Update2 Vatikan ist gegen Homo-Ehe - Spricht er aus eigener Erfahrung & Scheidung

Quelle : Achtung Intelligence www.achtung-intelligence.org
Journalistin : Conny Crämer
Veröffentlicht am : 27. May. 2015., 08:19:46 Stunden

aktuelle Leserzahl : 1588

  
Conny Crämer's Info

In den SAT1 Nachrichten im Frühstücksfernsehen wurde es berichtet. Der Vatikan ist gegen eine Homo-Ehe. Conny Crämer von Achtung Intelligence fragt sich, spricht da die Weisheit der gelangweilten Vatikan-Herren und des Messdiener-Clubs? Update1: 30. Juli 2015  Homosexuell, Hete, Transe oder was auch immer. So richtig schwul gibt es vielleicht nicht, aber anscheinend Hypnotisierte oder Hormongestörte wie Bruce Jenner aus dem Kim Kardashian Clan.  Update2: 05. Oktober 2015 Je nach Berichterstattung ist der aktuelle Papst mal für eine Ehescheidung und mal gegen, mal für die Neutralität was Homosexuelle und Heteros betrifft und mal nicht. Eigentlich sind vor Gott sowieso alle gleich. Aber seien wir ehrlich, der Typ hat einen spirituellen Namen. Franziskus heißt er, ein Esoteriker-Name. In Wahrheit ist er der Jorge, der Jorge Mario Kardinal Bergoglio SJ.


Männerclub Vatikan mit Jüngelchen-Anschluß

 

So so, der Vatikan ist also gegen die Homo-Ehe, ist aber selber als Schwuchtel und Kinderfickerclub schon immer bekannt gewesen. Hat er die Nase voll von den "beschissenen" Dödels ?

 

Tatsache ist, der Vatikan ist selber ein schlechter Ratgeber. Er ist nur ein Kirchenstaat, der Papi darf alles, auch Kinder ficken. So übersetzt das gerne sein Personal weltweit.  Das Personal wird nicht von der Vatikan-Polizei verhaftet, aus dem Dienst werden die meist auch nicht rausgeschmissen. Die Übeltäter bekommen stattdessen eine neue Gemeinde zugteilt.

 

Klar ist, der Luschenclub der nicht-Bibel-Versteher, dessen Vorfahren schon Jesus wegen Auflehnung gegen Rom ans Kreuz genagelt haben, hat Angst vor Frauen und drückt sich vor Verantwortung.

 

Zölibat ist in Neuzeit entstanden

 

Der Männer-Club ist nicht originär Teil des Aber-Glaubens gewesen. Das Zölibat bedeutete nur, dass sich der katholische Herrenclub sich bloß keine eigene Ehefrau holen sollte. Die Ehefrau würde sowieso nur dumm nerven.

 

Freies Rumficken war immer erlaubt, auch mehrere Frauen, sonst in Deutschland oft als Haushälterin bekannt, bis zu 2 Kinder bezahle der Vatikan auch, hieß es, also Alimente für die Kiddies. Heutzutage holen sich deren Priester & Co Kinder zum Ficken. Früher hatten die also Hausfrauen, die wahre Liebe eigentlich, und daraus entstand dann als Folge ein Kind.

 

Dummdödel labert Familiendummfug

 

Wer aber Scheiße fickt, wird dumm. Kondome mag der Vatikan nicht. Man mag ja gerne das eigene Personal verblöden lassen.

 

Der Papst, der Papa  ist Bischof von Rom, Heiliger Stuhl, er ist noch ganz geblieben,  redet was von Familie, sein Personal fickt jedoch gerne Kinder, lebt nicht in einer familiären Beziehung, sondern primär in einem Altherrenclub und meint wirklich, von einer Familie mit Frau einen blassen Schimmer zu haben. Er selber verbietet jedoch die Ehe seinem Personal. Nur der Geist Gott ist der Oberguru an Familie.

 

Und dann verwechselt er noch einen weltlichen Staat mit seinem kirchlichen ausgedachten Aberglauben-Club.

 

Die Herren sollten man schnell den Mund halten und sich selber zum Wissen erziehen und erkennen, wer oder was sie wirklich sind. Kinderficker sind nun mal vom Teufel besessen.

