Update7 Gesundheit Was bedeutet: Das zahlt mir die Kasse nicht - Kassenarzt & Krankenhaus & Seuchen und Scharlatane

Quelle : Achtung Intelligence www.achtung-intelligence.org
Journalistin : Conny Cr?mer
Veröffentlicht am : 13. Nov. 2015., 09:23:16 Stunden

aktuelle Leserzahl : 3162

  
Conny Cr?mer's Info

Man geht zum Kärtchen-Arzt. Da gibt man das Kärtchen der GKV kurz ab. Diese wird eingelesen und bekommt das Ding zurück. Unterschreiben muss man heutzutage gar nichts mehr. Erstaunlich, wieso eigentlich? PINCode gibt man nämlich nicht ein. Später bittet man den Arzt vielleicht per Mail oder Fax um Hilfe, aber man bekommt sie nicht. Das eGK GKV Kärtchen wurde aber von der Praxis aber schon eingelesen und dann bekam man eh schon zuvor den Spruch um die Ohren, das zahlt mir die Kasse nicht. Tatsache war, der Kassenarzt war keiner. Die Fälle häufen sich, GKV Ärzte, die keine in Wahrheit sind. Update1: 15. Dezember 2015 Auf den Spuren von ... "das zahlt mir die Kasse nicht". Hilfe, Infektionskrankheiten und Infekte sind keine Kassenleistung. Da muss die Stadt zahlen. Update2: 29. Dezember 2015 Da sitzt man so rum. Krankenhaus zapfte vor fast 2 Monaten Blut ab, sagt nichts, schickt nichts, kein Arztbericht, kein nix. Assistenzärzte hielten sich eh nicht für echte Ärzte, am Wochenende seien gar keine Ärzte da ... blablabla und man sitzt also zu Hause, steckt vielleicht lustig alle an und denkt an das "Das zahlt mir die Kasse nicht". Klar der Arzt will Cash sehen. So richtig fette Knete, ey. Denn die Kassenärzte müssen wirtschaftlich arbeiten und notwendigerweise dann privat abzocken. So fand Conny Crämer dann auch ein solches Impressum. Tropenmediziner. Jaja, die Malaria war früher übrigens in Düsseldorf heimisch. Sagt ja wieder keiner bis auf "Das zahlt mir die Kasse nicht". Update3: 10. August 2016 Man spielt Arzt. So ein echter. Körperlich untersucht hat der Arzt vielleicht nicht je. Dann spielen welche Arzt, ohne Angabe der Ärztekammer und ohne Kassenzulassung. Einige haben lieber dann eine Umsatzsteuer-ID im Impressum. Man ist dann gewerblich tätig, Ärzte sind nicht je so wirklich gewerblich tätig. Das verbietet deren Berufsordnung. Gutachtertätigkeiten sind sowieso Murks, weil manchmal bis oft nicht körperlich in echt untersucht wird oder aus der Ferne erfunden wird. Hellseherischer Kram. Raterum-Arzt. Dann gibt es Ärzte, vielleicht kennen Sie auch einige, die so gar keine Zulassung anscheinend je hatten, immer noch praktizieren und irgendwie eine Webseite haben, die irreführt. Aber das Impressum und die Vita verrät es. Man hat so studiert, aber nichts erreicht. Die Ärztekammer hat auch noch sachdienliche Infos. Hier Tipps, worauf Sie achten müssen. Update4: 14. August 2016 Nun gibt es weitere Probleme mit berufsgenossenschaftlichen Kliniken. Die haben ganz Bedenkliches im Impressum. Die sind zwar keine religiös bewahnte Truppe, es gibt ja meist nur Krankenhäuser für Religiöse, denen der Glauben wichtiger ist, als echte Ärzte. Zwei Fachkliniken im Ruhrgebiet gelten als trauriges Beispiel, warum diese Kliniken auch nur dumm reagieren, wenn es um echte Heilung und Untersuchungen geht. Update5: 30. Juli 2017 Der Kassenarzt. Er sieht die Dollarzeichen namens Euro. Er hat ein EC-Kärtchen-PIN-Dings da stehen, weil ihm trotz SGB 135a auf dem neuesten Stand der Wissenschaft hat er zu sein oder eingerichtet zu sein, seine Leistung lieber Bares wert ist, als die regelmäßige Knete von der Kassenärztlichen Vereinigung. Er / sie ist doch ein Kassenarzt / Kassenärztin, heißt ja Kasse und die muß klingeln. Gehen Sie mal zum Arzt, also ich glaube, ich werde bald krank. Ich brauche am besten schon jetzt 'ne AU-Bescheinigung oder was Antibiotika oder so. Der Arzt guckt blöd, also jetzt sind Sie ja noch nicht krank. Das geht nicht, das zahlt "mir" die Kasse nicht. Jetzt sind Sie ja noch nicht krank. Tja, Pustekuchen. Laut Gesetz muß das Doktorchen Ihnen trotzdem helfen. Denn Krankheiten müssen verhütet werden. Damit ist nicht die Vorsorgeuntersuchung gemeint. Update6: 29. Juni 2018  Seuchengefahren ist oft allen egal. Egal ob MRSA, Vogelgrippe, SARS, Gefahren durch Tigermücken, Gammelfleisch und wie nach Jauche stinkende Nekrose. Die Stadt Düsseldorf und viele Medien wollen erst einmal vertuschen und Tausende von Toten riskieren. Völkermord - und dann verwechselt die Stadt samt zahlreicher Ärzte auch noch die Geschlossene Station einer Psychiatrie, die bekanntlich nur der Bundespflegesatzverordnung angehört, nicht dem Krankenhausentgeltgesetz, mit einer echten Quarantäne-Station. Behandelt wurde die wahre Erkrankung nicht je. Alles sei ja so schizophren, das Benehmen der Ärzte ist noch immer identisch, ach ja, die sind ja keine, sondern Völkermörder und Terroristen, auch angebliche Hausärzte und im Notfall dürfen ausländische Ärzte das das Volk nicht behandeln, die Ausländer galten als zu gefährlich. Update7: 08. Juli 2018  Die Scharlatane der Krankenhaus-Mafiosis machen weiter, auch sonst sind die Ärzte nicht wirklich je echt. Sie tun so, sind Heilbewahnte und oft Patientensüchtige. Sie sind eigentlich nicht je handlungsbefugt. Viele Krankenhäuser melden sich grundsätzlich gar nicht, egal ob man emailt und faxt oder sogar darin verunfallt. Keiner ruft einen Arzt und eigentlich ist das Personal ja sowieso nur zum Rauchen draußen da, dazu gehört auch das Evangelische Krankenhaus und die Schön Klinik, das "Heerdter" ex-Dominikus in Düseldorf-Heerdt. Das sollte laut Aussage einer anscheinend griechischen Krankenschwester ab Ende Juni 2018 so langsam schließen. Es ist nach wie vor von außen eine Bruchbude und innen drinnen hat auch so keiner Bock. Man tut ja lieber nur, wie im Fernsehen. Zwar wollen die keine Kameras haben, aber vielleicht würde das ja was helfen, aber ohne die Spackos von "Echte Fälle, echte Polizei". (entlaufene volldumme Freaks, die illegale Psychiatrien als deren Polizeiklinikum bezeichnen), sondern mal so richtig echt.

 

Man geht zum Arzt

 

Prima, wenn Hausärzte oder Fachärzte direkt um die Ecke ihre Praxis haben. Bisserl dumm ist er/sie schon was geworden. Aber bei dem Gebäude verrecken immer alle gerne nach einigen Jahren und Monaten. Jedenfalls diese Praxis, auch manchmal das weitere arrogante Personal und PraxishelferINNEN.

 

Leider gab es diese Gebäudeopfer dann so querbeet in Düsseldorf. Jemand spielt Arzt und das ziemlich erfolgreich. Praxis voll, dann auch oft das Gezeter mit "das zahlt uns aber die Kasse nicht".

 

Diese kniepigen PraxishelferINNEN und ÄrztINNEN waren aber schon immer den Gesetzlichen Krankenversicherungen ein Dorn im Auge. Man soll diese kniepigen Kassenärzte melden, denn das zahlt mir die Kasse nicht, gibt es nicht. Der Patient muss gesund werden und sein. Basta.

