich hier oben direkt lesen wollten. Aus irgendeinem Grund schleichen sich gerne in den Sicherheitshinweisen immer wieder Tippfehler ein. :-/ Sorry Dankeschön.

Sicherheitshinweis Terrorismus im Holocaust Staat Bundesrepublik Deutschland, 14. Dezember 2017, 07.16 Uhr, Ergänzung im Text: Massenmordende Christen, ein christlicher Todeskult der Todesinstrumente und Foltergeräte anhimmelt, sie beten die Todesstrafe an Noch immer bekennt sich die Bundesrepublik Deutschland zum Holocaust Staat und Verbrechen gegen Juden, Ausländer, Kranke jeder Nationalität. Sie macht dies seit dem Ende des Deutschen Reichs, das damals vom österreichischen Diktator Adolf Hitler geleitet worden war. Er annektierte damals Österreich in das Deutsche Reich. Noch immer bekennen sich Juden, Sinti und Roma, Psychiater, viele Angehörige und Patienten zum Holocaust, auch Flüchtlinge.
Juden arbeiten noch immer gerne als Psychiater in Psychiatrien in der Bundesrepublik Deutschland, weder Juden noch Muslima, noch Rabbiner in der heutigen BRD stellen sich gegen den Holocaust. Juden sind noch immer gerne in der BRD.
Sinti und Roma lassen sich noch immer gerne in der Psychiatrie mit Psychopharmaka, die alle drogenidentisch sind, zudröhnen. Viele andere, auch Türken, Kurden, ähnlich aussehende Nationalitäten und andere, lassen sich gerne noch immer von christlichen Stiftungen zu psychiatrischen Behandlungen und psychiatrischen, stationären Aufenthalten in Psychiatrien inklusive Psychopharmaka überreden. Dort gibt es ihr Spice, das geliebte Spice, eine Droge aus "Gewürzen" und synthetischem Cannabis in Pillenform, gratis sogar auf Krankenkassenkosten. Die Zwangsarbeit dort bereitet auf das Drogenleben in Freiheit vor. Unter Betäbungsmittel stehend, alle Psychopharmaka sind Bestäubungsmittel, müssen Psychiatrie-"Patienten" in Wahrheit eigentlich jeden Tag drei Stunden arbeiten, sie sind also voll arbeitsfähig und SGB2-fähig und nicht wirklich krank, was viele Pfleger auch immer bekräftigen und Sozialarbeiter auch. Tariflohn auf Lohnsteuerkarte gibt es aber nicht für die Fließbandarbeit unter Betäubungsmittel stehend und für Gartenarbeit. Es handelt sich also um Lohnsteuerbetrug und Sozialbetrug.
Legal ist das nicht, weder bei GKV noch PKV, Finanzamt, gesetzliche Unfallversicherungen, weil das Zeugs von allen Ländern der Welt, auch hier vom Bundesverfassungsgericht verboten worden ist. Aber das war schon immer Junkies, Drogendealern und Kinderfickern egal.
Ob nun früher die Anhimmelei an ein Frauenhaus für die Tochter, weil die Eltern schon immer Gewalttäter waren, oder später die Psychiatrie, Opfer müsse man loswerden, denn Recht bekommen und Recht haben, sind ja sowieso nur was für Golfer und Schickiemickie-Pack, das sich ein Leben lang in Gewalttaten ergötzen, in den richtigen Richterkreisen und Täterkreisen sich aufhält, inklusive Ärzteschaft. Man wollte ja früh in die richtigen Kreise kommen, früher beim Bogenschießen und Dart, dann wurde daraus Tennis, der "weiße Sport" und dann die Klappse, während erwachsene Söhne und Töchter feststellen, daß Eltern Inzestperverse sind, Lesben und Schwule, und in einem unsinnigem Co-Dependent-Suchtbenehmen sich ein Leben lang die "Eltern" befanden und sich auch noch gegenseitig immer haßten.
Aber gemeinsam verbricht es sich anscheinend leichter. Immerhin, einige Staatsoberhäupter gaben ja bekannt, gute Leute kämen nicht als Flüchtling in der BRD an. Immerhin, auch da bekennen sich viele zum Holocaust Staat Deutschland, denn in deren Ländern ist das Zeugs so echt Scheiße verboten, da könnte man sogar für geköpft werden. Das Zeugs macht ja sowieso dumm. Todesstrafe je nach Ursprungsland. Alles verstanden?
Auch afrikanische "Bimbos" sind gerne Nazi-Freaks in christlichen Stiftungen gegen alle und gegen die Bundesrepublik Deutschland und verlangen sogar über die Stiftungsverwaltung ordentlich Geld für deren laut Satzung ehrenamtliche Hilfe. So ca. 40 Euro pro Stunde für deren Nazi-Scheiße sozusagen. Sie sind Nigger des Deutschen Reichs oder einer Fetisch-Szene und haben gar kein Bewußtsein für Gesetze, Recht, Gesundheit und die Historie Deutschlands. Sie wollen gerne in "reichen" Haushalten arbeiten, und das ohne Erlaubnis einer Gewerbeaufsicht zu haben, Meisterbriefe und Gesellenbriefe fehlen, keinerlei Meisterbetrieb.
Bitte bedenken Sie auch, daß Christen Ekelbestien sind. Sie lieben primär menschliche Kadaver, den Tod und die Folter. Sie lieben die Todesstrafe. . Sie ergötzen sich an dem Todesfolterinstrumet "Das Kreuz", an dem früher Menschen angehämmert und darin zu Tode gekommen sind. Das ist noch immer der Fetisch der Christen. Der Jude Jesus (also der Typ aus der Bibel) durfte früher vom Kreuz damals runter, weil Juden nur bis Sonnenuntergang daran angehämmert hängen durften.
Die Evangelischen beten das Kreuz an ohne Jesus an, die Katholiken mit Jesus. Sie stehen auf Todesstrafe und Ekelfolter. Sie sind quasi so wie im Film "Planet der Affen", Affen beteten darin die Kobalt-Bombe an, sie sei Gott. Damit war die Menschheit zerstört worden. Quasi sind Christen Anhimmler der Todesstrafe. Das ist natürlich in der BRD verfassungsfeindlich, aber deswegen trotzen die Christen mit ihren Krankenhäusern die Gesetze weiter, (keine Zulassungen im Impressum). Christliche Ärzte und Christen-Organisationen verteilen drogenidentischen Psychopharmaka. Drogen bringen auch rasch das Todessiechtum und Verblödung. Folgerichtig sind Christen Massenmörder und geilen sich am Tod auf. Kadaverfans. Die hatten das mit Fronleichnam mal falsch verstanden.
Der christliche Todeskult ist entgegen Verfassungsrecht. In der DDR war die Todesstrafe erlaubt. In NRW und in der BRD im Grundgesetz nicht je. Verfassungsrechtlich sind die Christen zu verbieten. Ich habe vergessen zu erwähnen, daß die Christen der Kirche - da beim Wochenmarkt, Lohweg - Grevenbroicher Weg - ihren Kirchenabschnitt nicht geschippt haben, er war nicht schneefrei am letzten Samstag. Es könnte unklug sein, Kirchen bzw. Kapellen in Krankenhäuser zu besuchen. Christen sind Ekelperverse. Einige "Nigger", also braune Mitarbeiter, sind eher wie Sexklavinnen, dazu später in einer geschobenen News über die evangelische Graf-Recke-Stiftung. Die Leute sind bekanntlich auch als Kinderschänder bekannt. Die sind wie Massenmordskandal und Kinderfick durch Dutroux und Ähnliches in der Stadt Höxter und wollte selber weggefickt werden.
Es ging vielen Tätern und Beihelfern, um die Unterminierung des per Grundrecht Artikel 20 GG Absatz 1 verfassungsrechtlich garantierten deutschen Sozialstaats. Man wollte lieber privat sein, also keine Behörde, das betraf besonders Gesetzliche Krankenversicherungen, Unfallversicherungen, die gesetzliche Rentenversicherung und auch die Agentur für Arbeit (ex- Arbeitsamt) und Pflegeservices. Sozialversicherte galten so ca. seit 2004 als "Kunden", auch beim Jobcenter, das trotz Kommunalträgerzulassungsverordnung, in fast allen Städten (illegal) errichtet worden ist.
Es handelt sich also um irgendwelche kapitalistische "braune" Verfassungsfeinde und Sozialbetrüger auf Milliarden-Niveau. Deren Auftraggeber ist mir unbekannt. Bekannt ist dank Twitter, daß im deutsch-sprachigen Raum es die Euzi und Nazi-Bewegungen gibt, die gegen das Sozialrecht und das Sozialsystem sind. GKVs sind mittlerweile alle privatrechtlich in Wahrheit mit Umsatzsteuer-ID, Verkauf von PKVen und ohne Bundesbank-Konto. Auch bedienen sich einige privater Inkasso-Institute zum Eintreiben von Außenständen und dürfen also nicht mehr die Zollbehörden nutzen. Laut Gesetz 87 GG Absatz 2 müssen Sozialträger jedoch eine Behörde sein.
Zusätzlich sind die heilbewahnten, errettungsbewahnten dummen Kirchen und Religionen nach wie vor als perverser widerwärtiger Haufen der noch immer stattfindenden Inquisition bekannt. Reue und Rechtbewußtsein zeigen die Terroristen und Staatsfeinde nicht, sie sind eiskalte Menschenhändler auf Völkermord-Niveau, wie diese schon immer in der Jahrhunderte-alten Geschichte des Völkermords durch Religionen immer schon bekannt waren. Der Rest wollte immer gerne alle Ärzte und Krankenhäuser privat bezahlen und will sich als was Besseres und Erhabeneres fühlen. Das hört sich dann nach illegalen Ärzten an, die gerne dicke Cash machen wollten, sich des Öffentlichen Diensts und des Heilberufegesetzs entziehen. Sie sind dann nicht mehr GKV-fähig und nicht je mehr von Amts wegen der Kassenärztlichen Vereinigung angehörig. Der Teil wird unterschiedlich in verschiedene News viel später noch hineingeschoben.

Ich bin nicht auf Facebook und Twitter hat mich gesperrt und äußert sich nicht. TWITTER betreibt Pressezensur und Zensur, leitet auch mal @replies nicht weiter und Einiges wird gelöscht, ohne den Urheber zu befragen, obwohl der nicht gegen geltendes Recht verstoßen hatte und es kein Urteil gegen ihn/ihr gibt.

Die Speechbox ist wegen Gefahrenmeldungen speziell für Düsseldorf samt Zeugenaussagen unten links eingebaut.

Eine Auswahl an Nachrichten, die die 00e Leserzahl voll haben. Alle Screenshots enthalten. Beliebte News in News aus der Presse

5100 Leser Update6 Der SPIEGEL Islam Pegida NSU CharlieHebdo & Schizophrenie & Psychiatrie Düsseldorf Köln
2700 Leser Update1 Ukraine - Hells Angels Foto von Reuters & RT.com & Rocker vs ISIS

Überschrift Wort    bessere SuFu

Update15 BAFIN & BGB 267 & insolvente Landesbank Berlin & amazon Kreditkarten & Inkasso Real Solution & Klage

Nutzen Sie Print um abzuspeichern oder zu lesen, falls Artikel hier fehlerhaft dargestellt werden sollte

Veröffentlicht am : 25. Aug. 2017., 10:16:25 | Journalistin : Conny Crämer Ressort : Wirtschaft | Leserzahl : 970
| Unrated

Print |

  
Conny Crämer
Clicken Sie auf meinen Namen, dann können Sie mehr über mich erfahren.
Die Landesbank Berlin annulliert alle amazon ec / giro-Karten - zum 31. Dezember 2017, gab sie in einer Email an Kunden der amazon Karten bekannt. Die normale Kreditkarte läuft jedoch weiter. Laut AGBs ist der Sparkassen & Giroverband der zuständige Ansprechpartner. Der wurde nun schon angemailt, denn die Landesbank Berlin berechnet hohe Zinsen für die Karten. Das darf sie eigentlich nicht, und Sie wissen ja, als SGBII Empfänger muß man alles tun, um aus SGB2 herauszukommen. Update1: 05. September 2017 Eine Antwort ist angekommen, aber ich hätte doch noch einmal die Landesbank Berlin anschreiben müssen laut Regeln, also alles noch einmal gemacht. Das Motto lautet: Zaster zurück auf mein Konto. Update2: 10. September 2017 Also die Akzeptanz der Kreditkarten sei höher, als die von der ec-girocard - Debit Card, ließ mich die Landesbank Berlin wissen, deshalb würde es ab Januar 2018 keine ec-girocard der LBB amazon mehr geben. Soso, ich versuchte bei netto einzukaufen. Gestern, am 09. September 2017. Update3: 11. September 2017 Das Handy, das ich nicht nutze, erhielt einen Anruf. Ich solle die Landesbank Berlin anrufen, so die Message auf der Mailbox vom 08. September 2017, denn sie würden den Inhalt des Schreibens vom 05. September nicht verstehen. Schriftliches erhielt ich nicht und kontaktieren kann ich die Landesbank Berlin amazon-Truppe auch nicht mehr. Update4: 17. September 2017 Die Landesbank Berlin agiert mit falschen Konten und einer sich selbst auf Linkedin anpreisenden Schreibkraft, die angeblich toll mit schwierigen Kunden umgehen kann. Dabei verwechselt die Linkedin Person alle Fakten und wirkt nicht arbeitsfähig. Außerdem hat der Briefkopf der LBB ein anderes Bankkonto angegeben. Obwohl alles weiterhin genehmigt worden war, machen zwei Damen der Landesbank Berlin rotzig-trotzig das Gegenteil und scheißen auf die EZB, obwohl die Europäische Zentralbank als Aufsichtsbehörde im Impressum steht. Screenshots anbei. Update5: 09. Oktober 2017 Der Giroverband leitete bereits ein Schlichterverfahren ein, aber trotzdem trudelte außerhalb davon ein Schreiben der Landesbank Berlin ein. Das Logo - genauer betrachtet - war ausgefranst - und die Unterschriften waren nur eingescannt, Pixel sichtbar und die Personen kannten die anderen Vorgänge nicht. Update6: 19. Oktober 2017 Wieder ein Fake Schreiben der angeblich echten Landesbank Berlin erhalten. Schon wieder wird von der angeblich echten LBB die Schlichteraktenzeichen in Sachen amazon Kreditkarten und Zinsbetrug begangen durch die Bank ignoriert. Schon wieder war das Briefpapier nicht echt und die Unterschriften anscheinend aus einem jpg oder gif nur eingescannt. Screenshot und das Schreiben an die Schlichter. Update7: 21. Oktober 2017 Wie bekommt man 13 Monate SEPA-Lastschriften am besten zurück, die der Schuldner-Summe der Landesbank Berlin amazon Karte entsprechen. Die Bundesbank schreibt eine Rückholpflicht von 13 Monaten vor, aber die Commerzbank vormals Dresdner Bank kann das nicht, und nun? Update8: 25. Oktober 2017 Die Bundesbank Düsseldorf äußerte sich. Aber sie will lieber streiten, sie ist gerne strittig und umstritten. Also beantragte ich bei der Bundesbank Zentrale in Frankfurt eine Abmahnung gegen den Sachbearbeiter aus Düsseldorf und ein Schmerzensgeld bzw. Schadensersatz von 4.100 Euro. Denn so viel Geld schulden mir die Commerzbank bzw. die Landesbank Berlin. Update9: 02. November 2017 Die Landesbank Berlin besteht nur aus Fakern, es wird gefälscht, sogar der Briefkopf ist wieder nur ausgefranst. Unterschriften nur eingescannt und keiner hat je was von mir gelesen, Aktenzeichen kennt die Hackerbande auch nicht. Sie wollen mal wieder nichts wahrhaben, ja so ist das in der Hackerwelt, wenn es um amazon geht. Update10: 04. November 2017 Amazon hat geantwortet und will die Problematik mit dem Zinswucher der amazon Kreditkarten, die von der Landesbank Berlin ausgegeben werden an die eigene Rechtsabteilung reichen. Update11: 09. November 2017 Obwohl die Schlichterverfahren weder bei dem Deutschen Sparkassen- & Giroverband gelaufen sind, noch bei der BAFIN, meint eine Inkassofirma Geld im Auftrag der Landesbank Berlin eintreiben zu dürfen. Eine Vollmacht hat sie nicht. Also wurde mal wieder amazon und die Bankenaufsichten informiert. Die Landesbank Berlin ist sittenwidrig. Screenshots sind in den News, ebenso die Daten des EGVP der Inkassofirma. Update12: 14. November 2017 Der Giroverband schickte wieder was. Das Schreiben, das es im Oktober samt Antwort der Landesbank Berlin schickte, entpuppte sich als Beweis eines Betrugs, denn der Briefkopf der Landesbank Berlin ist Fake. Das sonst übliche rot-schwarze Schreiben samt Logo fehlt und die Bank beweist mal wieder, sie ist ein Kredithai und eine Zinswucherbande. Sie ist gar nicht echt. Sie ist sittenwidrig. Alle Beweise mal wieder dabei. Update13: 15. November 2017 Die Bankenaufsicht Bafin erklärte schriftlich etwas über das BGB, was Wucher ist und zitierte ein Urteil des Bundesgerichtshof und dann flog noch auf, daß das Schreiben von der Landesbank Berlin an den Schlichter des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes nicht von der LBB Berlin war, sondern vom Personal der Berliner Sparkasse. Update14: 16. November 2017 Eine Gutschrift von über 5.000 Euro floß auf das Kreditkartenkonto. Null Kosten mehr offen. Wie geht das? Nichts mehr zu bezahlen? Toll. Aber trotzdem muß die Bafin ran, denn der Ombudsmann war gefälscht worden.  Update15:  27. November 2017 Die Real Inkasso hat bestätigt, die Landesbank Berlin AG ist insolvent und betreibt ein Schuldenbereinigungsverfahren. Eine Zulassung dafür hat das Inkassounternehmen dafür aber nicht. Sie bekam eine Vollmacht, die wiederum gefälscht war. Durch die Einzahlung eines mir unbekannten Unternehmens auf mein amazon Kreditkartenkontos wurden alle meine angeblichen Schulden laut BGB 267 automatisch getilgt. Und was ist nun mit den Zinsen? Bekomme ich die nun auch zurück? Update15: 30. November 2017 Obwohl BGB 267 dankend angenommen ist, ist nach wie vor unklar, wie man sich im Falle der insolventen Landesbank Berlin AG, also eine Aktiengesellschaft ist diese, benehmen soll. Denn eigentlich muß sie eine Körperschaft sein. Ständig wurden Schriftsätze gefälscht und sogar falsches Briefpapier genutzt. Also wurde eine Klage beim Amtsgericht eingereicht, aber gegen die Commerzbank, weil sie nicht alle SEPA Lastschriften zurückgeholt hatte. Es geht dabei um illegal erhobene Zinsen.

