Beruf : Kommunikationswissenschaftler - Infos

Quelle : Achtung Intelligence www.achtung-intelligence.org
Journalistin : Conny Crämer
Veröffentlicht am : 16. May. 2016., 09:41:03 Stunden

aktuelle Leserzahl : 621

  
Conny Crämer's Info

Erst mal rumstudieren, bevor man sich entscheidet. Das ist auch anscheinend die Devise des Studenten des Fachs: Kommunikationswissenschaft. Der Studiengang ist, wenn man sich Einiges darüber durchliest, ein Lacher für Marketingagenturen, Werbeagenturen und Unternehmen. Denn man liest direkt heraus: Studiert und doch nichts gekonnt.

 

Kommunikationswissenschaft - was ist das?

 

Glasklar, wer so was studiert - hat von nichts eine Raffe, studiert sich blöd wie Psychiater, die sich auch erst einmal  selber verstehen wollen, weshalb sie selber so blöd sind.  Auch nach dem Grundstudium Humanmedizin und Fachstudium sind die immer noch dumm und haben vom Körper keine Ahnung, sondern reden von seelischer Erkrankung, die Psyche.Körperliche Erkrankungen wollen die nicht wahrhaben, so ist das auch mit den Wissenschaftler im Bereich Kommunikation. Eine werbefachliche Ausbildung wollen sie nicht wahrhaben.

Hier was zum Studiengang:

https://de.wikipedia.org/wiki/Kommunikationswissenschaft

Kommunikationswissenschaft

Kommunikationswissenschaft ist eine wissenschaftliche Forschungsdisziplin im Bereich Sozial- und Geisteswissenschaften, die sich mit Vorgängen der menschlichen Kommunikation befasst.

 

Die Forschungsinhalte unterscheiden sich zwischen den verschiedenen Universitäten zum Teil erheblich. Eine Ausrichtung befasst sich insbesondere mit Massenkommunikation und wird oft auch Publizistikwissenschaft genannt. Unter anderem ist Zeitungswissenschaft ein Vorläufer dieser Integrations- und Sozialwissenschaft, mit Ansätzen auch aus dem Recht, der Psychologie und den Wirtschaftswissenschaften. Eine andere Ausrichtung beschäftigt sich vorrangig mit Individualkommunikation und hat Berührungspunkte zu Linguistik (vor allem Pragmatik), Philosophie, Semiotik und Soziologie.

Das Arbeitsgebiet der Kommunikationswissenschaft überschneidet sich mit der Medienwissenschaft, bei der meist die Fragen nach der Programmgestaltung, der Organisation und Technik im Vordergrund stehen. Verwandte Bereiche sind auch Sprechwissenschaft und Sprecherziehung.

Auszug-Ende

 

Soso, man will erst einmal lernen, was das ist.

Man hat nicht je vorher was von Marketing gehört, nichts je von BWL, weiß nicht, was Werbekaufmann bzw. Werbekauffrau (IHK) ist, auch nicht was Marketing-Kommunikationswirt (IHK) ist, man will das erst einmal irgendwie wissenschaftlich fundiert verstehen lernen, was denn eine Werbeanzeige, PR, Advertorial ist und wie man das sprachlich dann anwendet.

Eigentlich lernen das Gymnasiasten schon im Deutschunterricht, bei LK Englisch dann das in englischer Sprache, je nach Curriculum.

 

  Hands on ist das  Studium der Kommunikationswissenschaften also nicht. Deshalb sind viele Studiengänge, manchmal muß man das Kleingedruckte der Unis und Hochschulen lesen, wirklich nur Berufsvorbereitung. Eine weitere Ausbildung wie eine Lehre (IHK) oder Training on the Job oder Volontariat sind meist noch vonnöten. Die Studenten können einfach nichts.