 

Dann flog auf, die Kassenärzte sind in Wahrheit nicht über Krankenkassenkärtchen abrechnungsfähig. Sie haben keine Zulassung der Kassenärztlichen Vereinigung, aber sagen das dem Patienten nicht. Aufgeflogen sind zahlreiche Praxen in Düsseldorf, die wegen der Impressumpflicht manchmal nur nicht in der KV waren oder keine Gesundheitsaufsicht angaben oder manchmal nur das typische Adressfeld angaben. Wer das aber so tut, ist nicht echt.

 

Gesetzliche Vorschriften der Ärztekammer Nordrhein

bitte scrollen Sie nach unten für die Screenshots

http://www.aekno.de/page.asp?pageID=6118

 

Auszug-Ende

 

Neben den Angaben zur AEKNO und KV sind sogar die blau markierten Informationen gesetzliche Pflicht, diese ins Impressum zu stecken, wenn man ein echter zugelassener Arzt ist.

 

Sind die Informationen nicht alle vorhanden, was sehr häufig vorkommt, aber nicht bei allen, aber meist bei den Ärzten, die sich nicht wirklich melden, dummlabern und auf betrügerischem Alzheimer spielen und nicht je auf Gymnasialniveau gewesen sein konnten - Sie kennen das, also der Arzt ist dann erst recht nicht echt.


Die Kassenärztliche Vereinigung - die Kärtchenfraktion

https://www.kvno.de/10praxis/30honorarundrecht/30recht/10internet/neueinfo/

 

 

 

Die Kassenärztliche Vereinigung schreibt also zwingend vor, dass die zuständige KV im Impressum steht.

 

Da die angeblichen Kassenärzte immer heulen "das zahlt mir die Kasse nicht" - ist ein Blick ins Impressum Pflicht für alle Krankenkassen, Polizisten, Strafrichter und Patienten. Denn die meisten Ärzte sind nun mal ohne Kassenzulassung.

 

Dasselbe gilt für Krankenhäuser. Das Evangelische Krankenhaus in Düsseldorf bezeichnet sich im Impressum als Kirche einer kirchlichen Stiftung. Ärzteangaben oder KV oder eine Gesundheitsaufsichtsbehörde fehlen genauso wie bei den "Krankenhäusern" des LVR. Der Landschaftsverband Rheinland untersteht nur dem Innenministerium NRW, hat keinerlei Heilauftrag, aber deren Psychiater benehmen sich so - totaler Heilauftragswahn und Errettungswahn ohne jedwede Zulassung.

 

Lesetipp:

 

Ist ein Krankenhaus oder eine Uniklinik echt ? Hier die Gesetze

Update5 Düsseldorf EVK ist eine Kirche & Uniklinik ist miserabel & jüdisch


Update1 Bundeskriminalamt Drogen töten - Neuland für Uniklinik Düsseldorf & psychiatrische Regel


Update1 LVR Landschaftsverband Rheinland ist psychotisch & illegaler Sozialträger ?

 

Update1: 15. Dezember 2015, 21.40 Uhr


Das Geheule wegen "Das zahlt mir die Kasse nicht"

 

Man kennt das ja. Da schwafeln Ärzte einem was von Metabolic Balance vor, soll man kaufen. Aber ein Gericht hatte mal entschieden, dass diese Tätigkeit dann gewerblich ist und verkäuferischer Natur ist. Denn ein Arzt kann ja auch mal so ein ordentliches Blutbild mal machen (GKV-Leistung) und wenn das Blut krankhaft ist, kann man immer noch mit Vitaminen, Mineralien, Antibiotika, Hormonen etc, dem Gewichtsproblem sich annehmen.


Doch dieses "das zahlt mir die Kasse nicht", wird ja immer schlimmer. Dazu veröffentlichte die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein:

 

https://www.kvno.de/downloads/honorar/hvm1502.pdf

Honorarverteilungsmaßstab
der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein


Seite 1

Nicht abrechnungsfähig sind insbesondere

Behandlung von Unfallverletzten oder Berufskrankheiten im Auftrag der Berufsge-
nossenschaften,
Leistungen nach dem Infektionsschutzgesetz im Auftrag der Gesundheitsämter


Auszug-Ende

 

Wie oft hatten Sie schon darauf stehen, also auf der AU-Meldung oder dem Notfallschein "Grippaler Infekt"? Auch bei Noro ist das dann keine Kassenleistung, auch wenn man immer das Kärtchen einlesen lassen muß.


Bekanntlich hat die Notfallpraxis im EVK, die der niedergelassenen GKV-Ärzte mir ein Verbot erteilt, das Ding je zu betreten, sonst käme die Polizei. Aha, ich bin also dauerverunfallt (stimmt), meist sowieso beruflich (immer doch) und dann noch ansteckend. (ach herrje). Das zahlt die Kasse nicht, dann flog auf, dass etliche Kassenärzte keine KV-Zulassung im Impressum hatten und einige Ärzte nicht dem Foto deren Webseite entsprachen. Auweia, hatten die alle Rinderwahn?

 

Ärzte sind eigentlich sowieso von der Kassenärztlichen Vereinigung und der GOÄ preislich Abhängige und unterstehen einem Arbeitszeitraster, deshalb sind sie in Wahrheit abhängig Beschäftigte.

 

 

http://www.gesetze-im-internet.de/zo-_rzte/BJNR005720957.html

 

Zulassungsverordnung für Vertragsärzte (Ärzte-ZV)


Ärzte-ZV

Ausfertigungsdatum: 28.05.1957

Vollzitat:

"Zulassungsverordnung für Vertragsärzte in der im Bundesgesetzblatt Teil III, Gliederungsnummer 8230-25, veröffentlichten bereinigten Fassung, die zuletzt durch Artikel 4a des Gesetzes vom 20. Februar 2013 (BGBl. I S. 277) geändert worden ist"

 

(...)

§ 19a

(1) Die Zulassung verpflichtet den Arzt, die vertragsärztliche Tätigkeit vollzeitig auszuüben.

Auszug-Ende

Der Arzt der Abhängiger ist


Wer immer zu einer Arbeitszeit und einem festen Honorarsystem gezwungen wird, ohne eigene Entscheidungsfreiheit darüber, ist nun mal immer ein Angestellter - wegen des Heilberufsgesetz in der Verwaltungsgerichtsbarkeit - sogar vielleicht beamtet tätig.

Der Arzt ist also ein Abhängiger, heult "das zahlt mir die Kasse nicht", zieht aber das Kassenkärtchen in seinem Computer durch und will Cash oder EC-Karte, einige nehmen ein Kreditkärtchen. Die sagen nicht, dass es eigentlich ein Unfall war oder der Beruf oder eine Infektionskrankheit, die eigentlich nun ja per Infektionsschutzgesetz genauer untersucht werden müsste, weil ein Verdacht diesbezüglich ja da ist.

Da heißt es eher, dieser Test wird von der Kasse nicht bezahlt ... (siehe oben), den müssen Sie (Patient) selber bezahlen, obwohl es eigentlich eine städtische Leistung ist und die Stadt von nix weiß oder die Berufsgenossenschaft weiß nichts und wird nicht informiert.

Stattdessen wird in den Fernsehnachrichten was von Syphilis mit irgendwelchen Homos in Hamburg und Berlin (ja die ficken viel) fabuliert, während man in Düsseldorf mal wieder nicht untersucht wird, weil das ja die Kasse nicht zahlt. Es wird ein Syphilis Selbsttest eingeblendet.

Leider weiß der Arzt nicht, wer zahlen müsste, eigentlich schon, mußten die nämlich mal lernen, aber der Kassenarzt macht gerne Kasse.

Und da kommt ein weiterer wichtiger § der Zulassungsordnung für Kassenärzte

http://www.gesetze-im-internet.de/zo-_rzte/BJNR005720957.html

(...)

§ 21

Ungeeignet für die Ausübung der vertragsärztlichen Tätigkeit ist ein Arzt, der aus gesundheitlichen oder sonstigen in der Person liegenden schwerwiegenden Gründen nicht nur vorübergehend unfähig ist, die vertragsärztliche Tätigkeit ordnungsgemäß auszuüben. Das ist insbesondere zu vermuten, wenn er innerhalb der letzten fünf Jahre vor seiner Antragstellung drogen- oder alkoholabhängig war.

