Update2 BGB 535 Putzfrau muß für Mietwohnung in Miet-NK sein - Bundesverfassungsgericht verbietet Raucherwohnungen und Alkoholiker

Quelle : Achtung Intelligence www.achtung-intelligence.org
Journalistin : Conny Crämer
Veröffentlicht am : 01. Nov. 2017., 09:51:27 Stunden

aktuelle Leserzahl : 284

  
Conny Crämer's Info
Es ist erstaunlich, was man im Bürgerlichen Gesetzbuch so alles findet. Für einen ordnungsgemäßen Mietzustand, muß nämlich der Vermieter auch während der Mietzeit bezahlen. Update1: 12. Januar 2018 Oft stinkt es in Wohnungen, wenn geraucht wird, aber was ist, wenn ein Nichtraucher durch den Tabak und Drogen und Gestank durch andere Wohnungen genervt wird, die Wohnung stinkt und sogar Kabel-Receiver, technische Geräte oder Kaffeekocher kaputt gehen und wer putzt und wer kommt für die Schäden auf? Und was ist bei Pissegestank oder Rentnerekelmief?  Update2: 23. Februar 2018  Wer in einer Wohnungseigentümergemeinschaft in einer Wohnung wohnt, hat strenge Regeln, auch wenn derjenige Mieter ist. Eigentümer, die wie Arsch stinken, sind ja bereits ein Problem, aber Raucher, Junkies und Alkies können sofort des Eigentums entzogen werden, dasselbe gilt auch, wenn die Wohnung vermietet ist und der Mieter raucht. Hier schnell das Urteil.

Vermieter muß Putzfrau für den Mieter organisieren & bezahlen


https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__535.html

Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)


§ 535 Inhalt und Hauptpflichten des Mietvertrags


(1) Durch den Mietvertrag wird der Vermieter verpflichtet, dem Mieter den Gebrauch der Mietsache während der Mietzeit zu gewähren. Der Vermieter hat die Mietsache dem Mieter in einem zum vertragsgemäßen Gebrauch geeigneten Zustand zu überlassen und sie während der Mietzeit in diesem Zustand zu erhalten. Er hat die auf der Mietsache ruhenden Lasten zu tragen.

Auszug-Ende

Die Kosten können natürlich in den Mietnebenkosten aufgeschlagen werden, oder?

Lesetipps:

Update32 Jobcenter - Vermieter ist für Strom verantwortlich - Nebenkosten & Schlichter - Stadtwerke

Update61 Survival in Düsseldorf - Eigentümer Mieter Drogen Kot und keine Moneten

Update3 Bundessozialgericht SGB2 Mehr Wohnfläche & höhere Mieten - Jobcenter Handbuch

Update1: 12. Januar 2018, 07.30 Uhr


Raucher schädigen gerne andere und sich selbst - denn Rauchen kann tötet


Tabakgeruch kann oft durch Fenster in Nachbarswohnungen dringen, auch kennt man dies von Balkonen. Erstaunlicherweise haben deswegen anscheinend viele Raucher alle Fenster geschlossen. Und schon dringt der Tabakgestank, einschließlich die oft üblichen Geschlechtskrankheiten der Raucher durch Wände, Fußböden, Treppenhaus und sogar Kabelschächte in andere Wohnungen ein. Auch durch Badezimmer-Luftschlitze kann dies passieren und in WC-Ablüftungen kann der Gestank auch geraten. Aber Infektionsgefahren sind allen egal. Raucher sind nun mal Gefährder.

Man weiß ja, Raucher sind gerne suizidale Massenmörder, steht ja auch auf der Packung immer drauf. Rauchen ist nur was für voll Verblödete, einige stecken sich lieber eine Zigarette ins Maul, um so den Griff zur Schokolade oder Chips oder Essen zu erschweren. Hauptsache, Raucher stopfen sich den Mund zu.

