EU und Journalisten sauer: Polen verstaatlicht Staatsfernsehen - öffentlich-rechtliche Sender

Quelle : Achtung Intelligence www.achtung-intelligence.org
Journalistin : Conny Crämer
Veröffentlicht am : 31. Dec. 2015., 10:11:20 Stunden

aktuelle Leserzahl : 1264

  
Conny Crämer's Info

Wow, kreisch. EU und Journalisten sind sauer. Polen verstaatlicht Staatssender. Wie könne man nur öffentlich-rechtliches Fernsehen bzw. Radiosender verstaatlichen. Dass öffentlich-rechtliches Fernsehen eigentlich immer Staatsfernsehen ist (entspricht unserem GEZ bzw. dem Rundfunkbeitag-Kladderadatsch, die alle eine Umsatzsteuer-ID illegal haben). Okay Ihr Polen, dann privatisiert doch die Meute - mehr als fiktionale Serien und Nachrichten können die wahrscheinlich auch nicht. Das ist bei uns in Deutschland auch nicht anders.

 

Kreisch ! Die Zeit ist dumm - wie viele Kollegen auch


http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-12/medienreform-polen-pis-oeffentlich-rechtliche-medien

Medienreform : Polens Parlament beschließt Einschränkung der Medienfreiheit

Der Einfluss der polnischen Regierung auf die öffentlich-rechtlichen Medien wächst. Sie kann künftig Senderchefs direkt bestimmen. Die EU-Kommission ist besorgt.

30. Dezember 2015, 20:34 Uhr

(...)

Von der Reform betroffen sind das öffentlich-rechtliche Fernsehen und der Rundfunk, die bislang als staatliche Aktiengesellschaften organisiert waren. Sie werden in sogenannte nationale Kulturinstitute umgewandelt nach dem Vorbild der Nationaloper oder des Nationalmuseums, an deren Spitze jeweils ein vom Kulturminister ernannter Chef steht. Die Regierung kann damit Senderchefs künftig direkt ernennen und abberufen.

Die betroffenen Medien sollen nach dem Willen der Regierung nicht mehr auf Gewinne achten, sondern auf ihren "nationalen Auftrag"

 

Auszug-Ende

 

Aktiengesellschaft vs Verwaltungsrecht (öffentlich-rechtlich)

 

Aktiengesellschaften sind sowieso nicht je öffentlich-rechtlich, sondern private Unternehmen.  Darf Presse überhaupt eine Aktiengesellschaft sein?  Börsenkorruption! Deshalb machen die Polen mal echt Tacheles. Basta. Hey - im Film Wall Street kämen die doch eher in den Knast, diese Fernseh-Aktien-Fuzzies.

 

Die mediengeilen Freaks der Fernsehwelt sind eh meist Stalker und geldgeile Boulevard-Freaks, die sich gerne mit Milliarden umgeben und noch mehr stalken, als ein Fanhuhn. Darauf wurde schon auf der MIPTV im Jahr 1996 von Fachleuten hingewiesen.

 

Die Fernsehprogrammfachmesse findet im mondänen, sehr schönen, Cannes statt. Hotels direkt am Meer, lecker Essen am Strand, auch die Business Meetings. Manche finden im Palais statt. Dort sind auch die Messestände. Auch Monte Carlo gehört mit deren Festivals und Messen zum Schickimicki-Dinges mit Verblendungscharakter. Geiles Setting, dann auch für Hose und Leber. MIPDOC zum Beispiel findet 2 Tage vor der Hauptmesse statt. Im de Luxe Hotel.

 

Toll ist es also, aber verblendet leider das Gehirn der Fernsehleute, die eigentlich öffentlich-rechtlich sind, auch per Landespressegesetzen in Deutschland (NRW, Hamburg, Berlin etc - außer Bayern). Presse hat eine öffentliche Aufgabe. Und in Polen ist es auch so.

 

Das ist also nichts für Verwaltungsleute namens Behörden-Fernsehsender.

 

Zu dumm - boulevardeske Opfer der eigenen Szene

 

Aktienkurs-Verfälschung ist an der Tagesordnung. Das betrifft besonders auch Deutschland und die börsengeile - selber an der Börse notierten - Aktienunternehmen wie RTL, ProSiebenSAT1, Axel Springer Verlag und die privatisieren Fernsehprogrammkaufgesellschaften der ARD und ZDF, die dann mit den Superreichen rumdealen, aber doch an Wetten daß gescheitert sind. An Stars und Thomas und Christoph Gottschalk. Verblendungsprogramm. Immerhin sind die ARD und ZDF Gesellschaften nicht an der Börse, aber deren quasi Joint Venture Partner.