Auszug-Ende

Nun ist aber bekannt, dass viele Ärzte Junkies und Alkies sind. Update1 Bochum BG Klinik Bergmannsheil : Ärzte sind oft Propofol Junkies & dumm

Und nun? Kassenärzte müssen ja "Abhängige" sein.


Abhängig Beschäftigte auf Lohnsteuerkarte.



Da die Ärzte meist nur einen Strich als ihre Unterschrift auf einem Rezept kritzeln, ist klar: Lesen, schreiben und verstehen ist auch nicht deren Ding.



Update2: 29. Dezember 2015, 00.12 Uhr

Das zahlt mir die Kasse nicht


Okay, nachdem das mit dem Krankenhaus nichts wurde, aber massenweise Blut abgezapft worden war, mir keiner was genau sagte, jede Behandlung verweigert worden war, machte ich mich auf die Suche nach einem Facharzt für Infektionskrankheiten. Gefunden wurde er in der KV-Datenbank. Ob die richtig ist, ist unklar. Denn laut der, würde der Hausarzt, der laut Impressum keine Kassenzulassung hat, Englisch, Polnisch und Russisch sprechen. Eigentlich ist der Deutsch, aber total faul.

Wie weiter oben steht, müssen Kassenärzte zahlreiche Pflichtangaben im Impressum stehen haben, haben sie diese nicht, sind die nicht echt. Praxis für Allgemeinmedizin und Infektionskrankheiten.


Das Impressum der Ärzte namens ... das zahlt mir die Kasse nicht


Gemäß §12 SGB V Abs. 1 müssen die Leistungen (Kassenleistungen) ausreichend, zweckmäßig und wirtschaftlich sein. Sie dürfen das Maß des Notwendigen nicht übersteigen. Daher sind Selbstzahlerleistungen in einem Gesundheitswesen, das den solidarisch zu tragenden Anteil der Versorgung immer enger definiert, in Zukunft eine wichtige Ergänzung der Grundversorgung. Viele scheuen vor der Inanspruchnahme zurück, da sie kein Gefühl für die Kosten haben, die dabei auf sie zukommen. Die Gebührenordnung ist zu finden unter





Jaja, der Kassenarzt der Cashier, ohne Erlaubnis. Da wird der Parasit zum Humortiger. Da spielt ein Kranker noch immer Arzt. Dyslexie und funktioneller Analphabetismus oder Dyslexie-Abiturienten sollten kein Arzt sein oder spielen. So viel Grips sollten die Pennäler der Gymnasien schon haben, aber so wurden sie doch eher zum Penner, besonders die Aufsichtsbehörden.

http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_5/__2.html

 


§ 2Leistungen

(1) Die Krankenkassen stellen den Versicherten die im Dritten Kapitel genannten Leistungen unter Beachtung des Wirtschaftlichkeitsgebots (§ 12) zur Verfügung, soweit diese Leistungen nicht der Eigenverantwortung der Versicherten zugerechnet werden. Behandlungsmethoden, Arznei- und Heilmittel der besonderen Therapierichtungen sind nicht ausgeschlossen. Qualität und Wirksamkeit der Leistungen haben dem allgemein anerkannten Stand der medizinischen Erkenntnisse zu entsprechen und den medizinischen Fortschritt zu berücksichtigen.

Auszug-Ende

https://www.barmer-gek.de/barmer/web/Portale/Versicherte/Rundum-gutversichert/Gesundheit/Themenschwerpunkte/Patientenrechte/IGeL/IGeL.html#ac195858

 

 

Auszug-Ende

 

Die lügenden IGEL-Ärzte

 

Damit ist klar, besteht ein Krankheitsverdacht, muss gratis auf GKV-Kärtchen, aber nicht EC-Kärtchen untersucht werden. Bekanntlich geht kein Patient zum Arzt, wenn der Patient gesund ist (nicht wirtschaftlich), sondern erst, wenn er sich krank fühlt.

 

 

http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_5/__135a.html

 

 

§ 135aVerpflichtung zur Qualitätssicherung

(1) Die Leistungserbringer sind zur Sicherung und Weiterentwicklung der Qualität der von ihnen erbrachten Leistungen verpflichtet. Die Leistungen müssen dem jeweiligen Stand der wissenschaftlichen Erkenntnisse entsprechen und in der fachlich gebotenen Qualität erbracht werden.

Auszug-Ende

Was bedeutet Eigenverantwortung


Nun soll man Eigenverantwortung übernehmen. Bin ich Arzt oder wie? Was ist gesund? Ungesund die Raucher in der Nachbarschaft, die gesamten Junkies und Psychopharmaka, die von der EU 2001 verboten worden waren.Ungesund war die faulige Wasserleitung, der Zahnarzt nebenan und überhaupt die Hygiene im Pool. Das Essen ist auch oft nicht hygienisch einwandfrei. Kennen Sie hygienisch verpackte Lebensmittel und Salate?


Kann ich dafür, wenn Ärzte nicht je richtig voll untersuchen und Krankenhäuser keine eigenen Labore trotz SGB V 107 haben? Eigentlich haben viele Kassenärzte auch keine sofortigen Stand-By Labore, keine Schnelltests (zahlt mir die Kasse nicht), egal ob Streptos, Staphylos oder Karies (Infektionskrankheit) oder Alzheimer (Infektionskrankheit) oder Borna Virus Enzephalitis oder Rinderwahn.


Die wissen auch nichts vom Infektionsschutzgesetz. Und somit sind Kassenärzte der niedergelassenen Ärztemafia eh nutzlos. Seien wir doch mal ehrlich. Das Thekenpersonal quatscht und tratscht sich rum wie in der Kneipe, ein Gynäkologe ist immer ein Mann, trotz Impressum eine Frau, woanders ist ein HNO immer ein Mann anstatt eine Frau, man spielt so rum.

Ohne große Arzthäuser mit Grosslaboren und vielen Fachrichtungen ist diese niedergelassene Tratschbande eh nichts wert, da sie wirtschaftlich unnötig sind, das Infektionsschutzgesetz brechen, kein echtes Know How haben, nicht auf High Tech Standard sind, sondern nur auf Low Tech. Also sie gibt es eigentlich nicht.


Deshalb haben viele Kassenärzte auch keine Kassenzulassung im Impressum mehr und der HNO ist eine Frau, wie der Mann auch eine Frau als Frauenarzt ist, obwohl laut Impressum die Realität anders sein müsste und rezeptieren "Medikamente", die laut EU seit 2001 keine Zulassungsfähigkeit je mehr hatten.


Lesetipps:



Update3: 10. August 2016, 11.39 Uhr

Die Webseite des Arzts ... von wem?


Hat die Person, die da meint Arzt zu sein, keine Ärztekammerbezeichnung im Impressum, ist derjenige kein Arzt. Hat derjenige oder diejenige keine Info zur Heilberufsordnung drin, ist derjenige auch wahrscheinlich nur irgendwer. Hat die Person das drin, aber keine Kassenzulassung, ist derjenige höchst wahrscheinlich ein echter Arzt, hat aber keine Zulassung für GKV Patienten. Es gibt jedoch auch welche, die auf der Uni mal Identitäten und Berufe getauscht haben. So wirken einige jedenfalls und so gingen mal wahre Gerüchte rum.

Ein Arzt in der Nähe gilt als so einer. Der andere war mal vor einigen Wochen im Frühstücksfernsehen auf SAT1. Auch ein Beziehungstheoretiker, der mal auf SAT1 zu sehen war, galt eher als Verbrecher.

Achten Sie auf Schwafelei !

Labert der Arzt dumm, schwafelt er, ist der Arzt vielleicht kein Arzt - zumindestens ist derjenige nicht arbeitsfähig in dem Moment.


Ein Arzt hat Abi und ein Hochschulstudium. Er hat gebildet zu sein. Es gab mal Ausnahmen, dass ein Student, nicht unbedingt einen Nummerus Clausus haben muß oder auch mal, wenn der Student Arztsohn oder Arzttochter war. Er bzw. sie mußte dann die Uni ohne NC überzeugen - mit Fachwissen und das vor der Zulassung zum Studium.

