Ist Inar.de Al Qaeda und Straftaetern aus der Medienwelt hoerig?

Quelle : Achtung Intelligence www.achtung-intelligence.org
Journalistin : Conny Craemer
Veröffentlicht am : 24. Feb. 2014., 10:04:07 Stunden

aktuelle Leserzahl : 1304

  
Conny Craemer's Info

 

Es ist immer wieder erstaunlich, wie sich trotz AGBs Servicewebseiten zur Verteilung von Pressemitteilungen Content zu eigen machen und diese willfährig löschen, ohne dem Urheber der Inhalte Bescheid zu geben. Besonders versucht anscheinend damit inar.de die Medienwelt, Stars und Sternchen und das ZDF, dessen Markus Lanz auf der Al Qaeda Todesliste steht, zu beschützen und erreicht damit das Gegenteil. Nun liegt alles wieder bei den Behörden. Aktenzeichen zur Sache gibt es en masse, seitens der Staatsanwaltschaften und Strafkammern.

 

Da stellt sich die Frage, ob das ZDF mit seinem Koloss "Wetten dass" deren Showgäste als lebendige Schutzschilder mittlerweile nutzt. Nachdem schon Justin Bieber, das FBI und das aerotoxische Syndrom der Pressezensur von inar.de zum Opfer gefallen sind, löschte inar.de auch Pressemeldungen über Holtzbrinck und Helpster einfach ohne Mitteilung an den Urheber raus. Damit hat sich inar.de wiederholt journalistische Artikel zu eigen gemacht und damit fällt das Unternehmen in die Honorarpflichtigkeit.  Folgende Meldung löschte Inar.de

 

Markus Lanz, Ingo Appelt und der ex-Kommandeur der Kommando Spezialkräfte der Bundeswehr (KSK) standen schon vor Jahren auf der Todesliste von Al Qaeda wurde bereits 2012 in der Presse berichtet. Doch noch immer wurden die Tatverdächtigen der Düsseldorfer Terrorzelle noch nicht verurteilt.

 

Im Oberlandesgericht Düsseldorf wird seit Jahren gegen verschiedene Terrorzellen von Al Qaeda verhandelt. Eher im Schneckentempo geht es in seit fast zwei Jahren gegen die heimische Düsseldorfer Terrorzelle voran. Und das obwohl Markus Lanz und Ingo Appelt auf der Todesliste standen, veröffentlichten bereits bundesweit die Medien vor zwei Jahren. Doch noch immer wurden die Tatverdächtigen nicht verurteilt. Trotzdem ist das ZDF mal wieder in Düsseldorf.

Heute trudelt der ZDF-Tross des Dauerbrenners "Wetten dass?" mal wieder nach Düsseldorf ein. Markus Lanz kam schon in der letzten Zeit viel Häme entgegen und angeblich überlegt das ZDF, das alte Schlachtschiff "Wetten dass?" komplett zu verschrotten. Doch erst einmal geht es mal wieder heute mit vielen Stars und Sternchen und munteren Spielen heute in Düsseldorf wieder zur Sache, während Politiker sich freuen, brav mehrere Stunden in der ersten Reihe sitzen zu dürfen.

Immerhin ein wenig Hollywood kommt nach Düsseldorf: Hillary Swank. Darauf freut sich die Stadt immer. Andere freuen sich auf Christian Rach und natürlich können Alt und Jung bei Stargast Udo Jürgens mal wieder alle Lieder mitträllern. Schließlich hat man früher gemeinsam die ZDF Hitparade mit den Eltern geguckt.

Joko & Klaas sind eher für Hartgesottene, die die Leiden des Michael Douglas in dem  Film "The Game" zu einem Wellness-Trip in einem Deluxe-Hotel degradieren. Janine Kunze spielt ansonsten auch in der TV-Serie "Heldt" mit und einige Polizisten in der TV-Serie sind echt echt. Sie spielen sich selber.

Und da fängt leider das Problem mit der Al Qaeda Todesliste beim Oberlandesgericht Düsseldorf, dem ZDF und klein-Hollywood in Düsseldorf am Rhein nun mal an. Vor lauter Star vor der Kamera spielen, vergisst die Polizei nun mal eine ordentliche Ermittlung wie www.achtung-intelligence.org aufdeckt.

 

Sogar TV-Unternehmen, die mit fast sieben Milliarden Euro bei den Banken in der Kreide stehen, werden beschützt. Es sind doch die Haussender der kleinen TV-Stars, die endlich als Polizei auch bei SAT1 groß nachmittags endlich Star spielen dürfen, sich selber. Da ist es egal, dass sogar die Deutsche Bank um fast 1 Milliarde zivilrechtlich und 2 Milliarden Euro strafrechtlich noch mal zusätzlich abgestraft werden sollen. Im Fernsehgeschäft wird der Gläubiger nun mal zum Schuldner und so mutierte dann teilweise das Fernsehen in echt sogar auch zum Terroristen. Das große Dickicht wird von Achtung Intelligence entwühlt.