Update1: 30. Juli 2015, 22.17 Uhr

 

Bruce Jenner mal Mann mal Frau - der umoperierte Wahn aus dem Kim Kardashian Clan

 

Es ist erstaunlich. In Deutschland laufen die Trailer auf von MyVideo.de in der Fernsehwerbung. Da war Bruce Jenner noch ein Mann. Seine Frau regt sich über das geile Motorrad im imposanten Hausflur auf. Bruce Jenner will sich noch größere Hoden operieren lassen, Kim Kardashian gibt ihren Senf hinzu: Große Hoden seien im Mund doch nicht so toll.

 

Also ratzfatz wird aus Bruce eine Frau. Caitlyn oder so heißt die hormon-schönheitschirurgische Mann-Frau. Da fragt man sich, welche Kate oder Lynn ihn dazu hineinhypnotisiert haben und welche Hormone er mal zu viel oder zu wenig nahm. Er war Sportler und anscheinend nicht richtig getaktet.

 

Genitalverstimmelungen - FBI soll ermitteln

 

Es gibt seit Jahren bekannte Verbrechen von schwerst pervertierten Psychiatern, die sich einen Spaß daran machen, mit Studenten und weiteren Verbrechern, die Zivilbevölkerung zu entführen und einigen ein neues Geschlecht zu verpassen. Einige werden dahin hypnotisiert. Die Geschlechtsveränderten sind in Wahrheit Opfer von Genitalverstümmelungen.

 

Eigentlich müsste durchaus Interpol ermitteln oder Spezialeinheiten der Vereinten Nationen. Alexis Arquette, Bruder von Rosanna Arquette, galt seit Jahren ebenso als Opfer von derartigen Verbrechen. Sein Sex Change war nicht tatsächlich von ihm selber bestimmt.

 

Und so wurden aus den Hoden, dicke Dinger, aber nicht mehr in der Hose, sondern im BH.

 

Seit Jahren gibt es Gewaltverbrechen von Psychiatern, Ärzten und Ekelfans gegen internationale Stars. Übrigens, Schwuchteln gelten als die eifersüchtigsten Menschen. Heten, sind eher normal. Abgewiesene Schwule stellen tatsächlich eine Gemeinstgefahr für den Weltfrieden dar, wenn sie in bestimmten politischen Positionen tätig sind. Normale Frauen, die von dem homosexuellen niederträchtigen Eifersuchtswahn wissen, merken sofort, der Typ ist nur mal wieder abgewiesen worden und um Lichtjahre dem  Intellekt und dem Body dem Objekt seiner schwuchteligen Begierde unterlegen. Einige denken sich sogar aus, Frauen seien Schwule.

 

Macht mal 'n Hormoncheck und kommt von den Drogen runter. Die Täter gehören in den Knast.

 

Update2: 05. Oktober 2015, 06.14 Uhr

 

Der Jorge ist der Papst - mit falschem Namen Franziskus im Amt als Papst

 

Seien wir ehrlich, diese Namensfalschheit ist ein glatter Hohn. Die Kirche will Ehrlichkeit, Freundlichkeit, aber da kommen die Männer seit Jahren mit einem falschem Namen an. Als ob sie sich dann privat aus der Verantwortlichkeit herausstehlen wollen "ich war es nicht je gewesen".

 

In der Esoteriker-Szene sind auch derartige Fantasienamen bekannt. Da kommt so ein Engelwesen angeflogen oder eine Stimme, die kein anderer hört, sondern nur der Spirituelle, und da zwingt einem diese unbekannte Stimme, einem einen neuen Namen auf.

 

Das ist schon arg psychotisch in der Psychiatrie-Szene.  Schizophren. In der Welt der Parapsychologie würde man eher sagen, man wurde von einem Dämonen überfallen. Der findet den weltlichen Namen Scheiße, sagt aber nicht, weil ja keiner fragt, ob der mehr über die wahre Identität weiß. Der "falsch"-benamte könnte ja kurz nach der Geburt im Krankenhaus vertauscht worden sein.

 

Die Ehe und so

 

Mal ist der Vatikan, die selber Singles sind, für die Unauflösbarkeit der Ehe, mal dagegen, mal soll die Ehe direkt komplett annulliert werden können, damit bloß keine Alimente von dem einem zum anderen fließen. Sausackbande! Wozu gibt es Eheverträge und weltliche Gesetze. Da soll keiner mehr für den anderen sorgen müssen - nach dem vatikanischen Prinzip.