War derjenige fachlich Top und konnte in echt mit Wissen (nicht nur nachlabern !) brillieren, konnte derjenige oder diejenige zum Hochschulstudium zugelassen werden. Heutzutage haben viele gar kein Fachwissen - noch nicht einmal das von Frauenmagazinen.

Patient möchte wissen, wer sich da als Arzt ausgibt. Kanaille oder echt?

Natürlich möchten Patienten und Kranke gerne wissen, was für eine Type denn Herr Doktor und Frau Ärztin so sind. Man surft im Web. Es gibt beeindruckende Webseiten, es gibt auch Webseiten, da muß man sich fragen, hat derjenige Humanmedizin studiert oder Veterinärmedizin. Es gab mal solche Tauschprobleme, hieß es. Nur Medizin ist sachlich also zu wenig. Viele Ärzte und Psychiater sind zu dumm, um je überhaupt was vom Bio-Unterricht in der Schule gehört zu haben.


Einige Ärzte geben nur den Ort an, wo sie studiert haben, aber nicht die Fakultät. Das ist schlecht.

Die Ärztekammer Nordrhein schreibt vor, dass sich die Ärzte mit den Infos der Fakultät anmelden müssen. Die sieht aber oft der Patient nicht. Manchmal fehlen die genauen Jahre - will man ja wissen, was und wie lange der gemacht hat oder ob der mal Erntehelfer vielleicht mal im Sudan zwischendrin war.

Bei Doktoren, also Dr., hätte man je gerne auch den Titel und Info zur Dissertationsschrift. Die müssen die Dr. eh veröffentlichten so eigentlich. Und deshalb hier von der Ärztekammer Nordrhein Infos über Pflichtangaben bei der Anmeldung eines Arztes bei der AEKNO und was Ärzte wirklich auf die Webseite pinnen dürfen.

Falls Sie mal geträumt haben sollten, oder Sie dachten Sie träumten, weil so dumm ein Arzt doch nicht sein kann, wie viele sich benehmen, waren Sie sehr wahrscheinlich hellwach, aber dann narkotisiert worden. Angeblich sind Ärzte gerne Einbrecher. Die haben dann auch keine Kassenzulassung mehr im Impressum.


https://www.aekno.de/page.asp?pageID=6118


A. Zulässiger Inhalt einer Praxis-Homepage

I. Bezeichnungen, die auf dem Praxisschild, auf Visitenkarten, Rezepten, Briefbögen und im sonstigen Schriftverkehr geführt werden dürfen

(Nähere Informationen finden Sie in unserer Broschüre Praxisschilder für die nordrheinischen Ärztinnen und Ärzte 527,07 KB)

1. Allgemeine Angaben

  • Name
  • Medizinische akademische Grade oder andere akademische Grade in Verbindung mit der Fakultätsbezeichnung
  • Ärztliche Titel
  • Bezeichnung "Professorin", "Professor" oder "Prof."
  • Anschrift der Praxis / Privatanschrift
  • Telefonnummer(n) / Faxnummer, E-Mail-Adresse, Internetadresse
  • Bezeichnung als "Ärztin" / "Arzt" oder "angestellte Ärztin" / "angestellter Arzt"
  • Ankündigung von Berufsausübungsgemeinschaften und sonstigen Kooperationen, z.B.: Gemeinschaftspraxis, Teilgemeinschaftspraxis, Ärztepartnerschaft, Medizinische Kooperationsgemeinschaft, Praxisverbund
  • Ankündigung mehrer Praxissitze
  • Ankündigung der Zugehörigkeit zu mehreren Berufsausübungsgemeinschaften
  • Logo der Praxis

2. Bezeichnungen nach der Weiterbildungsordnung gemäß § 27 Abs. 4 Nr. 1 BO

  • Gebietsbezeichnungen
  • Schwerpunkte
  • Zusatzbezeichnungen
  • Fachkunden
  • Fakultative Weiterbildungen

Hinweis: Eine Bezeichnung darf nur geführt werden, wenn die Ärztin oder der Arzt die umfassten Tätigkeiten nicht nur gelegentlich ausübt. Nach der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts ist dies dann der Fall, wenn die Tätigkeiten mehr als 20 % der Gesamtleistung ausmachen.

3. Nach sonstigen öffentlich-rechtlichen Vorschriften erworbene Qualifikationen gemäß § 27 Abs. 4 Nr. 2 BO

  • durch Fortbildung erworbene EU-Qualifikationen
  • Zertifikate der Ärztekammer (Ernährungsmedizin, Spezielle Diabetologie, Rettungsdienst ...)
  • Qualifikationen, die nach den Vorschriften des SGB V erworben worden sind (Kernspintomographie, Schlafapnoe, LDL-Elimination, Athroskopische Operationen, Stoßwellenlithotripsie ...)
  • spezifische Abrechnungsberechtigungen der Kassenärztlichen Vereinigung (Hausarzt/Hausärztliche Versorgung, H-Arzt, Diabetologische Schwerpunktpraxis, Diabetologisch geschulter Hausarzt, Onkologisch verantwortlicher Arzt ...)
  • durch andere Behörden verliehene Qualifikationen (Fliegerärztliche Untersuchungsstelle, Gelbfieberimpfstelle, Schwangerschaftskonfliktberatungsstelle, D-Arzt ...)
  • ...

4. Bis zu drei besondere Leistungsangebote nach eigenen Angaben gemäß § 27 Abs. 4 Nr. 3 BO

  • Laserbehandlung
  • Narbenbeseitigung
  • Faltenunterspritzung
  • Berg- und Höhenmedizin
  • Tauchtauglichkeitsuntersuchungen
  • ...

Hinweis: Tätigkeitsschwerpunkte dürfen nur angekündigt werden, wenn diese Angaben nicht mit solchen nach geregeltem Weiterbildungsrecht erworbenen Bezeichnungen verwechselt werden können. Sie müssen mit dem Zusatz „als solche gekennzeichnete Tätigkeitsschwerpunkte" gekennzeichnet werden. Zur Ankündigung dieser Angaben ist berechtigt, wer diese Leistungen seit mindestens zwei Jahren in erheblichem Umfang erbringt und dies auf Verlangen
der Ärztekammer nachweisen kann.

5. Organisatorische Hinweise gemäß § 27 Abs. 4 Nr. 4 BO

  • Zulassung zu Krankenkassen und/bzw. Hinweis auf privatärztliche Tätigkeit
  • "Belegärztin/Belegarzt" mit der Angabe des Krankenhauses (soweit die Voraussetzungen vorliegen)
  • Ambulante Operationen

Hinweis: Der organisatorische Hinweis "Ambulante Operationen" ist ankündigungsfähig, wenn größere operative Eingriffe einen Tätigkeitsschwerpunkt darstellen. Auf Verlangen der Ärztekammer sind die erforderlichen Auskünfte zu erteilen und Nachweise zu erbringen.

  • Krebsvorsorge
  • Praxisklinik

Hinweis: Die Bezeichnung „Praxisklinik" darf geführt werden, wenn im Rahmen der Versorgung ambulanter Patientinnen und Patienten bei Bedarf eine ärztliche und pflegerische Betreuung auch über Nacht gewährleistet ist und neben den für die ärztl. Maßnahmen notwendigen Voraussetzungen auch die nach den anerkannten Qualitätssicherungsregeln erforderlichen, apparativen, personellen und organisatorischen Vorkehrungen für eine Notfallintervention beim entlassenen Patienten erfüllt wird.

  • Lehrpraxis der Universität X
  • Sprechstundenzeiten
  • Sondersprechstunden
  • ...

Hinweis: Organisatorische Hinweise dürfen nur angekündigt werden, wenn sie nicht irreführend, anpreisend oder vergleichend sind

II. Medizinische und praxisorganisatorische Informationen für Patientinnen und Patienten

1. Medizinische Informationen

  • Informationen über Untersuchungs- und Behandlungsmaßnahmen im Rahmen des Fachgebietes
  • Wissenschaftliche Darstellungen, soweit diese in Form und Inhalt der sachlichen Unterrichtung dienen
  • Populärwissenschaftliche, medizinische Darstellungen, wenn sie der Aufklärung und Information der Öffentlichkeit dienen, diese ein Interesse an Aufklärung und Information hat und die Ärztin bzw. der Arzt in der Darstellung in den Hintergrund tritt. Persönliche Auffassungen dürfen nicht als Normen für ärztliches Handeln herausgestellt werden.
  • ...

