Miriam Pielhau ist gestorben - ein angekündigter Tod seit Tsunami 2004

Quelle : Achtung Intelligence www.achtung-intelligence.org
Journalistin : Conny Crämer
Veröffentlicht am : 13. Jul. 2016., 20:01:20 Stunden

aktuelle Leserzahl : 1283

  
Conny Crämer's Info

Miriam Pielhau ist eigentlich an Brustkrebs gestorben. Sie wurde nur 41 Jahre alt. Sie starb am 12. Juli 2016. Der Tod war geplant und seit ca. 2004 bekannt.

Tsunami 2004


Vielleicht können sich einige noch erinnern. 2004 Herbst Psychiatrie. Es gab zahlreiche Entführungsopfer, Menschenversuche wie in der US Serie Akte X (mit David Duchovny) oder den Fernsehdokumentationen der ARD und ZDF über Codename Artichoke und MK Ultra und Operation Paperclip.

Es ging um Menschenversuche gegen die Bevölkerung von Pflegehelfern und Medizinstudenten und andere. Es hatte was von Twilight Zone, Manchurian Crime und Stars, die gerne ihre Fernseh- und Filmrollen in echt ausleben. Und zwar nachts, wenn alles schläft.

Ich gehörte wie zahlreiche Fernsehkollegen und Fachpresse, die über die Fernsehdokus berichteten und schrieben, teilweise nur Zweizeiler, manchmal mehr. Doch die Ärztemafia samt Mafia und widerwärtige Party Szenen, Snuff und Resident Evil Fans und falsche Tierschützer wollten endlich auch groß in die Presse. Außerdem flog ein Asteroid heftig auf die Erde zu, andere waren in Not und es drohte ein verheerendes Erdbeben und Seebeben. Update: Neues von der EU - Auslandsabteilung Al Qaeda und Asteroiden - Sternwarte




Es ging um Iraner, Präsidenten, Adlige, falsche Ärzte, falsche Hellseher und Leute, die Fernsehen von Hellsehen und Stasi nicht unterscheiden konnten. Der Tsunami war denen, die es wußten, angekündigt worden. Einige sollten helfen, galten in Deutschland als irre Schizophrene und landeten in der Psychiatrie.

Der Tsunami 2004 fand also statt.

Brustkrebs brachte den Tod

Miriam Pielhau galt als angekündigtes Opfer. Besonders was Brustkrebs betraf.  https://de.wikipedia.org/wiki/Miriam_Pielhau Sie sollte der Diagnose Brustkrebs nicht unbedingt vertrauen.


Sie sollte andere Wege suchen, denn die Behandlung galt als ihr angekündigter Tod, wenn sie sich behandeln läßt, so wie sie es gemacht hat. Nur wann, war die Frage. Es gab Folterungen deswegen an anderen, ob Heilung spirituell übertragbar sei. Andere suchten Personen mit "gutem Heilfleisch".

Nun ist sie tot, es war wie immer - allen in Wahrheit scheißegal. Alles war allen scheißegal. DerTsunami ein geplantes Attentat. Miriam Pielhau war dabei. Sie war live beim Tsunami dabei - im Urlaub.

Lesetipp:

Update2 Mammographie - das illegale Strahlenverbrechen an Brüsten - Brustkrebs & Tote