Hier mein Schreiben an den Giroverband


Deutscher Sparkassen- und Giroverband e.V.
Charlottenstraße 47
10117 Berlin
Telefon: 0049 30 2 02 25-0
Telefax: 0049 30 2 02 25-2 50

Deutscher Sparkassen- und Giroverband e.V.
Simrockstraße 4
53113 Bonn
Telefon: 0049 2 28 2 04-0
Telefax: 0049 2 28 2 04-2 50

Kopie: Bafin

Landesbank Berlin, amazon Kreditkarte, amazon ec/girocard

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich schreibe Sie hiermit an, um noch VOR einem Schlichtungsverfahren Informationen zu erhalten. Es geht um meine Amazon Kreditkarte und deren EC/Girokarte. Man schuldet mir noch Geld.

Der Deutsche Sparkassen & Giroverband steht als zuständige "Behörde" drin in den AGBs. Aber die Landesbank Berlin, die gibt die Amazon Kreditkarte aus, die ich schon ewig habe, stoppt zum Ende des Jahres deren girocard von Amazon. Wie können Sie denn dann zuständig sein, wenn die Landesbank Berlin, sich von der girocard löst und die nicht mehr abgibt und für alle storniert. Die Kreditkarte läuft weiter. Die girocard gibt es ja dann nicht mehr und wird auch nicht mehr neu ausgegeben.

Weil ich öfter Hacking-Opfer war und es zu viele Call Center Verbrechen gibt, die in Wahrheit outgesourcte Firmen sind, auch keine Banker je waren, sondern TelefonistINNEN, schreibe ich Sie hiermit an. Ich faxe sowohl nach Bonn als nach Berlin. Im Einigungsvertrag § 9 steht drin, daß das DDR Recht noch gültig ist und laut Bundesverfassungsgerichtsurteil gilt das DDR Strafrecht weiterhin. Ich bin echt BRD-Deutsch, geboren in Neuss, ich wohne in Düsseldorf.

Ich fand die ec/girokarte toll, weil ich dann auch bar in Supermärkten Geld abheben kann, ohne dafür zu meiner Bank zu gehen. Ich hatte und habe auch den Stand-By-Kredit aus meinem Kreditrahmen, den ich auch schon ewig habe.

Tatsache ist, die ec/girocard fällt weg, aber der Sparkassenverband und giroverband gilt noch immer als zuständig. Das kann ja dann rechtlich nicht sein bei einer Landesbank. Ich will die weiterhaben. Ich gehe aber von Hacking auf, und darüber fiel mir Weiteres auf.

Dann fiel mir auf, die ECB, die EU-Zentralbank, sagt was ganz Anderes als die Banken. Die Zinsen sind runter auf 0 Prozent. Das ist extra so gemacht worden, so steht auch deren Veröffentlichungen, damit die Kaufkraft der Konsumenten, erhalten bleibt. Also nix das teure Kreditzinsen!

Und aus einem Jahreszinssatz dachten sich Banken einen monatlichen Zinssatz aus, der dann verzwölffacht wird und das sei der wahre Zinssatz, also zum Beispiel 1 Prozent, ergäbe dann einen effektiven Jahreszinssatz von 12 Prozent. Tatsache, es ist null Prozent, manche Monate waren 0,25 Prozent. Das Ding ist eine Landesbank, das ist gratis dann und kostet gar keine Zinsen, aber ich muß fette heftig bezahlen, das halte ich für illegal, besonders weil dann die girocard wegfällt, aber ich soll den Giroverband anschreiben, der sei zuständig, aber die Bank ist eine Landesbank.

Ich beantrage hiermit, auch weil ich SGB2 beziehe, mein Arbeitgeber zahlt noch immer nicht, die IKK BIG hat rückwirkende Zahlung zugesagt, auch wegen 1. SGB 32, ich bin A15 Gruppierung, ein Mix aus TVÖD und Beamtin, also wegen SGBII muß ich alles tun, um aus SGBII herauszukommen. Deshalb informiere ich in Kopie auch das Jobcenter. Ich hatte den Gütetermin 2015 gewonnen und auch andere schulden mir heftigst Geld.

Also ich hätte bitte gerne alle meine falsch bezahlten Zinsen zurück, die mir jeden Monat seit vielen Jahren berechnet worden ist. Das ist ein tierischer Batzen Geld, denn ich bin schon lange bei der Landesbank Berlin und deren Amazon-Karten. Ich habe also die normale Amazon-Kreditkarte der Landesbank Berlin und deren Amazon ec/girokarte.

Hier die Antwort der Landesbank Berlin auf meine Bitte, doch meine ec/girocard zu erhalten:


Am 25.08.2017 um 07:14 schrieb noreply@lbb.de:
Sehr geehrte Frau Crämer, vielen Dank für Ihre Nachricht. In den letzten Jahren hat sich die Akzeptanz von Kreditkarten sehr erhöht, so dass Sie z. B. auch bei vielen Einzelhändlern wie ALDI, Lidl, IKEA und vielen Reisebüros und Fluggesellschaften mit der Kreditkarte bezahlen können. Daher wurde die geschäftspolitische Entscheidung getroffen, die zusätzliche ec/girocard nicht mehr anzubieten. Für die ec/girocard wird es keinen Ersatz geben. Eine Verlängerung der ec/girocard ist nicht möglich. Abrufkredite bieten wir weiterhin an. Sie können uns den Auftrag dazu jederzeit telefonisch oder schriftlich über das Kreditkarten-Banking erteilen. Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Mit freundlichen Grüßen Cathrin Werner Amazon.de KartenService Landesbank Berlin AG Postfach 11 08 05 10838 Berlin Telefon: +49 30 2455 2457 Telefax: +49 30 2455 2450 www.lbb.de/amazon - Menüpunkt "Kontakt" Bitte beachten Sie, dass Anfragen, die an die E-Mail-Adresse noreply@lbb.de versendet werden, nicht bearbeitet werden können. ******************************************************************************** Guten Tag, Ich habe eine Frage zu der EC/girocard. Die soll, laut Email am 31.12.2017 allgemein komplett bei Amazon wegfallen. Stimmt das? Welchen Ersatz gibt es? Denn ich fand das ganz praktisch, bei Einkäufen im Supermarkt mal eben was Geld mit abzuheben, weil die Bank weiter weg ist. Welchen Ersatz gibt es und welche Möglichkeit gibt es, diese trotzdem zu behalten und zu nutzen? Oder gibt es auch noch den Stand-By-Service, den gab es früher mal. Anruf genügte und es wurde auf das Girokonto überwiesen? Viele Grüße Cornelia +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ Landesbank Berlin AG, Sitz: Berlin, Reg.-Nr. HRB 99726 B, Amtsgericht Charlottenburg; Vorsitzender des Aufsichtsrats: Georg Fahrenschon Vorstand: Dr. Johannes Evers (Vorsitzender), Volker Alt, Hans Juergen Kulartz, Tanja Mueller-Ziegler 

Hier nun meine Kontoverbindung, ich vermute es sind weit mehr als 6.000 Euro, wenn nicht sogar ca. 10.000 Euro, die mir die Landesbank Berlin noch schuldet. Ich gehe also von ca. 10.000 Euro aus, die mir die Bank schon schuldet.

Bitte kümmern Sie sich mal drum. achten Sie unbedingt auf die BIC.

Hier mein Konto:


Kontoinhaber: Cornelia Crämer
IBAN: DE56300800000366895200
BIC: DRESDEFF300
Commerzbank vormals Dresdner Bank (die DRESDEFF300 muß als BIC eingetragen werden)


Ich bin wegen SGBII-Bezug meldepflichtig, wer mir so alles Geld schuldet und muß rückfordern.

Auszug-Ende

Lesetipps:

Update14 Bafin Ombudsmann Haftpflichtversicherung gothaer - merkwürdiger Rechtsanwalt

Update14 Betrüger Bankenverband & Postbank1 Commerzbank6 & Dresdner Bank & Deutsche Bank

Update10 Schuldnerverzeichnis = Forderungsverzeichnis - 0 Titel - Schufa SCHUFV BGB

Update12 Postbank - illegale Call Center & Bankenverband & Lindorff Inkasso 2 ohne Vollmacht

Update1: 05. September 2017, 12.05 Uhr

Der Schlichter - die LBB amazon girocard und Kreditkarte & die Zinsen


-------- Weitergeleitete Nachricht --------

Betreff: Antwort: WG: Nachfrage noch vor Schlichterstelle Amazon-Karte Re: Ihre Anfrage vom 23.08.2017 zum Thema "Zusatzleistungen" [AMA0001152907207]
Datum: Mon, 4 Sep 2017 13:06:50 +0200
Von: Schlichtung@DSGV.de
An: conny.craemer@t-online.de


Sehr geehrte Frau Crämer, 
wir beziehen uns auf Ihre E-Mail vom 25. August 2017,
mit der Sie sich über die Landesbank Berlin beschweren und den
Deutschen Sparkassen- und Giroverband (DSGV) um eine Rechtsauskunft bitten.
Hierzu müssen wir Sie darauf hinweisen, dass es dem DSGV aufgrund des
Rechtsdienstleistungsgesetzes nicht gestattet ist, außerhalb seines
satzungsmäßigen Aufgabenbereichs Rechtsauskünfte zu erteilen.
Sollten Sie eine Rechtsberatung wünschen, müssen wir Sie daher
darauf verweisen, anwaltliche Hilfe in Anspruch zu nehmen oder
sich an eine Verbraucherberatungsstelle zu wenden. Wir bitten hierfür um Verständnis.
Der Vollständigkeit halber dürfen wir Ihnen jedoch mitteilen, dass die Landesbank Berlin
sich dem Schlichtungsverfahren des DSGV angeschlossen hat und die Schlichtungsstelle
des DSGV somit für Beschwerden über die Landesbank Berlin zuständig ist.
Sofern Sie sich also in einem Streit mit der Landesbank Berlin befinden,
können wir Ihnen jedoch die Möglichkeit einer außergerichtlichen Streitschlichtung anbieten.
Hierzu sollten Sie uns die Streitigkeit, die geschlichtet werden soll, hinreichend genau
beschreiben, Ihre konkreten Ansprüche benennen sowie die zum Verständnis der Streitigkeit
erforderlichen Unterlagen in Kopie beifügen. Nähere Informationen zu unserem
Schlichtungsverfahren finden Sie auf unserer
Webseite www.dsgv.de/schlichtungsstelle.
Dort steht Ihnen auch ein Formular für einen Antrag auf Durchführung
eines Schlichtungsverfahrens zur Verfügung.
Mit freundlichen Grüßen
Schlichtungsstelle beim Deutschen Sparkassen- und Giroverband
_________________________________
Daniela Rieder Rechtsanwältin
Schlichtungsstelle beim Deutschen Sparkassen- und Giroverband e.V.
Charlottenstraße 47 10117 Berlin
Tel.: +493020225-1510 Fax: +493020225-1515 schlichtung@dsgv.de
www.dsgv.de/schlichtungsstelle

Meine Antwort


Landesbank Berlin, amazon girocard Services und Kreditkarten Services

Guten Tag,

ich habe eine Antwort der Schlichterstelle erhalten, die Landesbank Berlin gehört sowohl zum Sparkassen-Giroverband als auch zur Bafin laut AGBs, doch ich stelle fest, daß die angebliche Anwältin, die mir schrieb, lieber auf analphabetisch ist im Sinne eines Viertklässler-Status.

In der Schlichterordnung steht jedoch, daß ich mich auch trotzdem noch vorher an die Bank werden muß, was ich hiermit mache via Fax. Es geht nicht nur um den Behalt der ec girocard auch 2018 und weiterhin, und die Rüge, daß alle Zinsberechnungen bisher falsch waren und ich um Rücküberweisung bitte muß, aller falsch berechneten Zinsen, weil ich für falsche Abrechnungen, die illegal sind, keine Erlaubnis je erteilt hatte. Erst kürzlich fiel mir das Vorgehen auf, daß die Berechnungen falsch sind.

Der Giroverband tat aber in seiner Email was dumm. Ich hatte mein Anliegen erklärt, sie erzählt zuerst etwas von der Verband dürfe nicht, sondern nur schlichten, und will alles noch einmal erklärt bekommen. Man weiß ja, wie verblödet Zivilanwälte sind, die meistens nichts kapieren und auch nicht wollen.

Das Schreiben ist so eindeutig eher betrügerisch von dem Giroverband, dessen Bonner Faxnummer nicht funktioniert, daß ich hiermit die 6.000 bis 10.000 Euro von der Landesbank Berlin nun fordere wegen falsch berechneten Zinsen, die in Wahrheit bei 0 Prozent laut EZB liegen müssen. Der Schriftsatz von August wird ebenso nachgefaxt an die Landesbank Berlin.

Ich sage ebenso hiermit aus, daß ich für solch einen Betrug nicht je eine SEPA Lastschrift erteilt hatte, sondern nur für korrekte Abrechnungen, dasselbe gilt auch für sämtliche Lastschriften und Überweisungensvorgänge.

Auch ist eine Email nicht dem Schrifterfordernis entsprechend.

Laut § 3 der Schlichterordnung ist zudem KEINE Rechtsanwältin zuständig, sondern:

 

1) Die Schlichter sind unabhängig und an Weisungen nicht gebunden. Sie dürfen in den letzten drei Jahren vor ihrer Bestellung nicht beim DSGV, einem Regionalverband der Sparkassen-Finanzgruppe oder einem Institut der Sparkassen-Finanzgruppe tätig gewesen sein.

(2) Die Schlichter schlichten fair und unparteiisch. Ein Schlichter darf eine Streitigkeit nicht schlichten, wenn Gründe vorliegen, die Misstrauen gegen seine Unabhängigkeit oder Unparteilichkeit rechtfertigen. Anstelle des Schlichters wird sein Vertreter tätig.

Die Person, die mir schrieb, ist Rechtsanwältin direkt im DSGV.

Ich reiche also alles schriftlich an die Landesbank Berlin weiter mit Fristsetzung bis zum 20. September 2017. Es geht um falsche Berechnung der Zinsen, die eigentlich pro Jahr nur bei 0 Prozent liegen dürfen. Dies betrifft alle Jahre, seitdem ich die Kreditkarte habe. Es wurden die offiziellen EZB-Zinstarife nicht angewendet, sondern aktuell die von Urugay.

Ich muß bekanntlich alles tun, um aus SGB2 heraus zu kommen, weil mein Arbeitgeber noch immer nicht bezahlt hat. Der machte trotz Gewinn im Gütetermin - Rücknahme der Kündigung - aus Einstellung seit 2012, stattdessen das Stoppen meiner Arbeit. Ich bin eigentlich beim von Holtzbrinck Verlag (Stuttgart, dort ist Hauptpersonalabteilung) feste Redakteurin.

Auch gewann ich rückwirkende Gehaltskorrektur zum Januar 1984 /und davor) im Gütetermin mit der IKK big direkt gesund. Es geht um Korrekturen in einem Wert von ca. 1,5 Millionen Euro (also auch Lohnfortzahlung im AU-Fall, Krankengeld, Urlaubsgeld, Tariflohn, sonstige bisher tarifliche Extraleistungen). Wie der Arbeitgeber machten die Güteterminbeteiligten das Gegenteil. Im Gericht, ein Vierfachgerichtsgebäude, stinkt es erbärmlich nach Geschlechtskrankheiten, Drogen, Psychopharmaka, Stinkekaffee mit e.Coli und anderen Erregern. Aber die Termine liefen komplett gesetzeskonform.

Dann fand ich heraus, die IKK BIG direkt gesund ist illegal wegen SGB V 157 Absatz 3 - die sind Hörgeräteakustiker und nur ein Inkasso-Unternehmen stellt alle Bereiche der BIG nach außen dar, das als Call Center agiert.

Da die amazon LBB Berlin keine Email-Adresse veröffentlicht, alles nur über das Online-Formular abgewickelt dort wird, faxe ich alles nach.

Auszug-Ende


Update2: 10. September 2017, 18.17 Uhr

netto - nahm nur die giro-ec Card der Amazon LBB-Bank

Ich ging einkaufen. Ich freute mich über die vielen tollen Punkte, den ich auf dem E-Coupon meinte gesammelt zu haben. Und dann, nahm die Kasse nicht meine Amazon Kreditkarte. Sie würde nicht akzeptiert werden.