2. Praxisorganisatorische Informationen

  • Erreichbarkeit außerhalb der Sprechstunde
  • Praxislage (öffentl. Verkehrsmittel / Straßenplan etc. / Parkplätze)
  • Angaben für Behinderte
  • Angaben zu Urlaub, Vertretung, Praxisgröße
  • Kooperationen mit anderen Praxen, Krankenhäusern, medizinischen Leistungserbringern im Gesundheitswesen sowie mit Selbsthilfegruppen
  • Bilder des Praxisteams und der Praxisräume

Hinweis: Zulässig ist auch ein gemeinsamer Internetauftritt einer Praxisgemeinschaft. Die Website muss allerdings auf eine gemeinsame Eingangsseite beschränkt werden, da es sich bei einer Praxisgemeinschaft um mehrere Einzelpraxen handelt, die sich in gemeinsamen Räumen und in der Regel mit gemeinsamen Personal (bei getrennten Patientenkarteien) zusammengeschlossen haben. Ausgehend von der gemeinsamen Startseite müssen daher nachfolgend zwei getrennte virtuelle Praxen dargestellt werden.

3. Persönliche Daten des Praxisinhabers

  • Lebenslauf / Werdegang
  • Zugehörigkeit zu berufsbezogenen Zusammenschlüssen
  • Hinweis auf Fremdsprachenkenntnisse / Dialekte
  • Hinweis auf private Hobbys
  • ...

Hinweis: Als Form der Sympathiewerbung ist die Angabe von persönlichen Daten auch ohne unmittelbaren Bezug zur ärztlichen Tätigkeit zulässig (Bundesverfassungsgericht, Beschluss vom 26.08.2003 - 1 BvR 1003/02 -). Insgesamt muss aber die Informationsvermittlung im Vordergrund der Darstellung stehen.

III. Pflichtangaben nach § 5 Telemediengesetz (TMG)

  • Angaben zum Diensteanbieter wie Name, Anschrift, E-Mail-Adresse
  • Anschrift der zuständigen Landesärztekammer als Aufsichtsbehörde
  • gegebenenfalls Anschrift der zuständigen Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein
  • die gesetzliche Berufsbezeichnung (Ärztin / Arzt)
    (hier bitte nicht die Facharztanerkennung angeben!)
  • der Staat, in dem die Berufsbezeichnung verliehen worden ist
  • bei einer Partnerschaft nach dem Partnerschaftsgesellschaftsgesetz müssen das Partnerschaftsregister, in das sie eingetragen ist, und die entsprechende Registernummer angegeben werden
  • Umsatzsteueridentifikationsnummer, soweit der Arzt aufgrund der umfangreichen Gutachtertätigkeiten der Umsatzsteuerpflicht unterliegt
  • Berufsordnung für die nordrheinischen Ärztinnen und Ärzte
  • Heilberufsgesetz NW
Auszug-Ende

Keine bundeseinheitliche Regelung


Die Ordnungen sind nicht bundeseinheitlich geregelt. Sie sind von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich, können jedoch auch identisch zu sein. Schauen Sie also wieder im Internet nach oder rufen Sie doch einfach bei der Ärztekammer für ihre Region oder Bundesland an. Sie möchten Ihnen die Infos mal schicken.

Das Heilberufsgesetz ist Verwaltungsrecht, also Beamtenkram. Und wie paßt das mit der Umsatzsteuer zusammen, wenn der Arzt in Wahrheit als Vertragsarzt der GKV und der Kassenärztlichen Vereinigung mit Vollzeitarbeitspflicht (! siehe weiter oben), deren Angestellter bzw. Beamter ist? Der Arztberuf ist nicht frei, es gibt Gesetze, die das ausgehebelt haben. Gesetze sind für Kluge und oft nun mal nicht Studierte. Es heißt doch: Studiert und doch nichts gekonnt oder vertauscht oder getötet.





Lesetipps:

Achtung vor kirchlichen Krankenhäusern ! Lebensgefahren drohen !

Gesundheit Freie Arztwahl für GKV Versicherte - was heißt das ?

Gesundheit - Compliance was ist das eigentlich

Update4: 14. August 2016, 12.02 Uhr


Webseite BG-Krankenhaus - Scharlatane überall


Viele Ärzte sind keine echten. Sie benehmen sich dumm, sind dumm. Etliche sind so dumm die spielen dann Psychiater, haben aber keine Allgemeinbildung, sondern labern einen geistigen Dünnschiß samt schriftlichen Befundungen, als ob die angeblichen Ärzte entweder in Dauer-Trance sind oder nicht je auf einem Gymnasium waren.

Es gibt auch viele, die hatten nicht je einen Fernseher. Sie wußten schon früher nicht, wie Menschen da reinkommen und wollten deswegen lieber kein Fernsehgerät haben.

Es gibt auch Ärzte, die einen Haufen Blödsinn oder mal Gutes erzählen, wo man denkt, man hat es mit Zwillingen zu tun oder mit jemanden, der seine eigene Story über sich selber verändert, weil er eh nur Scharlatan ist.

BGU Klinik Duisburg


Die sollten die besten sein, haben sich jedoch seit 2004 in ein Schauspieltheater von Nonsense und Terrorismus verwickelt. Sie wollen nicht echt sein, die Personen, die dort tätig sind.

Einige Abteilungen tun so, sie seien echt, sind aber outgesourcte Fremdärzte in einer echten berufsgenossenschaftlichen Fachklinik. Wenn man auf die Email-Adressen der Abteilungen achtet, findet man das auch heraus. Sogar Schreiben der VBG werden ignoriert und Anrufe der GKV. Auch sonst werden Patienten ignoriert, man will mit Kranken nichts zu tun haben. Man wäre ja gerne Arzt, ist aber nichts, guckstu hier:

Es ist insofern schmerzhaft, weil die Klinik mal als absolute Koryphäe galt. Anscheinend sind normale GKV-Ärzte, die BGU Klinik ist SGB VII, also nicht SGB V, vor Neid in den Rachegelüsten krepiert.

http://www.bg-klinikum-duisburg.de/allgemeines/impressum/

Impressum

BG Klinikum Duisburg gGmbH

Großenbaumer Allee 250
47249 Duisburg
Fax: 0203 7688-442101

Tel.: 0203 7688-1

E-Mail: info(at)bg-klinikum-duisburg.de
Web: www.bg-klinikum-duisburg.de

Sitz der Gesellschaft: Duisburg
Amtsgericht Duisburg HRB 19259
USt.-IdNr.: DE 254473301
Institutskennzeichen: IK 2605 1022 3

Geschäftsführer

Ralf Wenzel

Aufsichtsratsvorsitzende

Dirk Müller, Vorsitzender
Hans-Peter Kern, Alternierender Vorsitzender


Auszug-Ende

gGmbH heißt gemeinnützige GmbH. Stattdessen sind die hundsfiesgemein. In Wahrheit gehört das Klinikum per SGB den gesetzlichen Unfallversicherungsträgern und den Berufsgenossenschaften. Ein Amtsgerichtseintrag ist also falsch, weil es der öffentlichen Verwaltung gehört. Das Klinikum ist nicht umsatzsteuerberechtigt, weil ärztliche Leistungen sowieso nicht so steuerbar sind. Es wäre wenn steuerfrei bzw. körperschaftssteuerpflichtig.

Es hat leider keine Ärztekammer im Impressum und als Träger sind keine Sozialträger genannt. Sie ist jedoch pflichtig dazugehörig, will es aber nicht wahrhaben.

Aber so ist das Krankenhaus nichts und so benimmt es sich auch. Es hilft nicht. Es antwortet nicht, es will nur Arzt spielen.


