Chaos um das Deutsche Reich BRD - Obama Putin und Merkel

Quelle : Achtung Intelligence www.achtung-intelligence.org
Journalistin : Conny Craemer
Veröffentlicht am : 20. Mar. 2014., 20:57:52 Stunden

aktuelle Leserzahl : 3588

  
Conny Craemer's Info

Es kriselt. Putin spielt den geknickten Mann. US Präsident Barack Obama ist eine hilflose, eher aggressive Person, die sich im Machtkampf der BILD, RTL, Klitschko und der Verbrecherin Tymoschenko arg verzettelt hat. Er verbietet einem anderen Land das Recht der freien Entscheidung und der freien Wahl. Wer niggert hier für wen? Was geht da ab? Achtung Intelligence hat Infos gesammelt.

 

BILD und WELT spielen Weltregierung als MDAXler

 

Schon vor Jahren ist die BILD negativ aufgefallen. Großes TammTamm wegen Altspräsident Wulff. Kai Diekmann verzettelte sich später nach dem Freispruch von Wulff und gab eigentlich bekannt, dass die BILD den Präsidenten weggewullft hat. Einige Tage später gab er dasselbe in Bezug auf die Ukraine zu. Der Flächenbrand sei hausgemacht und twitterte in dem Tenor, dass die BILD das gesamte Drama um die Ukraine, Klitschko und Tymoschenko verursacht hat.

 

Bekannt ist sowieso, dass die BILD Zeitung mit den angeblich einschmeichelnden Tönen, Michelle sei wie eine Kennedy, sich schon zum allerersten Besuch von Barack Obama in Berlin, ihn zum BILD-Hörigen heranziehen wollte. Die Propagandamaschinerie ging los, gleichzeitig wurde der erste verdächtige Auftragskiller aus der Nazi-Szene in den USA in den Knast geschmissen. Barack Obama galt nun mal als unbeliebt, eine bessere Wahl gab es aber auch nicht. Die anderen Kandidaten auf der ursprünglichen Shortlist waren eher als Kriegstreiber bekannt.

 

NSA Snowden Kalter Krieg Kalte Kasner?

 

Snowden fachte dann das NSA Spiel weltweit an, als ob es in Deutschland nicht je die Stasi gegeben habe und schon im letzten Jahr wollte Merkel bloß nichts vom kalten Krieg hören, als es die ersten Vergleiche mit der NSA zur Stasi gab. Dumm gelaufen - dasselbe steht auch in ihrer Rede von Ende Februar 2014, kein kalter Krieg, doch leider will der Axel Springer Verlag, ein Aktienunternehmen wohlgemerkt, nicht von seinem Machtgelüsten runterkommen.

 

Denn die machen zwar die WELT, doch die Redakteure wollen lieber die Weltdrahtzieher auf dem politischen Parkett sein und geben sich psychotisch diesem Irrsinn auch noch hin, mal abgesehen vom etwaig bewußten Wertpapierhandelsbetrug durch Beeinflussung innerhalb der Berichterstattung in ihren Axel Springer Zeitungen.

 

http://www.bundesregierung.de/Content/DE/Pressemitteilungen/BPA/2014/02/2014-02-27-rede-merkel-brit-parl.html

Rede von Bundeskanzlerin Merkel vor beiden Häusern des britischen Parlaments

ACHTUNG: Es gilt das gesprochene Wort!

London, 2 7. Februar 2014

(...)

Diese Worte sagte er vor fast 30 Jahren. Seitdem hat sich die Welt dramatisch verändert. Die Blöcke des Kalten Krieges existieren nicht mehr.