Moment mal dachte ich, die Landesbank Berlin schrieb mir doch, sie hat eine hohe Akzeptanz, deswegen würde es ab Januar die ec-girocard der LBB Amazon nicht mehr geben. Aber so ging nun die Kreditkarte nicht.

Ich zückte meine Debit Card, die girocard, der LBB Amazon und die funktionierte prima.

Leider sind meine geforderten 6.000 bis 10.000 Euro, die mir die Landesbank Berlin Amazon Kreditkarte noch schuldet, noch nicht zurück erstattet. Falsche Zinsberechnungen über all die Jahre sind aufgeflogen und von mir gerügt worden.

Eine Akzeptanz bei netto hat also die Kreditkarte von amazon weniger, sondern eher deren ec girocard.

Lesetipps:

Update2 Stadt-Sparkasse & Gehaltsbetrug P&O Ferries & 8000 Pfändungsjahre & Steuerberater

Update3: 11. September 2017, 12.52 Uhr

Anruf auf einem Handy

Angeblich rief mich die Landesbank Berlin an. Sie würden den Inhalt der Schreiben nicht verstehen. Ich rügte ja im Rahmen des Rechtsbehelfs und den AGBs den geplanten Wegfall der amazon ec-girocard zum Ende des Jahres 2017. Ich hatte bekanntlich den offiziellen Schlichter bereits kontaktiert und die Bafin. Sowohl der giroverband als auch die Bafin seien laut AGBs zuständig, bei der Landesbank Berlin. Bis 18.00 hätte ich die Landesbank zurückzurufen, die anscheinend keine Faxe schicken kann.

Abgehört, ich war freitags zuhause, erst die Nachricht vorhin. Wieso man nicht den Festnetz-Anschluß nutzt, weiß ich nicht. Auch anscheinend versteht die Bank nichts von den Leitzinsen und den Vorgaben der Europäischen Zentralbank.

Tatsache ist, die Bank verstand gar nichts, ich solle zurückrufen. Sie verstehen den Inhalt des Faxes vom 05. September nicht.


Ich werde dann auch noch einmal die Bafin und den Sparkassenverband anschreiben müssen, denn die Landesbank Berlin, kann ja nicht mehr schreiben und ich auch nicht. Natürlich bleibt mir nach Schlichtungen noch immer der Klageweg offen.

Ich hoffe die Polizei in Berlin kommt jetzt schon mal in die Puschen. Geld her!

Update4: 17. September 2017, 21.57 Uhr

Landesbank Berlin - die Berliner Rotzbank scheißt auf Gesetze und vergrault amazon Kundin

Schriftsatz vom 15. September 2017

Bafin VBS-3-QB-4301-2017/3787 wegen Landesbank Berlin

und Giroverband per Fax und Email
zur Schlichtung

Kopie wegen Hackingefahren an das Amtsgericht Düsseldorf per Fax

Guten Tag,

ich bestätige den Erhalt des Schreibens der Bafin vom 29. August 2017, frankiert am 30. August 2017, erhalten am 02. September 2017. Es geht hierbei um die vom BGH vorgeschriebenen Schlichter-Angelegenheiten, bevor man überhaupt erst ein Amtsgerichts-Termin auch dort erst zur Güte beantragen darf. Ich hatte bereits zahlreiche Schreiben ergänzt, siehe diesen Email Strang nach unten, vom 11. September, 04. September 2017

Es geht also nicht nur um die girocard, die plötzlich wegfällt zum 31. Dezember 2017, sondern auch die falschen Zinsen, die laut EZB nur null Prozent betragen dürfen. Stattdessen ist die Zinsberechnung bei der LBB Amazon kompletter sittenwidriger Wucher. Das was man mir im Monat abbucht an Zinsen, ist eigentlich insgesamt die Jahreskartengebühr plus noch weitere Zinsen, und das jeden Monat, ich zahle sozusagen 12x so viel, noch mehr sogar.

Nach wie vor bekomme ich folgende Mitteilung in dem Online-Bereich meiner Kreditkarte / girocard bei der LBB amazon. Screenshot ist in Email anbei.

Der Service Kontakt kann nicht ausgeführt werden

Diese Funktion ist für das von Ihnen ausgewählte Konto nicht aufrufbar. Bitte wählen Sie ein anderes Konto oder eine andere Funktion aus.

Ich kann die nicht kontaktieren, obwohl mir der Standby-Kredit mit weiteren Funktionen etc. weiterhin schriftlich auch genehmigt war. Den sogenannten Stand-By-Service zusätzlich zur Kreditkarte habe ich schon lange, aber innerhalb des Kreditrahmens.

Die Bafin steht drin in den AGBs wie der Giroverband als Rechtsbehelfsorganisation in Sachen Landesbank Berlin.

Ich habe bereits bei der Commerzbank, drei SEPA Lastschriften auch wegen der fehlenden Kontaktmöglichkeit zur Rückholung beantragt, und behalte mir vor, weitere zehn oder noch mehr, bis die Höhe meiner Forderung erfüllt ist, erreicht ist, besonders wegen der fehlenden Kontaktmöglichkeit.

Man bekommt nur noreply-Rückmail-Email-Adresse, und ich sollte bei Bedarf dann wieder online über den online Bereich meiner Kreditkarte dann alles anfragen, schrieb man mir zuvor, auch dwas en Standby-Kredit etc oder Fragen zur Kreditkarte betrifft, aber das geht nicht mehr, ohne den fehlenden Kontaktbereich.

Also die Bafin wie der giroverband sind beide gleichzeitig zuständig, wie Kreditkarte und girocard.

Das Schreiben der Verbraucherschutz-Abteilung der Bafin ist hier nicht anbei, aber es geht auch um die Schlichtung, ich weiß nicht, ob die LBB weggehackt ist, weil sie sich konträr zu den vorherigen Schreiben und EZB verhält. Das macht keinen Sinn, also sind die von Verbrechern unterminiert, vermute ich, also nicht mehr die echte Landesbank Berlin. Ich kann die echte Bank nicht erreichen.

Mein Schriftsatz vom 17. September 2017

Bafin VBS-3-QB-4301-2017/3787 wegen Landesbank Berlin
Schlichterverfahren

und Giroverband per Fax und Email
zur Schlichtung

Kopie wegen Hackingefahren an das Amtsgericht Düsseldorf per Fax

Guten Tag,

ich habe am 13. September 2017 ein wirres Schreiben angeblich der echten Landesbank Berlin erhalten, die ohne echtes Frankierlogo mir schrieb. Sowohl Brief als auch Umschlag sind anbei.

Die Landesbank Berlin hat im Briefkopf als Einzahlungskonto ein Anderes, als mir bekannt war. Ich werde also versuchen, die letzten 13 SEPAs zurück zu bekommen, falls es nicht über meine Bank klappt, mußte ich also Sie auch noch einmal um Hilfe bitten. Noch sind die ersten drei mir nicht gutgeschrieben worden. Die Bank schuldet mir Geld zurück, das ich bereits einbezahlt hatte.

Die Landesbank Berlin, eine Mitarbeiterin, Frau Anja Wiemer, wirbt für sich auf Linkedin, sie würde gut mit schwierigen Kunden umgehen können. Das sehe ich anhand ihres Schreibens aber nicht so. Sie bringt alles wie eine geschätsunfähige Person durcheinander.

Zuerst schreibt sie, daß die girocard nun mal Ende 2017 wegfällt, weiter unten im Schreiben, daß die Kreditkarte wegfällt, um die ging es zwar nicht, aber sie kann nicht unterscheiden. Dann schreibt sie, weil ich ja nicht so einverstanden sei, würde sie mit sofortiger Wirkung alles beide sperren. Sie widerspricht sich selber.

Außerdem sei ich selber schuld, daß ich die Zinsen so hoch akzeptiert hätte. Das sei mein eigenes Verschulden, so der Tenor ihres Schreibens. Im Impressum der Landesbank Berlin steht jedoch, daß die Bank sowohl der Bafin als auch der Europäischen Zentralbank untersteht. Es gelten also die null Zinsen, also nicht das, was sich die Frau Wiemer mit ihrer Kollegen Frau Sabrina Herrmann ausdenkt.

Frau Wiemer mit Frau Herrmann, die keine Abteilungsbezeichnung angeben, bis auf DBS-KS5, was ich als Direktbankservice der Landesbank Berlin, herausfinden konnte, sind mir also in ihren Positionen unbekannt, ob die in Wahrheit nur einfaches Schreibkraftpersonal sind.

Das Schreiben der Personen strotzt vor fehlender Fachkenntnisse. Ich habe deren zweiseitiges Schreiben mit Ausrufezeichen markiert und auch weitere Kommentare hinzugeschrieben.

Da die Personen, sich trotz AGBs, weder an Schlichterverfahren noch an die AGBs halten wollen, noch an die Regeln der EZB, halte ich diese eigentlich für Hacker und somit in ihren Positionen für nicht arbeitsfähig. Die sind Betrüger, glaube ich. Die handeln wie Drückerkolonnen. Die drücken sich vor der Wahrheit. Die sind sittenwidrig tätig. Deren Handeln entspricht nicht dem Impressum der Landesbank Berlin.









Impressum Landesbank Berlin







K4000 ist normalerweise ein PLZ Konsolidierer. Pink-farbene Balken sind ebenso auf dem Original zu sehen.

Update5: 09. Oktober 2017, 08.51 Uhr

Eine falsche LBB Amazon Bank schrieb - und brachte wieder alles durcheinander

Hier meine Rüge an den Schlichter und an die Bafin

Screenshot Landesbank Berlin Schreiben


Aktenzeichen Schlichtungsstelle Deutscher Sparkassen und Giroverband
Az. 1601/2017-R67

Bafin - wie bereits erklärt, alle nicht Giroverband betreffenden Angelegenheiten
Bafin VBS-3-QB-4301-2017/3787

wird nachgefaxt auch an LBB Amazon wer immer die auch sein mögen


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich beziehe mich auf die obigen Vorgänge und bedauere meine verspätete Antwort. Ich habe ein Schreiben angeblich der echten Landesbank Berlin erhalten, außerhalb beider Aktenzeichen. Erhalten hatte ich das Schreiben am 01. Oktober 2017, Schreiben vom 27. September 2017.

Das Logo ist in Wahrheit ausgefranst und kein Original Bankenschreiben und die Unterschriften auf der Rückseite nur eingescannt und als schlechtes jpg einkopiert. Pixel sind erkennbar.

Die Personen erwähnen keine Schlichterverfahren und im Tenor des Schreibens ist erkennbar, daß die gar nichts von der bereits gesperrten Karte gewußt hatten, bevor ich die beiden Lastschriften zurückholen ließ.

Die dritte Lastschrift von Juli wurde nicht gutgeschrieben. Die Commerzbank, dort war ich persönlich, hatte die Annahme meines Widerspruchs unterschriftlich bestätigt und die Lastschrift, war, als ich in der Filiale, Commerzbank Luegallee, Düsseldorf war, rückholbar. Ich konnte das im Computer sehen.

Als ich die fehlende Gutschrift rügte, wollte die Dame dies neu eingeben, anstatt die fehlende Rücklastschrift in der Zentrale anzumahnen und sie mir sofort gutschreiben zu lassen. Die kennen sich auch nicht mit den 13 Monaten Rücklastschriften SEPA aus, die reden nur was von sechs Wohnen, obwohl die Banken AGBs was ganz Anderes erklären, dito die SEPA Gesetze der Bundesbank. Ich hatte aber nicht auf die expliziten 13 Monate hingewiesen.

Alles ist hier in der Email als pdf und jpg anbei - es wird nachgefaxt auch an die Schufa. Ich rüge hiermit vorsorglich den Schufa-Eintrag, wie mir das auch mit den eingescannten Unterschriften der "Bank" zugesagt worden ist, daß bei Widerspruch und Rüge kein Eintrag erfolgen wird.

Auszug-Ende

Update6: 19. Oktober 2017, 12.28 Uhr

Zaster her ! Neues von der Fake Landesbank Berlin und der amazon Kreditkarte



Aktenzeichen 
Schlichtungsstelle Deutscher Sparkassen und Giroverband Az. 1601/2017-R67
Bafin - wie bereits erklärt, alle nicht Giroverband betreffenden Angelegenheiten
Bafin VBS-3-QB-4301-2017/3787
und Schufa vorsorglich Amtsgericht Düsseldorf
wegen Fristenhemmung durch Schlichterverfahren
wird nachgefaxt

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich erhielt ein weiteres Schreiben angeblich der Landesbank Berlin mit eingescannten, gepixelten Unterschriften ohne Bezug auf obige Aktenzeichen.

Trotz Aktenzeichen der Bafin und des Giroverbandes bezog sich die LBB wieder nicht darauf. Auch ignorierten sie wie ein typisches Call Center meine Schreiben, als ob diese für den Empfänger Landesbank Berlin gar nicht existent seien. Das heißt, die angeblich echten Sachbearbeiter haben gar keine Aktenlage zu den Aktenzeichen und kennen nichts. Die tun nur so als ob.

Es geht um meine amazon LBB Kreditkarte und meine amazon Girocard der Landesbank Berlin.

Das Schreiben vom 10. Oktober 2017 ist anbei, Eingang 13. Oktober 2017. Ich hatte bereits die nicht wieder zurückgeholte Commerzbank Lastschrift vom Monat Juli 2017 gerügt. Ich werde gar nichts mehr der LBB bezahlen, denn ich glaube, daß die Bank mir fast 10.000 Euro schuldet, so benimmt die sich, so hochgerechnet. Das heißt, sie schuldet mir noch ca. 4.100 Euro, um quitt zu sein. Die haben mir über all die Jahre also ca. 4.100 Euro zu viel abgebucht. Das hatte ewig gedauert, bis ich das mit dem Zinsbetrug kapiert habe und die Zahlen mit der EZB verglichen hatte, weil die Zinslast der Landesbank Berlin immer irgendwie Uruguay entsprach. Es handelt sich also um Rücklastschriften, die mir fehlen sozusagen.

Ich habe solch einem Unternehmen, daß sich gegen sämtliche Gesetze richtet und auch gegen Schlichterdinge, die müssen Schlichterverfahren auch laut BGH-Urteilen machen, nicht je eine SEPA Lastschrift erteilt. Ich ging ja von einer seriösen echten Bank aus, aber keiner Pixelgrafik, die eine echte Unterschrift darstellen soll und die dann auch noch alle Schreiben und Aktenzeichen der Schlichter des Giroverbandes und der Bafin ignoriert und die EZB gleich mit.

Die LBB gab (oder wer auch immer die da sind) selber vor den bisherigen Aktenzeichen zu, also die ich dann anhängig gemacht habe, daß die sich nicht an die Zinsvorgaben der EZB halten und ich sei ja selber schuld. Die haben damit faktisch zugegeben ein Kreditwucherhai-Unternehmen und sittenwidrig zu sein, vielleicht stehen mir sogar mehr zu als 4.100 Euro zurück zu.

Ich werde zusätzlich gleichzeitig versuchen alle SEPA Lastschriften noch einmal zurückzuholen, also die für 13 Monate oder so, ich kündige dies schon einmal wegen der Hemmung der Verjährungsfristen per Fax mal beim Amtsgericht an, obwohl Schlichterverfahren etc. auch bereits eine Hemmung geben, aber damit ist keine Hemmung der Rückzahlung der Gelder an mich mit gemeint.

Die LBB ist Fake, die ist gekapert anscheinend. Da die Bank nicht auf die Inhalte meiner Faxe reagiert, schreibe ich die LBB nicht mehr direkt an. Das Logo war schwarz-weiß, es ist kein Originalpapier, sondern mit dem Computer von irgendwem ausgedruckt. Das ist an der Qualität erkennbar, die Unterschriften pixelig von einem .gif oder jpg hineinkopiert.

Die Berliner haben ja eine Vollmeise. Die echte Landesbank Berlin steht auf DDR Territorium, Alexanderplatz 2, siehe auch Einigungsvertrag § 9, DDR Strafrecht gilt laut Bundesverfassungsgerichtsentscheidungen für die DDR in derem Hoheitsgebiet weiter. Ich weiß aber nicht, wer da alles kapert, die Bank ist gehijackt worden. In dem letzten Schreiben, stand drin, daß mir Widerspruch zusteht, in dem aktuellen wird alles ignoriert. Das Unternehmen drohte mir mit einem Inkassodienst in völliger Ignoranz zu den Aktenzeichen der Schlichterstellen..

Auszug-Ende

Lesetipps:

Update6 Twitter gehackt aus Deutschland & Twitter Journalistin im Arbeitsgericht Düsseldorf

Update2 SGBII vom Jobcenter? Dann GKV Zuzahlungsbefreiung beantragen & BIG & Bruttojahreseinkommen

Update6 Künstlersozialkasse soll Beiträge an GKV Versicherte zurückbezahlen & IHK & Bafin

Update14 Postbank - illegale Call Center & Lindorff Inkasso ohne Vollmacht & Schufa

Update7: 21. Oktober 2017, 09.30 Uhr

Zaster zurück - steht auf der Webseite der Bundesbank

Also ging ich zur Commerzbank, vormals Dresdner Bank, ich habe also noch die BLZ der Dresdner Bank, sie gibt es also doch noch, wie ich es bereits vor über zehn Jahren gesagt hatte. Laut Bafin, der Bankenaufsicht, gibt es sie eigentlich nicht mehr, aber ich habe noch ein Konto dort und die Commerzbank ist diesbezüglich treuhänderisch sozusagen tätig.


Ich ging also zur Filiale, die Landesbank Berlin ist nicht echt, die Schreiben sind nur mit gepixelten jpgs oder gifs unterschrieben und die beziehen sich in Schreiben noch nicht einmal auf die Aktenzeichen der Schlichterstellen des Giroverbandes und der Bafin. Solch einer Bank, die dann sogar Zinswucher schriftlich zugab, also so was gab ich nicht je einer SEPA Lastschrift Unterschrift, die brechen sogar alle Banken AGB.