BG Klinik Bergmannsheil in Bochum

Das hält sich für ein BG-Klinik-Universitätsklinikum. Das gibt es sozialrechtlich gar nicht. BG Klinik ist immer separat und nur die besten Ärzte durften in einem BG Klinikum tätig sein. Jetzt forscht es an Popel und an dem hier: Update1 Bochum BG Klinik Bergmannsheil : Ärzte sind oft Propofol Junkies & dumm


http://bergmannsheil.bg-kliniken.de/impressum/


Impressum

Das Berufsgenossenschaftliche Universitätsklinikum Bergmannsheil gGmbH gehört zur Unternehmensgruppe der BG Kliniken - Klinikverbund der gesetzlichen Unfallversicherung gGmbH. Weitere Informationen unter www.bg-kliniken.de

Berufsgenossenschaftliches Universitätsklinikum Bergmannsheil gGmbH
Bürkle-de-la-Camp-Platz 1
44789 Bochum
Telefon: 0234/302-0
Fax: 0234/330734
E-Mail: bergmannsheil­(at)bergmannsheil.de
URL: www.bergmannsheil.de

Geschäftsführung:

Ralf Wenzel

Sitz der Gesellschaft: Bochum
Registergericht: AG Bochum, HRB: 11167
Steuer-Nr.: 306/5713/1024
UST.-Id-Nr.: DE 253171225
Institutionskennzeichen: 260590037

Aufsichtsbehörde

Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen, Horionplatz 1, 40213 Düsseldorf

Auszug-Ende


Immerhin erwähnt es eine Aufsichtsbehörde.


Das ist wichtig, denn das Klinikum wußte nicht, was ein EEG und eine Schädel-Hirn-MRT wegen Schädelhirntrauma (Patient war verunfallt worden) sein könnte. Auch Kardio-Sono und EKG waren dem Personal ziemlich unbekannt. Aber auch das Dingesgebäude ist gemein-nützig, Hauptsache gemeindumm.

Gesetzliche Unfallversicherungen haben keine GmbH, sondern sind Bundesbehörde laut 87 GG Absatz 2 bzw. Landesbehörde. Das Ding hat eine Körperschaft zu sein. Leider hat es, wie auch am Benehmen des Personals zu erkennen war, keine Ärzte. Es fehlt die Zulassung der Ärztekammer. Unikliniken haben eine andere Aufsichtsbehörde, auch das DüsseldorferUniklinikum hat keine Ärztekammer-Zulassung und keine Kassenzulassung im Impressum. So benimmt sich auch das Personal.

Man spielt Arzt.

Notfallambulanz und Notfallpraxis im Evangelischen Krankenhaus in Düsseldorf


Die Notfallpraxis im Düsseldorfer Evangelischen Krankenhaus (nicht zu verwechseln mit der Notfallambulanz desselben Krankenhauses in demselbem Gebäude) hat in Wahrheit auch noch immer keine Zulassung erhalten. Darüber hatten Ärztekammer und KV informiert. Eine Genehmigung liegt noch immer nicht von dem zuständigen Landesministerium vor. Update20 Warnung vor Düsseldorf Notfallpraxis NFP im Krankenhaus sagt auch KV & Analphabeten

Ansonsten ist das EVK laut Impressum nur eine Kirche, weder Ärztekammer noch Kassenzulassung sind im Impressum.

Anscheinend waren die vielen Arztserien im Fernsehen so beeindruckend für die Staffage in den echten Krankenhausgebäuden, dass dort irgendwer Arzt im Fernsehen spielt, also spielt irgendwer im echten Krankenhaus auch Arzt.

Update5: 30. Juli 2017, 15.14 Uhr


Das zahlt mir die Kasse nicht - das Geheule, wenn der Patient sich krank fühlt und merkt in 3 - 5 Tagen "bin ich krank"


Oft ist das dem Arzt egal, dem Arbeitgeber auch. Man kennt das. Man fühlt es, ich kenne es, "so fühle ich mich immer, wenn ich das sonst auch bekomme, werde ich in noch 3 - 14 Tagen richtig krank, wenn ich wieder nicht mal vorsorglich schon jetzt 1 - 2 Antibiotika oder sonstiges Rezeptflichtiges mir reinschmeißen kann".

Doch etliche Ärzte lehnen ab. Der Patient, noch nicht wirklich krank, muß also trotz schon jetzt als gefühltes Bazillenmutterschiff ins Büro, er weiß, er siecht bald darnieder, macht im Büro Fehler und hat die Kollegen dann in 10 Tagen auch noch angesteckt oder Kind & Kegel. Aber der Arzt half nicht. Aber er hätte helfen müssen.

Hier ist das Gesetz : SGB V


https://www.gesetze-im-internet.de/sgb_5/__23.html

Sozialgesetzbuch (SGB) Fünftes Buch (V) - Gesetzliche Krankenversicherung - (Artikel 1 des Gesetzes v. 20. Dezember 1988, BGBl. I S. 2477)


§ 23 Medizinische Vorsorgeleistungen

(1) Versicherte haben Anspruch auf ärztliche Behandlung und Versorgung mit Arznei-, Verband-, Heil- und Hilfsmitteln, wenn diese notwendig sind,
1.
eine Schwächung der Gesundheit, die in absehbarer Zeit voraussichtlich zu einer Krankheit führen würde, zu beseitigen,
2.
einer Gefährdung der gesundheitlichen Entwicklung eines Kindes entgegenzuwirken,
3.
Krankheiten zu verhüten oder deren Verschlimmerung zu vermeiden oder
4.
Pflegebedürftigkeit zu vermeiden.
Auszug-Ende

https://www.gesetze-im-internet.de/sgb_5/__1.html

Sozialgesetzbuch (SGB) Fünftes Buch (V) - Gesetzliche Krankenversicherung - (Artikel 1 des Gesetzes v. 20. Dezember 1988, BGBl. I S. 2477)
§ 1 Solidarität und Eigenverantwortung

Die Krankenversicherung als Solidargemeinschaft hat die Aufgabe, die Gesundheit der Versicherten zu erhalten, wiederherzustellen oder ihren Gesundheitszustand zu bessern. Das umfasst auch die Förderung der gesundheitlichen Eigenkompetenz und Eigenverantwortung der Versicherten.


Die Versicherten sind für ihre Gesundheit mitverantwortlich; sie sollen durch eine gesundheitsbewußte Lebensführung, durch frühzeitige Beteiligung an gesundheitlichen Vorsorgemaßnahmen sowie durch aktive Mitwirkung an Krankenbehandlung und Rehabilitation dazu beitragen, den Eintritt von Krankheit und Behinderung zu vermeiden oder ihre Folgen zu überwinden. Die Krankenkassen haben den Versicherten dabei durch Aufklärung, Beratung und Leistungen zu helfen und auf gesunde Lebensverhältnisse hinzuwirken.

Auszug-Ende

Und nun? Fliegen die Ärzte nun aus der Kassenärztlichen Vereinigung raus?

Lesetipps:

GKV Siemens BKK - die Krankenkasse die ein Postdienstleistungszentrum ist Deutsche Post

Arztterminservice der Krankenversicherung BIG Direkt gesund ist Bertelsmann - Eigner von RTL

Update1 GKV & SGBV - gesetzliche Eigenverantwortung der Patienten - was das bedeutet & Umzug

Ergänzung 01. November 2017 
Gesundheit Vorsorgeuntersuchungen für GKV-Versicherte - oft illegal und unnütz - Onkologie


Update6: 29. Juni 2018. 05.44 Uhr

Seuchen - absichtlich verursacht - absichtlich vertuscht


Absichtlich werden Seuchengefahren durch die Stadt Düsseldorf und Psychiater, die sowieso keinerlei Zulassung hatten. Völkermord durch (falsche) Ärzte, Gesundheit, Terrorismus besonders in Düsseldorf und umliegende Städten sind seit der SARS Epedemie aus den Jahren 2002 bzw. 2003 bekannt.

Es betraf vor vielen Jahren nicht nur die ignorierte SARS Epedemie in Düsseldorf, aber auch untersuchte Tuberkulose - auch gab es für deutsche Bewohner in Düsseldorf keinerlei Spezialuntersuchungen, obwohl Asiaten als Nachbarn oder in der Nachbarschaft haben oder hatten,  Flughafenpersonal oder selber viel reisten oder viele derartige Personen als Nachbarn haben.

Es ging 2009 um die asiatische Vogelgrippe, die ebenso aus der Gegend in und um Düsseldorf fahrlässig oder / und absichtlich verbreitetet worden ist mit späteren vielen Toten weltweit, wahrscheinlich mit einem Japanischen Enzephalitis-Grippe-Mix und vielleicht Legionärskrankheit. Legionellen galten teilweise 2004 als Problem, die oft nur als "grippaler Infekt" - hat gerade so jeder, abgetan wird, ohne genau zu untersuchen.