Sie sind meist Dumme und arrogante Tierquäler, denn ihre Haustiere sollen ja auch immer mit Passivrauchen, dann ist der Raucher nicht so alleine. Es ist den Rauchern scheißegal. Auch in der Natur und auf der Straße, an Stränden und sonstwo, die Raucher gesellen sich gerne befeiern ihre Sucht, egal ob Naturschutzgegend, egal was andere sagen, Raucher schaden gerne, aber zahlen weder für Schäden an der Wohnung, reinigen nicht die Luft oder die Schäden von anderen Wohnungen, Tiergesundheit ist ihnen egal noch die Gesundheitsschäden von Mitmenschen. Denn Raucher sind Killer. Eiskalte Leute, deshalb müssen die sich immer eine anzünden.

Technische Geräte in Gefahr - auch die in anderen Wohnungen - Implosionsgefahr

 Qualm von Tabak kann durch Kabelschächte in andere Wohnungen gelangen. Einige technische Geräte können implodieren bei Tabakgeruch oder die Garantie erlöscht automatisch, falls in der Wohnung geraucht wird. Derartige Informationen stehen in den Bedienungsanleitungen drin. Tabakgeruch und Kabelreceiver = Erlöschen der Gerätegarantie.

https://www.hochdrei-immobilien.de/neuigkeiten/informelles/unangenehme-gerueche-im-haus-was-tun-wenn-es-beim-nachbar-uebel-riecht.html

(...)
Zigarettenqualm etwa dringt schnell über Kabel- und Lüftungsschächte oder offene Fenster und Ritzen unter den Türen in andere Wohnungen. (...)

Auszug-Ende

Dies gilt auch für Drogen. In einigen Bedienungsanleitungen von Wasserkochern ist sogar geschrieben, daß die Geräte weder für den Profi-Einsatz genutzt werden dürfen, also Vielnutzung, noch darf es nach Landwirtschaft riechen.

Suchtkranke und Umweltterrorismus haben jedoch die Gewohnheit, daß es in Häusern dann nach Schaf riecht, ohne daß Schafe um die Ecke auf einer Wiese stehen und grasen. Und schon kann das Gerät kaputt gehen. Zerstörung geilt etliche Nachbarn auf, besonders seit der Einmarschiererei von Ausländern und Asiaten und Ostblock-Leuten.

Viele können ja ohne Fluppe im Mundwinkel noch nicht einmal zum Supermarkt gehen. Der Rest macht kurze Arbeitspause an der frischen Luft und müssen erst einmal sich eine Stinkezigarette in den Mund stecken. Siestinken gerne und wollen auch nur stinken. Sie stänkerten anscheinend schon in ihrer Heimat und flogen raus.

Gemütlich sind Raucher nicht

Sie verwechseln sich anscheinend mit einem Kamin mit gutriechenden Holzscheiten, aber auch heutzutage stinken viele offene Kamine herum. Raucher  sind nun mal  Suchtkranke, die  am liebsten nur durch ein kleines Tabakröhrchen das Nervengift der Zigaretten, Pfeifen oder Zigarren einatmen. Sie fühlen sich dabei sehr erwachsen, weil das eigentlich nur Leute ab 18 Jahren dürfen.

Sie fühlen sich damit reifer, weil das Rauchen nun mal älter macht. Sie entziehen sich mit dem Rauchen gerne Vitamine, Mineralien und Hormone und lieben den Gestank des Rauchs. Nachbarn und Sicherheit sind ihnen dabei egal, Kabelbrände und Geräte mit fehlendem Versicherungsschutz auch. Raucher kommen mit sauberer Luft nicht klar. Viele toben ihre Suchterkrankung sogar im Internet aus und suchen somit Hilfe, weil sie mit ihrer Suchterkrankung nicht mehr klar kommen.

Etliche Raucher sind tätliche Bedroher und Täter, sodaß jeder merkt, daß der Raucher Nervengiftabhängiger ist und nicht mehr mit sich und anderen klar kommt. Gesundheit und das Leben anderer ist ihnen grundsätzlich egal. Das kann man an zahlreichen Eingängen von Krankenhäusern und Psychiatrien sehen oder sonstigen Hilfsreinrichtungen für Suchtkranke.