Auszug aus dem Schreiben an den Deutschen Giroverband und der Bafin

https://www.bundesbank.de/Redaktion/DE/Standardartikel/Aufgaben/Unbarer_Zahlungsverkehr/die_sepa_lastschrift.htm


Einer SEPA-Basis-Lastschrift kann innerhalb von acht Wochen nach Kontobelastung widersprochen werden, so dass der Belastungsbetrag wieder gutgeschrieben wird. Bei einer nicht autorisierten Zahlung, d.h. Einzug ohne gültiges SEPA-Mandat, kann der Zahler innerhalb von 13 Monaten nach Belastung die Erstattung des Lastschriftbetrages verlangen.


Auszug-Ende


Ich wollte die Zahlungen der letzten 13 Monate zurückholen. Frau xxx der Filiale Luegallee, Düsseldorf, der Commerzbank informierte mich [am 20. Oktober 2017] Nachmittag, daß die im Computer an der Kasse nur acht Wochen zurückholen können, aber nicht 13 Monate, das ginge im Computersystem nicht.

Sie empfahl mir das Geld mithilfe eines privatrechtliche Klageweg von der Landesbank Berlin zurückzuholen.

Ich hatte öfter schon, auch andere Bankmitarbeiter über die falsche Zinslast der Landesbamk Berlin informiert. Die Filiale habe keine technische Möglichkeit, das einzugeben. Es flog ja schon auf, daß die LBB nicht echt ist, nicht wirklich reagiert, sondern anscheinend gehijackt worden ist und bedroht einen wegen deren zugegebenen falschen Zinslast. Die sind ein Kredithai mit sittenwidrigem Zinssatz, aber eigentlich die Landesbank Berlin.

Ich schreibe ebenso die Bundesbank an, und hoffe auch auf dortige Hinweise. Wie kann ich das Geld zurückholen, es geht noch um so ca. eine Summe von ca. 4.100 Euro, was ca. dann den vielen Monaten entspricht. . Ich habe ein Konto bei der Commerzbank vormals Dresdner Bank.

Auszug-Ende

Nun heißt es abzuwarten, was die Schlichter meinen, denn sonst geht es ab zum Amtsgericht. Erstaunlicherweise helfen Inkasso Firmen nur anderen Firmen, aber nicht Leuten, die von anderen Geld haben wollen. Ich fand bisher kein Inkassounternehmen.

Aber es geht um die Frage, wie bekomme ich die 13 Monate zurück. Auch die Bundesbank wurde angeschrieben.

Lesetipps:

Update14 Postbank - illegale Call Center & Lindorff Inkasso ohne Vollmacht & Schufa

Update10 Schuldnerverzeichnis = Forderungsverzeichnis - 0 Titel - Schufa SCHUFV BGB

Update8: 25. Oktober 2017, 11.35 Uhr

Wird die Bundesbank den Schaden ersetzen?


Die Bundesbank äußerte sich zum Sachverhalt mit dem 13 SEPA Monatslastschriften, die die Commerzbank Filiale auf der Luegallee in Düsseldorf technisch nicht zurückholen kann, obwohl die Zurückholung Pflicht ist.

Der Name des Sachbearbeiters ist hier weggekürzt

Am 24.10.2017 um 11:45 schrieb @bundesbank.de:

Sehr geehrte Frau Crämer,

Ihrem o. a. Telefax entnehmen wir, dass Sie die Landesbank Berlin AG beschuldigen, Ihnen im Rahmen von Girocard- und Kreditkartenabrechnungen zu hohe Zinsen in Rechnung zu stellen. Deshalb ist offensichtlich bereits beim Deutschen Sparkassen und Giroverband unter dem Aktenzeichen 1601/2017-R67 ein Schlichtungsverfahren anhängig. In diesem Zusammenhang rügen Sie, dass die Commerzbank AG, bei der Sie ein Konto unterhalten, Ihnen den Gegenwert einer von Ihnen widerrufenen SEPA-Lastschrift aus dem Monat Juli 2017 bislang nicht wieder gutgeschrieben und Sie stattdessen darauf verwiesen hat, den zurückgeforderten Betrag gegenüber der Landesbank Berlin AG im Klagewege geltend zu machen.


Wir bedauern, Ihnen in dieser Angelegenheit nicht behilflich sein zu können, da die Rechtsberatung Dritter nicht zu unserem Aufgabenkreis gehört. Diese wird vielmehr von Rechtsanwälten ausgeübt, so dass wir Ihnen nur anheim stellen können, anwaltliche Hilfe in Anspruch zu nehmen.


Mit freundlichen Grüßen

_____________________________________________________
Andreas A.

Deutsche Bundesbank
Zentralbereich Recht R 11-1

Berliner Allee 14
40212 Düsseldorf

Tel.: 0211 874-224x
Fax: 0211 874-224x
E-Mail:
@bundesbank.de
www.bundesbank.de


Meine Antwort


Aktenzeichen Schlichtungsstelle Deutscher Sparkassen und Giroverband
Az. 1601/2017-R67

Bafin - wie bereits erklärt, alle nicht Giroverband betreffenden
Angelegenheiten
Bafin VBS-3-QB-4301-2017/3787 und Schufa

 

Sehr geehrter Herr xxx,

vielen Dank für Ihre Email der Bundesbank. Ihre Information falsch. Es geht um Schlichtungsverfahren, die laut BGH vorab Pflicht sind, da bedarf es keinerlei Anwälte, sowieso laut BGB § 1 nicht je. Es geht um 13 Monate SEPA Lastschriften, die die Commerzbank mir nicht zurückholen will, weil deren Computersystem das nicht kann. Es geht also um Verweigerung von Bundesbank SEPA Vorgaben an die Banken und an Kunden. Die wollen Sie, Herr Ahrens anscheinend auch nicht wahrhaben, obwohl diese auf der Webseite der Bundesbank stehen.

Zur Not muß die Bank - nämlich die Bundesbank, mir die Gelder zurückerstatten. Ich werfe dies hiermit direkt als Aussage zu den Aktenzeichen des Giroverbandes und der Bafin mit ein. Auch den Tip der Commerzbank Klage einzureichen, das heißt auch gegen die Bundesbank. Die hat übrigens eine Umsatzsteuer-ID im Impressum.

    Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE 114103555

Eine Kopie geht an das Amtsgericht Düsseldorf.

Auszug-Ende

Antwort der Bundesbank Düsseldorf

Am 24.10.2017 um 13:27 schrieb @bundesbank.de:

Sehr geehrte Frau Crämer,

bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir, nachdem wir Sie mit unserer heutigen Mail darauf hingewiesen haben, dass wir Ihnen in dieser Angelegenheit nicht behilflich sein können, weitere Eingaben von Ihnen nicht mehr beantworten werden.

Mit freundlichen Grüßen

_____________________________________________________
Andreas

Deutsche Bundesbank
Zentralbereich Recht R 11-1

Berliner Allee 14
40212 Düsseldorf

Tel.: 0211 874-2243
Fax: 0211 874-2249
E-Mail:
@bundesbank.de
www.bundesbank.de

Meine Antwort

Bundesbank Aktenzeichen 2017/009673
Frankfurt

Aktenzeichen Schlichtungsstelle Deutscher Sparkassen und Giroverband Az. 1601/2017-R67 
Bafin - wie bereits erklärt, alle nicht Giroverband betreffenden Angelegenheiten
Bafin VBS-3-QB-4301-2017/3787 und Schufa

Kopie. Amtsgericht Düsseldorf

Guten Tag Herr xxx,

das ist kein Problem, sie wollen sich lieber rechtlich streiten, als sich an die Bundesbank Richtlinien zu halten. Ich werde dann die Klage gegen Sie vorbereiten. Sie wollten sich nicht an die Bundesbankrichtlinien - 13 Monate Sepa Rückholpflicht halten. Ich habe bereits ein Aktenzeichen der Bundesbank-Zentrale in Frankfurt erhalten.

Ich beantrage hiermit arbeitsrechtliche Abmahnung gegen Herr Ahrens durch die Bundesbank Zentrale in Frankfurt und ein Schadensersatz von 4.100 Euro zu überweisen auf mein Konto:

Kontoinhaber: Cornelia Crämer
IBAN: DE56300800000366895200
BIC: DRESDEFF300
Commerzbank vormals Dresdner Bank (die DRESDEFF300 muß als BIC eingetragen werden)
Dankeschön.

Auszug-Ende

Nun bleibt abzuwarten, was daraus die Bafin und die Schlichter vorschlagen.

Update9: 02. November 2017, 05.19 Uhr

Die Landesbank Berlin - die Bank, die nicht wirklich existiert



Mein Schreiben an die Schlichter

wegen Landesbank Berlin amazon girocard und amazon Kreditkarte

Bundesbank Aktenzeichen 2017/009673
Frankfurt

Aktenzeichen Schlichtungsstelle 
Deutscher Sparkassen und Giroverband Az. 1601/2017-R67

Bafin - wie bereits erklärt, alle nicht Giroverband betreffenden Angelegenheiten
Bafin VBS-3-QB-4301-2017/3787 und Schufa
Kopie. Amtsgericht Düsseldorf und Schufa
wird allen bis auf Bundesbank Frankfurt nachgefaxt

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich erhielt am 27. September 2017 ein Schreiben angeblich der echten LBB Berlin wegen meiner Lastschriftverweigerung bezüglich der amazon Kreditkarte und amazon Girocard. Die Unterschrift der angeblich echten Bank sind wieder mit gif / jpg gepixelt eingescannt gewesen.

Kein Schreiben der Landesbank Berlin erwähnte eines der Schlichteraktenzeichen. Kein Schreiben bezog sich je auf meine Antwort an die LBB. Die Landesbank Berlin scheint mir weggehackt und gehijackt zu sein. Sie tun alle so, wie viele Gerichtsschreibstuben, also Call Center Babes, als ob ich nicht je geantwortet hätte. Auch wirkt es so, als ob die Bank keine File-Anhänge lesen kann. Die nehmen noch nicht einmal die Aktenzeichen ernst, als ob diese nicht existieren täten. Ich hatte auf den Zinswucher bereits hingewiesen. Es geht nur um die Zinsberechnung. Ich bin also eine amazon-Kundin.

Ich hatte bereits mit der Abmahnung des Düsseldorfer Bundesbanker Herr Ahrens auch von dort quasi einen Schadensersatz von 4.100 Euro bereits angemahnt. Es ist unklar, ob die Landesbank Berlin, so wie die sich als sittenwidriges Kreditwucher-Institut aufführt (ich sei ja selber schuld, basta), überhaupt je eine Business Alliance mit amazon eingehen durfte und ob amazon überhaupt je also mit der LBB kooperien durfte. Die amazon Kreditkarten werden via der amazon.de Webseite angeboten. Auch dort gibt es also evt. noch Schlichter.

Amazon hatte übrigens auch mal kurz eine andere Bank angeblich dabei, die Barclays, die ist aber nicht identisch mit den Engländern. Die Barclays entpuppte sich auch als sittenwidrig und als AGB-brüchig. Das betraf aber nicht Amazon in meinem Fall.

Das neue Schreiben der LBB ist anbei, bzw. das Schreiben zeitlich danach hatte ich Ihnen schon eingereicht, aber auch das alte ist wieder Beweis, die halten sich nicht an AGBs, nicht an BGH-pflichtigen Schlichterverfahren, sondern sind sittenwidrig. Also, gehijackt von Terroristen gekapert oder von gelangweilten Schülern. Dies ist bisher mir so überall aufgefallen, an Gesetze und AGBs und an die Wahrheit hält sich keiner. Die denken sich alle eins aus, die sind wirklich Totalfälscher. Deshalb kam ich auf kapernde Schüler und Teenies als Tatverdächtige. Die kapern wirklich jede Bank, auch örtlich ist mir es bei der Commerzbank aufgefallen. In der Filiale müssen die Filialmitarbeiter die zuständige Filiale erst einmal anrufen, was immer das bedeuten soll.

Ich weise ja schon immer darauf hin, daß in diesem Wohnhaus viele Junkies wohnen und ich ständig Junkies auf dem Weg zur Bank (kommen aus anderen Wohnhäusern heraus) begegne oder Drogenkurier-Autos, aber ich faxe und emaile an die LBB. Die sind alle gleichdumm schwerstverbrecherisch. Die haben alle keinen Bock auf echte Arbeit oder die echte Bank weiß von Nichts. Auch der Briefkopf ist wieder etwas ausgefranst, also kein echtes Briefpapier.

Ich werde mit ä geschrieben, nicht mit ae.

Auszug-Ende

Lesetipps:

Update7 Inkasso Künstlersozialkasse soll alles an freiwillig GKV Versicherte zurückbezahlen & Bafin

Update9 Stadt-Sparkasse & Gehaltsbetrug & 8000 Pfändungsjahre & P&O Ferries & Steuern & AOK GbR

Update10: 04. November 2017, 04.27 Uhr

Amazon hat geantwortet

Guten Tag Frau Crämer,

Ich bedauere die Schwierigkeiten, die mit Ihrer Amazon-Kreditkarte und der Abrechnung entstanden sind. Ich kann einigermaßen nachvollziehen wie langwierig und umständlich solche Anfragen und Widerrufsrechte sind. Bei dem ewigen Schriftverkehr per Brief und E-Mail kann es immer wieder zu Missverständnissen und Unklarheiten kommen, die dann das Ganze noch verschärfen.

Wir als Amazon sind hierbei ein Kooperations-Partner der LBB um die Kreditkarte zu bewerben und unseren Kunden zusätzliche Bonusprogramme zu ermöglichen. Dazu gehören Startguthaben und Bonuspunkte. Der Herausgeber und Verwalter der Kreditkarte mit allen seinen Abrechnungen, ist aber die LBB. Wir haben keinerlei Einsicht oder Handhabe auf Ihre Kreditkarte und können Ihnen dadurch leider bei dieser Problematik nicht behilflich sein. Ich werde allerdings unsere Rechtsabteilung über diesen Vorfall informieren, damit diese ein Gespräch mit der LBB aufnehmen kann. Schließlich möchten wir und unsere Partner den bestmöglichen Service für den Kunden bieten.

(...)

Auszug-Ende

Ich bekam von amazon eine 24-Stunden-Hotline-Nummer der Landesbank Berlin. Aufgrund der Tatsache, daß die Bank so viel fälscht, habe ich mich nicht daran getraut, weil die Bank einige Woche zuvor bereits zu rüde auf meinem Anrufbeantworter gewirkt hat.

Update11: 09. November 2017 07.26 Uhr

Sittenwidriges Inkasso der Real Solution wegen der sittenwidrigen Landesbank Berlin wegen der amazon Kreditkarte

Folgendes schickte mir die Real Solution ohne Vollmacht der Landesbank Berlin




Hier meine Antwort auch an die Bankenaufsicht und die Pfuscher des Inkassounternehmens


wegen Landesbank Berlin amazon girocard und amazon Kreditkarte

Bundesbank Aktenzeichen 2017/009673
Frankfurt

Aktenzeichen Schlichtungsstelle Deutscher Sparkassen und Giroverband Az. 1601/2017-R67 

Bafin - wie bereits erklärt, alle nicht Giroverband betreffenden Angelegenheiten
Bafin VBS-3-QB-4301-2017/3787
und Schufa
Real Solution GmbH & Co KG - Inkasso-Mafia 17/1109202-C
Amazon via Email
Kopie. Amtsgericht Düsseldorf und Schufa
wird allen bis auf Bundesbank Frankfurt nachgefaxt

Guten Tag,

ich beziehe mich auf das obige noch laufende Schlichterverfahren und die Landesbank Berlin wegen der amazon Kreditkarte und deren girocard. Amazon hatte mir bereits schriftlich mitgeteilt, daß amazon ebenso deren Rechtsabteilung eingeschaltet hat. Es gibt Neues. Ich hänge übrigens mit der Postbearbeitung was hinterher.

Am 28. Oktober 2017 erhielt ich ein Schreiben der Real Solution GmbH & Co KG, die von mir fast 6.200 Euro eintreiben will, dies sei die Summe der Landesbank Berlin wegen der Amazon Kreditkarte & girocard, die ich angeblich nun der Inkassofirma zu zahlen hätte

Es gibt aber weder dazu eine Beauftragung zum Inkassoverfahren noch eine Vollmacht. Sowohl die Mitarbeiter des Einscan- und Fälscher-Service der angeblich echten Landesbank Berlin, ignorierten die Aktenzeichen der Schlichterverfahren und äußerten sich nicht, als auch diejenigen, die illegal die Karten gekündigt hatten. Wir sind mit den Schlichterverfahren, auch die bei der Bafin noch nicht fertig. Die Landesbank Berlin hat sich bisher so noch nicht geäußert, an die unterschiedlichen Schlichter.

Die Forderungsaustellung ist also falsch. Immerhin erwähnt das Inkassoschreiben, ebenso Unterschriften-Replika, daß die Bank nicht vorsteuerabzugsberechtigt ist. Damit ist sie eine Körperschaft Öffentlichen Rechts, bezeichnet sich aber falsch als Landesbank Berlin AG, Berlin. Eine Aktiengesellschaft.

Es geht in der Sache um illegalen Zinswucher, denn die EZB verlangt null Prozent Kreditzinsen. Die LBB bedrohte mich, ich sei selber schuld mit dem Kreditwucher an Zinsen, ich hätte nicht unterschreiben müssen. Tatsache ist, EZB-Anwendung ist pflichtig. Es geht um alle Kreditzinsen seit Existenz meiner LBB Amazon Kreditkarte und später dazu gekommen die girocard und die LBB bekommt eine genaue Aufstellung nicht so hin. Wieso?

