Arbeitsrecht & Psychiatrie : Wer mit 40 Jahren noch arbeitet - hat selber Schuld

Quelle : Achtung Intelligence www.achtung-intelligence.org
Journalistin : Conny Crämer
Veröffentlicht am : 12. Dec. 2016., 07:42:55 Stunden

aktuelle Leserzahl : 754

  
Conny Crämer's Info
Auf einem Kongreß über neurotoxische Opfer der Droge Crystal Meth fiel es auf. Die Ritalin-identische psychoaktive Droge war Thema über neue Behandlungsleitlinien. Die Berliner Zeitung berichtete jedoch auch, dass besonders zu Beginn der Midlife Crises (38 - 40 Jahre) sich bei vielen eine psychische Erkrankung zeigen täte. Daraus folge eine Arbeitsunfähigkeit, denn junge Hüpfer und Studenten sind eh besser und schneller. Dass Teenies, Tweens und Thirtysomethings wirklich besser sind, steht nicht drin, aber ab in die Rente mit vierzig.

Psychiater : mit 40 endlich in die Rente


Mir ist es auch passiert. Neidverbrechen, einige wegen der ARD, andere wegen Parties in Cannes auf Fernsehfachprogrammessen, der SWR3-Moderator Frank Laufenberg war angeblich neidisch auf mich, als ich vor 31 Jahren für ein Stadtmagazin tätig war, dessen Chef mit den Rolling Stones und The Beatles in die Schule ging, bei KuK (WDR) waren 1994 so viele neidisch, jeden Tag Stars in der Sendung, dass die Sendung deswegen später gestoppt werden mußte. RTL käme nicht damit klar, WDR täglich Live-Stars und die Frauke Ludowig habe nur ihre Zehnminutendingsbums-Exklusiv-was-auch-immer-Sendung. Miriam Meckel, wirtschaftswoche, wollte mich auch angeblich vor ca. 12 Jahren berenten lassen. 38 Jahre. Dann ist Schluß mit Arbeit.

Al Qaeda galt als Wahn, Gehälter habe es nicht je gegeben. Logisch, die Psychiater waren älter als ich. Die bekommen also auch Gehälter mit Null, denn mit 38 Jahren spätestens mit 40 Jahren hört man in Deutschland auf zu arbeiten. Update3 Pädophile Psychiater beim Berliner Kongress & Amphetamin & 0 Diagnostik aber Dutroux

Jugendwahn mit niedrigem Lohntarif


Okay, es gab einige, die immer auf die Kacke hauten, da dachte man eh, so viel ist der Job nicht wert, die fickt den Chef. Aber junge Hüpfer, Schüler und Studenten sind allen lieber. Steuerrechtlich, sozialversichrungsrechtlich ist das einfacher. Die sind sowieso meist eine Augenweide für den Chef, der auch oft nichts kann.

Man freut sich über die gemeinsame Unerfahrenheit, geht lieber saufen, kloppt dumme Sprüche, und so wirkt das dann auch bei einigen Partiestussen: echt dumm mit neurologischen Ausfällen. Einige Firmen, Unister war eine davon glaube ich, suchten immer nur Studenten.

Was will man auch mit studierten BWL'ern und Unternehmensberaterin, die eh nur Kokslines im Kopf haben, Uppers & Downers, so jedenfalls ist der stereotype Berater so PiMalDaumen geschätzt.

Dass man dan mit 40 in die Rente lieber soll, ist auch günstiger für die Firmen. Die sind einfach zu teuer, diese Leute ab 40 Jahren. Andere - auch der Konkurrenz, übernehmen gerne dann den Job und hauen es in die Insolvenz, ins Ausland oder lassen mergen.

Couch Potatoe sein: Prima fauler Lenz mit ab 40 Jahre - wollen Psychiater so


Die 40jährigen gucken dann einfach von der Couch aus zu. Bequem, Fernsehen, relaxen, Schulden muß keiner bezahlen, SGB VII hat Schuld, Betriebsrat hat Schuld, Arzt hat Schuld (iatrogene Ursache), Drogen der Partyluder haben Schuld (STGB), aber zu Hause ist das schön. Denn die BRD ist zwar laut Grundgesetz ein demokratischer und sozialer Staat, die Firmen und Psychiater sind lieber asozial, aber kann ja egal sein. Rente mit 40 Jahren, Sozialhilfe, keine Schulden je mehr zu bezahlen, ja da ist prima.

Aber oft schulden die Chefs und andere wie Ärzte noch offenes Gehalt und Schmerzensgeld.

Wenn Firmen, Arbeitskollegen und Psychiater im hebephrenen Jugendwahn sind, gilt in NRW übrigens folgendes Gesetz:


https://recht.nrw.de/lmi/owa/br_text_anzeigen?v_id=2320020927105939563

(...)

Artikel 24

(1) Im Mittelpunkt des Wirtschaftslebens steht das Wohl des Menschen. Der Schutz seiner Arbeitskraft hat den Vorrang vor dem Schutz materiellen Besitzes. Jedermann hat ein Recht auf Arbeit.

(2) Der Lohn muß der Leistung entsprechen und den angemessenen Lebensbedarf des Arbeitenden und seiner Familie decken. Für gleiche Tätigkeit und gleiche Leistung besteht Anspruch auf gleichen Lohn. Das gilt auch für Frauen und Jugendliche.

(3) Das Recht auf einen ausreichenden, bezahlten Urlaub ist gesetzlich festzulegen.

Auszug-Ende


Bezahler Urlaub, keiner hat je meine Pauschalreise bezahlt.


Und meine Arbeitskraft ist zu beschützen, ich muß also nicht arbeiten gehen. Ich bin noch älter. Ich habe frei. Ich bin Ungekündigte, aber unbezahlt, ich hatte mal Arbeitsschutz beantragt, eigentlich ging es um SGB VII Untersuchungen und klassische betriebsmedizinische, wie Computerarbeitsplatz etc pp


Leider kannten die Anwälte samt Arbeitsgerichte nur Psychiatrie, von Arbeitsrecht und Berufsgenossenschaften hatten die keine Ahnung. Tja, die waren auch älter als 38 Jahre. Ab da arbeitet nicht mehr. Das hatten weder das Arbeitgericht noch ein Anwalt berücksichtigt.


Laut 1. SGB 32 bin ich sowieso staatlich Bedienstete. Aber auch sonst heißt es mit 40 Jahren geht man in die Rente, doch die zahlte auch noch nicht.

Vielleicht sind die Rentenversicherungen nicht hebephren und im partymäßigen Suff-Jugend-Irresein mit etwaigen Koksline-Allüren noch dazu. Aber die gelten schriftlich auch nur als Call Center Babe. Psychisch Kranke spielen rum. Die haben auch nicht gewußt, mit 40 geht man in die Rente.

Lesetipps:

Achtung SGB2 Empfänger - Das Jobcenter muß Tariflohn ausbezahlen

Update15 Jobcenter Düsseldorf & Arbeitsagentur scheißen auf fehlende Gehälter & Gerichte - LSG

Update2 Terror-Blatt Wirtschaftswoche Düsseldorf wußte nicht je, was eine GKV ist & Hospiz

Call Center Babe - der Beruf für Depressive - Jobs die psychisch krank machen