Die schloten sich gerne einen ab, inklusive Personal und Gefahren der Implosion von Geräten, technischen Einrichtungen und Verbreitung des Nervengifts in den Zigaretten. Sogar Gymnasialschüler der Oberstufen rauchen, ob das dem Bildungsziel des Schulgesetzes NRW § 2 Abs. 6 entspricht?    https://recht.nrw.de/lmi/owa/br_bes_text?sg=0&menu=1&bes_id=7345&aufgehoben=N&anw_nr=2          Ich glaube eher nicht.

Den Lehrern ist das egal. Und das obwohl Drogenkunde mal im Bio-Buch stand, heutzutage verabreichen eher alle Drogen und Psychopharmaka an Schüler und Studenten.

Drogen-Analphabetismus. Solche Leute fahren sogar Auto.

Und bei Gestank ?

Es gibt ja viele Leute auch Rentner oder sogenannte betagte Leute, die gerne rumstinken. Wie ein Köter heben sie quasi ihr Beinchen, sodaß überall der Seniorengestank dran klebt. Das geilt die alten Stinker sehr auf. Ob diese eigentlich auf Hundesex stehen, sei dahin gestellt. Aber man kennt ja aus Sexführern solche notgeilen Grannies und Opas.

In vielen Altersheimen stinkt es so. Auch das Personal stinkt gerne unhygienisch mit und sorgt nicht für Sauberkeit. Die sind gerne Kotschmierer und verbreiten Schmierinfektionen. Andere lassen gerne fremde Wohnungen nach Pennerpisse und Kot riechen. Andere mögen gerne den Geruch von Scheiße in der Hose oder überall, oder den Geruch von Geschlechtskrankheiten.

Vielen Hausverwaltungen ist das total egal, alten Vermietern, bei denen sonst auch geraucht oder gestunken wird, auch. Man stinkt gerne gemeinsam rum und verseucht, damit die Gesunden auch krank werden. Es geilt die auf, wenn Kinder oder jüngere nach derem Pissepimmel stinken oder Kot. die alten Säcke sind quasi räudige Tollwutköter- Tiersex war vielleicht immer deren Fetisch.

Wenn dann einige auch nach Raucher-Bierkneipe stinken oder Ostblock-Leute, als ob die ihren Schwarzschimmel-Staubsaugerrohr sexuell mißbraucht haben und deswegen komplett auch auf der Straße aus dem Genitalbereich stinken, dann hat das fast asiatische Ausmaße genommen, die stehen angeblich auf Pissesex, Natursekt, also nicht gesundes Bier, auch nicht Sekt oder Champagner, nein, die sind lieber im Kleinkindalter mit Pisse und Schmierereien. Einige mögen es, den Hintern versohlt zu bekommen.

Dann wissen Sie, solche Bewohner sind in Wahrheit Windel-Schnullies, sind weder arbeitsfähig, noch fähig in einer normalen Wohnung zu leben, sondern gehören in spezielle Verwahrung. Entweder im 24/7 Spezial-Bordell oder Sicherungsverwahrung - Psychiatrie oder Krankenhaus oder Knast. Die sind Abnorme. Hausverwaltungen und Vermieter sind oft sexuell von solchen Leuten aufgegeilt.

Lesetipps:

Dumme Raucher - der ständige Maulfick der unfreiwilligen Ungefickten

Update2 SGBVII Wegeunfall & Gesundheitsschädigung an Nichtrauchern durch Raucher & Junkies & Drogengestank in Wohnungen

Update2: 23. Februar 2018, 18.27 Uhr


Raucher und Junkies raus !


Es geht nicht darum, daß der Bewohner oder Eigentümer in Entziehungskur geht, sondern pfutschikato kann demjenigen oder derjenigen mal das Wohnungseigentum entzogen werden. Folgendes Urteil war im Internet als Auszug lesen.

Die von einem alkohol- oder drogenabhängigen Wohnungseigentümer ausgehenden Störungen sind ein Entziehungsgrund, wenn der Verbleib in der Gemeinschaft den anderen Wohnungseigentümer nicht zugemutet werden kann (BVerfG NJW 1994, 242; LG Tübingen NJW-RR 1995, 650).

Lesetipp:

Update2 Mietwohnung & Wohnküche - wenn die Couch beim Backofen steht - Wohnungstemperatur - Nordlage - Arbeitsküche