Ich hatte die Schulden der Bank bereits umgerechnet. Wenn diese mir ca. 4.100 Euro auf mein Commerzbank-Konto, vormals Dresdner Bank überweist, sind wir quitt, damit fand eine Verrechnung mit meinen angeblichen offenen Kreditkartenabrechnungen gleichzeitig statt.

Ich bezahle der LBB gar nichts, dem Inkassounternehmen auch nichts, aber es schuldet mir, weil es von mir ohne Vollmacht fordert, dann mal auch pickepacke die 4.100 Euro plus meine Bemühungen bisher in noch unbezifferter Höhe. Wer ohne Vollmacht was will, muß laut BGB immer selber haften und zahlen.

Ich glaube, ich habe hiermit bewiesen, daß die Landesbank Berlin, gehijackt worden ist oder doch eine Kredithai-Firma ist mit Zinswucher. Wann bekomme ich mein Geld zurück? Es geht ja noch um die 13 letzten SEPAs der letzten 13 Monate, das heißt alle SEPA bis rückwirkend August 2016, also vor einem Jahr. Das sind bekanntlich auch Bundesbank-Vorgaben, die Commerzbank-Filiale kann das in ihrem Computer nicht eingeben.

Die LBB Berlin mit der amazon Kreditkarte samt girocard ist also eine Drückerkolonne und wie bereits ausgesagt komplett sittenwidrig.

So, ich meine, mein ehemaliger Anwalt, wies mich mal darauf hin, wenn die Rechnungen etc. falsch geschrieben mich haben im Namen, ist die Rechnung oder auch eine Mahnung nicht gültig. Ich schaute gerade mir die Rechts-Tipps der DAS Rechtsschutzswebseite an. Da steht das auch drin. Die Stadt Düsseldorf ist übrigens richtig geschrieben, mit ü, nicht mit ue.

Vielleicht könnte ich alle Gelder zurückfordern. Das gab es auch mal Tipps der Anwaltschaft zu. Die Problematik ist, die Kontonummer der Inkasso-Mafia ist die Landesbank Hessen Thüringen Niederlassung, Düsseldorf und die Bank kenne ich als Fälscher so von ziemlich allen Dingen. Falsche Rundfunkbeitragskonten, andere PKV Lügenbanden etc pp. Immer dieselbe Mafia. Auf dem Brief fehlen übrigens die Zulassungsnummern der Inkassofirma.

Oben im Briefkopf nennt sich das Inkassodinges Real Solution GmbH & Co KG, in der rechten Fußnote Real Solution Verwaltungsgesellschaft mbH. Immer dieselbe Leier mit denen allen und irgendwann türkt wieder die Kanzlei Kalb Wagner oder so - hier in Düsseldorf- zur Sache, aber keiner traut sich, die Bande in echt festzunehmen. Memmen, allemal.

Auszug-Ende

Update12: 12. November 2017 , 01.09 Uhr

Die Landesbank Berlin AG - eine AG, die eigentlich eine Behörde sein muß

Hier ein Brief des Giroverbandes - Finanzgruppe der Sparkassen


Hier das Schreiben der Landesbank Berlin - anderer Briefkopf als sonst



Hier meine Antwort.

Bundesbank Aktenzeichen 2017/009673
Frankfurt

Aktenzeichen Schlichtungsstelle Deutscher Sparkassen und Giroverband
Az. 1601/2017-R67, Schreiben vom 16. Oktober 2017,
Ri/Fe und Email vom 13. November 2017 Bafin -
wie bereits erklärt, alle nicht Giroverband betreffenden Angelegenheiten
Bafin VBS-3-QB-4301-2017/3787 und Schufa
Kopie. Amtsgericht Düsseldorf auch alle per Fax bis auf Bundesbank

wegen Landesbank Berlin AG (!), amazon Kreditkarte und girocard - hier primär Girocard und alle dementsprechenden Zinsen


Guten Tag,

ich habe den Vorschlag des Giro-Ombudsmannes noch nicht gelesen, besonders hat die Bank nicht je in echt geantwortet, alles nur gif Unterschriften. Auch die Sache mit dem Inkasso ohne Vollmacht durch Real Solution sollte doch berücksichtigt werden inklusive falsche Rechnungslegung. Der 1. November war übrigens ein Feiertag. Ich bin bei Post-Eingang 20. Oktober 2017. Der Ombudsmann des Giroverbandes der Sparkassen habe am 01. November entschieden.

Es geht um die heutige Email des Giroverbandes, Schlichterabteilung und deren postalisches Schreiben vom 16. Oktober 2017.

Das Hinweisblatt kann ich noch nicht unterschreiben, weil ich den Vorschlag noch nicht gelesen habe, auch antwortete die Bank nicht je auf meine Aussagen an den Schlichter oder / und an die Landesbank Berlin. Es handelt sich also um eine sittenwidrige Bank nach wie vor. Im Schreiben des Giroverbandes vom 16. Oktober 2017, war ein Schreiben der Landesbank Berlin, aber ohne korrekten Briefkopf. Das Ding sieht anders aus.

Eine Unterschrift war lesbar, die andere nicht und der. Dr. Titel trägt keinen Zusatz, was eine Straftat darstellt. Ist der Titel gekauft worden? Von welchem Kollegen der Ghostwriting Szene wurde die Promotion geschrieben?

Erst am 25. Oktober 2017 ging die Sache an den Schlichter, und man informierte mich, es dauere ca. 90 Tage. Der muß ja erst einmal alles an die Landesbank Berlin leiten, wegen der amazon Kreditkarte und der LBB girocard. Die Bank bezeichnete sich laut Inkassounternehmen Real Solution als Landesbank Berlin AG, ist aber nicht vorsteuerabzugsberechtigt, das heißt sie ist eine Behörde. Eine AG ist sie aber laut meiner Recherche bei der Bafin nicht.

Wieder war der Tenor enthalten, Zinsen seien eine geschäftspolitische Entscheidung.

Damit ist sie aber dann keine Behörde, eine AG ist sie auch nicht. Sie ist sittenwidrig. Die Bank untersteht pflichtig der EZB Zinsberechnung. Auch waren alle Rechnungen sachlich falsch. Mein Name war falsch geschrieben. Die Bank ist Fake. Es geht um meine Amazon Kreditkarte und girocard der Amazon LBB.

Da ein Inkassounternehmen bereits loshetzte, bevor ich mit einem Schlichterspruch einverstanden war, den las ich noch nicht, noch die Schlichtersteller der Bafin aktiv bisher war mit deren eigenen Schlichtungsstelle, ist das bisher ein Beweis, daß die LBB ein fiktiver Haufen ist, der echt nicht je bankenfähig war. Das Ding ist sittenwidrig. Geld her.

Hier zuerst das aktuelle Schreiben der Schlichtersteller des Giroverbandes - darunter ein weiteres Schreiben, im Anhang ebenso was, ich heiße offiziell nicht Conny Crämer, sondern Cornelia Crämer. Die Rechnungen waren auf Cornelia Craemer ausgestellt. Das ist juristisch falsch - davor warnt die Rechtsschutzversicherung DAS. So etwas gilt als dann nicht echt und muß nicht bezahlt werden, wenn solche Fehler auf Rechnungen sind.


Am 13.11.2017 um 16:03 schrieb Schlichtung@DSGV.de:
Sehr geehrte Frau Crämer,

in dem in der Betreffzeile genannten Schlichtungsverfahren mit dem Aktenzeichen: 1601/2017-R67 bestätigen wir den Erhalt Ihrer E-Mail vom 10. November 2017. Hierzu hat uns Ihr Hinweisblatt nicht erreicht. Daher dürfen wir Sie bitten, uns - auf dem nochmals in der Anlage beigefügten Hinweisblatt - mitzuteilen, ob der Schlichtungsvorschlag des Ombudsmannes vom 1. November 2017 Ihrerseits angenommen wird.

In Erwartung Ihrer Rückmeldung verbleiben wir

mit freundlichen Grüßen
Schlichtungsstelle beim
Deutschen Sparkassen- und Giroverband e.V.
_________________________________

Daniela Rieder
Rechtsanwältin


i.A. Dunja Feige
Sekretariat


Schlichtungsstelle beim
Deutschen Sparkassen- und Giroverband e.V.
Charlottenstraße 47
10117 Berlin
Tel.: +49 3020 225-1510
Fax.: +49 3020 225-1515
Schlichtung@dsgv.de




Am 25.10.2017 um 12:58 schrieb Schlichtung@DSGV.de:
Sehr geehrte Frau Crämer,

wir bestätigen den Erhalt Ihrer E-Mails vom 19., 20. und 24. Oktober 2017. Ihre E-Mails haben wir der Landesbank Berlin zur Kenntnis gebracht.

Nach Ansicht der Geschäftsstelle liegen damit alle Informationen für das Schlichtungsverfahren vor, so dass wir Ihren Schlichtungsantrag sowie die dazu eingegangenen Stellungnahmen und Unterlagen nunmehr dem Ombudsmann vorlegen werden. Der Ombudsmann wird den Beteiligten gemäß § 9 Abs. 1 Satz 1 der Verfahrensordnung innerhalb von 90 Tagen seinen Schlichtungsvorschlag übermitteln, es sei denn, er hält eine weitere Aufklärung des Sachverhalts für geboten.

Mit freundlichen Grüßen
Schlichtungsstelle beim
Deutschen Sparkassen- und Giroverband e.V.
_________________________________

Nora Thiele, LL.M.
Sachbearbeiterin


i.A. Dunja Feige
Sekretariat


Schlichtungsstelle beim
Deutschen Sparkassen- und Giroverband e.V.
Charlottenstraße 47
10117 Berlin
Tel.: +49 3020 225-1510
Fax.: +49 3020 225-1515
Schlichtung@dsgv.de


Das pdf ist anbei - ein Schreiben der Finanzgruppe Sparkassen - Giroverband.

Der Name des Dr. auf der Rückseite des angeblich echten Landesbank Berlin AG Schreibens ist nicht lesbar als Unterschrift und somit nicht rechtskräftig. Auch deren Berufsbezeichnungen fehlen. Besonders die Bezeichnung Landesbank Berlin AG, ist bereits ein juristischer Vollgriff ins Klo.

Entweder ist man eine Behörde oder eine Aktiengesellschaft. Eine Email-Kopie geht an das hiesige Verwaltungsgericht Düsseldorf und an Amazon, die deren eigene Rechtsabteilung ebenso einschalten wollte. Das Banken- und Finanzwesen untersteht laut Artikel 74 GG der Landesgesetzgebung, den Ländern. Aufsichtsführende Behörden sind der Giroverband und die Bafin. Die Bank steht auf DDR Gelände. Die DDR ist laut Einigungsvertrag § 9 ein Bundesland (!) der BRD. Dort im DDR Gebiet gilt noch immer deren DDR Strafrecht. Durfte die Bank überhaupt mir, einem echten Wessie, nämlich Düsseldorf, geboren in Neuss, eine derartige DDR-Karte aushändigen?

Ich bezahle doch kein Pfuscher. Die Stadt Düsseldorf war immer richtig geschrieben, auch auf dem Inkassowisch, aber nicht mein Name. Wollte die DDR Bank mit dem AG Titel einen Hauch von Kapitalismus spüren, anstatt eine Behörde zu sein? Ich weise auf 20 GG Absatz 1 hin und die LBB ist wegen 20 GG Absatz 3 daran gebunden. Ich bezahle gar nichts, sondern ich fordere mein Geld zurück.

Der Staat schuldet mir sowieso noch Gehalt.

Auszug-Ende

Lesetipps:

Update7 Arbeitsrecht Twitter hijackt Content - Journalistin beim Landesarbeitsgericht Düsseldorf

Update40 Helpster & Holtzbrinck Verlag insolvent? Amtsgericht Düsseldorf & 0 Strafverfahren

Achtung - Steuerberater dürfen keine GmbH sein - sind im Verwaltungsrecht angesiedelt

Update1 Achtung ! Inkasso ohne Vollmacht ist Inkassounternehmen verboten !

Update13: 15. November 2017 , 18.48 Uhr

Die Bafin schrieb und erklärte zur Sache LBB Amazon Kreditkarte das BGB & ein Urteil vom BGH aus dem Jahr 1990

Hier meine Antwort darauf:

Bundesbank Aktenzeichen 2017/009673
Frankfurt per Email

Aktenzeichen Schlichtungsstelle 
Deutscher Sparkassen und Giroverband Az. 1601/2017-R67 Bafin -
Frau Reinberger, Q23 Bafin VBS-3-QB-4301-2017/3787,
Schreiben vom 20. Oktober 2017, erhalten am 25. Oktober 2017 und Schufa
Kopie. Amtsgericht Düsseldorf auch alle per Fax bis auf Bundesbank + Emailkopie: Verwaltungsgericht Düsseldorf

wegen Landesbank Berlin AG (!), amazon Kreditkarte und girocard

Guten Tag,

ich bestätige den Erhalt des Schreibens der Bafin, der nur von einer Tarifbeschäftigten gekürzelt worden war. Die Frau Reinberger vom Referat Q23 unterschrieb nicht eigenhändig. . Der Name der Tarifbeschäftigten ist nicht getippt. Die Buchstaben, die mit der Hand geschrieben worden sind sehen nach LL aus. Damit ist das Schreiben so kein Behördenschreiben, sondern nur laut ZPO 440 eine Privaturkunde, die aber nicht notariell beglaubigt worden ist. Aber der Staatsstempel ist drauf.

Das Schreiben ist vielleicht Fake, es wurden Inhalte vertauscht fiel mir auf. Vielleicht war die Bafin genauso geschockt wie ich. Ich erkläre:

Die Bafin anwortet wegen der Landesbank Berlin AG und deren Zinspolitik. Die Bafin ist eigentlich nicht die Bankenaufsicht einer Landesbank. Das steht zwar so drin in den Kreditkarten AGBs der LBB, aber die Landesbank Berlin AG ist doch nirgendwo börsenmäßig wirklich gelistet. Als Landesbank darf sie gar nicht eine Aktiengesellschaft sein, sondern eine Behörde muß sie sein.

Die Bundesbank hat die Oberaufsicht über die Banken, dito die EZB.

Kein Schreiben war je echt von der LBB, es gab sogar unterschiedliche Briefköpfe, das war zum Erhalt des Schreibens der Bafin noch nicht bekannt., unterschiedliche Briefköpfe und zwar komplett anders. Das liegt der Bafin aber nun schon vor, bereits durchgefaxt.

Die Unterschriften, die ich wegen Mahnungen erhalten hatte, waren alle nur gifs, also eingescannte Bildchen. Auch hatten DAS Rechtsschutzversicherung und vor vielen Jahren Anwälte darauf hingewiesen, Rechnungen, die den Namen falsch haben, nicht je zu bezahlen.

Die Bafin oder wer auch immer es ist, weil die zuständige Sachbearbeiterin nicht eigenhändig unterschrieben hatte, aber Staatsstempel ist drauf, schrieb selber, daß sich Geschäftsbanken von den Zentralbanken etc. gratis Geld leihen können.

Ich sah jedoch, daß der Chef der EZB oft genug in den Nachrichten bekannt gab, die Null Prozent Zinsen müssen an die Verbraucher weitergereicht werden. Das ist der Chef-Banker der EU. Ich muß als EU-Bürgerin davon ausgehen, daß die Banken sich daran halten. Tun die aber nicht.

Die Landesbank Berlin AG ist übrigens keine Geschäftsbank, sondern eine Landesbank. Sie bekommt von der Bundesbank / EZB gratis Geld zur Verfügung. Sie gehört aus nicht-gesetzlichem Grund in Berlin aber der dortigen Stadtsparkasse, die ist illegal, jedenfalls in NRW sind per Sparkassengesetz Stadt-Sparkassen verboten. Die müssen Landessparkassen heißen und müssen per Sparkassengesetz eigentlich auch gratis Geld an Verbraucher verleihen. Das tun die auch nicht.

Obwohl die Bafin oder wer auch immer mir schrieb, schön BGB erklärte, sehe ich doch zu null Prozent Zinsen und 50 Euro ca. pro Monat Zinsen einen großen Unterschied, nämlich fast 600 Euro im Jahr zu null Zinsen also Null Euro. Die Bafin erklärte mir auch was zu Darlehenszinsen und genau das BGB zur Sache.

Die Bank halte ich deswegen für sittenwidrig, weil sie eine Landesbank ist. Sie ist keine Geschäftsbank und darf auch nicht über die Norm gehen. Das erklärte mir die Bafin selber anhand eines Urteils des Bundesgerichtshofs und erklärte mir auch das BGB in dem Schreiben an mich.

Richtig erwähnt, ohne daß ich das BGH Urteil nachgelesen habe, AZ XI ZR 69/90 vom 11. Dezember 1990. Da ging es um Darlehen und sechs Prozent damals Kreditgebühren und 12 Prozent galt als Wucher, erklärte die Bafin mir schriftlich.

Was das Doppelte ist, ist also Wucher, ich nenne das Doppelte aber echt strafrechtlich sittenwidrig und kriminellst. Die LBB verlangt aber 15.1 Prozent, anstatt Null. Kredithai-Bank. Sittenwidrig.

