G7 Barack Obama : USA sauer auf die Ukraine

Quelle : Achtung Intelligence www.achtung-intelligence.org
Journalistin : Conny Crämer
Veröffentlicht am : 14. Jun. 2015., 07:07:25 Stunden

aktuelle Leserzahl : 1918

  
Conny Crämer's Info

Chaos im Land der Unterminierungen Ukraine. Während in Syrien schon vor Jahren anscheinend alle eher in Dumme sich verwandelten, vielleicht deren Idole deutsche dumme Bullen imitierten, zickten Klitschko, Timoschenko und RTL in der Ukraine auch noch rum und Deutschland ist nur ein Land der Dichter und Ausdenker und Fußball-Freaks. Barack Obama watschte immerhin die Ukraine und Russland gemeinsam ab. Er könnte direkt sagen: "Ihr habt ja alle einen Knall" - und so fließen die Waffen in beide Richtungen weiter.

 

Whitehouse aus dem Lederhosenland

 

Zwischen Laber-Rhabarber stand die wichtigste Message:

https://www.whitehouse.gov/the-press-office/2015/06/08/remarks-president-obama-press-conference-after-g7-summit

 

The White House
Office of the Press Secretary
For Immediate Release

Remarks by President Obama in Press Conference after G7 Summit

Elmau Briefing Center
Krün, Germany

4:08 P.M. CEST

 

(...)

PRESIDENT OBAMA:  On Ukraine and Russia and Minsk, there is strong consensus that we need to keep pushing Russia to abide by the terms of the Minsk agreement; we need to continue to support and encourage Ukraine to meet its obligations under Minsk -- that until that's completed, sanctions remain in place.

 

Auszug-Ende

 

Das heißt auf Deutsch: Sowohl die Ukraine als auch Russland sind aktuell nicht ganz dicht, stattdessen ziehen die Kiewer einen Grenwall, neudeutsch. Metall-Limes zwischen Russland und der Ukraine hoch.

 

Was US Präsident Barack Obama jedoch sagen will: Wegen des Abkommen in Minsk müsst Ihr lieb und nett und freundlich zueinander sein. Geht lecker Kaffee trinken, eßt Pizza oder Borscht, feiert ein gemeinsames internationales Volksfest, recycelt die Waffen für friedliche Einsätze, baut Brücken zueinander aber nicht gegeneinander.

 

Zusatzinfos

Übrigens, angeblich verstehen sich der russische Präsident Putin und sein ukrainisches Pendant Poroschenko angeblich bereits ganz gut. Jetzt muss nur noch Dan Bear, ein US Repräsentant in Wien, gemäßigt werden. Er verteilte in dem vergangen Jahr sehr viel Wiener Schmäh gegen Putin. Er verschmähte ihn hochschaukelnd bis zur internationalen Krise. Da aber Herr Bear ein Schwuler ist, wahrscheinlich an abgewiesener, sind deren Zicken-Allüren sowieso bekannt. Schwule bezeichnen sich oft als schlimmer als eifersüchtige Frauen.