 

Das wissen auch eigentlich alle. Die sagen sogar selber, dass sie eigentlich als Firma illegal sind. Das geben die ganz normal zu, das erzählen sie auch jedem so eigentlich.

 

Die Firmen beschleimen sich auf der Messe gegenseitig, werfen mit Champagner um sich und begeilen ich eh nur gegenseitig mit Stars und mondänen Messestandorten wie Cannes und Monaco, Hollywood, Miami, Las Vegas, New Orleans oder angeblich exklusiven Hotels in Deutschland. 

 

Okay, das Catering in den USA, wie früher auf der NATPE ist super, in Cannes in den exklusiven Hotels auch, in den kleinen Restaurants, auch und in der berühmten Pizzabude Visuvio da an der Croisette, war es auch immer echt lecker.

 

So herrlich normal lecker Escalope à la Creme gab es da. Da ging EM.TV mit uns Fachpresseleuten gerne hin. Kirch Media Leute (einst ProSiebenSAT1) ins leckere Le Caveau 30 oder auch mal ins Sofitel.  Lecker Essen mit Personal von EM.TV auf der MIPAsia in Singapur war natürlich ganz toll. Dankeschön.

 

Die hatten mal mehr Geld als Lufthansa, so börsenrechnerisch, schöne Yachten in Cannes, dann waren die samt NEMAX pfutsch. Heute ist das Ding so fast Formel 1 und Ecclestone.

 

Würden alle Fernsehprogrammfachmessen in echten Messen wie in den Hallen in Köln Deutz, Düsseldorf oder Hannover und München stattfinden, kämen die alle vielleicht von ihrem de Luxe Etablissement-Milliarden-Gehabe mal runter kommen.

 

Aber auch die Telemesse war prima, als diese mal in Düsseldorf war. Attentate gab es. Erstaunlicherweise wurden die Lookalikes, es gab also bestimmte Kollegen und Fernsehmanager plötzlich zweimal in Düsseldorf, erst in diesem Jahr (2015) wieder gesehen. In der Nähe der damaligen Telemesse-Partyzelte. In einem dortigen Restaurant. Das war leider allen egal. Auch der Namensvetter mit einem Manager von ZDF Enterprises, auch hier in Düsseldorf, war im Rahmen von Terror-Attentaten erwähnt worden.

 

Öffentlich-Rechtlich - Verwaltungskram

 

Öffentlich-Rechtlich heißt Verwaltung und Behörde. Genau wie GKVs eine zu sein haben, aber die wären gerne alle Privatiers und privat und die anderen Fernsehmanager (besonders die in Deutschland) endlich mal groß und selbständig, aber sie sind doch nichts Anderes als kleinkarierte Fanhühner, völlig Überforderte in der wahren Nachrichtenwelt.

 

Sie übersehen die ursprünglichen Storyliner und weltweite Gefahren, die wir eigentlich alle in den privaten Töchterfirmen von ARD und ZDF aber in den Fachdokus hatten. Die Storyliner sozusagen der späteren Auftragskiller und CIA-Wannabes. Die Script-Psychiatriestudenten und andere Mafisios, die im Mengele-Club weitermachen, dann wenn Utopie-Kinofilme in Wahrheit auf Wahrheit basieren.

 

Die Fernsehleute sind stark im Fiktionalem, aber ficken in Wahrheit doch lieber auf und nach Parties herum und saufen sich einen ab und werfen mit Milliarden Euros und Dollars herum, die es per Menschenrecht nicht je gab.  Jeder darf sich nun mal gratis an Kunst und Kultur und Wissenschaft erfreuen. Der Staat muss dann das Gehalt ersatzbezahlen. Staatshonorare. Beamtenblabla, TVÖD. Auch in Polen.

 

Menschenrechte - sogar BAP und Bully werben dafür  und die Katja Riemann wie der Garvey auch

 

Artikel 27 - Allgemeine Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen.  Bindend auch für die BRD per Artikel 25 GG und 1 GG Absatz 2 und bindend in Artikel 30 der Menschenrechte.  Jeder darf sich frei an Kunst, Kultur und Wissenschaft erfreuen. Das heißt gratis, Staat bezahlt, Geiz ist geil. Geil, was ?!

 

 Hier sind sie die Menschenrechte, die gelten eigentlich seit 1948 weltweit: http://www.un.org/depts/german/menschenrechte/aemr.pdf

 

aber Sie wissen ja, die kleinen Behördenfernsehleute möchten gerne Großes Kino und auch mal Groß und Selbständig sein.