Ich kenne mich zwar in vielen Dingen gut aus, aber hey, ich habe ein Konto mit einer BLZ vormals Dresdner Bank als Girokonto der Commerzbank ohne BLZ der Commerzbank und das ist noch immer so, Dresdner Bank mit Girocard der Commerzbank. Ich nenne das, weil man mir auch noch Gehalt schuldet, eigentlich bin ich beamtet, LSTK I, VI und Minijob, eine Ausbeutung meiner Zwangslage und darauf wies das Bafin Schreiben hin, daß dann alles gegen mich illegal ist. Mir schuldet man so viel Geld, fast 1 eine Million Euro, aktuell bekomme ich nur SGB2 vom Jobcenter.

Und da die LBB AG nicht weiß, ob sie nun eine Aktiengesellschaft oder eine Landesbank ist, also eine Filiale der Bundesbank, die ohne offizieller Beendigung der Schlichterverfahren und ohne Vollmacht denen zu geben eine Inkassofirma mir postalisch schickte, ist das Ding nun doch sittenwidrig und noch unerfahrener als ich. Haben die Banker eine echte Bankenlizenz, Bankkaufmann IHK etc. ?

Ich glaube, die sind nur ein Call Center.

Eine Freundin von mir, also noch von der Schule, war (ist) für die Commerzbank tätig und raste da ständig falschen Buchungen hinterher, weil alle so viele Fehler machen und ich habe ein Konto der Dresdner Bank. Noch immer. Die Bank gibt es eigentlich gar nicht mehr. Ich komme in der Filiale der Commerzbank nicht an mein acht-Euro Sparbuch ran, sondern nur an das Dresdner Bank Girokonto mit einer ec-Card der Commerzbank. Aber ans elektronische Commerzbank Sparbuch komme ich nicht ran. Die Filiale ist eine ex-Dresdner Bank Filiale.

Da die Bafin mir ja inhaltlich Recht gegeben hat, was Wucher ist, was der BGH urteilte etc. und im Fernsehen und in der Presse wies die EZB oft genug auf Null Prozent hin, damit die Verbraucher beschützt sind und sich günstig also für Null Prozent Geld leihen können, sind die 15,1 Prozent wirklich kriminellst. Es hat gratis zu sein, auch früher.

Da die Landesbank keine Zinskorrektur durchführt und diese der EZB nicht anpaßt, sondern, ich sei ja selber schuld, ist da kein Geschäftsgebahren, das einer Landesbank entsprechen muß, zu erkennen, sondern Kredithaie sind die.

Ich beantrage komplette Durchführung eines Bankenprüfverfahrens gegen die Landesbank Berlin AG und was auch immer das ist. Ich ging von einer Landesbank aus, nicht was auch immer, da sich sittenwidrig Leute so ausdenken. Eine Behörde darf keine Aktiengesellschaft sein. Eine Landesbank ist nicht je eine private Geschäftsbank, darf sie auch gar nicht.

Ich bleibe bei meiner Forderung, auch wegen der Erklärung zum BGB und dem BGH-Urteil und auch wegen den unterschiedlichen Briefköpfen der Landesbank Berlin. Geld zurück bitte und korrekte Zinsberechnung seit Beginn meiner Kreditkarte und Girocard der LBB amazon Kreditkarte - girocard.

Das Schreiben der Bafin ist im Anhang als pdf anbei. Laut weltweiten Zinsenlisten, ist hier null Prozent. 15,1 % der Landesbank Berlin ist ja mehr als Uruguay.

So, die Susanne Moll, die ja im Oktober 2017 an den Schlichter schrieb auf dem "falschen Landesbank Berlin" Briefkopf ist per Automatischer Rückantwort bei der Berliner Sparkasse tätig:


Am 13.11.2017 um 17:33 schrieb Moll, Susanne (BSK-RBR 1):

Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr,

vielen Dank für Ihre E-Mail.

Leider kann ich derzeit nicht auf Ihre Nachricht reagieren. Ihre Mail wird weitergeleitet.

In dringenden Fällen wenden Sie sich bitte an das Bereitschaftstelefon mit der Nr.: 869-64219

Mit freundliche Grüßen

Susanne Moll

Berliner Sparkasse
Risikobetreuung und Recht
Privat- und Firmenkundenrecht (BSK-RBR 1)
Brunnenstr. 111

13355 Berlin
Tel: 030/ 869 66 774
Fax: 030/ 869 6941627
Mailto:susanne.moll@berliner-sparkasse.de
www.berliner-sparkasse.de

Die Landesbank Berlin AG hatte sich also nicht geäußert. Es wäre schön, wenn Sie auch offiziell amazon informieren könnten. Dankeschön. Amazon schrieb mir bekanntlich schon vor einigen Wochen, daß amazon viel an Kunden lägen täte. Aber eine Zinswucher-Bank, ist echt gefährlich für alle.

Auszug-Ende

Update14: 16. November 2017, 15.22 Uhr

Gutschriften flossen auf das Kreditkarten-Konto - alles bezahlt


Hier das Schreiben an die Aufsichtsbehörden

Guten Tag,

ich habe am 04. November 2017 eine Rechnung der Landesbank Berlin erhalten.  Die Rechnung ist vom 27. Oktober 2017.

Ich habe laut Abrechnung eine Gutschrift von 6.550,72 Euro erhalten und Ausgaben von etwas über 1.000 Euro angeblich gehabt. Mein Kontostand sei nun null. Kein Kredit, keine
Kosten mehr. Keine Schulden mehr. So ist auch der Screenshot in der Konto-Übersicht. Dieser ist anbei als .jpg in der Email.

Aber auf der Rückseite der Papierrechnung steht als Einnahme auf der Abrechnung, daß die Abgabe an ein Inkassounternehmen mir das ein Plus auf meinem Kreditkartenkonto von 5.531,70 Euro eingebracht hätte.

Die Rechnung gibt wieder meinen Namen als Cornelia Craemer an, so heiße ich bekanntlich nicht, aber die Stadt ist richtig mit Umlaut Düsseldorf geschrieben. Auch Rücklastschriften wurden als Gutschriften gewertet.

Ich habe übrigens, auch wegen den 13 SEPA Lastschriften, die die Commerzbank noch nicht erstattet hat, auch in der Allerheiligen-Woche neue AGBs der Commerzbank erhalten. Erst Mitte Januar 2018 fängt die Commerzbank an mit dem Ombudsmann für Privatbanken (!) zu arbeiten. Der Ombudsmann ist jedoch laut Webseite des Bankenverbandes aber NUR für kleine Banken und Privatbanken da, nicht für Großbanken wie Postbank, Commerzbank etc. pp Bei mir stand in den AGBs der Einlagensicherungsfonds drin, der hat aber kein Fax und hielt sich nicht je für zuständig bisher.

Firmiert die Commerzbank von einer Aktiengesellschaft um in eine Privatbank?
Alle anderen Entscheidungen des Ombudsmannes des Bankenverbandes waren zuvor in allen Angelegenheiten also null und nichtig.
Im Übrigen steht in der neuen AGB Broschüre der Commerzbank, daß die Bank für deren Fehler haftet. Wann kann ich mit den 13 SEPA Rücklastschriften betreffend die LBB amazonkarte rechnen?

Übrigens, die Deutsche Bank / Postbank holten mir nicht meine anderen Lastschriften zurück. Es betrifft u.a. die asstel Haftpflichtversicherung und die Bayerische Beamtenversicherung auch alle Beiträge ab Herbst 2014. Es war ein Mix aus allen Banken. Da gab es auch AZs zu.

 BBV Bafin VBS-4-QB-4044-2017/0012. Die Bayerische Beamtenversicherung hatte zu meine Zusatz-PKV-Start gar keine PKV Zulassung mehr, weil sie nicht die Bayerische Beamtenkrankenkasse ist. asstel / gothaer BAFIN: VBS-4-QB-4400-5397-2016/0010, asstel heutzutage gothaer brachen alle Versicherungsgesetze, mir ist dadurch eigentlich ein großer Schaden entstanden, der dem BGB "Wucher" - fehlendes Wissen identisch ist.

Mit Schmerzensgeld wären es einige Tausend Euro an Schaden / Schmerzensgeld und fehlenden medizinischen Behandlungen. Hätten die mir alles brav sofort zurück überwiesen und mit mir kommuniziert, wäre alles okay gewesen, so muß ich wahrscheinlich doch noch alles beim Amtsgericht einreichen. Ich warte da noch auf die Bafin. Die sind alle wie weggehackte Firmen und nur Fremd-Call Center. Die hatte nicht je eine PKV-Zulassung die BBV, bereits vor Versicherungsbeginn nicht mehr. Es ging um Hack-Betrug durch einen Online-Broker und die IHK im Saarland macht üble gemeinsame Sache mit dem online Täter sozusagen.

Also anbei die Null-Rechnung, neuer Kontostand sei null Euro, ich habe noch 192 amazon-Punkte und auch der Screenshot angeblich zu meinem Kreditkarten-girocard-Konto. Null Euro. Auch im Screenshot jpg sehen Sie, das Wort "Umsätze" ist mit Umlaut richtig geschrieben, aber mein Name wieder mit ae, anstatt ä.

Ich muß also gar nichts bezahlen.  Der Screenshot ist anbei, die Abrechnung als pdf auch . Diese wird zusätzlich nachgefaxt.

Bitte teilen Sie doch der Commerzbank das noch mal mit mit den 13 SEPAs, da ich mir 2 zurückgeholt habe, sind es noch 11 bis rückwirkend August 2016, wie ich das rechtzeitig auch beantragt hatte. Ich hatte eine Inkassofirma nicht je beauftragt, mir eine Gutschrift auszustellen und ich weiß nicht, was das für Hacker sind, die eventuell die Daten wegknallen. Eine Inkassofirma wurde namentlich nicht erwähnt. Eine schrieb mir ohne Vollmacht, ohne zu überweisen, daß die mir eine Gutschrift erstellt hatten und meine angeblichen Schulden voll bezahlt hatten. Ich hatte sie dazu nicht je gebeten oder aufgefordert.

Wie gesagt, laut Anwalt vor vielen vielen Jahren und DAS Rechtschutz online, sind falsche Namen auf Rechnungen, also Umlautfehler, immer ein Zeichen von Betrug an den angeblichen Schuldner vom angeblich echten Gläubiger. Die Stadt Düsseldorf war ja wieder richtig geschrieben worden, aber mein Nachname nicht.

Ich hatte bereits gestern eine Bankenprüfung, auch in Sachen LBB beantragt, weil deren Susanne Moll in Wahrheit bei der Berliner Sparkasse tätig ist und der Rest ist auch Pfusch. Das Papier der Abrechnung, die ich bekommen hatte, ist nicht reinweiß. Die hatten mal weißes, dickeres.  Die roten Balken des Logos sind leicht ausgefranst. Es handelt sich also um eine nicht echte Abrechnung - vermute ich. Das Originalpapier ist mir bekannt.

In derselben Post, aber geöffnet der Briefumschlag, war der miesepetrige entgegen BGH-Urteile und BGB verstoßende Vorschlag des Ombudsmannes. Der ist zwar laut Internet ein Wessie, Freiburg Breisgau geboren. Der unterschrieb nicht eigenhändig, die Unterschrift war eingescannt. Der Typ wäre, wenn er echt gewesen wäre: Dr. Rainer Spaeth, Staatssekretär im Thüringer Finanzministerium a.D,. Ombudsmann für den Deutschen Sparkassen- und Giroverband eV.

Man geht doch nicht vom Westen in den Osten, besonders, wenn laut Einigungsvertrag § 9 und dem BverfG dort noch das DDR Strafrecht weiterhin gilt. Die dürfen noch nicht einmal laut BverfG beim Bundesverfassungsgericht klagen, dort in der DDR ist nur der Normenkontrollrat des Bundeskanzleramts zuständig, urteilte das Bundesverfassunsgericht.

Weil die Unterschrift aber gefälscht ist, sichtbar eingescannt, gibt es das nur als pdf, ohne Fax. Unterschriften-Scans sind nicht rechtswirksam. Der Typ hat keinen Dr. Titel spezifiziert und das ist strafbar. Das ist Gläubiger-Begünstigung und strafbar, was er macht. Ich wurde von "ihm", wie vom Giroverband auch, als Conny Crämer bezeichnet. Die ersten beiden Seiten, Brief und 1. Seite sind anbei. Das heißt, es sind evt. dieselben oder ähnlichen Fälscher wie bei der RAK Düsseldorf und Menschenhändlerringe der Anwaltsschar. Dort war ich auch nur als Conny Crämer bezeichnet worden in rechtlichen Angelegenheiten.

"Dr. Spaeth" ist übrigens Anwalt und macht sonst Wirtschaftsstrafrecht.

Ich sehe damit ein illegales Vorgehen des Giroverbandes und evt. Insolvenzbetrug der Landesbank Berlin bzw. deren Fälscherbanden. Die Bestellungsurkunde des Giroverbandes an den "Fälscher-Ombusmann" lag nicht anbei und wie gesagt, Unterschriften waren nur ein Scan. Der Ombudsmann-Trupp ist ein illegaler Faker, gewerbliche Verbrecherbande. Kapitalbetrüger. Es sollte eine Strafkammer geholt werden, meine ich.

Es stand eh nur Dummfug in dem Vorschlag. Da er nicht echt ist, da die Unterschrift fehlt, sehe ich den Giroverband eher als kriminelle gewerbliche Verbrecherorganisation an. Ich unterschreibe auch immer alles mit Cornelia Crämer, nicht je Rechtliches mit Conny. Die gehören evt. zu einem Triebtäterumfeld aus Düsseldorf von vor vielen Jahren, und den Verwechselungen ich und Cornelia Crämer (Drogentherapeutin), ich und Cornelia Cramer (Luftfahrtbundesamt) und ich von der dpa, kress report, Blickpunkt Film, gud - Tochtergesellschaft des WDR, Studio Hamburg etc und deren investigativen Fernsehdokus.

Seine Unterschrift, also die von Dr. Spaeth ist jedoch eingescannt. Fake, sieht aus wie mit Bleistift geschrieben. Es ist nichts Dokumentenechtes dabei, wie bei allen Ombudsmännern bisher (PKV, andere Ombudsmänner). Die wollen lieber streiten und in den Knast geschmissen werden.

Es gilt laut AGBs übrigens das Deutsche Recht, also kein ausgedachtes geschäftspolitisches Privatrecht hat Anwendung.

Auszug-Ende

Update15: 27. November 2017, 16.45 Uhr

BGB 267 - eingezahlt ist eingezahlt - was wird nun aus den Zinsen? Gibt es die auch zurück ?

https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__267.html

Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)
§ 267 Leistung durch Dritte

(1) Hat der Schuldner nicht in Person zu leisten, so kann auch ein Dritter die Leistung bewirken. Die Einwilligung des Schuldners ist nicht erforderlich.


Auszug-Ende

Jemand hatte die angebliche noch offene Summe bezahlt. Ob die Bank nun den Restposten an Zinsen an mich ausbezahlt?

Zuvor wurde erneut der Schlichter des Giroverbandes gefälscht - hier dazu meine Antwort, ich war ausgeflippt über die erneute Fälschung.

Guten Tag,

ich bestätige den neuen Erhalt des Fake Schreibens der Schlichtungsstelle. Diese äußerte sich nicht zu der einkopierten / gepixelten Unterschrift des Wirtschaftsstrafrechtlers, der da Ombudsmann meinte zu sein.  Er bzw. wer auch immer, ließ sich als ehemaliger Staatssekretär von Thüringen a.D. bezeichnen, obwohl er heutzutage laut Internet Wirtschaftsstrafrechtler ist.

Geschlichtet hat er nicht, weil er nicht mit der LBB und mit mir korrespondierte. Viele beendete Schlichterverfahren setzen den persönlichen "runden" Tisch voraus, bevor ein Verfahren vorgerichtlich beendet ist. Die LBB äußerte sich auf Fake Geschäftspapier. Die Sachbearbeiterin entpuppte sich als Mitarbeiterin der Berliner Sparkasse. Ich gehe deswegen von DDR Sabotage aus.  Der Ombudsmann nahm dazu keine Stellung.

Der Briefumschlag der Schlichtungsstelle ist kein Original gewesen, das bunte Logo war mit Tintenstrahldrucker eingedruckt, also kein echter Drucker, es war an einigen Stellen was Fransiges zu sehen.

Da ein Wirtschaftstrafrechtler nicht gegen EZB und deren Vorgaben sein darf,  die LBB komplett fälscht mit eingepixelten Unterschriften, falschem Briefpapier, falschen Mitarbeitern oder / und falschen Inkassounternehmen und mich die Schlichtungsstelle wiederholt mit Conny Crämer anschrieb, ein nicht rechtlicher Name, sondern nur mein bei der VG Wort eingetragener Künstlername, aber nicht je in echten rechtlichen Dingen außerhalb meiner journalistischen Arbeit etc. und ich nicht je in offiziellen rechtlichen Schreiben mit Conny Crämer unterschreibe, mich die Schlichtungsstelle aber so bezeichnet, ist der Giroverband also ein Lügner und Saboteur. Er meint mich gar nicht, darauf wiesen oft genug in der Vergangenheit Rechtsanwälte und der Rechtsschutzservice der D.A.S. hin. Sonst werde ich oft falsch mit ae geschrieben, aber Düsseldorf immer mit ü.

Wie ich bereits zuvor schriftlich und per Fax ausgesagt hatte, wollen die Täter eigentlich in den Knast, die Schlichterrunden sind ein Stück Kackarsch von Vollverarschern, genau wie Gütetermine bei Gericht. Ich gewinne, aber alle laufen danach weg, wie entlaufene Schizophrene mit KO-Tropfen Amnesie.

Da mein Kontostand bei Null ist bei Amazonkarten der Landesbank Berlin, auch keine Schulden stehen, was der Giroverband auch nicht wahrhaben will, sind die Bankbetrüger, wie das "Huhn" der Berliner Sparkasse, die sich dann sogar ein LBB Briefpapier selber erfindet. DitisBerlin ein Haufen Ärsche und Pisser - kennt man schon von den Ekelpolizisten beim G20 in Hamburg.