Vertuschen & Cover Up

Sowohl das Gesundheitsamt der Stadt Düsseldorf als auch die Psychiater in Düsseldorf vertuschten alles, sogar, daß ein Opfer (nämlich ich) alle anderen Patienten in einer psychiatrischen Station (kein Krankenhaus !) angesteckt hatte. Es ging jedoch in Wahrheit um eine Seuchenstation, Quarantäne- Station für mich, aber nicht je um eine Geschlossene Station einer Psychiatrie.

Das Gesundheitsamt Düsseldorf wollte lieber die vielen Seuchenkranken vertuschen entgegen Anordnungen der SGB VII Gesetzlichen Unfallversicherung BGN. Dazu gehörten schlechte Backwaren einer Bäckerei oder Infektionen durch Kunden der Bäckerei inklusive Drogenintoxikation bzw. Intoxikation durch Geldscheine und Münzen.

Viele Ärzte sind in Wahrheit keine echten Ärzte, sondern sind Kliniksexfetischisten in Düsseldorf, Duisburg, Dortmund. Es ging auch um das Hanta Virus und Zecken sogar hier in Düsseldorf. 

Mit Betäubungsmittel Patienten ruhig stellen - mit Psychedelika

Heutzutage meinen viele "Ärzte", nur Drogen (nein nicht Schlecker, keine Orthomolekular Medizin - Vitamine Mineralien), sondern Koks, Cannabis, Ritalin aka Crystal Meth und Methylphenidat aka simples aber stärkeres Straßen-Heroin - bringe den Menschen das Heil (Hitler! Reich) zurück. Deshalb kommen auch viele Ausländer, sie wollen ins Reich.

http://www.bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Entscheidungen/DE/1994/03/ls19940309_2bvl004392.html

zum Beschluß des Zweiten Senats vom 9. März 1994
(...)

1. a) Für den Umgang mit Drogen gelten die Schranken des Art. 2 Abs. 1 GG. Ein "Recht auf Rausch", das diesen Beschränkungen entzogen wäre, gibt es nicht.

(...)


3. Soweit die Strafvorschriften des Betäubungsmittelgesetzes Verhaltensweisen mit Strafe bedrohen, die ausschließlich den gelegentlichen Eigenverbrauch geringer Mengen von Cannabisprodukten vorbereiten und nicht mit einer Fremdgefährdung verbunden sind, verstoßen sie deshalb nicht gegen das Übermaßverbot, weil der Gesetzgeber es den Strafverfolgungsorganen ermöglicht, durch das Absehen von Strafe (vgl. § 29 Abs. 5 BtMG) oder Strafverfolgung (vgl. §§ 153 ff. StPO, § 31a BtMG) einem geringen individuellen Unrechts- und Schuldgehalt der Tat Rechnung zu tragen. In diesen Fällen werden die Strafverfolgungsorgane nach dem Übermaßverbot von der Verfolgung der in § 31a BtMG bezeichneten Straftaten grundsätzlich abzusehen haben.

(...)


a4) Die von der Bundesrepublik Deutschland ratifizierten Übereinkommen der Vereinten Nationen über Suchtstoffe und psychotrope Stoffe sowie das sich im Ratifizierungsverfahren befindliche Wiener Suchtstoffabkommen von 1988 begründeten die Verpflichtung der Vertragsstaaten, den unerlaubten Besitz und Gebrauch von und den Handel mit Drogen zu sanktionieren. Hiervon würden auch die Cannabisprodukte erfaßt. Auch das Schengener Zusatzübereinkommen verpflichte die Mitgliedstaaten zu strafrechtlichen Sanktionen gegen unerlaubten Rauschgifthandel, -besitz und -gebrauch, insbesondere auch bei Cannabisprodukten. Eine Legalisierung von weichen Drogen widerspräche daher internationalem Recht.

Auszug-Ende

Onkel Doktor spielen  - aber keiner sein

Vorsicht einige Hausärzte meinen und andere angeblich echte Fachärzte, sie hätten eine Kassenzulassung und veröffentlichen Derartiges auf deren Webseite, aber oft sind die keine Kassenärzte, GKV, von Amts wegen, viele wollen ja sowieso direkt Cash vom Patienten und wenden nicht je SGB V 135a Absatz 1 - neuesten Stand der Wissenschaft an.

Ein Dr. Titel ohne med. / dent etc. Bezeichnung ist Fake und immer Strafanzeigen wert wegen Titel-Betrug und fordert den vorübergehenden Entzug der Kassenzulassung, Ärztezulassung von Amts wegen. Palliativmedizin (Euthanasie, siehe auch Holocaust 2. Weltkrieg) darf gar kein Kassenarzt ambulant anbieten und sonst auch nicht, die unterstehen dem Heilberufsgesetz, nicht Tötungsliste der Veterinäre. Heilen wollen viele nicht oder können es nicht oder dürfen nicht.

Das ist identisch mit Kassenzulassung-Entzug. Wenn man Ärzte um Hilfe bittet, denen alles immer egal ist, die nicht weiter überweisen, ist das schwere Unterlassene Hilfeleistung und Kassenzulassungsentzug und das so ziemlich automatisch von Amts wegen. Oder einen Patienten wegen Verdacht auf gebrochenen Fuß in eine ambulante Radiologiepraxis zu Fuß laufen lassen, ohne Krankenwagen, anstatt ins identisch entfernte Krankenhaus zu schicken, ist eigentlich identisch mit Entzug der Kassenzulassung - von Amts wegen. Schicken Patienten was per Fax oder Email an einen Arzt, der sich nicht je meldet = Entzug der Kassenzulassung und STGB Unterlassene Hilfeleistung und Beihilfe zur schweren - minderschweren Körperverletzung, absichtliche Seuchenverbreitung, versuchter Völkermord.

Viele vertickern ja lieber nur das verbotene Kokain, Heroin und Cannabis , das noch immer in das Betäubungsmittelgesetz fällt und Psychedelika und psychotrope Substanzen sind seit 1988 von den Vereinten Nationen weltweit verboten, von Schengen auch und vom Bundesverfassungsgericht mal sowieso.

Und so wurde aus Onkel Doktor spielen, nicht nur ein Angrabscher-Pack, sondern Massenmörder und sie machen mit Wonne weiter - keiner hält sie auf.

Übrigens, in Update1 steht auch, daß Leistungen, die wegen Krankheiten des Infektionsschutzgesetzes behandelt werden, keine Kassenleistung ist. Richtig, das ist ein anderer Geld-Topf, immer gratis für den Patienten, der Arzt muß trotzdem behandeln, der kriegt es von einer anderen Stelle bezahlt.

Aber da das viele Ärzte nicht wissen, gar nicht in Fachkliniken überweisen, sind diese nun mal keine Ärzte.

Lesetipps:

Update1 Vorsicht vor dem Allgemeinarzt & Praktischem Arzt - Allgemeinmedizin = kein Kassenarzt & Institut für Allgemeinmedizin

GKV SGB V Gesundheit Zahnarztbehandlung ist immer gratis als Zahnerhalt nur Zahnersatz kostet extra

Psychiatrie nur abrechenfähig über Bundespflegesatzverordnung ist kein Krankenhaus - deren Abrechnung = Krankenhausentgeltgesetz

Gesundheit Vorsorgeuntersuchungen für GKV-Versicherte - oft illegal und unnütz - Onkologie

Update1 Kognitive Verhaltenstherapie - Lebensgefährliche Sabbeltherapie mit Psychotherapeuten

Update4 Mammographie - allgemeine Strahlenverbrechen - Brustkrebs & Röntgenverordnung

Update25 Vorsicht! Gefährliche Notfallpraxis in Düsseldorf im Evangelischen Krankenhaus - Tod eines 7jährigen Jungen - Mord?

Update7: 08. Juli 2018, 21.26 Uhr

Die Ärzte wollen auch nichts wirklich tun - welche Ärzte ?


Wer die anderen Updates gelesen hat, weiß, die meisten Ärzte scheitern samt Krankenhäusern bereits am Impressum. Dann scheitern die an normal üblichen Geschäftsgebahren (nämlich mal zu antworten) und überhaupt an Professionalität. Logisch, dann kann der Arzt nicht echt sein. Er oder sie war auf dem Gynmnasium, muß doch irgendwie was Bildung abbekommen haben, ja ... ab - wie weg und pfutsch und daraus wurde Bildungspfusch.