Auszug-Ende

 

Doch BILD und WELT und der verlagseigene Tagesspiegel  sehen das nun mal anders:

 

 

 

: Wegen geplantem Referendum auf der . Westmächte planen Resolution in UN-:

 

Retweetet von

Krim-Krise - Russlands Vorgehen zeigt – zurück zur Wehrpflicht! via

 

Herr Wergin ist für die WELT und New York Times tätig.

https://twitter.com/clemenswergin/status/445316775320621056

 

Der BILD Parlamentsredakteur hält Putin direkt für einen Schurken

 

Keine Rechtfertigung für Putins Krim-Komplott - aber Schluss mit Inflation der Hitler-Vergleiche! Nicht jeder Schurke ist ein Adolf

 

Madonna wurde ausgebuht - Redefreiheit gibt's nicht

 

Madonna wurde vor einigen Wochen bei einem Konzert ausgebuht, weil sie die USA mit dem Recht zur Rede- und Meinungsfreiheit so toll findet. Postwendend bekommt die Italienerin Madonna eine Retourkutsche vom farbigen Präsidenten und der will einem fremden Land und fremden Völkern das Recht auf Selbstbestimmung und das Recht der freien Wahl verbieten. Dabei ist er so wirr, dass er sogar gegen russische Politiker Sanktionen ausspricht. Vielleicht sollte die EU auch direkt den Amerikanern das freie Wahlrecht nehmen.

 

Oh Obama ...

 

Ein richtiger US Präsident ist er also nicht. Recht zur freien Wahl will er nicht, da stellt sich die Frage, wie er sich überhaupt in das eigene Amt gepfuscht hat. Es gab da mal böse Gerüchte, die besagten, er hätte die Sozialversicherungsnummer mal geklaut und eigentlich sah er nicht je ein waschechter Amerikaner gewesen. Das findet man im Internet, aber das FBI schiebt eher eine ruhige Kugel.

 

Hillary Clinton kann Putin nicht von Hitler unterscheiden, obwohl sich die BRD ja ganz elendig frech noch immer als das Deutsche Reich ausgibt und irgendwie anscheinend die Polen auch noch hintergeht. Und das obwohl Angela Merkel, in der DDR als Rote Kasner bekannt, polnisch-jüdische Vorfahren hat.

 

Und was fragt der Bundestag unter anderem die Linke die Bundesregierung ... und die Antwort gibt es ebenso:


http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/17/146/1714695.pdf
Deutscher Bundestag
Drucksache
17/
14695
17. Wahlperiode
03. 09. 2013
 
Völkerrechtliche Konsequenzen aus der behaupteten Subjektidentität der
Bundesrepublik Deutschland mit dem Deutschen Reich seit dem 8. Mai 1945
(...)
Die Bundesregierung macht darin deutlich, dass es „stets die Auffassung der Bundesregierung [war], dass das Völkerrechtssubjekt ‚Deutsches Reich‘ nicht untergegangen und die Bundesrepublik Deutschland nicht sein Rechtsnachfolger, sondern mit ihm als Völkerrechtssubjekt identisch ist“ und verweist in der Antwort zu Frage 25 auf Bundestagsdrucksache 17/12307 zudem auf die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts vom 31. Juli 1973 (BVerfGE 36, S. 1, 16; vgl. auch BverfGE 77, S. 137, 155). In den Leitsätzen des betreffenden Urteils heißt es: „Es wird daran festgehalten (vgl. z. B. BVerfG, 1956-08-17, 1 BvB 2/51, BVerfGE 5, 85 <126>), dass das Deutsche Reich den Zusammenbruch 1945 überdauert hat und weder mit der Kapitulation noch durch die Ausübung fremder Staatsgewalt in Deutschland durch die Alliierten noch später untergegangen ist; es besitzt nach wie vor Rechtsfähigkeit, ist allerdings als Gesamtstaat mangels Organisation nicht handlungsfähig. Die BRD ist nicht ‚Rechtsnachfolger‘ des Deutschen Reiches, sondern als Staat identisch mit dem Staat ‚Deutsches Reich‘, – in Bezug auf seine räumliche Ausdehnung allerdings ‚teilidentisch‘.“

Auszug-Ende

Bundesregierung antwortet

Und nun was die Bundesregierung darauf offiziell dem Bundestag und auf die Anfrage antwortete:

http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/17/148/1714807.pdf

Deutscher Bundestag
Drucksache
17/
14807
17. Wahlperiode
30. 09. 2013
Die Antwort wurde namens der Bundesregierung mit Schreiben des Auswärtigen Amts vom 26. September 2013 übermittelt.
Die Drucksache enthält zusätzlich – in kleinerer Schrifttype – den Fragetext.