Die Stadt Berlin ist mit dem wahren Westen, hier NRW, gar nicht geschäftsfähig, will sie auch nicht, sie ist und bleibt sittenwidrig, genau wie der Giroverband mich sittenwidrig als Conny Crämer bezeichnete. Das ist nicht mein wahrer Name in rechtlichen Dingen, eine solche Namenskreditkarte oder girocard gab es nicht je.

Ich warte nun noch auf die Korrespondenz mit der Bafin, denn es geht noch um die letzten 11 SEPAs, wozu die Commerzbank verpflichtet ist, die bis August 2016, die hatte ich frühzeitig beantragt.

Der Berliner Ditisberlin Pisserclub des Giroverbandes wird hiermit das letzte Mal von mir angemailt, nicht mehr angefaxt, die sind eine Terror-Cybertruppe glaube ich. Fälscher. Ich scheiß auf Euch Berliner, geht doch zu meiner Namensvetterin dort, die ist Drogentherapeutin und wohnte mal oder noch immer in der Ossie-Region. Der Giroverband ist Fake, ein Terrorist, vermute ich mal. Naja, Berlin - die kackten schon immer auf das Grundgesetz, die können ohne Mauer nicht.

Mein Kontostand ist eh ausgeglichen bei LBB Berlin, auch das wollte der Giroverband nicht wahrhaben. Wer das bezahlte, weiß ich auch nicht. Die Landesbank Berlin ist wirklich nicht bankenfähig.

Die Bescheinigung erfolgte von dem Faker Giroverband nach 15a EGZPO, die ist jedoch nur für bis 750 Euro in Gelddingen zuständig, es ging um bis ca. 10.000 Euro. Aktuell noch etwas unter 5.000 Euro. Ich bezog mich jedoch auf BGH-Urteil und Verbraucherschutzdingen. Der § gilt ebensowenig laut 15a Absatz 2 letzter Satz NICHT für Leute, die nicht in demselben Bundesland sind.

Ich wurde anscheinend schon wieder für die Drogentherapeutin gehalten. Das mache ich seit 2004 oder noch länger schon mit. Ich habe mal Tarot gelegt nebenher, für Questico und andere. Telearbeit. Dasselbe ist mir mit der Postbank passiert, Konto in Berlin bekam ich. Von der Postbank Luegallee, Düsseldorf. Ich wurde in der Vergangenheit auch für Cornelia Cramer, Personal Presseabteilung Luftfahrbundesamt gehalten, auch seit ca. 2004, und meine Mutter für eine Frankfurterin (ob Main oder Oder weiß ich nicht). Da gab es laut Facebook  eine Namensvetterin. Ich wurde deswegen mehrfach in fremde Städte und Flughäfen entführt. Es gab mehrfache Ermittlungsanordnungen seitens des Justizministeriums NRW, doch die GSTA DUS traute sich nicht. Und die STA hatte trotz Ermittlungsanordnung durch den Ltd. Oberstaatsanwalt der GSTA, der nicht eigenhändig (!) unterschrieb, auch keine Ermittlungslust. Ich hatte damals, also vor über zehn Jahren alle Ermittlungsanordnungsinformationen von dem Justizministerium NRW unterschrieben erhalten.

Mein "Vater" alle Involvierten verweigern bisher DNA-Test bzw. ignorieren Anfragen, hat auch Doppelgänger etc und sogar meine Oma hielt den nicht für den wahren Sohn, die wurde dann in der Klappse quasi von meiner Mutter gekillt, die schon vor der Hochzeit als Fake galt. Es gab auch Attentatszusammenhänge mit NSU wegen der Kiesewetter und Überfälle. Etliche Jäger von Kinderschändern, entpuppten sich als Täter.

Alle Eltern waren gegen die Hochzeit meiner Eltern (Mütter, der Rest war schon tot, Krieg etc)., die seien beide nicht je ehefähig. Evt. hatte "meine Mutter" mit einer Freundin getauscht oder mit einer anderen noch im 2. Weltkrieg, als die bei Polen vorübergehend untergebracht worden war (sie war eigentlich Deutsche) also entweder ist sie die Frau Kiesewetter, die vor ca. zwei Jahren beim Empfang vom damaligen Präsident Gauck eingeladen worden war oder sie war die Freundin von meiner Mutter oder ist in Wahrheit Christel L. gewesen. Deren Mutter benahm sich so öfter. Leister Messebau war meine Patentante/Onkel, dito "meine" Eltern von deren Kinder.

Irgendeine davon war Bigamistin und es kann sein, daß da irgendwann mal keiner mehr das Original war inklusive Kindestausch. Das betrifft auch noch CS, Düsseldorf, da war auch bei deren Eltern etc. viel Fake dabei, die galten wiederum als Feinde von unseren Eltern. Irgendsoein 2. Weltkriegs-Scheiß noch. Streitigkeiten fingen quasi noch im Flüchtlingslager des 2. Weltkriegs an, auch der Politiker Ströbele hing angeblich schon damals übel mit drin und der angebliche jüdische Milliardär Soros. Der tat angeblich nur auf Jude, um nach Amerika zu kommen. Der war ja später total verliebt in Jackie Kennedy, die Witwe von John F. Kennedy. Ich galt Jahrzehnte später als Reederin, obwohl ich Sprecherin eines Unternehmens war also Öffentlichkeitsarbeit, Pressechefin.

Ich habe mehrere Doppelgänger von meiner Mutter in Erinnerung, es kann sein, daß die alle nicht je meine echte Mutter waren. Als ob sich Drillinge einen Job teilen. Also mein Vater hatte auch Doppelgänger, der war auch immer bekannt, der andere, also durch Oma etc. Es hilft keiner das alles aufzuklären.

Es kann sein, daß die Frau Kiesewetter, eigentlich die geborene Ferch ist, also eigentlich die Christa wäre. Dann hieß es sogar, die Tante Betty, Schwester meiner Mutter sei meine wahre genetische Mutter.

Ich habe keine Ahnung, was die sich da vor über 50 Jahren zusammengefickt haben, der Rest war anscheinend schon im Grundschulalter gefährlich oder ein Kindergartenterrorist. Es kann also sein, daß die alle Bäumchen-Wechsel-Dich gespielt hatten, meine Mutter fand ja eigentlich den K.L . viel besser als meinen "Vater". Und meine Mutter wurde oft von der Mutter der Ehefrau von K.L.  mit dem Namen von ihrer Tochter angesprochen.

Aber vielleicht wäre meine Mutter ja die Frankfurterin, ich weiß es auch nicht.

Die Kaffeeplausch-Güteterminrunden sind eine Farce, hier wird nicht mehr geschleimt oder gesabbert im Errettungswahn, deswegen hiermit Antrag auch zu Strafverfahren. Dankeschön.

Auszug-Ende

Nach so viel Flipperei sollte es ja seriöser zugehen ...

Ebenso hatte ich ein erneutes Schreiben der Real Inkasso Solution erhalten



Und hier die gefälschte Landesbank Berlin Vollmacht - so sieht das Schreiben jedenfalls aus


Und hier meine Antwort


Real Solution Inkasso
17/1109202-C - wegen Landesbank Berlin amazon Karte
Schreiben vom 16. November 2017, am 18. November 2017 erhalten mit Fake Vollmacht

Bundesbank Aktenzeichen 2017/009673
Frankfurt per Email

NEUE Aktenzeichen von Bafin evt. erforderlich dito vom Giroverband
wegen neuer Aktenlage
ich beantrage Bankenschließung der Landesbank Berlin und der Berliner Sparkasse
wegen gewerblicher Bandenbetrugssache evt. organisiertes Mafia-Hacking-Verbrechen

Ich bestätige BGB 267 und bedanke mich erneut für die Einzahlung

Aktenzeichen Schlichtungsstelle Deutscher Sparkassen und Giroverband 
Az. 1601/2017-R67
Gefälschter Ombudsmann-Vorschlag vom 01. November 2017,und Schreiben vom 17. November 2017,
Unterschriften des Wirtschaftstrafrechtlers waren nur einkopiert, DDR Attentat
Bafin - Frau Reinberger, Q23 Bafin VBS-3-QB-4301-2017/3787, Schreiben vom 20. Oktober 2017,
 erhalten am 25. Oktober 2017, die hatte mir Recht gegeben, BGH-Urteil in Wahrheit und BGB  
und Schufa
Kopie. Amtsgericht Düsseldorf auch alle per Fax bis auf Bundesbank + Emailkopie: Verwaltungsgericht Düsseldorf

wegen Landesbank Berlin AG (!), amazon Kreditkarte und girocard

Guten Tag,

ich weise daraufhin, daß ich Buchhaltung gelernt habe. In in einem Schreiben vom 16. November 2017,  erklärt die Real Solution, sie hätte eine Vollmacht erhalten. Es sei ein üblicher Vorgang, dann den Schuldenstand bei der Bank auszubuchen. Das heißt vor dem 14. November 2017, hätte sie mich gar nicht je anschreiben oder anmahnen dürfen.

Ich stelle hierzu fest, daß es unüblich ist für eine Bank, einen Schuldenzustand auszubuchen. Der wird nur dann ausgebucht, wenn der Schuldenstand getilgt ist. Auch ich sah einen positiven Eingang auf meinem Konto. Der Überweiser entspricht aber eines mir unbekannten Unternehmens, der nicht genau bezeichnet worden ist. Wer bezahlt hat, ist nicht bewiesen und für mich so nicht auf der Abrechnung erkennbar.

Wenn jemand auf mein Konto einzahlt, ist das seine / ihre persönliche Entscheidung. Ich habe nicht je dazu aufgefordert. Ich nahm aber das Geldgeschenk bisher dankend an. Ich sehe das, obwohl ich mich nicht als Schuldner dieser Summe ansah, trotzdem als Geschenk an, weil es auch als Pluskonto zu führen ist als BGB 267 an.

Die Unterschriften der Real Solution sind gekürzelt. Kein Name entspricht einer juristisch-rechtlichen vollen Unterschrift. Köster sieht aus wie Chr und Evers wie Gs. Damit ist das Schriftenerfordernis nicht angewendet worden und zusätzlich ZPO 440 gebrochen worden. Es gilt als rechtlich nicht geschrieben.

Die Rechtmäßigkeit der Vollmacht der Landesbank Berlin wird hiermit bestritten. Sie ist getippt auf blanko weißem Papier, ohne ppa und ohne Vollmachtsgabe durch die wahre Bank. Datum wurde nur gestempelt, Ort nicht angegeben, keinerlei Bankenbriefpapier. Bankenstempel nicht unbedingt echt. Namen nicht lesbar, Namen nicht getippt. Bankenpositionen unbekannt. Die Unterschriften werden also bestritten, ob diese je mit den eingetragenen vom Amtsgericht (in Berlin) identisch sind.

Laut Tenor der fantasierten Vollmacht heißt die Bank Landesbank Berlin AG, also eine Aktiengesellschaft, was Landesbanken sowieso nicht sein dürfen, und die Bank ist insolvent. Sie sind Betrüger, sie gehen sittenwidrig vor, finde ich und zwar so wie das die Bafin mir schriftlich erklärt hatte über Sittenwidrigkeit. Der Verband der Inkassofirmen äußerte sich nicht je oder die Post wurde mal wieder geklaut. Strafverfahren hatte ich bereits beantragt.

Da mein Schuldenstand gleich null ist, kann es keine Inkassovollmacht von der LBB gegen mich geben. Trotzdem liegt da eine anbei, was ja nicht sein kann, weil der Schuldenstand bereits zum 27. Oktober 2017 getilgt worden war, von wem weiß ich nicht.  Laut BGB 267 darf ich das Geld annehmen, was ich hiermit tue.

Da das Inkassounternehmen sich als Schuldenbereiniger quasi ausgibt, ohne Zulassung zu haben, welche Hackergruppe ist das Grüppchen denn angehörig? Sie sind Betrüger, man sollte Verbraucherschutzorganisationen gegen Sie einsetzen. Sie ticken ja nicht ganz richtig. Sie faken ja wie die anderen Inkassofreaks mal wieder Bankvollmachten. Die kreieren sich alle gerne was Eigenes zusammen. Mein Schuldenstand ist null.

Die Vollmacht ist echt nicht echt. Echte Vollmacht sehen anders aus. Und eine Landesbank Berlin würde sicherlich nicht je mit einer Firma Real Solution aus Hamburg kooperieren, schon gar nicht, wenn ich in Düsseldorf wohne. Sie ist anscheinend nicht an das Bundesbank-Netz angeschlossen. Sie ist eine Fake-Bank und sittenwidrig. Wie viel Geld haben Sie denn sonstwo oder sonstwie ergaunert? Ich halte Sie für eine gewerbliche Großverbrecherbande. Ich will Strafverfahren gegen Sie.

Ich beantrage nach wie vor bei der Bafin: Bankenschließung der Landesbank Berlin bzw. Berliner Sparkasse, die pfuschen ja alle beide oder wurden vom organisierte Mafia-Verbrechen weggehackt.

Sind Sie der Entlaufenen Troß von der Gruppe ab 2003 oder 2004? Es ging mal um deutschlandweiten Ausbruch und Austausch u.a. mit Doppelgänger. Einige wollten mal mit dem echten Westen tauschen und so, andere sind so ähnlich wie ein Gert Postel "auch mal Arzt sein wollen", auch mal Anwalt sein wollen, auch mal Bank spielen wollen etc pp.

Besonders der Begriff "schuldbefreiende Wirkung" in der angeblich echten Vollmacht läßt wirken, daß man an Sie zahlt, ohne daß die Bank damit zu tun hat. Sie sind Großmafia, vermute ich. Für wen brauchen Sie denn das Geld, für Bezos und seine Raumschifftruppe?

Ich hätte doch bitte zu den Strafanhörungstermin den echten Wirtschaftsstrafrechtler da mal angehört und beigeladen, der von der Schlichterstelle nur mit Unterschriftenscan mit meinem nicht rechtlichen Namen da "gefaked" worden war.  Ich ziehe das so mal durch und erwarte neue Antworten von dem Sparkassen Giroverband und der Bafin.

Die  bisherigen Täter sind sittenwidrig und die Vollmacht ist so getippt, auch sonst fachlich falsch, als ob die Bank insolvent ist. Dann bedarf es wegen Gefahr des Insolvenzbetrugs und Gläubiger-Schuldner-Vorteilnahme STGB immer strafrechtliche Ermittlungen mit Strafrichtern, so eine ZPO-Kacke können Sie dann echt vergessen.

Mein Name ist immerhin mal richtig geschrieben. Die stempeln die Datumsangabe wie die das in den EU-Behörden machen, da bin ich immer am Schmunzeln. Alles Fake Schreiben dann. Es geht ja nicht um den Eingangsstempel einer Behörde, sondern Datumsangabe eines Schreibens. Die Servicenummern sind wieder EU-Gericht-verstoßend. Ich mahne hiermit ab und beantrage Unterlassung.

Auszug-Ende

Update15: 30. November 2017, 07.43 Uhr

Klage beim Amtsgericht Düsseldorf eingereicht - sogar die Bafin fälschte sich oder wurde gefälscht

Die Bafin ist die Bankenaufsichtsbehörden und auch über Factoring Firmen. Sie ließ die zuständige Sachbearbeiterin nicht unterschreiben. Eine Tarifbeschäftigte unterschrieb mit zwei L-Schlaufen.


Hier nun die Klage

wird nachgefaxt

Amtsgericht Düsseldorf
Cornelia Crämer gegen

aber Achtung - die Schlichterverfahren liefen noch nicht, die fälschen immer.

Die Commerzbank ist keine Privatbank, der Ombudsmann macht nur Privatbanken.

Der Sicherungsfonds dreht das auch immer falsch herum, der edB. Schlichtertermine bringen gar nichts, Gütetermine auch nichts,

die sagen alle JA und Amen
und halten sich an nichts. Dazugehörige Schlichterverfahren abgeschlossen, die fälschten alle.

gegen Commerzbank Aktiengesellschaft
Geschäftsräume: Kaiserplatz, 60311 Frankfurt am Main
Postanschrift: 60261 Frankfurt am Main

Kontakt bei Fragen zum Unternehmen
Telefon: 069 1 36 20
E-Mail1: info@commerzbank.com
Internet: http://www.commerzbank.de/

Telefax: 069/136-42196

Vertretungsberechtigte/Vorstand:
Martin Zielke (Vorsitzender/Chairman),
Frank Annuscheit, Marcus Chromik, Stephan Engels, Michael Mandel, Bettina Orlopp, Michael Reuther

wegen:

Rückzahlungen aller SEPA Lastschriften, die ich frühzeitig beantragte bei der Filiale Luegallee, Düsseldorf, der Commerzbank an die Landesbank Berlin AG (!). Zwei hatte ich bekommen, aber die davor nicht und die nicht rückwirkend bis August 2016. Die Filiale weiß nicht, wie das geht, trotz gesetzlicher Vorgaben der Bundesbank. Die hatte ich denen vorgelegt.  Ich sollte sie dann einklagen, meinte die Filiale Luegallee, Düsseldorf, die sonst bei dem Filialen-Team Luegallee in der Filiale von aus der Filiale anrufen müssen.