Wer die Ghostwriter-Szene kennt, weiß, anscheinend schreibt kein Student noch nicht einmal die einfachste Hausaufgabe selber. Sie wühlen sich so durch mit Ghostwritern. Das ist natürlich illegal. Und so wirken auch viele Ärzte, so irgendwie so alle in der Nähe hier in Düsseldorf, Dortmund, Duisburg und Neuss. Eigentlich entscheide immer die Sekretärin. Das habe man mal so gehört aus Management Kreisen, weil der Chef ja auch nichts kann.

Ärzte sind also Grabscher, nicht alle, man kann sie erkennen, wenn ein Profi kommt - dazu gehören nicht Kittelträger, die mal wieder über Kollabierte im Klinikflur steigen und stolz sind als AiPler oder Assistenzarzt mal zu assistieren. AiP - das war der Arzt im Praktikum, wichtiges Jahr, das wichtigste mit eigentlich, der ist aber nicht der Mitläufer im Praktischen Jahr.

Der ist gesetzlich noch immer ein Student, wie ein Schüler also, der nur mitlaufen darf, aber sonst nichts darf. Er gilt nicht als Arbeitskraft, der AiPler - der aus dem Studium und Ausbildungsprogramm entfernt worden ist, der war echt Arzt mit Approbation schon, zwar nicht fertig, aber der durfte schon was.

Extremste Lebensgefahr  durch falsche Ärzte und Gesundheitspersonal, Sittlichkeitsverbrecher, Angrabscher, Problem seit Jahrzehnten in der Bundesrepublik Deutschland bekannt und gerne vertuscht wordem


Der gesamte Gesundheitssektor in der Bundesrepublik Deutschland ist eine bekannte Lebensgefahr und Geldbetrügermaschinerie. Seit Jahrzehnten sind in dem Bereich die kriminellsten betrügerischen abzockende Machenschaften durch Ärzte und deren Personal bekannt, aber den Strafgerichten scheint alles scheißegal zu sein, die Polizei benimmt sich auch lieber nur wie ein dummer Bulle ohne jedwede Allgemeinbildung - bereits aus dem schulischen Bereich. Die türken lieber herum mit "izmir"-scheißegal.

Nicht nur erfinden etliche Ärzte Krankheiten und Diagnosen und Behandlungen, die keiner je hatte oder bekam (fängt mit Akne an bis Zirrhose), sondern rechnen auch sonst gerne falsch ab und umgehen die Sozialgesetzbücher V und VII (GKV und Gesetzliche Unfallversicherung, die für Unfälle zuständig ist oder Berufsunfälle und Gesetze in Bezug auf Opfer von Straftaten oder anderen Schädigern).

Wer als Arzt heult, das zahlt mir die Kasse nicht, ist Fake und hat selber keine Zulassung und darf für bestimmte Erkrankunge oder Unfälle oder Straftaten-Behandlungen gar nicht handeln, sondern nur erstbehandeln und muß an die zuständige Fachklinik überweisen. Andere meinen, nur die Polizei dürfe Menschen medizinisch untersuchen und halten das für die Fallbehandlung.

Mit Pickel zum Arzt - Teenie-Alter

Also da war ich noch Schülerin, da war das schon so. Damals gab es noch die Krankenakte (heute alles nur pfui im Computer bei Ärzten), da konnte man noch schön, wenn man auf den Arzt im Raum wartete, in der eigenen Akte lesen. Damals gab es jedoch von den Gesetzlichen Versicherungen betriebene Verfahren gegen solche Ärzte, die dann die Kassenzulassung verloren, aber anscheinend nicht je deren Approbation.

Die Gesetzlichen Versicherungen sind zu lasch und wurden danach selber zu Betrügern gegenüber den gesetzlich Versicherten. Heutzutage sind die meisten nur noch Call Center anderer Agenturen, anstatt eine 87 GG Absatz 2 Sozialversicherungsbehörde zu sein.

Das bedeutet, irgendwer ist Arzt, dito kranke Schwester, meinr aber Krankenschwester oder Arzt zu sein, mag aber gerne betrügerische Doktorspiele, wie ähnlich gerade aus dem Windelalter, ist aber in echt ein extremst krimineller Oberspacko der Midlife Crises Männer oder Frauen auf unter Vollspacko-Niveau, gewerbliche Drückerkolonne-Mafia, ist ein Sittlichkeitsverbrecher-Angrabsch-Schwein, Völkermörder und ein Mengele-2.Weltkriegs-Fan.

Es handelt sich um Ekelstperverse - eigentlich einer der typischen unter-Hauptschul-Niveau-Ausländer-Freakshows. Dasselbe gilt für etliche Ausländer, die oft illegal in Deutschland sind (auch US Amerikaner), auch Apotheken sind oft so. Es sind vielleicht alles gerne Seuchenverbreiter und Schnüffel-Geilies, wie früher in der Schule, als einige gerne am UHU-Kleber geschnüffelt haben, die können ohne Chemie-Gestank nicht. Junkies und Gehirnkranke meinen - Sie dürften Arzt und Apotheker sein oder nun mal eine kranke Schwester, Krankenschwester.

Suchtkranke Personen im Arztkittelwahn - meinen den Job haben zu dürfen: Beruf Arzt

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/themen/praevention/gesundheitsgefahren/sucht-und-drogen.html

(,,,)

Mit dem Begriff Sucht sind nicht nur die Abhängigkeitserkrankungen gemeint, sondern die Gesamtheit von riskanten, missbräuchlichen und abhängigen Verhaltensweisen in Bezug auf Suchtmittel (legale wie illegale) sowie nichtstoffgebundene Verhaltensweisen wie Glücksspiel und pathologischer Internetgebrauch
(...)
Drogen und Suchtmittel verursachen in Deutschland erhebliche gesundheitliche, soziale und volkswirtschatfliche Probleme: Nach repräsentativen Studien (insbesondere Epidemiologischer Suchtsurvey 2015) rauchen 14,7 Millionen Menschen, 1,8 Millionen Menschen sind alkoholabhängig und Schätzungen legen nahe, dass 2,3 Millionen Menschen von Medikamenten abhängig sind. Rund 600.000 Menschen weisen einen problematischen Konsum von Cannabis und anderen illegalen Drogen auf

Auszug-Ende

Im Psych KG Gesetz - eigentlich ein GESTAPO Gesetz, das im Gesetz aber das Wort Krankenhaus nutzt, aber stattdessen kommen alle illegal in die Psychiatrie, das nur der Bundespflegesatzordnung untersteht nicht dem Krankenhausentgeltgesetz, steht in § 1 Absatz 2 Gesetz für NRW drin:

Im Psych KG NRW Gesetz steht § 1 Absatz 2 steht
2) Psychische Krankheiten im Sinne dieses Gesetzes sind behandlungsbedürftige Psychosen sowie andere behandlungsbedürftige psychische Störungen und Abhängigkeitserkrankungen von vergleichbarer Schwere.

Es handelt sich um Suchtkranke, ohne Einsichtsfähigkeit - also die machen stur weiter, oder sind doch, wie man schon aus der Historie kennt, Völkermörder und Verbrecher gegen die Menschlichkeit, denn wahre Heilabsicht haben die nicht. Die melden sich noch nicht einmal.

Lesetipps:

Update8 Gesundheit - Terrorismus Duesseldorf Evangelisches Krankenhaus ist eine Kirche & Uniklinik ist Fake - Hauptsache Rauchen und Drogen

Update32 Schön Klinik Düsseldorf macht keine Drogentests bei Opfern - das Heerdter - Dominikus Schön Krankenhaus soll eventuell Ende Juni 2018 abgerissen werden

Update1 Weiche Drogen - Cannabis - psychoaktive Substanzen von Vereinten Nationen seit 1988 verboten - Selbstgefährdung durch Drogen fordert Leistungsverweigerung der Krankenkassen

Tankstellen die belegte Brätchen anfertigen und verkaufen - ist das erlaubt - oder in den Bäckereien

Update1 Patient wird im Krankenhaus vom Arzt untersucht - aber den gibt es nicht - was tun?