Merkel - Breitband für alle - ja auch für SAT1

Quelle : Achtung Intelligence www.achtung-intelligence.org
Journalistin : Conny Cr?mer
Verffentlicht am : 17. Dec. 2014., 08:21:46 Stunden

aktuelle Leserzahl : 1890

  
Conny Cr?mer's Info

 

Es ist toll, was Politiker versprechen. Breitband, erzhlt 2009, 2014 und eigentlich seit den 80er Jahren. Breitbandkabel - Achtung Intelligence klrt auf und zeigt wie Breitband in der Realitt aussieht. Sogar das Frhstcksfernsehen von SAT1 ist Breitband.

 

 

http://www.bundeskanzlerin.de/Content/DE/Podcast/2009/2009-02-28-Video-Podcast/2009-02-28-video-podcast.html

Kanzlerin direkt

Schnelles Internet fr alle

Samstag, 28. Februar 2009

Am Montag erffnet Bundeskanzlerin Angela Merkel die CeBIT. Ein guter Anlass, um in ihrer Video-Botschaft auf eine Mglichkeit aus dem Konjunkturpaket II hinzuweisen. Bis 2010 soll fr jeden Haushalt ein Breitbandanschluss mglich sein. Dafr gibt es Frdermglichkeiten.

Video ansehen

 

http://www.bundeskanzlerin.de/Content/DE/Rede/2014/12/2014-12-04-merkel-digitising-europe-summit.html

Rede von Bundeskanzlerin Merkel zum Digitising Europe Summit am 4. Dezember 2014

Datum:
04. Dezember 2014
Ort:
Berlin

in Berlin

Sehr geehrter Herr Colao,
sehr geehrter Herr Schulte-Bockum,
liebe Kolleginnen und Kollegen aus dem Parlament,
Frau Staatssekretrin,
meine Damen und Herren,

 

(...)

Meine Damen und Herren, ein weiterer wichtiger Punkt ist der Breitbandausbau. Denn wir brauchen uns ber Netzneutralitt nicht zu unterhalten, wenn die Netzkapazitten nicht zur Verfgung stehen. Selbst bei 50 Megabit pro Sekunde haben Sie noch Schwierigkeiten, groe Aufteilungen vornehmen zu knnen. Vielmehr brauchen wir viel grere Bandbreiten. Wir brauchen aber eben auch eine verlssliche Internetstruktur in den lndlichen Regionen. Hierbei stehen wir zumindest aus deutscher Perspektive vor einem Novum. Wir haben frher das, was wir als Daseinsvorsorge bezeichnet haben, immer ber staatliche Institutionen garantiert Wasseranschlsse, Stromanschlsse.

 

Heute arbeiten wir mit der privaten Wirtschaft daran, Daseinsvorsorge im Sinne der Verfgbarkeit von Breitband fr jeden Haushalt sicherzustellen wissend, dass dies nicht fr jeden Haushalt gleich wirtschaftlich ist, aber natrlich von der berzeugung ausgehend, dass auch jemand, der auf dem Lande lebt, einen Zugang zum Internet haben muss, wenn wir nicht eine vllige Abwanderung aus den lndlichen Rumen erleben wollen und das wollen wir nicht. In Deutschland leben 50 Prozent der Menschen in lndlichen Rumen; und das soll nach unserer festen Auffassung auch so bleiben.

 

Auszug-Ende

 

Breitband in der Historie

 

Eigentlich sollte in den 80er Jahren endlich der Antennenwald auf den Dchern verschwinden. Stndig fuhr damals auch der Entstrwagen der Post durch die Gegend, um nach Strsendern zu gucken, die den Fernsehempfang strten. Das konnte sogar Omas's elektrische uralte Kaffeemahlmaschine verursachen. E-Smog pur.

 

Also wurde das Kabelfernsehen erfunden. Schnieke unter der Erde liegen die Breitbandanschlsse, keine Antenne mehr ntig, sondern nur noch Verteilerksten im Keller und ganz viele Sender konnten die Deutschen empfangen. Andere kamen von der Antenne nicht los und wollten mithilfe der Schssel auch viele Auslandssender schauen.

 

SAT1 ... ZDF ....RTL ... ARD

Dann kam der Gedanke, Panavision, alles ist nur noch Kino. Breitband, auch Fernsehen bringt groes Kino. Und so sieht dann Fernsehen heute aus - auf einem echten Fernseher der 80er Jahre.

 

(bitte nach unten scrollen - wegen Foto)

 

 

 

Also dieser kleine Streifen ist das Breitband von Sat1 - Das Frhstcksfernsehen. Die schwarzen Bereiche, darber und darunter, ja das war mal Grofernsehen, bevor das Fernsehen zum Streifen geworden ist.

 

Das sichtbare Programm hat eine Hhe von 5 Zentimetern. Der Fernseher hat eine Bildschirmhhe von 32 cm.

 

Immerhin Navy CIS ist groes Kino. Die Serie aus den USA luft auch auf SAT1, schafft es aber auf fast 6 Zentimeter Hhe.

 

Jaja Breitband, endlich macht das Fernsehen auch groe (Kino)-Streifen. Verfilmte Diastreifen.