Schadenssumme insgesamt ca. 4.400 Euro

Bundesbank Aktenzeichen 2017/009673  (keine offizielle Antwort bisher erhalten oder Post wurde geklaut)

Bafin -  Frau Reinberger, Q23  Bafin VBS-3-QB-4301-2017/3787, 
Schreiben vom 16. November 2017, erhalten am 18. November 2017,
die hatte mir Recht gegeben, BGH-Urteil in Wahrheit und BGB  
und Schufa
Guten Tag,

ich beantrage PKH, ich beziehe bekanntlich nur SGB 2. Die gesetzliche Rentenversicherung hatte mehrfach bestätigt, daß ich nicht je Freelancerin war, sondern Angestellte bzw. Beamtin, aber noch immer bekam ich mein Gehalt nicht.

Ich bin Ungekündigte beim von Holtzbrinck Verlag, ich "gewann" den Gütetermin Ende 2013, aber der Arbeitgeber zahlte den vollen Tariflohn auf Lohnsteuerkarte nicht je, auch davor nichts je. Anstatt mich anzustellen, wurde ich eingestellt im Sinne von gestoppt, obwohl die Kündigung im Gütetermin zurückgenommen worden war. Das Unternehmen, Abteilung Helpster, von gutefrage.net GmbH, Tochterfirma vom von Holtzbrinck Verlag zahlte nicht, auch nicht der Hauptverlag. Postcon  ist ein Co-Eigner des Unternehmens. Es betrifft auch andere.

Die IKK Big direkt gesund wollte dann 2015 alle fehlenden Gehälter korrigieren, tat sie auch nicht, trotz Zusage im Gütetermin, es ging um eine Bruttosumme an Korrekturen und fehlenden Gehältern von ca. 1,5 Millionen Euro. Gesetzesgrund waren BAG, BSG und BGH-Urteile und fachliche Hinweise der Agentur für Arbeit in Bezug auf SGB2 Bezieher und Tariflohnpflicht und falsche vorherige Verwaltungsvorgänge. Da verjährt gar nichts.

Die Bafin wurde gefälscht. Wieder kringelte eine Tarifbeschäftigte, wie zwei L Schlaufen, was gegen ZPO 440 verstößt. Die echte Sachbearbeiterin unterschrieb nicht. Das Briefpapier der Bafin war Fake, das Papier ist falsch, Druck nur einfarbig, nicht ein wahres Druckpapier. Das Schreiben vom 16. November 2017, Eingang 18. November 2017, GZ: VBS-3 QB-4301-2017/3787, 2017/1968647  war gefälscht, wie auch der Ombudsmann des  Giroverbandes nur mit eingedruckter Kopie gefälscht worden war. Der ist sonst Wirtschaftsstrafrechtler in Wahrheit.

Die Bafin kapiert nicht, daß sie selber auch eigene Schlichter laut EU-Behördeninformationen hat. Ich war bisher nur in der Verbraucherschutzabteilung.

Die Bafin hat ihre Aufsichtspflicht über die Landesbank Berlin AG dahingehend verletzt, weil die Berliner Sparkasse die LBB gefälscht hat und sich die Landesbank Berlin AG als Aktiengesellschaft AG ausgibt, obwohl sie eigentlich eine echte Landesbank Berlin ist. Sie will lieber eine AG sein und die Bafin steht als Aufsichtsbehörde drin, obwohl eine Landesbank  und die Bundesbank hat zwar ein Aktenzeichen verteilt, aber es kam hier in der Postklau-Gegend noch nichts an. Die Commerzbank muß mir helfen, ich habe da ein Girokonto, aber die Filiale ist hilflos.

Ich hatte die Filiale Luegallee, Düsseldorf im Sommer mehrfach in Kenntnis gesetzt, daß ich falsche Rechnungen der LBB erhalten hatte. Nicht nur war mein Name mit ae geschrieben, was laut Anwaltsinfos und DAS Rechtsschutzinfos dann juristisch nicht rechtsgültig ist, denn die Stadt Düsseldorf war richtig geschrieben. Auch online war - ist das ein Problem. Mein Name nicht, aber alle anderen ü und ä sind korrekt mit Umlaut geschrieben. Laut Webseite der DAS Rechtsschutz muß man davon ausgehen, daß dann immer Betrug irgendwo dahinter steckt, man solle lieber nicht mehr bezahlen.

Es hieß sogar mal, daß man ALLE Gelder dann zurückverlangen kann. Aber die Filiale weiß nicht wie das geht und die Bafin hatte mir eigentlich sogar Recht gegeben. Das richtige BGB zitiert und ein BGH Urteil aber vermurkste dann den weiteren Vortrag der Tarifbeschäftigten, die alles richtig zitiert hatte, aber inhaltlich wegknallte, also im Gehirn.

Eine Landesbank darf laut EZB nicht je Zinsen berechnen, ich bezahlte mehr als für Uruguay, also das Land, zinslastig. Die Landesbank Berlin schrieb kackfrech, daß ihr das egal sei, ich hätte das unterschrieben, basta. Daraufhin kam raus, daß die Landesbank Berlin ein Fälscher ist und sittenwidrig. Die EZB ist für die Zulassung der Bank verantwortlich. So steht es im Impressum. Für Verbraucher ist die Bafin laut Impressum zuständig, laut EU-Behörden ist zusätzlich die Bafin für Schlichterverfahren zuständig.

Die Berliner Sparkasse, eine Frau Moll, gab sich als Landesbank Berlin aus, fälschte sich ein eigenes Landesbank Berlin Briefpapier zusammen, daß es nicht je gab von der LBB. Ich wies die Filiale Luegallee der Commerzbank also auf Vieles hin. Dann flog dank einer Automatischen Antwort / Email also auf, daß die Person der LBB sich eine Email-Adresse der Landesbank Berlin angemaßt hat, aber die automatische Rückantwort war die von der Berliner Sparkasse AG, nicht Landesbank Berlin. Sie tat aber zuvor, sie sei die Landesbank Berlin.

Von der Landesbank Berlin hatte ich meine amazon Kreditkarte und girocard. Die Daten sind also Fake, wie ich es panisch der Filiale mehrfach und auch ruhig gesagt hatte. Die EZB Regeln sind der Landesbank scheißegal, deshalb gehe ich von einer Scheinbank aus. Ich möchte deswegen die SEPAs zurück haben.

Eigentlich wäre die Summe ursächlich, so hatte ich es geplant, die Zinslast, die eigentlich null sein muß. Ich hatte alles durchgelesen, 15.1 Prozent sind falsch. Die Bafin wies sogar auf die Darlehensverträgeregelungen auch hin, nix da teure Kreditkartenverträge sind erlaubt.

Da ich unverschuldet noch immer kein Gehalt bekommen habe und viele Schreiben, sogar von Behörden anscheinend von Call Center Firmen gehackt werden, ich bekam sogar zwei solcher Anrufe auf meinen Anrufbeantworter, ist BGB  138 Sittenwidrigkeit und Wucher gegen die Landesbank Berlin anwendbar. Fast alle Schreiben waren nur mit eingepixelter Unterschrift.  und siehe auch das von der Bafin zu der Sache zitierte: BGH Urteil, AZ XI ZR 69/90 vom 11. Dezember 1990. Das hatte mir auch Recht gegeben. Die Commerzbank wurde trotz meiner Anfrage und Antrags an die Bafin anscheinend nicht angeschrieben.

Früher habe ich immer alles sofort bezahlt und nicht in Teilraten, aber ich habe immer auf meine Gehalt gewartet, (Gehaltskorrekturen ab Ende Januar 1984 wegen Landespresserecht, Tariflohnpflichten, Gesetzen, 1. SGB 32, Sozialgesetzbüchern und BSG-Urteil von 1972 und vielen anderen), ich mußte dann umstellen auf Teilraten.

Eine Landesbank darf nicht je eine Aktiengesellschaft sein, dazu äußerte sich die Bafin nicht. Alle Schlichterschreiben auch vom z.B. PKV Ombudsmann waren gefaked worden. Man merkt, die wollen keine Gütetermine, sondern eigentlich alle Strafrechtsverfahren. Die müssen alle in den Knast, so benehmen die sich auch alle. Diese Schlappie-Nummern, nett säuseln und dabei fälschen oder Ja und Amen sagen, aber sich nicht daran halten, bringt ja nichts. Viele meinen, mit Schlichterverfahren sei dann alles beendet, weil es echte Gerichte gar nicht gäbe.

So, dann hatte eine Inkassofirmen alle offenen Kosten der Kreditkartenrechnungen, die ich bestritten habe, bezahlt. Dadurch wurde BGB 267 anwendbar. Der Kontostand bei der LBB von mir ist null. Keine Kreditlinie dort mehr, alles wurde bezahlt.

Ich habe selber mit dem Bezahl-Unternehmen keinen Vertrag geschlossen. Die Vollmacht der Landesbank Berlin an ein anderes Inkasso-Unternehmen war eindeutig gefälscht worden. Es ist unwahrscheinlich, daß eine Behörde wie eine Landesbank mit einem Inkassounternehmen in Hamburg kooperieren täte, die aber nicht namentlich auf der Überweisung angegeben worden war.

Quasi macht das Unternehmen Factoring. Real Inkasso Solution. Die Bafin hält sich nicht dafür zuständig, schrieb sie. Ich las die lange Liste der Factoringfirmen mir durch. Das Inkasso-Unternehmen, das von mir wegen der LBB Kreditkarte amazon - Geld fordert, obwohl da ein Kontostand von null steht, keine Schulden, kein Kredit, ist nicht auf der Liste der zugelassenen Factoring-Unternehmen der Bafin.

Jetzt gibt es aber noch um das BGH-Urteil von 1990. Das glaube ich entspricht den 11 noch offenen SEPAs und ich glaube, ich durfte so eine sittenwidrige Bank, bei der alles gefälscht wird, gar nicht je bezahlen. Die sind Kriminelle. Und die gefälschte Vollmacht, liegt dem Amtsgericht und der Bafin schon vor, liest sich so, daß die Landesbank Berlin insolvent ist, die machen für die ein Schuldenbereinigungsverfahren. Also die Real Inkasso Solution würde das machen, ohne dafür eine Zulassung zu haben, auch nicht im Insolvenzrecht.

Deshalb will ich zumindestens die 11 SEPA, die sind unter 5.000 Euro zurück auf mein Konto haben. Dankeschön.

Vorgang 19. Oktober 2017

Also ging ich zur Commerzbank, vormals Dresdner Bank, ich habe also noch die BLZ der Dresdner Bank, sie gibt es also doch noch, wie ich es bereits vor über zehn Jahren gesagt hatte. Laut Bafin, der Bankenaufsicht, gibt es sie eigentlich nicht mehr, aber ich habe noch ein Konto dort und die Commerzbank ist diesbezüglich treuhänderisch sozusagen tätig.


Ich ging also zur Filiale, die Landesbank Berlin ist nicht echt, die Schreiben sind nur mit gepixelten jpgs oder gifs unterschrieben und die beziehen sich in Schreiben noch nicht einmal auf die Aktenzeichen der Schlichterstellen des Giroverbandes und der Bafin. Solch einer Bank, die dann sogar Zinswucher schriftlich zugab, also so was gab ich nicht je einer SEPA Lastschrift Unterschrift, die brechen sogar alle Banken AGB.

Auszug aus dem Schreiben an den Deutschen Giroverband und der Bafin

https://www.bundesbank.de/Redaktion/DE/Standardartikel/Aufgaben/Unbarer_Zahlungsverkehr/die_sepa_lastschrift.htm


Einer SEPA-Basis-Lastschrift kann innerhalb von acht Wochen nach Kontobelastung widersprochen werden, so dass der Belastungsbetrag wieder gutgeschrieben wird. Bei einer nicht autorisierten Zahlung, d.h. Einzug ohne gültiges SEPA-Mandat, kann der Zahler innerhalb von 13 Monaten nach Belastung die Erstattung des Lastschriftbetrages verlangen.


Auszug-Ende


Ich wollte die Zahlungen der letzten 13 Monate zurückholen. Frau xxx der Filiale Luegallee, Düsseldorf, der Commerzbank informierte mich Nachmittag, daß die im Computer an der Kasse nur acht Wochen zurückholen können, aber nicht 13 Monate, das ginge im Computersystem nicht.

Sie empfahl mir das Geld mithilfe eines privatrechtliche Klageweg von der Landesbank Berlin zurückzuholen.

Die Landesbank Berlin AG ist aber Fake und die Vorgaben der Bundesbank bedeuten, daß die Commerzbank mir helfen muß.

Die LBB ist  sittenwidrig und so hatte ich das nicht autorisiert und mit den Informationen der Bafin zu BGB 138 und dem BGH-Urteil und den kriminellen Fälschungen, ist mir die Landesbank zu gefährlich, ich möchte es probieren via Commerzbank. Die müssen nur auf das Knöpfchen drücken, mehr ist das nicht. Eine SEPA, die ich im Sommer zurückholen wollte, stand noch im Computer drin, ging nicht zurück an mich, aber zwei andere. Das war noch davor. Ich durfte auf den Computer-Monitor schauen.

Die Ombudsmänner fälschen alle - keiner macht den pflichtigen runden Tisch, oder Videokonferenz oder Chatkonferenz. Ich hätte im Augenblick übrigens keine Videocam im Computer. Das betrifft sogar PKV, die nicht je eine Bafin-Zulassung hatten. Die klauen alle Geld, leisten nichts, sind illegal total, nicht eine Zulassung hatten die und dann brechen die immer alle Gesetze.

Per Gesetz glaube ich, durfte ich die LBB nicht je bezahlen. Auch weil mein Name immer falsch geschrieben war, es gab deswegen mal Überfälle und dann flog der gesamte Mist auf, alles wurde gefälscht. Die Produkte zwar gekauft, Zinsberechnung null und nichtig, sittenwidrig, Briefpapier gefälscht, Unterschriften eingescannt, gepixelt, nicht echt, gekürzelt etc pp. Das ist keine echte Bank dann. Das hatte ich der Filiale oft genug gesagt, der Commerzbank Filiale, Luegallee, Düsseldorf.

Da so viel Post geklaut wird, bitte vorab pdfen / emailen, dann ausdrucken und bitte mir dann zuerst faxen.

Die Bafin schrieb mir, ich hätte ein Schlichtungsverfahren eingeleitet, aber ich weiß nicht, ob das nun die andere Bafin Abteilung dann wird. Aber nur eine Tarifbeschäftigte unterschrieb darauf LL - entgegen ZPO 440, die echte Sachbearbeiterin unterschrieb nicht, die Frau Reinberger. Bisher schrieb mir nur die Verbraucherschutzabteilung.

Hier mein Konto:

Kontoinhaber: Cornelia Crämer
IBAN:
DE56300800000366895200
BIC: DRESDEFF300
Commerzbank vormals Dresdner Bank (die DRESDEFF300 muß als BIC eingetragen werden)

Dankeschön.

Übrigens, die Commerzbank hat eine von der Bafin verteilte BAK-Nr. im Impressum. Die Landesbank Berlin aber nicht. Nur damit ist man eigentlich eine echte Bank. Ich habe das auf der Webseite des Bundeszentralamts für Steuern mir durchgelesen.

Auszug-Ende

Das Fax an die Commerzbank ging nicht durch, da die Leitung ständig abbracht. Im Impressum hat die Commerzbank keine Faxnummer angegeben.








1 2 3 4 5
Verteilen Sie Punkte von 1* - 5***** Punkte
   
Die Artikel mit der höchsten Leserzahl in dem Ressort Wirtschaft

Update13 Düsseldorf Finanzgericht Richter = Zahnarzt & Sparkassendirektor & BFH
Update27 Vermögensauskunft & Helpster Holtzbrinck & AG Hagen nicht echt & SVDFJ RA & VSH
Update15 Faker Bankenverband EdB Sicherungsfonds & Postbank & Commerzbank & Deutsche Bank
Update2 Holocaust & Juden & deutsches Steuerrecht - Reisepass & Merkel's Antisemitismus
Update16 Illegale Call Center & Lindorff Inkasso mit falscher Generalvolllmacht der Postbank 3 & Schufa
Update10 Schuldnerverzeichnis = Forderungsverzeichnis - 0 Titel - Schufa SCHUFV BGB
Update16 Bafin Fake Ombudsmann Haftpflichtversicherung Betrüger gothaer - ehemalige asstel
Update8 Illegale Datenbank der Fake Schufa & nicht betriebsfähige Banken & das Luftfahrtbundesamt
Update10 Stadt-Sparkasse & Gehaltsbetrug & 8000 Pfändungsjahre & P&O Ferries & Anwalt & Loverboys
Datenschutz Call Center Gefahr Data Mining & FTSE
Die neuesten Nachrichten in der Rubrik Wirtschaft

Update1 Achtung ! Inkasso ohne Vollmacht ist Inkassounternehmen verboten !
Achtung - Steuerberater dürfen keine GmbH sein - sind im Verwaltungsrecht angesiedelt
Update15 BAFIN & BGB 267 & insolvente Landesbank Berlin & amazon Kreditkarten & Inkasso Real Solution & Klage
Kein Aprilscherz : Es gibt ein E-Geld Gesetz - das nichts mit Euro zu tun hat
Psychiatrie : Der Kontrollwahn der Marketing Leute und Stasi

 Leserbriefe & Gegendarstellungen posten, darauf clicken --- >>>>

Es gibt noch keine Leserbriefe


    Zufällig ausgewählt
Mit Radarger

    Statistik
» Artikel online
728
» Gesamte Leserzahl der aktuell veröffentlichen Stories ohne Homepage und Unterseiten
1938965
» Anzahl Ressorts
14

Unique Zähler seit 04. Aug 2014, 16.53

Statistik Invidiuelle Leser

Flag Counter

Hallo Admin !
hier login

Cookies löschen | Top   

Achtung Intelligence, Conny Crämer, copyright: 2013 - 2017
Software: Article Manager by Alstrasoft
Copyright 2000-2009 © Article Manager Pro