 

Die Kirche ist also ein Aberglaube, die in der Welt der Falschheit von Schein-Personen weltliche Gesetze nachrangig zum religiösen Aberglauben der Single-Kardinäle behandelt. 

 

Der Vermeidung der weltlichen Gesetze ist konträr zum sonstigen Handeln. Der Vatikan ist nämlich für die Menschenrechte. Da kann man sich scheiden und ehelichen wie man will.

 

In den Nachrichten war der Papst ganz freundlich zu Schwulen und irgendwie hieß es auch mal in einem Fernsehbericht "Wer meint, die Ehe sei unauflöslich, steht beim Vatikan vor verschlossenen Türen".

 

Also scheidet Euch, denn in der BRD ist eine Ehe sowieso nur dann gültig, wenn diese im amtlich-anerkannten Standesamt geschlossen worden ist. Alles andere ist eine private Show mit schönen Kleidern.

 

Zitate aus der Rede om 04. Oktober 2015

http://w2.vatican.va/content/francesco/de/homilies/2015/documents/papa-francesco_20151004_omelia-apertura-sinodo-vescovi.html

EUCHARISTIEFEIER ZUR ERÖFFNUNG
DER XI. ORDENTLICHEN GENERALVERSAMMLUNG DER BISCHOFSSYNODE

HOMILIE VON PAPST FRANZISKUS

Vatikanische Basilika
XXVII. Sonntag im Jahreskreis, 4. Oktober 2015

Die Einsamkeit

Adam lebte – wie wir in der ersten Lesung hören – im Paradies. Er gab den anderen Geschöpfen Namen und übte so eine Herrschaft aus, die seine unbestreitbare und unvergleichliche Überlegenheit zeigt. Doch trotz alledem fühlte er sich allein, denn »eine Hilfe, die dem Menschen entsprach, fand er nicht« (Gen 2,20), und machte die Erfahrung der Einsamkeit.

Auszug-Ende

 

Da ist also ein Diktator im Paradies, dachte der Ösi Hitler vielleicht auch mal, der Fremden seinen eigenen Wunschnamen aufdrückte und wunderte sich dann doch, dass den Adam so keiner mochte. Dominus - der Herr. Kennt man aus der Sado-Maso-Szene.

 

Zitat:

 

Die Familie

»Was aber Gott verbunden hat, das darf der Mensch nicht trennen« (Mk 10,9). Das ist eine Aufforderung an die Gläubigen, jede Form von Individualismus und Legalismus zu überwinden; diese verbergen nämlich einen kleinlichen Egoismus und eine Angst davor, die authentische Bedeutung des Paares und der menschlichen Sexualität im Plan Gottes anzunehmen.

Auszug-Ende

 

Gott ist Gott, das ist die wahre Liebe, die braucht keinen religiösen Kirchenkleider-TammTamm. Ein Kirchenangestellter mit Pfarrer-Kutte ist nicht Gott. Er ist nur Personal. Gott ist der nicht, Mensch ist nicht Gott. Wer sich als gottgleich ansieht, betreibt Blasphemie.

 

Man soll sich kein Bild von Gott machen im Sinne eines Popstar-Idols. Idolisierung ist laut altem Testament, Buch der Weisheit nun mal verboten. Auch darin gelten nur die weltlichen Gesetze als anerkannt. Man soll nun mal nicht irgendeiner Wahnvorstellung hinterlaufen.

 

Das Wappen vom "heiligen Stuhl" - göttliche Scheiße

 

Wappen des Heiligen Stuhls

 

Angeblich sind das die Schlüssel von Petri. Man kennt jedoch allgemein nur Petri Heil und den Wettergott Petrus. So wirkt es nur, wie der Heilige Stuhl ist der Schlüssel für die Adligen.

 

Auf jeden Fall wirkt der Heilige Stuhl manchmal doch wie göttliche Scheiße und Holiness wie Loch Ness, und vielleicht das schwarze Dunkel, das schwarze Loch, und man darf sich fragen, welche Stimme denn da aus dem Schwarzen Loch aus anderen Welten da ankommt.

 

Ein Kardinal hatte kürzlich die Existenz von Raumschiffen bestätigt.