Antwort der Bundesregierung

auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Sevim Dagdelen, Wolfgang Gehrcke,
Annette Groth, weiterer Abgeordneter und der Fraktion
DIE LINKE.
– Drucksache 17/14695 –

Völkerrechtliche Konsequenzen aus der behaupteten Subjektidentität der
Bundesrepublik Deutschland mit dem Deutschen Reich seit dem 8. Mai 1945

3. Auf Grundlage welcher rechtlichen und faktischen Tatsachen sowie politi-
schen Überlegungen vertritt die Bundesregierung die Auffassung, dass die
Bundesrepublik Deutschland „als Staat identisch mit dem Staat ‚Deutsches
Reich‘, – in Bezug auf seine räumliche Ausdehnung allerdings ‚teiliden-
tisch‘ “ sei?

Das Bundesverfassungsgericht hat in ständiger Rechtsprechung festgestellt,
dass das Völkerrechtssubjekt „Deutsches Reich“ nicht untergegangen und die
Bundesrepublik Deutschland nicht sein Rechtsnachfolger, sondern mit ihm als
Völkerrechtssubjekt identisch ist (BVerfGE 36, S. 1, 16; vgl. auch BVerfGE 77,
S. 137, 155)

Zu Frage 10:

„Das vereinte Deutschland hat demgemäß volle Souveränität über seine inneren
und äußeren Angelegenheiten.“ Im Übrigen wird auf die Antwort zu Frage 4
verwiesen

Auszug-Ende


Noch im Januar 2013 behauptete die Bundesregierung Folgendes


http://www.bundestag.de/presse/hib/2013_01/2013_012/02.html

Bundesregierung; Einheitliche "Reichsbürgerbewegung" existiert nicht

Inneres/Antwort - 14.01.2013

Berlin: (hib/STO) Die sogenannte Reichsbürgerbewegung ist Thema der Antwort der Bundesregierung (17/11970) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (17/11758). Danach existiert eine einheitliche „Reichsbürgerbewegung“ nach Einschätzung der Bundesregierung nicht. Vielmehr gebe es „eine Reihe der unterschiedlichsten Personen und Gruppierungen, die unter Berufung auf das Deutsche Reich – mit im Einzelnen unterschiedlichen Begründungen – die Existenz der Bundesrepublik Deutschland leugnen“, schreibt die Regierung in ihrer Antwort.

Danach treten seit Jahren verschiedene – teilweise rechtsextremistische – und untereinander konkurrierende Splittergruppen und Einzelpersonen „mit absurden Thesen zum ,Deutschen Reich‘“ auf. Einige der Protagonisten behaupteten „mit pseudojuristisch verbrämten Argumenten, sie selbst seien Vertreter des ,Deutschen Reiches‘“.


Auszug-Ende

 

Ah ja die Bundesregierung ist also teilweise rechtsextremistisch mit interner Konkurrenz.


Russland und USA - zetern lieber wie dumme Ziegen

 

Nachdem also Obama gegen die Russen knatschte und Putin gegen die Amerikaner haben beide vergessen, dass USA und die Russen und alle Länder dieser Erde schon einmal Das Deutsche Reich zum Weltfeind erklärt hatten. Immerhin ist's den Juden egal, dass Das Deutsche Reich ja offiziell voll existent ist. Das wird die deutschen Psychiatrien und Pharmagiganten freuen. Zahlt bei uns die Krankenkasse, wissen Sie ...